1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Netzwerkfähiges Adressbuch Programm/Datenbank

Diskutiere das Thema Netzwerkfähiges Adressbuch Programm/Datenbank im Forum Datenbanken und Archiv Software.

  1. bowman

    bowman Mitglied

    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    1.259
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    ...warum ist hier eigentlich dauernd von LDAP die Rede? :kopfkratz:

    LDAP ist einfach nur ein zentraler Authentifizierungsdienst und höchstens dann relevant, wenn man viele Serverdienste für sehr viele Nutzer anbieten will - üblicherweise braucht man das nur in Organisationen...
     
  2. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    dauernd ist übertrieben, es wurde nur erwähnt. Natürlich kann man mit LDAP auch zentrale Adressbücher implementieren, oft kann man das auf einem NAS auch aktivieren und die Kontakte-App unterstützt es auch.
    Carddav sollte aber die sinnvollere Lösung sein.
     
  3. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.370
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    LDAP ist einfach eine spezialisierte Datenbank. Die kann man dafür nutzen. Muss man aber nicht.

    Kopano ist übrigens wie OpenXchange ein Web basierter Exchange Klon mit dem man auch IOS und Androids syncen kann. Viel mehr Standard geht nicht.
     
  4. Roman78

    Roman78 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.491
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Also Webdienste würde ich auch gerne ausschließen. Irgendwie gab es früher für alles mal ne Anwendung und heutzutage wird alles online gemacht... jaja ich werde alt.

    Also liegen die VCards lose in einem Ordner, so wie die Musik mit dem iTunes Server auf dem NAS. Das wäre dann eventuell eine Lösung. Ich schaue mir das mal an ob ich den CalDEV installiert bekomme. Mein NAS hat ja eigentlich keinen Internetzugang

    Achso, als NAS habe ich ein Qnaq TS-110, dieses dient ja eigentlich nur als Network Attached Storage, ich habe da sonst fast keine anderen Anwendungen drauf, rein nur als Datenspeicher.
     
  5. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.370
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Da hab ich mich falsch ausgedrückt. Das kannst Du Dir lokal installieren und dann überall in Deinem Netz via Browser nutzen.
     
  6. Roman78

    Roman78 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.491
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Hmmm da müsste ich dann auf meinem NAS einen Webserver laufen lassen und ein SQL Server wahrscheinlich. Das arme Ding ist doch schon nur mit den Daten recht überfordert.
     
  7. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Ist denn iCloud (oder andere Alternativen) wirklich so schlimm? Spätestens wenn du auch von mobil Zugriff haben möchtest, kommst du um eine solche Lösung kaum herum?
     
  8. Mankind75

    Mankind75 Mitglied

    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    460
    Mitglied seit:
    28.06.2005
    Geht es bei diesem "Use Case" um rein private Kontakte oder auch geschäftliche Kontakte für deine Reparaturdienstleistungen? Wenn letzteres der Fall ist könnte man darüber nachdenken, gleich eine betriebswirtschaftliche Standardsoftware einzusetzen. Beispielsweise um auch Artikel, Dienstleistungen, Rechnungen etc. schreiben zu können. Teils gibt es auch Abbilder für virtuelle Maschinen, die man dann ggf. über eine Netzwerkbrücke ins lokale Netz hängen kann.
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.599
    Zustimmungen:
    3.370
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Na dabei dachte ich an nen kleinen Linux NUC
     
  10. Roman78

    Roman78 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.491
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Mobil werde ich wohl nicht drauf zu greifen. Ich nutze das Handy nur zum telefonieren. Ich halte nichts von Online Storage, Cloud und der gleichen. Was ich auch an WebServices nicht mag ist, dass nach einem update - welche man ja nicht verhindern kann - oft alles wieder anders aussieht und man wieder am suchen ist.

    Es geht nur um Private Kontakte. Ich repariere nur für bekannte, ein Selbständigkeit habe ich momentan ausgeschlossen. Sonst hätte ich ja andere Ansprüche, ich suche nur ein Adressbuch was die Datenbank auf NAS speichern kann.

    Das ist für ein Netzwerk-Adress-Buch doch etwas über dimensioniert.

    So, ich habe mal auf dem NAS gesucht, also im app Store von Qnap. Für mein NAS gibt es kein CalDev oder CardDev. Es gibt nur ein WebDev.

    Mal als Vorbild, ich suche so was wie Address Office: https://macintoshgarden.org/apps/address-office-40 Ok das ist schon recht komplex.

    Leider kann man nichts per Google finden. Alles was ich gefunden habe gezieht sich auf das in OSX bzw. macOS integrierte Adressbuch/Kontakte.
     
  11. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Dafür reicht nen Raspberry Pi dicke aus - oder besser ein anderer Einplatinencomputer mit besserer Massenspeicheranbindung (eMMC, SATA etc)
     
  12. Roman78

    Roman78 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.491
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Ich habe jetzt mal probiert und habe ein Symbolic Link von dem Addressbook Ordner aufs NAS erstellt. Aber das funktioniert leider auch nicht.

    Rasperry PI Hätte ich sogar da.... allerdings steht der unter dem Fernseher mit NES Controller....
     
  13. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Wenn du ein wenig Basteltrieb hast, kannst du ja mal damit probieren ... es gibt ne Handvoll carddav-Server für Linux. Bei meinen letzten Versuchen (schon lange her) hat sich glaube ich Baikal als ganz tauglich erwiesen.
    Einen Pi mit SD als Massenspeicher würde ich aber nicht für den Dauer-Produktivbetrieb nutzen wollen.
     
  14. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.054
    Zustimmungen:
    3.543
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    ich kenne mich mit den kleinen NASen kaum aus. falls auf der QNAP python3/pip läuft, könnte man radicale installieren. weniger technische anforderung geht fast nicht.
     
  15. Roman78

    Roman78 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    3.491
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    02.10.2006
    Das ist mir eigentlich alles zu aufwendig. Es muss doch kleine feine eigenständige Programme für so etwas geben. Vielleicht muss ich mir doch etwas basteln mit einer Art Access-Datenbank. Da wäre das nächste Problem, access gibt es nicht für Mac. Und Libre Office dafür zu installieren halte ich auch für übertrieben. FileMaker käme mir da noch in den Sinn, aber dafür doch recht teuer.

    Ich bin jetzt beim Googeln auf Symphytum gestoßen (https://github.com/giowck/symphytum) Ist allerdings nicht direkt einen Datenbank-Software eher ein Karteikarten System. Würde aber schon gehen.

    Ich habe mir auch mal das Ninox angesehen was @geronimoTwo vorgeschlagen hatte. Das scheint in der tat viel zu können und für 40€ noch bezahlbar. Aber auch reichlich überdimensioniert.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...