Netzwerkfähiges Adressbuch Programm/Datenbank

Diskutiere das Thema Netzwerkfähiges Adressbuch Programm/Datenbank. Ich war gerade wieder dabei eine E-Mail-Adresse zu suchen, da kam meiner Frau der Gedanke, ich...

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
1.877
Ja stimmt. Und dann teilen sich die Festplatte und das Netzwerk noch einen USB Anschluss, also laut dem verlinktem Beitrag von oben. Ist ja aber auch nur erst mal ein Test, also bevor ich z.B. das Odrion oder was anderes kaufen sollte.
Na also. Dann hast du ja schon mal eingesehen, dass du eine Client-Server-Lösung brauchst.

Mach ruhig deine Erfahrungen mit dem Raspi oder was auch immer du dir selbst zusammenstellst.

Und komme dann so langsam auch zur Einsicht, dass sich der gesamte Aufwand der Installation, Einrichtung und der Pflege nicht lohnt und du keinerlei sinnvolle Vorteile gegenüber der verschlüsselten iCloud-Lösung hast. Wird so kommen.
 

Roman78

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.863
Nunja, mir würde - wenn es das noch geben würde für Mac - ein Programm reichen was ich einfach auf dem NAS speicher kann. Für Windows habe ich einige gefunden, allerdings keins für den Mac.

Und ich sehe keinerlei Vorteile an einer externen Cloud Lösung.
 

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.632
...dann berichte mal, was du nun tatsächlich nutzen willst...
 
Zuletzt bearbeitet:

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
1.877
Und ich sehe keinerlei Vorteile an einer externen Cloud Lösung.
Null Aufwand der Einrichtung, läuft einfach, kein Pfegeaufwand, keine Zusatzkosten, bessere Datensicherheit im Hinblick auf Verschlüsselung, automatisches Backup, Zugriffskontrolle
 

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
1.877
Und ich sehe keinerlei Vorteile an einer externen Cloud Lösung.
Null Aufwand der Einrichtung, läuft einfach, kein Pfegeaufwand, keine Zusatzkosten, bessere Datensicherheit im Hinblick auf Verschlüsselung, automatisches Backup, Zugriffskontrolle
 

Roman78

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.863
Ich richte mir lieber etwas lokal ein und pflege das auch. Das sehe ich nicht echt als Aufwand. Kosten ja in der tat, die Anschaffung und auch die Stromkosten hat man dann nicht.

...dann berichte mal, was du nun tatsächlich nutzen willst...
Hmm ja, also ich bin mit einer SMB und FTP Verbindung vom NAS ausreichend versorgt. Den Mehrwert einer eigenen Cloud muss ich erst mal erfahren. Aber für mich, weil ich bis auf Computer, keine mobilen Endgeräte nutze, sehe ich da auch keinen besonderen Mehrwert drin. Ich muss auch nicht von außerhalb auf meine Daten zugreifen können. Ich habe halt meine Datenfreigabe auf dem NAS wo ich von jedem Rechner drauf zu greifen kann und somit alle Daten zu Hand habe die ich brauche. Was eventuell noch gut wäre, ist ein Archiv-System. Ich scanne einiger meiner Dokumente ein und speicher diese momentan strukturiert als PDF ab. Aber das ist einen andere Geschichte. Jetzt geht es ja eigentlich nur um ein Adressbuch.
 

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.632
Ich richte mir lieber etwas lokal ein und pflege das auch.
(...)
Jetzt geht es ja eigentlich nur um ein Adressbuch.
...ja ich weiß, ich habe heute meinen penetranten Tag :p - aber welche Software willst Du denn nun für das Adressbuch nutzen? Du wolltest doch mit mehreren Rechnern auf ein Adressbuch zugreifen?

BTW: Mir fällt gerade ein, es gibt noch Resilio-Sync:
https://www.resilio.com/individuals/

Das kommt als P2P-Service ohne einen zentralen Server und ohne Cloud aus. Evtl. kann man damit lokal geführte Adressbuchdateien/-Datenbanken verteilen...
 

Roman78

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.863
Nun ich habe einfach mehrere Rechner zuhause und sitze mal hier und mal da. Deswegen hatte ich mir auch das NAS besorgt, sodass ich einfach an jedem Rechner auch meine Daten habe. Ich speichere also nichts mehr lokal auf der Festplatte ab, bis auf Fotos und Videos wenn ich die bearbeite. In der Regel nutze ich selten zwei Computer gleichzeitig. Es kommt allerdings öfters mal vor, dass mein Frau den im Wohnzimmer nutzt und ich dann irgendwo anders sitze.

Das mit einer Synchronisation habe ich auch bedacht, allerdings gibt das wahrscheinlich Probleme bei unterschiedlichen Betriebssystemen. So läuft der Wohnzimmer und der MacPro noch auf El Capitan wegen Software Kompatibilität, in dem 2011er Test iMac mit der defekten Grafikkarte wechsle ich oft die Platte u.a. mit Yosemite, El Capitan, High Sierra, Mojave und Windows 10. Dann habe ich noch ältere Geräte da mit Tiger und Snow Leopard, nicht zu vergessen OS9, Windows 98, XP, DOS und so weiter, aber die älteren Geräte kommen nur auf FTP weil das NAS kein SMB1 mehr kann. Dafür habe ich aber ein anderes uralt NAS von Linksys was nur SMB1 kann besorgt.

Um mal was zu zeigen: Ich habe folgendes 4MB großes gratis Programm gefunden, was eigentlich genau das mach, was ich gerne hätte... allerdings für Windows. So was einfaches zum speichern meiner Adressen würde mir schon reichen. Das Programm speichert man einfach auf dem NAS und kann es von dort aus starten, so stehen auch alle Daten auf dem NAS und sind von jedem Rechner einzusehen und das ohne spezielle Server-Client oder Cloud-Lösungen. Ich weiß, dass das eher altmodisch ist, passt aber zu mir und meinen alten Kisten. Die älteste ist übrigens aus 1979. https://en.wikipedia.org/wiki/Intertec_Superbrain Früher gab es ja einige von solche Programmen auch für dem Mac, allerdings heutzutage wohl nicht mehr. Heutzutage ist meines Erachtens nach, einfach zufiel schon im Betriebssystem integriert. Da ist ja oft kein bedarf mehr für so extra Programme. Erinnert sich noch einer an Data Becker und deren Produkte wie z.B. der CD-Player? Jaja ein Programm und Audio CDs abzuspielen. Ich kann jetzt leider kein Foto online finden. Hmmmm und da sagt man, das Internet vergisst nichts.


AL.JPG
 
Oben