Neuer großer iMac Alternative zu Mac Pro???

Joey2302

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.01.2002
Beiträge
19
Hallo allerseits,

ich muß 2 professionelle Grafikarbeitsplätze mit neuen Macs ausstatten.
Wollte eigentlich den Mac Pro (2x2,6) mit mehr RAM bestellen aber jetzt
stellt sich die Frage, ob der neue große iMac nicht eine preisgünstigere, ernstzunehmende Alternative wäre.

Was meint die Mac-Gemeinde? :confused: :confused: :confused:

Danke für Eure Meinungen!

Grüße

-Jörg-
 

marunzn

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
307
Hängt von Deinen Anforderungen ab. Im Pro schlagen ZWEI 2,66 GHz Dual-Core Xeon Herzen im iMac "nur" ein 2,8 GHz Intel Core 2 Extreme. Erweiterbarkeit (Ram, Festplatten, usw.) ist beim Pro auch größer.......
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.308
Bei Grafikarbeitsplätzen kommt es ja hauptsächlih auf Arbeitsspeicher an. Da in den neuen iMacs ja jetzt 4GB möglich sind dürfte das sicher reichen! Ob die Xeon CPUs sich spürbar zeigen bei Grafik wage ich zu bezweifeln. Wg. der straken Nutzung von CoreImage ist sicher auch eine ordentliche Grafikkarte sinnvoll - IMHO gibt es auch die im iMac. Auch dürften sich die iMacs wirtschaftlich eher rechnen und somit schneller erneuern lassen.
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
Eine Frage sind auch die Displays. Beim iMac bist Du eben auf das mitgelieferte (Glossy) Display angewiesen, wobei Du auch ein zweites externes anschließen kannst.

Beim Mac Pro hast Du dagegen die freie Wahl an Displays.
 

Spaceranger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.04.2006
Beiträge
2.350
Hab in einem Test gelesen das die neue Grafikkarte im iMac der X1900 im MacPro gleichzieht.
Die Frage ob Glossy im Grafikbereich Sinn macht sollte man sich da eher Fragen, die Leistung sollte auf jeden ausreichend sein. :)
 

Natko

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2007
Beiträge
195
Beim 24 Zoll-Modell handelt es sich um eine 2600 Pro ATI, die ist schon einiges besser als die Standard-Graka 7300 Nvidia im Mac Pro.

Der Bildschirm des Imac ist beim 24-Zoll-Modell mit einem IPS-Panel und daher mit einem recht guten Monitor ausgerüstet.

Jede Möglichkeit hat so seine Vor- und Nachteile.
Ich habe sie hier mal kurz und bündig aufgelistet, weil ich ähnlich wie Du überlege :)), viell. hilft Dir mein Beitrag
https://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=293205
 

heavymeister

Mitglied
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
285
Falls die Grafikarbeitsplätze farbkritisch sind, wäre es sicherer einen externen Monitor an den iMacs zu betreiben. Durch die Glossy-Glasplatte, sind die IMacs wohl sehr ungenau kalibrierbar.

Ich konnte noch keinen MacPro in die Knie zwingen mit "normalen" Grafikarbeiten, sofern ausreichend RAM drinsteckte. Ich meine der kleine MacPro 2,0 mit 3-4 GB RAM reicht völlig aus. Dazu ein preiswertes 24" TFT (z.B. Samsung) und du stehst in allen Optionen besser da als beim iMac.

HM
 

mac$imon

Mitglied
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
658
Also hab mir mal mit meinem großen Bruder (PS Pro) die neuen iMacs angeschaut, und wir sind beide zu dem schluss gekommen, das man Bildbearbeitern mit dem Display keine freude machen kann.

Also für Grafik, insb. Layouts, Bildbearbeitung, etc. also die gesamte Printschiene, nur mit zweitem Display zu empfehlen, also würde sich ein MacPro meiner Meinung nach mehr Lohnen, da kann mein für etwas mehr geld noch ein Gutes Display dazukaufen, und hat im Endeffekt mehr davon
 

plattform7

Mitglied
Mitglied seit
22.07.2007
Beiträge
87
Bei Grafikarbeitsplätzen kommt es ja hauptsächlih auf Arbeitsspeicher an. Da in den neuen iMacs ja jetzt 4GB möglich sind dürfte das sicher reichen! Ob die Xeon CPUs sich spürbar zeigen bei Grafik wage ich zu bezweifeln. Wg. der straken Nutzung von CoreImage ist sicher auch eine ordentliche Grafikkarte sinnvoll - IMHO gibt es auch die im iMac. Auch dürften sich die iMacs wirtschaftlich eher rechnen und somit schneller erneuern lassen.
Ein Test in der aktuellen Macwelt (oder war´s doch Machlife?) belegt aber das Gegenteil... Dort wird ein Mac Pro als deutlich schnellerer im Hinblick auf Photoshop-Arbeiten herausgestellt. Es kommt sicherlich drauf an, was man genau macht und welche Software-Versionen man einsetzt.
 

Sirius2612

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
135
Bis 4 GB RAM braucht man weder PAE noch 64 Bit, erst wenn man mehr ansprechen will, muss man sich darüber Gedanken machen.

Die 3-GB-Grenze der weißen Intel-iMacs hängt mit deren Board-Chipsatz zusammen und da die Alu-iMacs einen neuen Chipsatz verpasst bekommen haben, gibt's da auch keine 3-GB-Grenze mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pharao2k

Neues Mitglied
Mitglied seit
08.09.2007
Beiträge
32
Okay dann hab ich wohl nen grundsätzliches Verständnisproblem ^^
Aber wo wird dann das PCI Express und die ganzen anderen Komponenten im Speicher eingeblendet wenn nich im 3-4 GB Bereich? Ich dachte immer das sei der Grund warum nach 3-3,5 GB der Rest nicht mehr zur Verfügung steht.
 

Sirius2612

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
135
Interessante Frage. Leider habe ich keinen 4-GB-Mac zur Hand, habe aber schon öfter von Leuten, die einen solchen besitzen, gehört, dass unter Mac Os X Tiger mehr Speicher nutzbar sein soll als unter 32-Bit-Windows auf der gleichen Maschine.
 

2nd

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.07.2004
Beiträge
9.020
Was wollt Ihr wissen? Ich habe seit 3 Jahren 4 GB im G5 und das wird alles genutzt. OS X hält sich immer ca. 1 GB frei, um den Rest kloppen sich die Programme?

2nd
 

Sirius2612

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
135
Da geht's ja auch wieder um den weißen Intel-iMac, da lässt der Chipsatz nicht mehr als 3 GB zu.
 
Oben