Noch so´ne iMac-Frage

Dieses Thema im Forum "iMac, Mac Mini" wurde erstellt von bonehammer, 29.03.2003.

  1. bonehammer

    bonehammer Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    10.03.2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    War eben im Gravis Shop. Da hat man mir erzählt, daß der iMac 2 verschiedene RAM-Steckplätze hat. Einen leicht erreichbaren und einen schwer erreichbaren, wo man alles ausseinander bauen muß. Stimmt das? Dachte das wäre wie bei ner Dose, 2 Steckplätze nebeneinander.
    Nächsten Samstag is es dann soweit :D

    Bis denne

    Bonehammer
     
  2. Das stimmt!

    Einer ist von unten, über den "Erweiterungsschat" zugänglich, der zweite erfordert eine annähernde Totalzerlegung.
     
  3. mybook

    mybook MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    01.03.2003
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    ram für imac

    stimmt leider,wichtig ist das er noch mit einer paste eingebaut werden muß wegen??? weiß ich nicht mehr.ich würde das einem techniker überlassen,auch wenns 30,-euro mehr kostet.bin mit meinen 512 mb ganz zufrieden
     
  4. bonehammer

    bonehammer Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    10.03.2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten.
    Er hat auch gesagt, daß es zu Instabilitäten kommen könnte, wenn man das schwer erreichbare RAM-Modul durch ein 512 MB-Modul austauscht. Unterscheiden sich beide Steckplätze (leicht und schwer erreichbare) voneinander? Hat er gesagt, dachte aber er verarscht mich komplett nach dem Motto: Dosennutzer darf man verarschen, deshalb habe ich es in der ersten Frage unerwähnt gelassen.
     
  5. mj

    mj MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    19.11.2002
    Beiträge:
    5.496
    Zustimmungen:
    342
    Je nachdem von welchem iMac die Rede ist unterscheiden sie sich durchaus. Bei allen iMacs die noch PC100/PC133 SDR-SDRAM verwenden ist der schwer erreichbare Steckplatz ein herkömmlicher 168-pin DIMM Steckplatz, es können also ganz normale RAM Module eingebaut werden.
    Der leicht unter einer Klappe erreichbare ist jedoch ein 144-pin SO-DIMM Steckplatz wie ihn auch alle Laptops haben. Hier muss also Laptop-RAM verbaut werden welches in der Anschaffung leider immer noch teurer ist als 168-pin DIMMs.

    Wie dies beim neuen 17" iMac mit DDR-SDRAM aussieht weiß ich jedoch leider nicht.
     
  6. Das stimmt so. Der aktuelle iMac hat zwei unterschiedliche RAM-Steckplätze. Einen normalen DIMM-Steckplatz auf der Oberseite des Boards, der nur erreichbar ist, wenn man den iMac zerlegt. Dieser Steckplatz ist schon mit mit einem DIMM belegt (aktuell 256 MB). Dann gibt es noch einen SO-DIMM-Steckplatz auf der Unterseite des Mainboards. Der ist einfach durch Abnehmen der Bodenplatte erreichbar. SO-DIMM sind kleinere Speichermodule, die eigentlich für Notebooks gedacht sind. Der Steckplatz ist vom Werk her nicht belegt, hier soll der Kunde das RAM erweitern.
    Der 15" iMac verwendet hier 144pin PC100 SDRAM SO-DIMMS bis 512MB, der 1GHz/17" iMac 200pin PC 266 DDR-RAM SO-DIMMS (= PC2100) bis 1GB Größe.
    1GB-Module sind mit 799,90EUR unverhältnismäßig teuer, im Vergleich zu 512MB mit 113,90EUR (Preise von defekter Link entfernt).
    Einbauanleitung gibts hier: http://www.info.apple.com/usen/cip/html/imac/imacfp-memory-cip.mov.html

    Das hier unterschiedliche Module verwendet werden, ist im kompakten Design des iMacs bedingt. Normale DIMM-Module stehen senkrecht auf dem Mainboard und brauchen ca. 2,5-3,5 cm Bauhöhe. SO-Dimms werden liegend montiert und brauchen nur ca. 5mm Bauhöhe. Um so einen DIMM Steckplatz leicht erreichbar zu platzieren müsste das Mainboard dann mit 2-3cm mehr Abstand von der Bodenpaltte montiert werden, der iMac würde also entsprechend höher ausfallen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen