Neuinstallation: Welches Dateisystem?

bonehammer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
188
Hi!
Ich wollte fragen, was die Vor- bzw. Nachteil der Dateisysteme (Mac und Linux) bei einer Neuinstallation sind. Beim PC war z.B. FAT32 schneller als FAT. Aber wie ist es bei den obigen Dateisystemen? Bei einem Linux-Dateisystem kann ich die Festplatte auch über einen Linux-PC lesen, aber das sollte doch über Netzwerk kein Problem sein, oder? Was sollte ich nehmen???
 

Stephan R

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2002
Beiträge
424
Hi bonehammer,

Apples Standart-Dateisystem für OS 9 und OS X ist HFS+
(Hierarchical File System Plus). Bei Apple wird's auch
Mac OS Extendet genannt.
Hier läuft alles, was für Mac ist.

Dann gibt's da noch UFS (Universal File System). Ist bei vielen
Unix-Varianten Standart. Benutzt man, wenn du kompatibel
zu den anderen Unix sein musst.

Ich rate dir zu HFS+. Ist auch von der handhabung leichter
(ignoriert Groß-/kleinschreibung,...)

Über das Netzwerk kannt du selbstverständlich auch auf die
anderen System zugreifen.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen...

STEPHAN R
 
A

abgemeldeter Benutzer

HFS+ (Mac OS Extended) ist das Dateisystem der Wahl.

Mac OS kann nur von HFS+starten.
Bei Mac OS X gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit das Unix-Dateisystem UFS zu nehmen, welches aber von Mac OS 9 nicht gelesen werden kann und auch andere Nachteile bringt (kein Resourcen-Zweig, Case-sensitivity etc.).
FAT (MS-DOS) ist nur für den Datenaustausch über externe Medien (externe HD, ZIP etc.) gedacht, weil Windows ja nun mal gar nix anderes lesen kann und FAT in jedem BS irgendwie implementiert ist (sozusagen der kleinste gemeinsame Nenner).
Die Linux-Dateisysteme ext 2 und 3 können wiederum von Mac OS nicht gelesen werden.
 

bonehammer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2003
Beiträge
188
Besten Dank! genau das wollte ich wissen :)