Neuling will Mini Mac...

robb

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
496
Hallo,

ich weiß ihr habt die Fragen bestimmt zum Teil schonmal gehört, aber da 500€ für mich auch keine Peanuts sind, will ich so wenig wie möglich falsch machen.
Also...
(achja, ich hab überhaupt keine ahnung von macs ;))
1. Als Windows User lacht man über die Ausstattung, aber wie ist das beim Mac, braucht der nicht so viel Leistung? Also ich werde in erster Linie mit inDesign, PS, Illustrator usw auf dem Mac arbeiten.

2. Ist das bei mac auch so wie bei den normalen Rechnern, dass man nach nem Jahr schon wieder aufrüsten muss? Ich will den Mini Mac auch mindestens 2-3 Jahre ohne große Software einschränkungen nutzen...

3. Kann ich ohne Probleme meinen nicht DVI BenQ TFT, meine Windows tastatur und meine Maus anschließen?

4. Man was sieht der geil aus ... ;) Ähm ja... Sind die Dinger wertstabil oder muss ich mich in einem halben Jahr ärgern, dass er dann nur noch 30€ kostet?

5. Ist beim Mac der Unterschied zwischen 256 und 512 sehr groß?

6. Mit was für einem PC kann man einen Mini Mac von der Arbeitsgeschwindigkeit vergleichen?

7. Gibt es eine Möglichkeit VisualStudio.NET auf dem Mac zum laufen zu bekommen?

SO das wärs fürs erste ;)
Wäre echt nett wenn ich ein paar Antworten bekommen könnte...

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Painkiller

Mitglied
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
212
5. Ist beim Mac der Unterschied zwischen 256 und 512 sehr groß?

Naja also ich finde schon. An deiner Stelle würde ich die 75 $ daruflegen (glaub 512 kosten 75 $ mehr)
 

Unixx

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
555
512MB müssen sein.
Frage 3 kann man mit einem klaren JA beantworten
 

Hemi Orange

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2004
Beiträge
3.530
robb schrieb:
4. Man was sieht der geil aus ... ;) Ähm ja... Sind die Dinger wertstabil oder muss ich mich in einem halben Jahr ärgern, dass er dann nur noch 30€ kostet?
Schau mal bei ebay rein für welche Preise teilweise noch die betagten Cubes weggehen. Apple-Gebrauchtgeräte sind relativ wertstabil im Vergleich zu PC's, weil du eben auch noch mit den alten Rechnern gut arbeiten kannst.

Meine Erfahrung: wenn ein Mac alt wird, dann wird er langsam, aber bleibt stabil. Wenn ein PC alt wird, dann wird er langsam und stürzt gerne ab.
 

robb

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
496
ja das mit den 512 hört sich logisch an und werde ich dann auch investieren .. sagt mal kann ich das ding nicht günstiger aus amiland importieren? ich meine der dollar is extrem gesunken und in amiland wird er denk ich mal eh billiger sein...

EDIT: Ach ja und noch was; kann man beim iMac überhaupt irgendetwas selbst nachrüsten?
 
Zuletzt bearbeitet:

wegus

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.000
3. Wenn Maus und Tastatur USB sind, alle drei Geräte ja

4. Weitaus mehr als PC's

5. Speicher kann nur durch noch mehr Speicher ersetzt werden ;)

7. Mit Sicherheit nicht! Aber es ist die Mac-eigene Entwicklungsumgebung Xcode in Panther enthalten!
 

robb

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
496
@ wegus; kann man denn damit auch VB.NET (ASP.NET) entwickeln? Bestimmt nicht oder?
 

marco312

Mitglied
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
19.325
hallo und Willkommen im Forum

2. Software wird sicher auch in 3 Jahren noch Problemlos laufen und aufrüsten ist bei dem mini auch kaum möglich.

3.ja das geht Monitor Adapter liegt bei.

4. Apple Rechner sind sehr wertstabile schau mal bei ebay was da noch so für Rechner von 2000-2002 gezahlt wird.

5. ja sehr groß für deine zwecke würde ich sogar das Maximum nehmen 1Gb

7. ich kenne das Programm nicht aber auf dem Mac laufen nur Mac Programme.


Gruß
Marco
 

dodger_dose

Mitglied
Mitglied seit
14.09.2004
Beiträge
504
kauf dir einen imac g5

1. unter PS wird das Teil zäher sein als ein 2 Giga PC

2. Kumpel hat sein PB G3 400 Mhz mit 384MB seit ca. 5 Jahren....und selbst darauf
kann er noch arbeiten.....

3. JA, JA, JA.....wobei ich mir die Original-Tastatur kaufen würde, die Mehrtastenmaus
wird unterstützt....das macht es Switcher etwas einfacher....

4. MAC Hardware ist extrem preisstabil....einfach mal ebay.de nachschauen...
die meisten zahlen gebraucht fast soviel wie für ein neugerät....

5. JA, am besten 1 Gig....mein PB war mit 512 etwas zäh....

6. Schwer zu vergleichen....im MacMini ist eine Uralt-VGA-Karte, die einige
Funktionen des neuen 10.4 Tiger OSX nicht unterstützt....

7. kann ich dir nicht sagen.... www.microsoft.com
 

wegus

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.000
@robb: .NET ist größtenteils Windows! Der Kern mit C# nicht. Den gibt es als Mono als open Source und somit auch für Mac und Linux! Das ist aber bei weitem nicht das was Du gewohnt bist. Auf dem Mac verwendet man Applescript oder eben Objective-C ( ein etwas anderes Objektorientiertes C!)

Wenn Du zu Mac wechselst kannst Du weiter .Net nutzen, aber eben nur den portablen Teil. Alles was MS als kommerziell ansieht oder Plattformgebunden ist dann nat. weg. Java ist da portabler!
 

Dolo

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
183
robb schrieb:
1. Als Windows User lacht man über die Ausstattung, aber wie ist das beim Mac, braucht der nicht so viel Leistung? Also ich werde in erster Linie mit inDesign, PS, Illustrator usw auf dem Mac arbeiten.

2. Ist das bei mac auch so wie bei den normalen Rechnern, dass man nach nem Jahr schon wieder aufrüsten muss? Ich will den Mini Mac auch mindestens 2-3 Jahre ohne große Software einschränkungen nutzen...

3. Kann ich ohne Probleme meinen nicht DVI BenQ TFT, meine Windows tastatur und meine Maus anschließen?

4. Man was sieht der geil aus ... ;) Ähm ja... Sind die Dinger wertstabil oder muss ich mich in einem halben Jahr ärgern, dass er dann nur noch 30€ kostet?

5. Ist beim Mac der Unterschied zwischen 256 und 512 sehr groß?

6. Mit was für einem PC kann man einen Mini Mac von der Arbeitsgeschwindigkeit vergleichen?

7. Gibt es eine Möglichkeit VisualStudio.NET auf dem Mac zum laufen zu bekommen?
Hallo!
Hier mal was ich dazu zu sagen hab:

1. Die Leistung ist in etwa mit einem 2 Jahre alten Power Mac oder einem aktuellen Power- oder iBook vergleichbar. Meiner Meinung nach ist die größte Schwachstelle im Zusammenhang mit den Progs die du benutzen willst, die Festplatte.
Der Mac mini hat aufgrund der kleinen Maße nur eine Notebook-Festplatte (4200 U/min). Abhilfe sollte in dem Fall eine schnelle (7200 U/min) externe Firewire-Festplatte verschaffen. Dann dauert auch die Arbeit mit Photoshop bei großen Dateien nicht zu lange ;)

2. Solange du keine professionelle Video- oder Soundbearbeitung in nächster Zeit planst sollte der Mac auch noch die nächsten 2-3 Jahre reichen. Im allgemeinen dauert es bei Macs deutlich länger, bis aufgerüstet werden muss (was allerdings beim Mac mini ohnehin sehr schwierig/unmöglich sein dürfte...).

3. Der TFT mit VGA-Anschluss ist kein Problem. Bei Maus und Tastatur musst du nur drauf achten, dass USB-Anschlüsse da sind.

4. Macs sind normalerweise deutlich wertstabiler als PCs. Wieviel du für deinen Mac nach 2-3 Jahren noch bekommst, hängt allerdings auch stark von der Ausstattung ab.
Ich bezweifle aber, dass du deinen Mac jemals wieder loswerden möchtest
:cool:

5. Der Unterschied von 256 auf 512 MB ist enorm groß und den Aufpreis auf jeden Fall Wert. Bei den Progs, die du benutzt (vor allem Photoshop) wäre aber auch 1 GB zu empfehlen, dann läuft alles wie geschmiert :)

6. Die (gefühlte) Arbeitsgeschwindigkeit wird dir von Anfang an wahrscheinlich (je nach jetzigem PC) etwas langsamer vorkommen, da Mac OS X insgesamt deutlich geschmeidiger und auf jeden Fall weniger hektisch wirkt als Windows. Das wird dir aber wahrscheinlich von Mal zu Mal mehr gefallen (war bei mir zumindest so).
Die reine Arbeitsgeschwindigkeit ist wahrscheinlich in etwa mit einem 2,0 bis 2,6 Ghz schnellen Intel/AMD vergleichbar (wobei ich mich da absolut nicht festlegen möchte, das hängt nämlich sehr stark vom Programm und eventuellen Optimierungen ab), manchmal etwas schneller (siehe manche Photoshop-Filter), selten etwas langsamer.
Mein iMac G5, der im Energiesparmodus (also Prozessoreinstellung auf "Automatisch") von der Geschwindigkeit ungefähr vergleichbar ist, läuft mit seinem 1 GB RAM auf jeden Fall auch einem 2,4 Ghz P4 gefühlsmäßig, vor allem wenn mehrere Fenster offen sind, davon.

Dauerhafter Vorteil ist jedoch, dass der Mac auch nach 3 Stunden Dauernutzung nicht langsamer ist als am Anfang.

7. Es gibt auf jeden Fall eine Möglichkeit, nämlich Windows mit VirtualPC (siehe www.mactopia.com) zu emulieren und das VisualStudio dann darauf laufen zu lassen. Das ist aber a) teuer (VirtualPC kostet so um die 150 €) und b) langsam (da der Mac Windows emulieren muss).
Es wär also ne Überlegung wert nach ähnlichen Produkten für den Mac zu suchen oder den jetzigen PC für dieses Programm weiterzubehalten.

Grüße und viel Spaß bei der Entscheidung,

Christian (geswitcht am 29.10. und nichts bereut)
 
J

Junior-c

Dolo schrieb:
Dauerhafter Vorteil ist jedoch, dass der Mac auch nach 3 Stunden Dauernutzung nicht langsamer ist als am Anfang.
Er ist auch noch nach viel längerer Zeit recht flott... :D
Code:
~ juniorclub$ uptime
17:45  up 26 days, 22:52
MfG, juniorclub.
 
L

Lynhirr

Dolo schrieb:
Dauerhafter Vorteil ist jedoch, dass der Mac auch nach 3 Stunden Dauernutzung nicht langsamer ist als am Anfang.
(geswitcht am 29.10. und nichts bereut)
Das ist etwas, was mich bei meiner Bürodose tierisch nervt! :mad:

Ach ja, willkommen und so … :cool:
 

der grimm

Mitglied
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
481
Glaub noch niemand hat es geschrieben:
Kaufe den Mac nicht bei Apple selbst, sondern bei einem Händler. Da ist vor allem der zusätzliche Arbeitsspeicher eine ganze Ecke günstiger!
 
L

Lynhirr

Zeeke schrieb:
Glaub noch niemand hat es geschrieben:
Kaufe den Mac nicht bei Apple selbst, sondern bei einem Händler. Da ist vor allem der zusätzliche Arbeitsspeicher eine ganze Ecke günstiger!
Ich kaufe lieber bei Apple, da weiß ich, dass alles passt. Auch wenn das RAM da teurer ist.

Gerade beim RAM sind Macs besonders sensibel. Die Probleme sind bekannt.
 

ricky2000

Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Lynhirr schrieb:
Ich kaufe lieber bei Apple, da weiß ich, dass alles passt. Auch wenn das RAM da teurer ist.

Gerade beim RAM sind Macs besonders sensibel. Die Probleme sind bekannt.
Nun, die RAM-Hysterie der Macianer besorgt den Hardwarehändlern immerhin größere Margen, wenn sie stinknormalen Speicher "als Mac-tauglich" deklarieren. Sooo empfindlich sind die Macs nämlich auch wieder nicht. Wer übelsten NoName-RAM kauft, kann in jedem Rechner Probleme haben. Solange der Speicher die Vorgaben von Apple erfüllt, gibt es keine Probleme. Ich sehe keinen Grund, warum man 250€ mehr für den GB Speicher ausgeben sollte, wenn die Riegel bei der Konkurrenz die gleichen sind.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nickless

Mir fällt dazu noch ein, dass Windows (das komplette XP) auf dem Mac emuliert werden kann. Also hättest Du da Deine gewohnte Arbeitsumgebung für ASP.NET wieder zur Verfügung. Weil ich mich damit allerdings nicht auskenne weiss ich nicht, ob das ein flüssiges Arbeiten wäre, mit dem kleinen Mac. Kann sicher jemand noch was zu sagen ...
 
J

Junior-c

Nickless schrieb:
Mir fällt dazu noch ein, dass Windows (das komplette XP) auf dem Mac emuliert werden kann. Also hättest Du da Deine gewohnte Arbeitsumgebung für ASP.NET wieder zur Verfügung. Weil ich mich damit allerdings nicht auskenne weiss ich nicht, ob das ein flüssiges Arbeiten wäre, mit dem kleinen Mac. Kann sicher jemand noch was zu sagen ...
Mehr schlecht als recht würde ich mal sagen. Windows2000 läuft unter VirtualPC 7 zwar einigermaßen, aber IMHO inakzeptabel zum Arbeiten.

MfG, juniorclub.