Neuvorstellung und Problembeschreibung

Pimaldaumen

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.12.2018
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Grüss Euch, Leute.

Höchste Zeit, dass ich mich hier anmelde denn ich habe von www, Pc und der digitalen Welt nicht wirklich Ahnung.


Wie ich mich hier vorstellen möchte:

Mein Name ist Jean-Paul, wohne (schon immer) in Luxemburg - bin schon länger unterwegs –will damit sagen; bin nicht mehr ganz so jung, fahre gerne alte Autos, sogenannte Youngtimer – weil ich sie mag und sie zu meiner Welt gehören-, höre gerne Musik und Radio, interessiere mich für die Vergangenheit rspkt. Geschichte und lese dazu.

Mein gelernter Beruf ist die Schlosserei.


Ein rotes Tuch sind für mich Menschen die sich in Pflicht sehen anderen vorschzureiben was sie und wie sie „es zu tun haben“. Weiter nehme ich denen die solche Vorschriften erlassen längst nicht (mehr) alles ab was die so als „Fakt“ darstellen. Hat mich schon in manche interessante Diskussion gebracht.


Allerdings, von Themen um die es hier geht, habe ich kaum Ahnung.

Mein Wissen von Pc, www, und der ganzen digitalen Welt ist wie eine Fahrt in dichtem Nebel: -immer nur in der grossen Masse mitschwimmen, immer nur auf Sicht von einer Kurve zur nächsten, und immer auf das Rücklicht des vor mir fahrenden angewiesen.

Kurz gesagt: kein Plan und keine Ahnung.


Nun komme ich doch mal zum eigentlichen Problem, was mich hierhin geführt hat.

Ich benutze Pc schon seit etlichen Jahren, aber immer nur so ohne zu wissen was das Gerät tut oder wie es das tut.

Schreiben und im www die Seiten aufrufen die mich gerade interessieren ist ja keine Schwierigkeit. Meine Schwierigkeiten liegen da wo das Gerät denn „Updates“ braucht, Seiten nicht mehr aufrufen und öffnen kann weil das Betriebssystem veraltet ist und solches Zeug.

Einen Imac haben wir hier im Haus seit einigen Jahren. Ich denke der ist etwa von 2010 – 2011 und war ein Neukauf im Applestore.

Mac OS X /Prozessor 2,93 Ghz Intel Core i7/ Speicher 4 GB 1333 MHz DDR3/ Startvolume Macintosh HD/

Der hat noch nie richtig eine Neuerung erlebt. Das hat zur Folge, dass eben immer öfter die aufgerufene Seite nicht geöffnet wird und diverse Funktionen nicht mehr laufen oder nur eingeschränkt.

Er läuft aber noch soweit, dass ich meinen „Blindflug“ fortsetzen kann.


Da ich bis vor kurzem von den Apple Produkten sehr überzeugt war habe ich vor etwa 3 Jahren ein Macbook Pro (15“ A 1286 von 2011) gebraucht dazu gekauft. Mit dem war ich auch zufrieden, bis neulich das Gerät den Dienst kurzerhand einstellte. Die Analyse beim Mac Händler hat ergeben, dass die Grafikkarte hinüber ist und es seitens Apple keinen Ersatz gibt. „Ein neues Gerät können wir Ihnen anbieten“......und bla, bla, bla!

Frechheit sowas habe ich dem Herrn von Apple dann gesagt; „ist ja wie bei VW. Erst ködern wir Dich „wir sind die besten“ dann nach Jahren erfährt man, dass man gehörig auf´s Auge gedrückt wurde, dann zur Belohnung darfs Du gerne erneut tief in die Tasche greifen.“

Ich unterscheide schon zwischen dem Produkt und der Strategie.

Das Produkt ist ja an sich nicht schlecht nur fehlt der Willen auch die älteren Geräte und deren Besitzer bei der Stange zu halten.

Mein defektes Macbook Pro hat mich nun dazu gezwungen mich damit zu beschäftigen, Als erstes war der Gedanke selber einen neuen Grafikchip/-karte einzusetzen.

So habe ich das MBP dann aufgeschraubt, und mich etwas mit den innenliegenden Teilen vertraut gemacht.

Nun bin ich soweit gekommen, dass ich gelernt habe, dass diese Geräte reihenweise von diesen Ausfällen betroffen sind und Apple das einfach aussitzt. Weiter habe ich verstanden, dass dieser Grafikchip/-karte der auf der Platine (nenne ich mal so da mir die Fachausdrücke nicht so geläufig sind) sitzt und nur von wirklichen Profis ersetzt werden kann. Zudem gibt es diese wohl nicht als Einzelteil zu kaufen.

Also war der nächste Gedanke; gut dann eben die komplette Platine mit dem Grafikchip/-karte. Das wäre mit der nötigen Vorsicht ja kein grosser Akt.

Weiter bin ich dann soweit dass ich verstanden habe von Apple gibt´s keine Teile und/oder Unterstützung. Einiges an wirrem Zeug habe ich auch schon gefunden (Backofen....) wovon ich aber eher Abstand nehme.


Ich hoffe eher mein MBP wieder in Betrieb nehmen zu können.

Von welchen Baureihen passen die Platinen die mein MBP wieder in Dienst bringen würden?


Es gibt aber kompetente Firmen die eine Reparatur anbieten. 2 werden hier im Forum öfter genannt, der 3. kompetente Anbieter hat seine Dienste ja eingestellt, wie auch hier zu lesen ist.

Ich bin geneigt eine Reparatur bei einem der beiden Anbieter machen zu lassen, sehe aber auch darin die Gefahr (die hier auch zu lesen ist), dass es nur ein hinauszögern des selben Problemes ist.

Meine Fragen, mit Blick auf ein anderes Macbook Pro in 15“, (denn dabei möchte ich bleiben), sind folgende:

- sind alle Jahrgänge von diesen Ausfällen betroffen?

- welche sind davon nicht betroffen?

- sind alle in 15“ betroffen?

- welches Betriebssystem mein MBP hat kann ich nun nicht mit Sicherheit sagen. (Hintergrundbild ist eine Felsformation. ) Dazu habe ich auch schon verschiedene Aussagen gelesen, dass z.B. „Sierra“ oder „High Sierra“ nicht so gut sein soll. Was bedeutet das?

Was hat es mit den verschiedenen Versionen auf sich? Was bedeuten diese und worin unterscheiden sie sich?

- was können andere/neuere Ausführungen besser

- ist es zutreffend, dass Akkus für die 2011 nicht mehr von Apple verkauft werden, die für 2012 aber im 2011 passen? und man bei Apple für den Kauf eine Gerätenummer vorlegen muss?


Auch bei Ebay finde ich öfter den Vermerk „lief/läuft derzeit auf „High Sierra“ ,„El Capitan“ oder ähnlich). Was hat es damit auf sich? Kann man diese Systeme einfach austauchen?

Die Frage wird noch bedeutender für den Imac, welchen ich erst in einem weiteren Schritt wieder auf „vollfunktionstüchtig“ bringen möchte.

Erster Schritt ist das MBP damit der Imac für die nötige Zeit aubgestellt werden kann.

Zu den Imacs habe ich bisher noch keine Informationen gesucht. Gibts da auch solche Probleme, Grafikarten oder ähnliches?

Wie geht das mit den „Updates“ installieren? Wenn ich oben links aud den Apfel klicke um die Softwareaktualisierung zu starten bekomme ich die Meldung, dass die Software auf dem neuesten Stand sei. Dennoch läuft der Imac nur eingeschränkt.


Aber erst mal hat das MBP Priorität.

Soweit die etwas sehr lange Einführung als Problembeschreibung und Vorhaben, doch mit nur halber Information gibts auch nur halbe Antwort.

Zusätzlich möchte ich noch betonen, dass ich eher repariere und erhalte. Sonst müsste ich mich damit ja nicht auseinandersetzen. Neukauf und der Nächste ist nicht so meine Überzeugung. Ich halte eher an Bewährtem fest.......siehe oben zum Thema Auto.

Meine Auto sind nicht etwa „alt“ sondern zuerst 20 Jahre Probegefahren.


Gruss und Dank

J.-Paul
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.785
Punkte Reaktionen
3.216
Hallo und Willkommen.

Das Problem mit dem Grafikchip ist bekannt bei der 2011. Reihe. Lösung die ich präferiere ist: https://www.jeffgeerling.com/blog/2...o-booting-grey-screen-amd-radeon-video-glitch also den Dedizierten Grafikchip deaktivieren und auf den im CPU integrierten wechseln. Das 2012 scheint diese Probleme nicht zu haben. Das 2010 hat wiederum ein anderes Problem, auch mit dem GPU, dieser ist aber sehr leicht zu reparieren.

Zu dem iMac, wenn der von 2011 ist kann der bis High Sierra also 10.13 aufgerüstet werden. Hier würde sich allerdings eine SSD lohnen und eventuell etwas mehr Arbeitsspeicher. Wenn er noch kein neues OS bekommen hat, wird dort noch 10.6.8 drauf laufen. Hiermit wird es recht schwierig in Internet zu kommen.

/edit: ein neues OS wird bei 10.6 noch nicht als Update gesehen sondern als Upgrade. Heißt man muss aktiv ein neues OS installieren. Dies geschieht nicht automatisch.

/Edit: Typo 10.14 muss 10.13 sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
3.335
Im Vorfeld aber bitte kundig machen ob die, von Dir genutzten, Programme auf dem neuen OSX noch laufen.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.124
Punkte Reaktionen
1.843
Du hast ja bereits einige Recherchen betrieben :)

Leider ist es bei deinem MacbookPro so, dass es bei der Reparatur keine Garantie gibt, dass das Problem tatsächlich nachhaltig behoben ist. Wir hatten erst gerade hier im Forum einen Thread dazu, wo zwar ein fehlerfreies Bauteil eingelötet wurde, aber sich dann herausstellte, dass weitere Bauteile auch defekt sind. Wenn du nicht ernormes Glück hast und auf Anhieb alles funktioniert und das noch jahrelang, hast du spätestens 2019 wieder Ärger, Stress, verlorene Zeit. Abgesehen davon kann bei der alten Hardware auch sonst was kaputtgehen. Beispielsweise wird das Gerät irgendwann einen teuren Akkutausch benötigen, und es ist schon schwer, jetzt 2018 überhaupt einen originalen Akku erhalten. Denn Apple tauscht die Akkus offiziell gar nicht mehr aus. So mal eben bekommst du nur noch schlechtere Drittanbieterakkus.

Irgendwann wird ein Schlussstrich notwendig. Aktuell bekommst du für deinen kaputten Mac sicher noch gute 100 Euro, wenn du ihn als Ersatzteil-Lager verkaufst (das Display ist ja noch in Ordnung...). Eventuell ein bisschen mehr. Müsste man schauen, um wieviel Geld die auf Ebay verkauft werden. Immerhin hat das Gerät bei dir knapp 3 Jahre lang gelebt, und wenn du die hundert Euro vom ursprünglichen Preis abziehst, war es vielleicht kein so schlechter Deal. Natürlich ist deine Erwartungshaltung in Richtung Apple berechtigt eine ganz andere gewesen.

Möchtest du weiterhin zwei Computer nutzen? Oder wirst du in Zukunft nur den iMac verwenden, oder diesen verkaufen und nur mit einem Laptop arbeiten wollen?

Du solltest von deinem iMac erstmal ein Backup auf eine externe Festplatte oder NAS anfertigen, wenn du noch keines hast. Es wird sich auszahlen, im Anschluss daran den iMac komplett frisch zu installieren. Nach all den Jahren fallen dann schon einige Altlasten weg. Allerdings wäre es noch interessant zu wissen, welche Festplatte im iMac verbaut ist. Wenn da keine SSD drinsteckt, sollte eine rein, das verbessert die Performance drastisch. Jetzt sofort weiß ich nicht, ob du so einen Austausch selbst vornehmen könntest bzw wie komplex das ist.

Vielleicht kann jemand kontrollieren, ob die damaligen iMacs nicht auch irgendeinen Serienfehler hatten. Ich kenn mich mit iMacs kaum aus. Dann könnten wir dich ggf. schon jetzt vorwarnen...
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
3.335
Wenn der iMac ein 27"er ist, gibt es da auch Probleme mit der Grafikkarte.
 

Pimaldaumen

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.12.2018
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Ich danke Euch für die rasche Hilfestellung.
Vorab das wichtigste: mein MBP läuft wieder. Ein Bekannter hat seines vor einiger Zeit ausgemustert da er einen Riss im Bildschirm hat.
Er hat mir seine (Platine wie ich es nenne, die in der Fachsprache aber) Logickarte, Motherboard oder Mainboard (oder sonst wie) heisst, überlassen.
Das hat mich ja dann sehr gefreut, dass ich den Einbau und Zusammenbau geschafft habe und das Gerät wieder lief.
Zu meiner Überraschung waren die offenen Fenster sogar alle noch da und ich konnte da weitermachen wo ich aufgehört hatte.
Toll.......

Soweit meine erste Antwort. Da die Arbeit auch erledigt werden muss, werde ich später, am Abend, die einzelnen Punkte Eurer Antworten durchgehen und sehen was ich davon verstanden habe oder weiter drauf eingehen muss.

Gruss und Dank
J.-Paul
 

Pimaldaumen

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.12.2018
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Bin wieder da.
Tut mir leid, dass ich jetzt erst auf das Thema zurückkommen kann.
Vielen Dank für Eure Antworten.

Dass das MBP wieder läuft verschafft mir erst mal wieder Luft.
Doch wenn ich die Ergebnisse meiner Vorabsuche und die hier eingegangenen Antworten richtig einordne ist´s wohl eher/nur eine Frage der Zeit bis ich mich wieder in gleicher Lage wieder finde.
Ich bin zu der (berechtigten?) Erkenntnis gekommen, dass auch ein Neukauf von einem -zweifellos guten- Apple-Produkt eine Investition in Produkt ist welches ebenfalls in absehbarer Zeit -bei der von mir eingeschätzten Apple-Philosophie- nur noch Elektroschrott darstellt.
Ich komme dann auf Eure Einträge und Antworten zurück.
- Bleibe ich zunächst mal beim MB.
Dass es schon schwer wird einen Akku aufzutreiben schreibt Ihr. Minderwertige von Drittanbietern gib´s. Ist meine Frage aus dem Eingangspost denn zutreffend, dass die originalen von Apple für´s Jahr 2012, verwendet werden können? Dann müsste ich dort ja noch einen erhalten. Eine Nachfrage im Apllestore hat mich nicht schlauer gemacht.
Aber wichtiger sind mir Erklärungen was es bedeutet „kann bis Sierra aufgerüstet werden“. Nachdem ich es wieder einschalten konnte habe ich dann herausgefunden, dass das installierte System Yosemite ist 10.10.5
Was sind denn die grundlegenden Unterschiede der einzelnen Systeme. Da gibt´s Namen wie El Kapitän, Sierra High, Leopard oder Berglöwe gab´s auch......oder aktuell Mojave!
Was bedeutet Mac OS oder OS X?
Ich möchte weiter beide Pc´s behalten und am Laufen halten, ja
Dazu kommen dann die nächsten Fragen.
Das wäre es ja nun, da das MB läuft, in der Zeit den Imac neu aufzusetzen. Ist der 27“, der dann auch mit der Grafikkarte geplagt ist!
Selten oder habe ich bisher nur Glück gehabt?
Noch habe ich keine Probleme bemerkt die in die Richtung deuten.
Den neu einzustellen müsste ich dann haarklein erklärt bekommen wie, was, wann...u.s.w.
Backup sagt mir was. Bedeutet die Daten sichern die der Pc gespeichert hat. Kann ich auf externe Festplatte (sagt mir auch was) oder auf NAS. Was bitte ist NAS?
SSD soll da rein. Gerne wenn ich mal weiss was das ist und ob ich das selber kann! Und welche Funktion hat diese(s?) SSD?
Wie komme ich an das Betriebssystem?
Oder reicht ein aktualisieren (richtig und gründlich gemacht) auch? Wenn ich auf „zu diesem Mac“ gehe, kommt die Information, dass die Software auf dem neuesten Stand sei. Das kann nicht sein, das merke sogar ich. Zuviel Funktionen laufen nur schwer oder gar nicht mehr.
Wie von Euch bemerkt wird das Internet damit schwierig.

Ihr merkt, ich habe keinen Schimmer!
ABER; wusstet Ihr dass der einzigartige, geniale John Moses B. 1926 in Lüttich verstarb? :kopfkratz:

Noch eine Frage habe: ist das MBP geeignet ein Diagnose Programm von PKW aufzuladen?
Hängt sicher wieder davon ab welches Programm das ist? Müsste ich dann erst herausfinden, ist aber nichts aktuelles denn meine Auto´s sind schon etwas älter.

Gruss
J.-Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.124
Punkte Reaktionen
1.843
Andere Hersteller kochen auch nur mit Wasser, da gibt es auch Serienfehler. Ich hab Businessgeräte von Dell (Latitude), Lenovo (Thinkpad T+X) und HP (Probook, Elitebook) und die sind tw. schon so teuer wie Apple, aber nicht besser oder schlechter. Der große Unterschied ist, dass sie dir immer mind. 4 Jahre, manchmal auch 5 Jahre Garantie geben. Mit Aufpreis kommt der Techniker dann auch zu dir nach Hause für die Reparatur. Apples Geräte kommen mit einem Jahr Garantie und selbst wenn du den Applecare-Aufpreis zahlst, ist nach 3 Jahren Schluss mit kostenlosen Reparaturen.

Bei einem einzelnen Gerät ist die Zuverlässigkeit auch ein bisschen eine Glückssache. Freunde von mir haben seit vollen 10 Jahren und länger das gleiche Macbook und sind noch zufrieden damit, die haben teilweise Wasserschäden überlebt und funktionieren tatsächlich einwandfrei. Genausogut kannst du von Anfang an Probleme haben und nie richtig zufrieden sein. Ich persönlich setze auf die Strategie, im Schrank einen Notfall-Laptop aufzubewahren, der jederzeit startbereit ist. Das Haupt-Arbeitsgerät kann jederzeit ausfallen, dann kopiere ich schnell meine Dateien aus einem Backup auf den Laptop im Schrank und kann mich dann in aller Ruhe um Reparaturen kümmern. Es kann dir daher auch niemand sagen, wie lange dein iMac noch funktioneren wird. 10 Jahre oder nur 1 Jahr, ist alles möglich.

Apple tausch dir den Akku vom 2011-Modell nicht mehr, denke ich. Du müsstest zu einem AASP (Apple Authorized Service Provider) gehen, also eine Werkstätte mit Vertrag mit Apple, und dort nett anfragen. Der Akku ist der gleiche wie beim Modell 2012 und daher können sie dir diesen verbauen - sie dürfen es aber wohl nicht, wenns nach Apple geht. Nach 8+ Jahren sollst du einen Akkutausch nicht mehr bezahlen dürfen, sondern dir gleich einen neuen Mac kaufen müssen. Du wirst schon einen AASP finden, der das macht, aber sie werden das vielleicht wie bei mir so unter der Hand machen bzw. dir keine offizielle Rechnung ausstellen oder so. Damit hatte ich kein Problem, der AASP ist mir immerhin sehr entgegengekommen. Ich hatte keine Gewährleistung auf meinen Akku, aber es war ein frisches Ersatzteil direkt von Apple angeliefert und funktioniert jetzt nach einem Jahr einwandfrei.

Unterschiede der Systeme.... das sind einfach nur die Versionen des Apple-Mac-Betriebssystems, die Jahr für Jahr herausgekommen sind. Du kannst stattdessen auch Versionsnummern nehmen: Aktuell ist Mojava 10.14 , davor High Sierra 10.13, davor hieß es Sierra 10.12, usw usf. Irgendwann hat Apple es von OSX in MacOS umbenannt. Am besten installierst du die neueste Version, die noch unterstützt wird, um möglichst viele Sicherheitsupdates zu erhalten. Alte Versionen nutze besser nicht, die erhalten gar keine Updates mehr.

Backup auf eine externe Festplatte, genau, du kopierst alle Dateien und falls die Geräte kaputtgehen, sind deine Dateien noch auf der externen Festplatte sicher aufgehoben. Ein NAS ist ein kleines Gerät mit Festplatte drin, das im Netzwerk hängt und alle Computer können über das Netzwerk gleichzeitig darauf speichern. Eine externe Festplatte reicht natürlich aus.

Diagnoseprogramm weiß ich nicht, wenn du es dann hast, frag am besten nochmal.

Die SSD ist einfach eine schnelle Festplatte (basiert auf Flashstorage), die deinen iMac in wenigen Sekunden starten lässt und Programme schneller öffnet und reagieren lässt. Das ist nicht unbedingt notwendig, haucht älteren Geräten aber sozusagen neues Leben ein.

Es gibt einen Appstore (dort sind auch die Updates), da kannst du dir ein neues Betriebssystem herunterladen. Ist etwas umständlich. Das kannst du dann auf einen USB-Stick spielen, den du beim Einschalten vom iMac ansteckst. Dann kannst du von diesem USB-Stick starten und damit ein neues System installieren. Aber zuerst brauchst du auf jeden Fall ein Backup. Ohne Backup kannst du jederzeit alle auf deinen Geräten gespeicherten Daten verlieren...
 

Flow91

Neues Mitglied
Dabei seit
09.11.2015
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
8
Da beim SSD-Einbau das Display ausgebaut werden muss, könnte es eine vergleichsweise einfache Option sein, eine SSD über Thunderbolt anzuschließen und dann als Systemfestplatte zum Booten zu verwenden. Ich weiß allerdings nicht, ob der 2011er iMac Thunderbolt 1 oder 2 hat und inwiefern das einen Unterschied macht. USB3 fehlt ja leider noch.

Weiterführende Lektüre zum Thema:
https://www.macuser.de/threads/externe-ssd-an-imac-2011-was-brauche-ich.803749/

Ich kann eine SSD nur empfehlen, der Rechner wird spürbar schneller.
 
Oben Unten