Netzteilschaden <> Richtiges Einlagern von alter Hardware

Powermoe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
55
Servus zusammen,

als erstes möchte ich ein frohes neues Jahr wünschen :D
Bleibt gesund und gebt acht auf euch.

Ich habe heute einen PM G4 Quicksilver 2001 bekommen. Er war mindestens ein Jahr nicht mehr in Betrieb und hat davor anstandslos funktioniert.
Leider lässt er sich nicht einschalten, nur der Startknopf leuchtet kurz auf und das Netzteil gibt ein immer gleiches Klickgeräusch von sich.
7x Klick, kurze Pause, 8x Klick, kurze Pause und wieder von vorn.
Batterie hab ich gewechselt und diesen Reset Knopf nach Anleitung gedrückt... Hilft nix.
Hab übrigens in den Suche/Biete-Flohmarkt Thread was geschrieben, wenn jemand passende Teile abgeben mag würd ich mich freuen :)
Es ist nun in diesem Jahr der dritte ältere Mac den ich bei mir aufgenommen hab, dessen Netzteil offensichtlich Probleme macht.

Hier nun mein Beitrag:
Habt ihr besondere Vorgehensweisen wie ihr eure alte Hardware einlagert um solche Schäden zu vermeiden?

Eventuell wäre es vielleicht am gesündesten das Gerät dauerhaft am Strom hängen zu haben und alle paar Tage mal einzuschalten. Praktikabel wäre das aber wohl nicht.
Wäre ja irgendwie blöd wenn bei der hälfte der Sammlungswürdigen Geräte in meinem Schrank nach einigen Jahren die Netzteile aussteigen.

Herzliche Grüße
Moritz :D
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.783
Ich halte es für unwahrscheinlich, daß das Netzteil Schaden nimmt durch Lagern.
Akkus ja, sicher auch die kleine Batterie, die früher noch in den Macs war, um diverse Einstellungen zu speichern, aber die alten Netzteile, das waren klassische Trafos mit Drahtspulen.
Höchstens wenn da Elkos verbaut waren (Elektrolytkondensatoren), die können auch im Laufe der Jahre undicht werden.

In allen Fällen kann man nichts verhindern beim Lagern, es sei denn man nimmt die Geräte ab und an in Betrieb, das mag Schäden verzögern.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.592
Zum einlagern immer die Akkus ausbauen und auch pufferbatterie vom mainboard entfernen. Regelmäßig testen. An auslaufenden Kondensatoren kann man leider nichts machen außer diese zu tauschen. Also auch regelmäßig mal aufmachen und nachsehen.

Zum Thema QuickSilver: Dort geht in der Tat oft das Netzteil über die Wupper. Aber man kann ein normales ATX PC Netzteil umbauen für den QS, das einzige was damit nicht funktioniert, ist der ADC Ausgang.
 

Unwissender1982

Mitglied
Mitglied seit
14.04.2020
Beiträge
105
Wo es geht Akkus entfernen, und dann schön warm und trocken in der Wohnung einlagern. Keller und Garage haben ja schonmal gerne mehr Feuchtigkeit und Kälte, das würde ich vermeiden.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.462
Gegen das Elkoaltern hilft fast nix. Kühl und trocken. Trotzdem hab ich schon unbenutzte Elkos in Tütchen die nach 30 Jahren einfach tot sind in der Hand gehabt.

Mechanik möchte gelegentlich bewegt werden. Laufwerke, Lüfter, Festplatten usw.
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.370
Im Netzteil sind sehr sicher Elkos und die altern eben. Du musst nur ein neues Netzteil einbauen.
 

Powermoe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
55
Zum einlagern immer die Akkus ausbauen und auch pufferbatterie vom mainboard entfernen. Regelmäßig testen. An auslaufenden Kondensatoren kann man leider nichts machen außer diese zu tauschen. Also auch regelmäßig mal aufmachen und nachsehen.

Zum Thema QuickSilver: Dort geht in der Tat oft das Netzteil über die Wupper. Aber man kann ein normales ATX PC Netzteil umbauen für den QS, das einzige was damit nicht funktioniert, ist der ADC Ausgang.
Hat das mal jemand von euch so umgebaut ?
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.592
Ja, ich. Anleitung habe ich noch nicht in meinem Blog. Ich hatte mal eine in irgendeinem Forum mal gefunden.
 
Oben