Nikon D40 - D40x - D60

PrinzMegaherz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.06.2006
Beiträge
171
Hallo allerseits,

ich würde gerne mal eure Profimeinung zu den 3 oben genannten Kameras hören. Die D40 gibts bei Amazon mittlerweile ja unter 400 Euro, die anderen beiden ab knapp 550 Euro.

Ich bin anfänger, was DSLRs angeht. Für die Nikons habe ich mich mehr oder weniger entschieden, weil ich die D40 eines Freundes mal in der Hand hatte und echt begeistert war. Ich möchte vor allem Makroaufnahmen von Pflanzen und Insekten (bin Biologe) machen und von Zeit zu Zeit auch mal ein paar Partyschnappschüsse.

Meine Frage: lohnen die zusätzlichen Features den Aufpreis, oder sollte den Differenzbetrag lieber in ein Objektiv investieren?
 

PrinzMegaherz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.06.2006
Beiträge
171
Schande über mich, dass ich schon wieder so ein Thema aufgemacht habe :-D.
Aber um ehrlich zu sein, wird meine Frage so nicht von den verlinkten Diskussionen abgedeckt. Ich stehe nicht vor der Frage, ob Canon oder Nikon, ich hatte die Kameras mal in der Hand und die sind ja Serienbedingt was die Griffigkeit angeht nicht arg unterschiedlich.

Ich weiß auch, dass die Profis eher zu der Meinung tendieren, dass man den ganzen technischen Schnickschnack nicht braucht, um gute Fotos zu machen.

Aber besteht für mich als Laien ein Mehrwert in dem besseren Body?

Ich würde die Frage vor allem an jemanden stellen, der die D40 schon hatte und auf eine D60 oder D40x geswitcht ist.
 

macpausti

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
394
Alle drei Kameras sind top,klar ist die neue D60 schon klasse,nicht alleine wegen ihrem Staubschutz,aber wenn ich entscheiden müsste würde ich die D40 kaufen,zuerst mal der jetzige Kampfpreis ist klasse,dafür bekommst du eine top Kamera,mit einem sehr gutem Objektiv.Also die D40 die ein freund von mir hat,macht super Fotos,bin auch schon lange am überlegen ob ich sie mir kaufen soll.6,1 MP reichen voll aus.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
Die D40x hat eine höhere Auflösung als die D40. Das war es dann zwischen den beiden. Die D60 ist das Nachfolgemodell der D40x. Ich würde mir keine der drei kaufen, sondern zur D80 greifen.

Gerade wenn dein Schwerpunkt Makro ist. Da die D80 einen eingebauten AF Motor hat hast du da eine wesentlich grösser Auswahl an Objektiven. Für die D40(x) / D60 gibt es nach meinem Wissen derzeit nur zwei Makros.

ww
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.197
Das Gehäuse wird das sein was Du am ehesten mal durchtauscht. Zum einen weil da die Leistung am schnellsten wächst und weil bei Dir die Ansprüche wachsen werden. Linsen wirst Du eher behalten.

==> IMHO: fang mit einem günstigen Gehäuse an. Für den Anfang reicht es und Du gehst nicht das Risiko ein etwas zu kaufen was Du eh nicht brauchst. Sobald Du ein Feature vermisst wird es vermutlich wieder neue Gehäuse geben, die dann eh wieder alles viel besser können ;) Zudem kannst Du dann selbst besser beurteilen was DU brauchst und was nicht.


@Mildwater: Du benutzt den AF bei Macros :kopfkratz:
 

Stanza

Mitglied
Mitglied seit
15.05.2004
Beiträge
124
Also ich hab eine D40 und bin voll zufrieden. Glaube das der Hauptunterschiede zu D40x die Megapixel sind.
Wenn du also nur bis A3 ausdrucken willst, spar dir die 150€. Die D60 hat zusätzlich noch nen Staubrüttler. Weiß nicht ob man den braucht.
Wenn du Makros machen möchtest würd ich mir die D80 mal angucken. Ist mitlerweile auch nicht mehr so teuer und hat den internen AF, so dass du gunstiger echte Makroobjektive kaufen kannst. Es gibt es für die D40, D40x, D60 momentan nur das AF-S 60 Mikro und das ist momentan noch ziemlich teuer.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
Es gibt auch noch das Nikkor AF-S 105 VR Micro. ;)

ww
 

Tetralin

Mitglied
Mitglied seit
19.06.2005
Beiträge
89
Auch wenn es ernüchternd ist

Guten Tag zusammen,

wenn man sich eine Kamera kaufen möchte, lautet die erste Regel Ruhe bewahren und sich selber folgende Fragen beantworten.

Wozu brauche ich eine Kamera?
Was möchte ich für mein Hobby ausgeben?

Nun ja, Partyaufnahmen kann man so oder so machen *schmunzel*. Aber Makroaufnahmen (ab 1:1) sind teuer und erfordern sehr viel Erfahrung und Ausdauer.

Was braucht man für die Makroaufnahme als Minimum?

Kamera, Makroobjekiv, Blitz, Fernauslöser und ein stabiles Stativ. Das kostet sehr viel Geld (ab ca. 1500 €). Nun wird der eine oder andere sagen, der Tetra spinnt. Soll er, stört mich nicht.
Zur Kamera: ich stimme voll mit Wildwater überein, eine D80 sollte es schon sein. Die D40 und D60 sind aus meiner Sicht Lockangebote. "Später kaufst du dir etwas Vernünftiges" oder so ähnlich, hört man oft. Schmeisst du ab und zu dein Geld in den Gulli? Wenn ja, sag mir doch beim nächsten Mal Bescheid *lieb guck*.
Dann schau dir bitte mal die 100 mm (+/- je nach Marke) Makro´s an. Die kosten Geld und wollen auch bedient werden. Die Schärfentiefe liegt im Markobereich teilweise im Millimeterbereich. Da kann man nicht mal ebenso draufdrücken.
Ich hoffe ich habe dir keine Illusionen genommen. Aber, und das ist mein voller Ernst, für Partybilder reicht auch eine "Kompakte".

Ich wünsche noch einen schönen Tag

Tetra
 

srohrlack

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2006
Beiträge
267
leider wirst du bei allen drei modellen und makro nicht so richtig zufrieden sein. alle drei modelle haben keine spiegelvorauslösung. darauf solltest du bei interesse an makro fotografie aber achten. durch den spiegelschlag könnendie fotos verwackeln.
 

PrinzMegaherz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.06.2006
Beiträge
171
Danke für die vielen guten Antworten.

Die D80 ist natürlich noch ein gutes Stück teurer, knapp 640 Euro für die nackte Kamera ohne alles.

Welche 2 Objektive würdet ihr mir zum Body empfehlen? Also ein Allrounder und ein Makro?
 

Augenmacher

Neues Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
46
D70, gebraucht um die 300, hat nen AF motor, im gegensatz zu den ganzen neuen nikons auch ne vernünftige xsync (1/500 .... was die flashfotografie erheblich angenehmer gestaltet, ein makro muss imo).

Der sensor ist top, die bilder lassen sich genauso qualitativ vergrössern wie bei kameras im 10mp bereich.

Vor allem hat man mit der d70 auch was "in der hand", das body ist wesentlich grösser bzw griffiger als d40/x/60 etc.

Warum man für makro ein derbes teures VR objektiv benötigen würde ist mir gänzlich schleierhaft.
Ich würde mir als anfänger für das selbe geld 2 objektive aus der "high end" reihe von Sigma oder konsorten kaufen, im zweifelsfall auch gebraucht.

Diese 3t hersteller linsen werden zwar von den sogenannten "test-chart-heroes", die meist selber nur mit kompaktknipsen unterwegs sind oder mit ihrer 4000 euro ausrüstung hauptsächlich fotos vom sohnemann beim fusballtraining knipsen, wahrscheinlich als unwürdig degradiert werden. Was imo aber absolut quatsch ist.

Kombiniert mit nem gebrauchten "marken stativ" (manfrotto und konsorten) und einem leistungsfähigen flash kann man für gut unter 1000 euro hammer makros knipsen.

Im endeffekt wirst du eh irgendwann lernen, die ausrüstung ist scheissegal, kreativität und technische kenntnisse allein bestimmen das bild. Lass dich in dieser hinsicht blos nicht von dslr foren in verwirrung bringen.

Viel spass wünsch ich dir was immer du dir auch kaufst.
 

Tetralin

Mitglied
Mitglied seit
19.06.2005
Beiträge
89
Nachtrag

Guten Morgen zusammen,

vielleicht sollte man einen kleinen Blick auf die Randbedingungen legen:

Biologe, Makroaufnahmen, Pflanzen und Tiere --> naturwissenschaftlicher Anspruch?

Der Vorschlag mit der D70 ist gut, wenn man sie noch bekommt?!

VR Objektive beim Makro - aus meiner Sicht nicht nötig / unbrauchbar? (gibt es die überhaupt?) Aber es muss / sollte ein Makroobjektiv sein!

Aber, entschuldigt wenn ich zum Erbsenzähler werde, wir reden von Makro-/ oder von Nahaufnahmen? In den MM Zeiten weiss man ja nie?!

Ich würde mal gerne "hammerartige Makroaufnahmen" sehen. Ich warte auf Windstille, vermeide Vibrationen und wenn dann alles zutreffen sollte noch auf vernünftiges Licht. Wo da der Hammer hingehört ist mir zweifelhaft.

Vielleicht sind hier wirklich Nahaufnahmen gemeint. Dann bitte ich um Löschung meiner Ergüsse.

Schönen Tag noch

Tetra
 

spacenut

Mitglied
Mitglied seit
31.05.2006
Beiträge
612
Ich bin selbst Anfänger in der DSLR Fotografie und habe mir im Sept 07 die D40 gekauft. Die Kamera ist wirklich super - tolle Bilder, viele Funktionen und trotzdem einfach zu bedienen. Die D40x ist nichts anderes als eine auf 10 Megalpixel aufgebohrte D40. Ich habe allerdings schon öfters gelesen, dass die D40x eben durch die höhere MP-Zahl ein größeres Bildrauschen an den Tag legt.
 

pdr2002

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.01.2004
Beiträge
7.353
nicht ganz, die D40x hat lediglich den Sensor der D80 erhalten, also nicht wirklich "aufgebohrt" .;)
 

PrinzMegaherz

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.06.2006
Beiträge
171
Guten Morgen zusammen,

vielleicht sollte man einen kleinen Blick auf die Randbedingungen legen:

Biologe, Makroaufnahmen, Pflanzen und Tiere --> naturwissenschaftlicher Anspruch?

Der Vorschlag mit der D70 ist gut, wenn man sie noch bekommt?!

VR Objektive beim Makro - aus meiner Sicht nicht nötig / unbrauchbar? (gibt es die überhaupt?) Aber es muss / sollte ein Makroobjektiv sein!

Aber, entschuldigt wenn ich zum Erbsenzähler werde, wir reden von Makro-/ oder von Nahaufnahmen? In den MM Zeiten weiss man ja nie?!

Ich würde mal gerne "hammerartige Makroaufnahmen" sehen. Ich warte auf Windstille, vermeide Vibrationen und wenn dann alles zutreffen sollte noch auf vernünftiges Licht. Wo da der Hammer hingehört ist mir zweifelhaft.

Vielleicht sind hier wirklich Nahaufnahmen gemeint. Dann bitte ich um Löschung meiner Ergüsse.

Schönen Tag noch

Tetra
Mal ein paar ganz dumme Anfängerfragen:

VR-Objektive?
MM Zeiten?

Edit

mal ne andere Frage:
Für die D40 muss ich ja Objektive mit eingebautem AF kaufen. Kann ich diese Objektive später auch an andere Nikon Bodies anschließen, bei denen der AF im Body eingebaut ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.197
VR == VibrationReduction oder Vibrationsreduktion eben!

Ist ganz nett um auch mit günstigen/wenig Lichtstarken Objektiven noch ein paar Blendenstufen zu gewinnen.Für Stativaufnahmen stellt diese Technik jedoch eher ein Problem da und wird eh abgeschaltet. Da kaum jemand Makros ohne Stativ macht ==> VR ist eher nicht notwendig. Beim 105er Micro Nikkor mag das jedoch eben doch angebracht sein.
 

Tetralin

Mitglied
Mitglied seit
19.06.2005
Beiträge
89
Bitte nicht falsch verstehen

Guten Tag noch mal,

ein Wort vorweg. Mitmenschen, die mich nicht kennen, empfinden Manches was ich sage als sehr barsch. Ist aber wirklich nicht so gemeint. Ich bemühe mich nur, Antworten zu geben, mit denen meiner Meinung nach auch Fragen beantwortet werden.

@ prinz

es gibt keine dummen Fragen. Ich finde es gut, dass du hier deine Fragen stellst und auch zugibst, dass du noch nicht alles weis (wer tut das schon).
Ich würde dir empfehlen entsprechende Fotoseiten (Kurse) durchzuarbeiten und dir erst einmal einen Überblick zu verschaffen. Ich habe mir vor 20 Jahren eine Contax und entsprechende Zeiss Objektive gekauft. Da war alles klar, nämlich üben, üben und nochmals üben.
Heute kommt man zwar am Üben auch nicht vorbei, aber der Kamerakauf ist nicht mehr so einfach. Vielfach wird einem vorgegaukelt, dass ist die, die benutzen fast alle und damit werden Sie die nächsten Jahre klar kommen. Aus meiner Sicht alles Quatsch. Man muss sich heute ausführlich informieren, sonst kauft man die Katze im Sack und ist sein gutes Geld los. Wiederverkaufen? Schau dir mal die Preisentwicklung der D200 an nachdem die D300 (ich vermisse eigentlich nur noch den Heiligenschein bei diesem Wunderwerk) auf den Markt geworfen wurde.
Warum Nikon? Ich habe auch eine. Aber was spricht gegen Canon oder andere Marken. Hast du dir diese Frage schon einmal beantwortet?
Ich würde dir auch empfehlen ein gutes Fachgeschäft aufzusuchen (Beratung).

Meine Empfehlung: Warte noch 2-3 Wochen mit dem Kauf und suche dir dann gezielt das aus, wozu DU DICH entschieden hast.

So bin ich manchmal *schmunzel*

Tetra
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
Die D70 würde ich für Makro nicht kaufen. Wenn dann die D70s, weil diese einen Anschluss für einen Kabelauslöser hat.

AF-S Optiken (mit eingebautem Motor) funktionieren an jeder Kamera mit AF. Nur umgekehrt ist das nicht der Fall. Das betrifft jedoch nur die D40(x)/60, da dies bisher die einzigen Modelle ohne AF Motor im Gehäuse sind.

Objektive: Insekten werden schnell nervös, wenn man ihnen zu nahe kommt. Das ist jedoch bei Makroaufnahmen unvermeidlich. Daher brauchst da dann mehr Brennweite. Für alles was nicht flüchtet ist das hingegen irrelevant.

Zur Aussage ein Bildstabilisator sei in einem Makro nicht nötig verweise ich auf Freedolin und seine Feststellung, dass man mit einem Makro ja nicht nur Makros machen kann. ;)

ww
 
Oben