Neuauflage: Wiretap vs. Hijack

Diskutiere das Thema Neuauflage: Wiretap vs. Hijack im Forum Musik, Audio, Podcasting

  1. tschloss

    tschloss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    14.04.2007
    Hi,
    demnächst möchte ich mir eines der beiden Programme zulegen und wollte mal vorher hören, ob eines Dinge kann, die das andere nicht kann oder ob es sonstie Unterschiede gibt - außer dem Preis.

    WireTap Studio 69$
    Audio Hijack Pro 32$

    Wiretap wirkt auf der Website irgendwie besser, aber vielleicht falle ich auch nur dem bessren Design zum Opfer.
    Sind es die Editierfunktionen, die Wiretap Studio teurer machen, quasi wie WireTap+Fision?

    Was will ich damit tun? Mal ein Meeting mitschneiden, mal Skype aufnehmen. Vielleicht auch mal was in Richtung Podcast machen.

    VG Thomas
     
  2. myRANDOM

    myRANDOM Mitglied

    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    72
    Mitglied seit:
    16.10.2005
    WireTap Studio

    + zwei Input Source(s) parallel
     
  3. tschloss

    tschloss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    14.04.2007
    Ah. Das heisst ich könnte eine Skype-Konversation plus das Ergebnis von einem externen Mixer aufzeichnen.

    BTW: Wie geht das denn wenn ich einen externen 4 Kanal Mixer hätte (Firewire). Wären die 4 Kanäle denn dann die 2 Sourcen aus Sicht eines Wiretap?

    Danke
    Thomas
     
  4. tschloss

    tschloss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    14.04.2007
    Lustigerweise fährt man günstiger, wenn man beide Softwarepakete kauft, anstelle nur Wiretap: Hijack kostet 32$, Wiretap als Cross-Update kostet 30$, also 62$ statt 69$.
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt....


    ...oder man kann einfach mal mit Hijack einsteigen.
     
  5. bellhardtson

    bellhardtson Mitglied

    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    71
    Mitglied seit:
    20.11.2007
    ich finde es angenehmer mit hijack zu arbeiten

    * die automatische betitelungsfunktion der aufnahmen, und deren parameteränderung ohne extra in die einstellungen zu gehen, ist sehr angenehm.

    * bezüglich podcasting: hab ich noch nicht herausgefunden, wie man bei wiretap studio einen permanent angezeigten pegel mit farbiger übersteuerungsanzeige angezeigt bekommt, ohne die einstellungen offen zu haben. geht glaub ich gar nicht.

    * auch die all-in-one-oberfläche von hijack finde ich besser, als die fenster-basierte oberfläche von wts. hab zwar nur die wire-tap-trial-version ausprobiert, aber die hat vollen funktionsumfang, abgesehen von dem drübergeplappere alle paar minuten.

    * effekte (benutze ich zwar nicht), aber da bietet hijack auch mehr.

    * dafür muss man soundflower installieren, um mit hijack den systemton aufzunehmen, das kann wiretap nativ.

    *
    das presonus firepod, was ich hier stehen hab, hat insgesamt acht audio-in-kanäle, da erkennt sowohl wire-tap, als auch hijack nur den manuellen downmix vom gerät, aber vielleicht liegt es auch an der hardware (benutze es lediglich für sprachaufnahme, da genügt ein kanal).

    * zum editing von skype mitschnitten etc. reicht ja auch quicktime pro, da braucht es die integrierte editing-funktion von wire-tap nicht, aber das ist geschmackssache; benutze fcp, von daher... (im übrigen sollte man seine gesprächspartner immer darauf hinweisen, dass man das gespräch mitschneidet, sonst begibt man sich auf juristisches glatteis.)

    ps: weiß jemand eine möglichkeit, dass hijack automatisch ein akustisches warnzeichen gibt, wenn übersteuert wird? dann bräuchte ich bei sprachaufnahmen nicht immer so niedrig zu pegeln, bis ich mir nen hardware-limiter leisten kann.
     
  6. tschloss

    tschloss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    14.04.2007
    Super, danke!
    Mit Systemton meinst du so ein "all you can hear"-Mix? Das kann Hijack nicht, ich dachte, ich hätte es gelesen.
    Kann Hjack denn auch einzelne Applikationen mitschneiden (nicht nur "devices"). Auf dem Screenshot sieht es so aus.

    Ich habe die noch unbedarfte Vorstellung, möglichst viele EInzelkanäle aufzuzeichnen, um das später besser bearbeiten zu können, etwa das Panning zweier Sprecher. Kommt es schon gemixt in den Recorder ist es vermutlich aus damit. Aber es gibt wenig Infos darüber, wie ein zB 4-Kanal ausgebendes FW-Gerät in einer Software (Garageband, Hijack etc) "gesehen" wird.


    QTpro habe ich sogar, aber so genau habe ich mir auf Aufnahmefunktionen noch gar nicht angesehen. Was ist "fcp"?

    VG Thomas
     
  7. bellhardtson

    bellhardtson Mitglied

    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    71
    Mitglied seit:
    20.11.2007
    doch geht, einfach bei input "system audio" einstellen, hab's grad ausprobiert, einzelne apps gehen auch.

    zwei verschiedene sprecher in getrennten kanälen könntest du lösen, indem du in der stereo spur den einen sprecher links und den anderen rechts aufnimmst und in der "post" den stereo-kanal in zwei mono-kanäle tranchierst.
    mein firepod, wird übrigens immer nur als stereo-gerät erkannt, es gibt aber sicher auch interfaces, die dem mac mehrere audio-spuren anzeigen. bezweifele aber, dass hijack oder wtp damit umgehen können.


    die aufnahmefunktion von qtp ist sehr rudimentär und macht bei mir ab und zu knackser, meinte die editing-funktion von qt, die benutze ich häufiger mal, quasi, auf die schnelle. fcp=final cut pro
     
  8. Stutengarten

    Stutengarten Mitglied

    Beiträge:
    2.922
    Zustimmungen:
    90
    Mitglied seit:
    17.02.2006
    Kann mir jemand sagen inwieweit die genannte Software das System belastet und/oder anfälliger macht, Stichwort: Live-Auftritt. Danke!
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...