Netzwerkprobleme in meinem Heimnetz und ich weiß nicht mehr weiter

DoubleP

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.07.2007
Beiträge
643
Hallo zusammen,


sollte ich mit meinem Problem im falschen Unterforum gelandet sein, bitte ich die Administration/Moderation um Verschiebung in das entsprechnde Unterforum. Ich habe einen längeren Text verfasst um mein Problem/Handeln so detailliert wie möglich darzustellen, deshlab danke ich bereits vorab jedem, der sich die Mühe macht - mir zu helfen - für seine geopferte zeit. Danke.

Also, mit dem Umzug 2009 in die jetzige Wohnung bekam ich einen 50 Mbit-Multikabel-Anschluss inclusive einer FritzBox 6360 Cable von unserem ISP (Netcologne).

Schnell war der Anschluss bereit gestellt und die vorhandenen Geräte liefen prima.

Egal, ob kabelgebunden oder via W-Lan, das Netz lief. Die W-Lan Verbindungen waren jedoch von der Reichweite nicht so toll, deshlab beschloss ich im Sommer 2011 das Netzwerk zu erweitern und kaufte einen FRITZ!WLAN Repeater 300E.

Folgende Hardware sollte von nun an in einem Netz miteinander kommunizieren bzw einen Zugriff auf das Internet erhalten:

Netzwerk/Telefonie

- Fritzbox 6360 (Cable)
- FritzRepeater 300 E
- 2 x FritzFon MT-F
- Wii
- Playstation 3
- Xbox 360
- IMac 24
- MacMini 2011
- iPad
- iPhone 3GS
- iPhone 4
- AppleTV 2
- Nanoxx 9500 HD-C Kabelreceiver

Alle Geräte sind in Bezug auf Software bzw Firmware aktuell.

Im Büro waren bisher folgende Geräte an der FritzBox 6360 angeschlossen:

- die 2 FritzFons (via DECT)
- die Wii (via W-Lan)
- der iMac24 (via Lan & W-Lan)
- der MacMini 2011 (via Lan & W-Lan)

Im Wohnraum waren folgende Geräte über W-Lan verbunden:

- FritzRepeater (als W-Lan-Brücke)
- Apple TV (per W-Lan)
- Xbox 360 (per W-Lan)
- Playstation 3 (per W-Lan)
- Nanoxx 9500 HD-C Kabelreceiver (per Lan am FritzRepeater)
- die iPhones (per W-Lan)

Das Netzwerk lief meiner Meinung nach problemlos – der Repeater vergrößerte wie gewünscht unser W-Lan bis auf die Terasse - nur das der Kabelgebundene Nanoxx 9500 nicht ordentlich mitspielte und ich nur selten eine Verbindung herstellen konnte. Ich habe dem keine große Bedeutung beigemessen, da die Verbindung nur dazu dienen sollte, evtl. Updates nicht immer mühsam per USB-Stick einzuspielen.
Klappt nicht, nicht tragisch, so dachte ich.

Mein Ziel war es immer, den MacMini 2011 ins Wohnzimmer zu stellen und dort über den Fernseher zu betreiben. Zudem wollte ich das W-Lan „entlasten“ und kaufte einen Netgear GS608-300PES Switch (8-Port, 10/100/1000 Platinum Ethernet) & Kabel der Marke „1aTTack CAT6 SSTP doppelt geschirmt Netzwerk Patch Kabel mit 2 x RJ45 Stecker Set (10 Farben, 10 Stück) 2m“.

Der Switch sollte an den RJ45-Port des FritzRepeaters. Dann sollten dort via Kabel die Spielekonsolen, AppleTV, der Nanoxx 9500 sowie der MacMini angeschlossen werden.

Nachdem ich die Verkabelung vorgenommen hatte, kam es wie es kommen musste. Nichts klappte mehr so, wie es vorher war. Ich bekam weder IP-Adressen(DHCP durch die FritzBox), noch fanden die einzelnen Geräte per W-Lan den Weg zum Router/Netzwerk. Rücksetzen von FritzBox und/oder FritzRepeater brachten ebenfalls keinen Erfolg. Das Netz wollte einfach nicht so, wie ich. Also habe ich alle Geräte wieder vom Schwitch abgeklemmt und wieder auf W-Lan umgestellt. Zusätzlich natürlich auch die Fritz-Komponenten auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und nacheinander wieder auf den Stand zurückgebracht, den die Geräte vor Aufstellung des Swichtes hatten, also dem Zeitpunkt an dem das W-Lan funktionierte und die Geräte im Wohnzimmer eine Internetverbindung herstellen konnten. Anfangs, die erste Stunde im Test lief auch alles so wie gewünscht. Ich wechselte den Mini (der jetzt im Wohnzimmer stehen blieb) in den Ruhezustand und machte mir keine weiteren Gedanken. Nach gut einer Stunde wollte ich mit dem „Kleinen“ erneut ins Internet und musste feststellen, dass der Mini keine Verbindung ins Internet bekam, das er keine IP-Adresse zugewiesen bekam. Bei der Netzwerkdiagnose von OSX Lion bekam ich den Hinweis/Ratschlag den Router stromlos zu machen und neu zu starten. Gesagt, getan. Nach einiger Zeit warten bekam der Mini (per W-Lan) eine IP-Adresse und ich konnte wieder ins Internet. Und genau dieses Problem habe ich seit der Umstellung jetzt ständig.

Der Mini bekommt keine IP-Adresse. Irgendwo habe ich einen Fehler und suche deshalb nun nach Hilfe.

Ich würde gerne – wie ursprünglich angedacht – mein Netzwerk wieder so ans Laufen bekommen, das es ein ständiges Neustarten der FritzBox nicht bedarf.

Vielleicht habe ich gar nicht so viel falsch gemacht, jedoch etwas wesentliches übersehen bzw vergessen?

Hat jemand hier eine ähnliche Konfiguration und kann mir Hilfestellung in Bezug auf die Einrichtung des Netzes geben? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Vielen Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben diesen Text zu lesen. Ich wollte so detailliert wie möglich mein Handeln schildern, damit ich nichts vergesse.

Danke fürs Lesen.

DP
 

LXD

Mitglied
Mitglied seit
06.08.2009
Beiträge
592
Also ich habe eine ziemlich ähnliche Konfiguration und habe keine Probleme. Allerdings nutze ich einen Linksys E4200 Router, der 5GHZ und 2,4 GHZ parallel kann. Fritzbox soll ja eher schlecht bei WLAN sein.
Vielleicht hat ein Nachbar sich einen Router angeschafft und ihr müsst die 2,4GHZ teilen.

Mein Gigabit Switch füttert PS3 XBOX NAS-Server, Mediaplayer.
Am Router direkt habe ich Unitymedia-HD-Box, AV-Verstärker
WLAN nutzt iMAc, Iphone, Ipad, Fernseher
Alles wird erkannt und läuft stabil.
Ich musste auch nichts groß einrichten.
 

alexserikow

Mitglied
Mitglied seit
01.04.2011
Beiträge
279
Moin,
ich weiß nicht ob das an den Netgearprodukten liegt, aber ich habe auch ein Problem mit meinem Netzwerk. Der Netgear WNR2500 will nicht als Repeater zusammen mit der Fritzbox 7390 funktionieren.

Hast Du den Netgear wieder aus deinem Netzwerk entfernt?
 

DoubleP

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.07.2007
Beiträge
643
Ja, habe ich. Der Netgraer ist derzeit wieder im Karton. Ich überlege ihn zurück zu schicken.
Derzeit ist alles im W-Lan, jedoch wenn ich den Mini "wecke" bekommt er keine IP-Adresse, ich muss dann den Router bzw. den Repeater neu starten. Ich könnte aus der Haut fahren.....
Ich kriegs einfach nicht vernünftig hin.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.674
>Der Switch sollte an den RJ45-Port des FritzRepeaters. Dann sollten dort via Kabel die Spielekonsolen, AppleTV, der Nanoxx 9500 sowie der MacMini

Der Repeater muss so konfiguriert sein das er a.) mit dem schon vorhandenen WLAN kommuniziert und b.) gleichzeitig als Bridge (WLAN zu Ethernet und umgekehrt) arbeitet. Sonst geht das gar nicht was du vor hast.

Generell verteilt dein WLAN-Router IP-Adressen per DHCP. Und nur dieser sollte das tun.
Es darf nur einen DHCP-Server in dem Netz geben.

Alle deine Geräte sollten anhand ihrer MAC-Adresse dem WLAN-Router bekannt sein.
Dem Repeater ist das erst mal Scheißegal sofern dort kein Zugriffsschutz eingeschaltet ist.

>Nachdem ich die Verkabelung vorgenommen hatte, kam es wie es kommen musste. Nichts klappte mehr so, wie es vorher war.

ALLE deine Geräte sollten in der Lage sein ENTWEDER per DHCP von einem WLAN-Router eine IP-Adresse zu beziehen ODER du stellst bei diesen Geräten eine statische IP-Adresse ein die N I C H T ! im Bereich liegt den dieser Router per DHCP verteilt. Das kann man wie folgt machen:

192.168.0.1 - die eigene Adresse des WLAN-Routers
192.168.0.2 - die eigene Adresse des WLAN Repeaters

192.168.0.20 bis 192.168.0.100 die IP-Adressen die der WLAN-Router per DHCP verteilt.
192.168.0.101 - 192.168.0.245 der Bereich der dann noch für statische IP-Adressen verwendet werden kann.

>FritzBox und/oder FritzRepeater brachten ebenfalls keinen Erfolg.

FritzBox und FritzRepeater konfigurieren sich quasi fast von alleine, automatisch..
so das der Repeater eigentlich genau das macht was ich gerade geschrieben habe...

>Der Mini bekommt keine IP-Adresse. Irgendwo habe ich einen Fehler und suche deshalb nun nach Hilfe.

Wenn es so gemacht ist wie beschrieben* - bekommt der Mac auch eine IP-Adresse.




*
Vorausgesetzt ist das das WLAN korrekt funktioniert, der Router per DHCP IP-Adressen verteilt, der Repeater als Bridge funktioniert und die Netzwerkverkabelung vom Switch zu allen anderen Geräten hergestellt ist. Weiterhin sollten sich alle Geräte in einem einzigen Netzwerkbereich befinden. Siehe oben.
 

DoubleP

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.07.2007
Beiträge
643
Stargate, vielen Dank für Deinen ausführlichen und verständlich formulierten Beitrag.

Ich werde mich noch einmal mit der Sache auseinandersetzen. Vorweg jedoch folgendes:

Am gestrigen Samstag hatte ich wieder den MacMini aus dem Ruhezustand geweckt und wieder einmal bekam er keine IP-Adresse zugewiesen. Im W-Lan Symbol prangte wieder einmal diese kleine Ausrufezeichen. Weil ich ziemlich genervt war, habe ich den Repeater aus der Steckdose gezogen und nutze meine Wohnzimmergeräte derzeit allesamt via W-Lan ohne "Verstärkung" durch den Repeater. Und auf einmal klappt es.

Ich habe auf dem Repeater noch nicht einmal sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Das Gros der Einstellungen passiert wohl über die FritzBox. Wenn man dann mal bezgl DHCP in Verbindung mit FritzBoxen googlet, fragt man sich warum man soviel Geld für AVM Geräte ausgibt. Durch die Bank wird das DHCP heftig kritisiert. Wenn man dann mit solchen Problemen im eigenen Netz konfrontiert wird, weiss man gar nicht wo man zuerst anfangen soll zu suchen.

Meine Frage, die ich mir stelle, gebe ich jedem Gerät eine eigene IP, bzw zwei, wenn sie LAN & W-Lan können, oder sollte ich sie per DHCP vergeben lassen?

Mein Ziel bleibt natürlich, die angeschaffte Hardware auch optimal auszunutzen. Ich werde, sobald ich morgen von der Arbeit komme, alle Geräte noch einmal auf Werkseinstellungen zurücksetzen und die Einstellungen an allen Konsolen bzw Apple Geräten noch einmal vornehmen. Vielleicht läuft es ja dann.

Die Kopplung des Routers mit Repeater wird seitens Beschreibung per WPS empfohlen. Die Empfehlung bin ich gefolgt. Im Anschluss daran habe ich WDS eingeschaltet und vor dem Namen meines W-Lans den Haken gesetzt. Leider gibt's dann keine IP-Adresse. Obwohl die W-Land Verbindung steht. Ich wäre ja schon mächtig froh, wenn ich die Geräte unter Einsatz des Repeaters zuErweiterung des W-Lans nutzen könnte. Das wäre schon ein erster Erfolg.

Als Zweites würde ich dann gerne die kabelgebundene Verbindung der Wohnzimmerkomponenten in Angriff nehmen.

Hättest Du ggfs Lust und Zeit, meine Schritte zu prüfen und kommentieren, wenn ich sie hier poste?
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.674
>via W-Lan ohne "Verstärkung" durch den Repeater. Und auf einmal klappt es.

Das schrieb ich ja schon, die FB und der Repeater müssen korrekt konfiguriert sein...

>Das Gros der Einstellungen passiert wohl über die FritzBox.

Korrekt

> Durch die Bank wird das DHCP heftig kritisiert.

Nobody ist pörfekt :)
Es kommt halt darauf an wie man was damit macht.
Fehlerfreie Software, also auch Firmware ist Wunschdenken.

>Meine Frage, die ich mir stelle, gebe ich jedem Gerät eine eigene IP, bzw zwei, wenn sie LAN & W-Lan können, oder sollte ich sie per DHCP

Ich beantworte das mal anders, Drucker, NAS, stationäre Computer haben in meinem Netz generell eine feste IP-Adresse. Alles was beweglich ist, mal da ist oder nicht da ist, bezieht seine IP per DHCP aus der FritzBox.
Das geht vollkommen Problemlos.

In z.b der 7390 kann man auch einstellen das per WLAN ein bestimmtes Gerät immer wieder die gleiche IP Adresse bezieht.

>einmal auf Werkseinstellungen zurücksetzen und die Einstellungen an allen Konsolen bzw Apple Geräten noch einmal vornehmen.

Das ist zu viel Arbeit. Es reicht wenn du logisch vorgehst und deine Geräte richtig verteilst und diesen
Adressen verteilst wie ich es schon beschrieben habe. Gehst du auf die Werkseinstellungen gibst du
bei jedem Gerät komplett alles noch mal von vorne ein.

Einzige Ausnahme wäre eventuell die FritzBox und der Repeater.
Bei allen anderen Geräten würde ich mir das sparen.
Bei der Gelegenheit dann auch zusehen das auf beiden Geräten die jeweils aktuelle Firmware installiert ist.

>Die Kopplung des Routers mit Repeater wird seitens Beschreibung per WPS empfohlen.

WPS beschreibt eigentlich nichts anderes als eine gesicherte Erstverbindung zwischen Router und Repeater.
Das WDS ist das eigentliche Verfahren um das drahtlose Netzwerk zu erweitern.
Wenn du das aber genau so machst wie es AVM beschreibt bin ich im Moment überfragt warum das nicht funktioniert.

Nach dem die Konfiguration erfolgreich beendet wurde, hast du dann auch mal Repeater und die FB neu gestartet?
Beides stromlos machen und nach ein paar Sekunden wieder einschalten sollte genügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben