Netzwerkordner mit Terminal freigeben?

Dieses Thema im Forum "Mac OS - Unix & Terminal" wurde erstellt von bigtigerI, 09.05.2005.

  1. bigtigerI

    bigtigerI Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    Hallo,

    mir gelingt es nicht einen umfangreichen Netzwerkordner bis in alle ebnen mit sharepoints freizugeben. nun ist das wohl auch mit dem terminal und entsprechenden unix-befehlen möglich. die zugriffsrechte sollen für den eigentümer und eine bestimmte gruppe auf lesen und schreiben gestellt werden. für gäste nur auf lesen.
    wie kann ich das machen, das auch ja jeder ordner im netzwerkordner diese rechte erhält?
    für hilfe dankbar.

    ragnar

    p.s.: gibt es evtl. entsprechende seiten im netz mit befehlsammlungen o.ä.??
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.693
    Zustimmungen:
    602
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Mit dem klassischen Unix Rechtesystem kannst Du für einen Eigentümer, eine Gruppe und für alle anderen Rechte vergeben.
    "Alle anderen" würde bei Dir Gäste bedeuten, richtig?

    Die von Dir gewünschten Rechte vergibst Du folgendermaßen (rekursiv):

    Für die Dateien:
    sudo find /pfad/zum/netzwerkordnerordner -type f -exec chown eigentümer:gruppe {} \; -exec chmod -R 664 {} \;

    Für die Ordner:
    sudo find /pfad/zum/netzwerkordnerordner -type d -exec chown eigentümer:gruppe {} \; -exec chmod -R 775 {} \;

    Dir sollte klar sein, dass Schreibrecht auf einen Ordner bedeutet, dass man darin enthaltene Dateien löschen darf.
    Da ich die Lösung nicht getestet habe, würde ich vorschlagen,dass Du vorher einen kleinen Testlauf in einem Probeverzeichnis dürchführst.

    HTH
     
  3. bigtigerI

    bigtigerI Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    hey,

    hört sich wie ne solide antwort an. werde dies testen und sag schon mal danke. falls probs auftreten melde ich mich nochmals.
    alle anderen sind gäste, das ist richtig. es geht hier um nen mini büronetzwerk, wo nicht zu befürchten ist das wir unsere eigenen dateien löschen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen