negative Switcher-Erfahrungen?

Hugoderwolf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.03.2003
Beiträge
349
Also zuerst mal ich bin jetzt so gut wie Switcher. Muss nur noch die gübnstigste Bezugsquelle für iBook + Zubehör finden und dann geht's los.
Dumm ist nur, dass ich noch nie davon gehört habe, dass Leute schlechte Erfahrungen beim Umstieg gemacht haben. Gibt es das überhaupt? Hier wird wohl niemand sein, dem das passiert ist, aber vielleicht habt ihr mal wen getroffen? Wär doch sonst irgendwie zu schön, um wahr zu sein.

Bis denn,
Luther, eine Mac-gierige Fratze machend
 

charlotte

Aktives Mitglied
Registriert
17.11.2002
Beiträge
4.764
man findet überall pro und contra, auch hier im forum.aber wahrscheinlich ist es so, dass leute die den mac nicht mögen auch nicht hier im forum sind
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gomiaf

Jedem Mac-User hier ist schon einmal etwas Ärgerliches mit Hardware, Software, Versendern, Händlern oder der Firma Apple passiert. Ich bin in der Hinsicht ein Pechvogel. Trotzdem läßt es mich am Mac als Ganzem nicht zweifeln.

Grüße

Gomiaf

P.S.: Ich schließe mich charlottes Grafik an. :)
 

re_ality

Mitglied
Registriert
10.03.2003
Beiträge
522
Naja, ein Kollege hatte sich auch ein iBook gekauft, hat es aber mittlerweile wieder verkauft.

Grund:
auf seinem DELL hat er ne 1600er Auflösung und da war ihm der Bildschirm vom iBook einfach zu klein. Und Geld für ein Powerbook hatte er nicht.


Ansonsten stört mich z.B., dass Flash-Movies ruckeln und langsam laufen (weiß nicht, ob das an meiner GraKa liegt). Wundert mich ein wenig, da doch Macs die Webdesign-Rechner sind. Da laufen Flash-Animationen auf meinem 3 Jahre alten Gericom P3 500 problemlos.

Aber vielleicht hat ja einer ne Idee zur Lösung dieses Problems...?


Ach ja, und wenn wir schon mal dabei sind: Thema Service
Ich finde, Apple sollte auch die Möglichkeit bieten, dass man sein Notebook per Post einschicken lassen kann. Als berufstätiger Mensch (ich kann in der Firma keine Pakete annehmen!) musste ich mir extra frei nehmen, um dem Mann vom Versand mein iBook in die Hand drücken zu können. Selbe Prozedur beim wieder Empfangen nach der Reparatur. Und geliefert wird halt leider nur zu den üblichen Öffnungszeiten! :(


Aber ansonsten bereue ich meine Entscheidung keine Sekunde!!
 

rupa108

Mitglied
Registriert
03.02.2003
Beiträge
392
Hallo,

wie alles in der Welt ist nicht absolut gut oder absolut schlecht.
(Außer vieleicht M$:))
Bin auch ein Switcher und generell sehr zufriden mit meinem neuen iMac 1GHz.
Eines stößt mir aber immer wiede bitter auf:
ICh hab mir mit dem iMac einen relativ teueren Rechner gekauft. Der Preis rechtfertigt sich eigendlich nur weil das System ein gutes Allinone Paket darstellt, mit dem man sofort losegen kann ohnen noch zusätzlich in zig Addons zu investieren.
So siehts teoretisch aus. Praktisch wird erwartet, das ich für jeden kleinen Mist den ich machen will $20 - $50 für dieses und jenes kleine Tool ausgebe, das dann zugegebener Maßen auch ganz gut funktioniert.
Beipiele:
Mein Scanner "Canon Lide 30" -- den ich mir gegauft habe, weil er im Aplestore als optionale Erweiterung angebohten wurde und ich dies dahingehend deutete, dass er wohl gut mit OSX gut funktionert -- braucht VueScan damit man das Ding sinnvoll benutzen kann. ($40)
Die MPEG Filme meiner Digicam kann ich nicht in IMovie/IDVD importieren ich müsste sie zuerst mit Quicktime PRO konvertieren ($30) wenn ich unverschämter weise noch MPEG2 mit meinem ehrlich erworbenen Quicktime Pro glotzen will ... sind $20 fällig.
- Windowshade kostet $7
- PDFs verketten $40 $200 $1500 je nach Geldbeutel

Für alte MACies und Widowsler mag das ja normal sein, ich komm aber von Linux. Wenn ich eine aktuelle Distribution kaufe ist da alles dabei was ich brauche damit ich loslegen kann.

Und dass vermisse ich ein bisschen.

Dem kann meiner Meinung nach nur abheilfe geschaffen werden wenn Apple die Grundfunktionalität des Systems verbessert und erweitert. Womit ja wohl zu rechenen ist.

Gruß Rupa
 

freso

Aktives Mitglied
Registriert
27.09.2002
Beiträge
1.299
Ansonsten stört mich z.B., dass Flash-Movies ruckeln und langsam laufen (weiß nicht, ob das an meiner GraKa liegt). Wundert mich ein wenig, da doch Macs die Webdesign-Rechner sind. Da laufen Flash-Animationen auf meinem 3 Jahre alten Gericom P3 500 problemlos.

das liegt nicht direkt an der graka, sondern am ganzen system. flashfilme werden nicht von der graka unterstützt, sondern das läuft irgendwie über software-rendering. habe mal mit einem flash-pro gesprochen, der erzählte mir, dass man mindestens eine frame-rate von 25-30 bilder braucht (standart sind ja 12), damit es auf mac nicht ruckelt. finde ich auch irgendwie seltsam.

freso
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Registriert
26.05.2002
Beiträge
3.867
Also Switcher die unterm Strich unzufrieden sind wirst du glaube ich nicht viele finden. Aber Kritikpunkte fallen mir jetzt sofort mehrere ein.

- Erst mal das was rupa108 schon gesagt hat. Bin auch (Ex-)Linuxer und da ist halt fast alles kostenlos. Und was unter Windows Freeware oder Adware ist, dafür wird beim Mac schon mal bares fälllig. Allerdings habe ich auch einen LiDE-Scanner und muss sagen das VueScan wirklich sehr gut und sein Geld wert ist. Das beste was mir in punkto Scannen untergekommen ist.

- Dann: Mein HP LaserJet 1200 sollte laus Auskunft von Apple und HP super laufen ohne das ich irgendwas tun muss. In Wirklichkeit druckt er das gleiche Dokument an meinem Mac viel langsamer als an meinem PC (mehrere Sekunden zwischen den Seiten) und es war auch eine Treiberinstallation nötig damit er dn Inhalt korrekt auf der Seite positioniert.

-mein iBook knarzt hier und da schon mal.

-man muss beim Hardwarekauf sehr aufpassen und meist zur teureren Alternative greifen (das kenn ich aber noch von Linux ;) )

Wie heißt es doch so schön: All computers suck. Macs just suck less.(tm)
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Registriert
26.05.2002
Beiträge
3.867
Naja ich denke eher das das normal ist. Das Blech für die Anschlüsse lässt sich eindrücken. Klicks werden auch durch drücken des Blechs links neben den Touchpad ausgelöst.Der Akku sitzt nicht 100%ig; ist aber wohl bei allen Nbs so, und der Austausch-Akku (alter hat Geist aufgegeben) passt auch besser. Ich hatte eigentlich erwartet das die Qualität noch besser ist. Allerding ist das mein erstes Notebook und wenn ich da das Acer von einem Kumpel sehe das nach einem halben Jahr schon 10 fingerlange Risse im Gehäuse hat. Ich bin da halt überempfindlich.
 
G

Gomiaf

Original geschrieben von Wuddel
Naja ich denke eher das das normal ist. Das Blech für die Anschlüsse lässt sich eindrücken. Klicks werden auch durch drücken des Blechs links neben den Touchpad ausgelöst.Der Akku sitzt nicht 100%ig; ist aber wohl bei allen Nbs so, und der Austausch-Akku (alter hat Geist aufgegeben) passt auch besser. Ich hatte eigentlich erwartet das die Qualität noch besser ist. Allerding ist das mein erstes Notebook und wenn ich da das Acer von einem Kumpel sehe das nach einem halben Jahr schon 10 fingerlange Risse im Gehäuse hat. Ich bin da halt überempfindlich.
 

Ich aber auch. Bei mir knarzt das Gehäuse gelegentlich beim Einlegen einer DVD. Ich habe inzwischen gelesen, daß das LW wohl ein wenig Spiel im Käfig haben soll. Mehr habe ich nicht gefunden. Das hier ist schon mein zweiter Knarz-PMac, der erste hat dauernd geknarzt, das Gehäuse war extrem schlecht geschraubt/geklippst. Habe jetzt einen Läufer drunter gelegt, vielleicht fängt der Schwingungen etwas ab, die das Gehäuse zum Knarzen bringt.
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Registriert
26.05.2002
Beiträge
3.867
Naja so schlimm ist es bei mir wie gesagt nicht. Bis jetzt hab ich noch kein NB für 1500€ gesehen (jetzt ja nur noch 1175€) das besser verarbeitet war. Eigentlich behindert mich im normalen Betrieb nichts. Ein typisches Männerproblem das in unseren eigenen Körpern seine Analogie findet:

Ich: "Ich hab mich geschnitten, Schatz!"
Schatz: "Kleb ein Pflaster drauf."
Ich: "Es tut weh wenn ich drauf drücke!"
Schatz: "Dann drück nicht drauf!"
Ich: Grummel, Schmoll ;)

Also ich drück auch nicht den ganzen Tag am Anschlussblech rum. Evtl. lass ich es noch mal durchchecken wenn ich es mal länger nicht unbeding brauche.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Original geschrieben von rupa108
Mein Scanner "Canon Lide 30" -- den ich mir gegauft habe, weil er im Aplestore als optionale Erweiterung angebohten wurde und ich dies dahingehend deutete, dass er wohl gut mit OSX gut funktionert -- braucht VueScan damit man das Ding sinnvoll benutzen kann. ($40)
Nope, die Software von Canon läuft unter Mac OS X. http://support.canon.de/index.asp?Forward=/produkte/flachbettusb.htm
Die MPEG Filme meiner Digicam kann ich nicht in IMovie/IDVD importieren ich müsste sie zuerst mit Quicktime PRO konvertieren ($30) wenn ich unverschämter weise noch MPEG2 mit meinem ehrlich erworbenen Quicktime Pro glotzen will ... sind $20 fällig.
Warum machst Du den Umweg über MPEG? iMovie importiert DV direkt von der Kamera, ohne QuickTime.
- Windowshade kostet $7
Braucht man das?
- PDFs verketten $40 $200 $1500 je nach Geldbeutel
Ist bei Windows auch nicht anders. Außerdem laufen die Linux-PDF-Tools doch über fink auch auf Mac OS X.
 

Seidi

Mitglied
Registriert
06.02.2003
Beiträge
804
Shareware:

ich bin zwar erst vor 2 Wochen umgestiegen, aber das mir Shareware wirklich fehlt kann ich nicht sagen. Nur beim Filesharing und DVDs rippen fehlen mir noch klasse Tools.
Eigentlich bin ich heilfroh, dass ich den ganzen Shareware-Krempel nicht mehr brauche.

Aber wie wärs damit:
- Programme nicht mehr installieren müssen, sonden einfach auf die Festplatte rüberkopieren (und wenn sie unbrauchbar sind einfach in den Papierkorb legen)
- mit iTunes: Eine CD einlegen, anhöhren und gleichzeitig die besten Songs als mp3 rippen; ein paar Lieder auswählen, CD einlegen und einfach brennen; Streaming-Radio ohne Verzögerung
- Ein Word.doc als pdf sichern
- Eine Powerpoint als movie sichern und schnell mal durchsehen...

All das geht ohne Shareware, klasse oder?
Da gibt es sicher noch hunderte Dinge, die ich noch gar nie ausprobiert habe...

LG
Chris
 

Hugoderwolf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.03.2003
Beiträge
349
Wie ist das eigentlich mit dem Unix-Kern? Der Befähigt mich doch sicherlich, das ein oder andere Unix/Linux-Programm mit wenig Emulationsaufwand auszuführen, oder?
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Registriert
26.05.2002
Beiträge
3.867
Ohne Emulationsaufwand. Einfach den MacOS-Port nehmen. Schau mal auf fink.sourceforge.net nach. für graphische Unix-Programme brauchst du noch X11 (gibts bei Apple). In der aktuellen c't ist eine Anleitung.
 

Big Hornet

Aktives Mitglied
Registriert
21.11.2002
Beiträge
1.569
Original geschrieben von Wuddel
Naja ich denke eher das das normal ist. Das Blech für die Anschlüsse lässt sich eindrücken. Klicks werden auch durch drücken des Blechs links neben den Touchpad ausgelöst.Der Akku sitzt nicht 100%ig; ist aber wohl bei allen Nbs so, und der Austausch-Akku (alter hat Geist aufgegeben) passt auch besser. Ich hatte eigentlich erwartet das die Qualität noch besser ist. Allerding ist das mein erstes Notebook und wenn ich da das Acer von einem Kumpel sehe das nach einem halben Jahr schon 10 fingerlange Risse im Gehäuse hat. Ich bin da halt überempfindlich.
 

Ich hoffe mal ganz stark dass das nicht normal ist. Mein ein Jahr altes Toshiba Notebook hat keines dieser Symptome und habe bisher auch noch nicht einmal von den meisten Fehlern gehört...

Beruflich bedingt habe ich viel mit Notebooks zu tun, aber ein lockerer Akku ist selten und meistens nur bei älteren Notebooks die viel benutzt wurden zu finden...

Wie stark drückst du denn auf das Blech für die Anschlüsse? So nicht normal...

Das mann beim drücken des Blechs neben dem Touchpad das Besagte auslöst habe ich bisher noch nie gehabt...

OK, das mit dem Knarzen kann je nach Modell normal sein...hatte ich beim letzten Aussteller (als ich es mir in einem "Markt" genauer anschaute) aber auch nicht bemerkt...

Ich muss zugeben zu 99% habe ich nur mit Windows-Notebooks zu tun, aber wenn das ein Serienfehler des iBooks ist (was ich mir auch gerne anschaffen würde) schiele ich da doch lieber auf das Powerbook...

Aber hoffentlich hört sich das für mich ja jetzt auch alles viel schlimmer an als es ist...:confused:

Haben noch mehr User diese Probleme gehabt? Bitte um Input.

Danke!
 

Switch!

Mitglied
Registriert
02.03.2003
Beiträge
138
@hugoderwolf:
"Muss nur noch die gübnstigste Bezugsquelle für iBook + Zubehör finden und dann geht's los".
Das günstigste (Versender) fand ich es bei mactrade.de, im Laden wenn man das Zubehör mitrechnet (McAffee etc.) war das günstigste bei Gravis zu haben.
 

Switch!

Mitglied
Registriert
02.03.2003
Beiträge
138
@hugoderwolf:
"Muss nur noch die gübnstigste Bezugsquelle für iBook + Zubehör finden und dann geht's los".
Das günstigste (Versender) fand ich bei mactrade.de, im Laden wenn man das Zubehör mitrechnet (McAffee etc.) war das günstigste bei Gravis zu haben.
Viel Spaß (und pack´es im Laden gleich aus, Stichworte Fehler am Gehäuse, Pixelfehler etc.). Bei Versendern kannst Du es wg. Teledienstgesetz in jedem Mißfall zurückgeben.

Switch!
 

rupa108

Mitglied
Registriert
03.02.2003
Beiträge
392
@._ut hast mich wieder mit meinem Scannerproblem erwischt :)
bin zur Zeit im Outsourcing und konnte die Software von Canon noch nicht runterladen und ausprobieren. Mach ich am Wochenende.
Die mitgelieferte Software ließ sich jedoch nichtmal installieren, das ist natürlch _NICHT_ die Schuld von Apple.

Bezüglich der mpeg Geschichte. Ich mach den Umweg über mpeg nicht, den macht meine Digicam.
Mein Punkt dabei ist, wenn man mit dem Mac Multimedia machen will, kommt man um Quicktime Pro wohl nicht drumherum. Darum könnte es Apple auf der eigenen Plattform ruhig als "im Preis mit inbegriffen" dazuliefern. Wenn nicht generell kostenfrei, dann wenigstens mit jedem neuen Mac. Bei Apple Works und iDVD geht das ja auch. Das sind enfach Allplikationen ohne die man mit dem Rechener nicht sinvoll arbeiten kann. Ich glaube nicht, dass das eine überzogenen Forderung ist. Wenn du dir einen Brenner Kaufst, ist ja bei jedem vernünftigen Gerät auch ne Brennsoftware dabei (WIN).

Windowshade ist schon sehr nützlich. Ich halte die Fensterverwaltung von OSX für noch nicht ausgereift. Wenn man viele Anwendungen offen hat und von der einem Fenster ins andere kopiert dann wirds doch recht schnell umständlich un man fängt an Fenster von der eine Ecke in die andere zu schieben. Windowshade bringt da Abhilfe und die Ergonomie, die ich eigendlich erwartet habe.

Zu PDFs:
Ja, wie alle meine Punkte, ich hatte halt eine zu hohe Erwartungshaltung. Ich war der Meinung das ein System, das sowieso alles und jeden Pixel in PDF rendert, grundsätzlich die Funktionen mitbringen müsste ...
Technisch wäre das wohl auch problemlos machbar, nur wäre da Adobe wohl nicht so glücklich drüber, wenn OSX z.B. generell PDF Import/Extraktion ermöglichen würde.

Fink ist ne tolle Sache und ich dachte lange Zeit, dass ich ohne X11 nicht mehr leben will, aber da kannte ich Aqua auch nur vom sehen...

Gruß Rupa
 
A

abgemeldeter Benutzer

@ rupa108
Dass Du um QuickTime Pro nicht drumherum kommst ist so nicht ganz richtig. Die Funktionen, die Du mit QuickTime Pro freischaltest, sind auch ohne Freischaltung alle vorhanden. Mit der Freischaltung werden lediglich im QuickTime Player die entsprechenden Menüs sichtbar. Jeder anderen QuickTime Applikation sthen aber trotzdem alle Funktionen zur Verfügung. Für Dein spezielles Problem gibt es sicherlich ein kleines Free- oder Shareware-Programm, dass MPEG-Dateien in iMovie importiert. Vermutlich würde schon ein kleines Applescript für den QuickTime Player reichen, über Applescript führt er nämlich die Funktionen aus, die über die Programmmenüs nur mit Pro erreichbar sind :)
(Z.B öffnet das Script
"on open theMovie
tell application " QuickTime Player"
open theMovie
present movie 1 scale screen
end tell
end open"
per Drag&Drop einen Film in im QuickTime Player im Fullscreenmodus, obwohl das ja eigentlich nur mit dem QuickTime Player Pro geht.)

Zum Thema Fenster: Wenn Du zu viele Applikationen offen hast, dass Du mit den Fenstern nicht mehr zurecht kommst, kannst Du ja die Programme, die nicht gebraucht werden ausblenden mit Apfel H bzw. Apfel Wahl H.
Was ich an der Fensterverwaltung von Mac OS X sehr gut (aber auch gewähnungsbedürftig) finde, ist dass immer nur ein Fenster nach vorne geholt wird, nicht wie sonst alle Fenster des aktiven Programms. Da heißt, dass die Fenster z.B. zum verschieben von Objekten unabhängig vom Programm hintereinander gelegt werden können.

Zu PDFs: Ich denke, dass Apple sich ganz einfach bei seiner Implementation von PDF auf die eigentliche Aufgabe beschränkt hat, nämlich den Bildschirm mit Inhalten zu füllen. Dokumentenspezifischen Sachen, wie pdfs verketten etc. werden dafür einfach nicht gebraucht. (Fenster können ja sozusagen immer nur 1-Seitige Dokumente sein.)


P.S. wenn Du VueScan eh schon bezahlt hast, kannst Du mit Canonsoftware vermutlich nicht mehr viel anfangen:)
 
Oben