NAS - Lese/Schreibgeschwindigkeit maximieren

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
28
Hallo zusammen.

Ich habe ein NAS von Asustor mit herkömmlichen 3,5 Zoll Platten. Von diesem führt ein CAT 8-Lan-Kabel zu einem USB-C-Gigabitadapter, welcher in mein MBP am TB3-Post eingesteckt ist. Wenn ich Daten kopiere (meist größere Mengen zwischen 100 GB und 2 TB, inhomogene Datentypen - Fotos, Videos, Dokumente, Imagedateien gemischt), dann erreiche ich Geschwindigkeiten zwischen 16 und 65 MB/s. Das sagt sowohl der Bereich Netzwerk in der Aktivitätsanzeige, als auch die entsprechende Überwachungsanzeige im NAS selbst (siehe Screenshots):

1615933986288.png


1615934075557.png



Das NAS ist nur über einen LAN-Port (von 2) angeschlossen. Der 2. Port bringt wohl nur etwas in einem Netzwerk (Link-Aggregation) mit mehreren Usern und ich selbst habe bei zwei angeschlossenen Kabeln als alleiniger Nutzer an dem MBP praktisch auch keinen Geschwindigleitsvorteil festgestellt.


Laut Hersteller soll Lesen und Schreiben mit über 200 MB/s möglich sein. Diese Werte erreiche ich aber nicht einmal ansatzweise.

Wie kann man die Verbindung schneller machen? Habe ich etwas übersehen?
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
4.747
Über 200 wirst du auch mit einer normalen 3,5“ Festplatte nicht erreichen, es sei denn die hast einen RAID drin. Herkömmliche Platten schaffen 100-200 MB/s. Was für eine Platte ist drin? Ich hoffe mal eine NAS Platte mit CMR. Herkömmliche Platten ohne CMR machen bei machen Geräten Probleme.

Dann Netzwerk. Auf welche Geschwindigkeit einigen sich der Adapter und das NAS? Und warum hängt das NAS nicht am Router? Wie ist die Prozessorauslastung des NAS beim kopieren?
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
690
Volle Leistung erhältst Du nur bei großen, einzelnen Dateien. Die Werte vom Hersteller musst du genau überprüfen, meist steht ein * dahinter wo sowas wie "getestet mit SSDs" oder "nur im Raid 0 Betrieb" steht
 

steini1961

Mitglied
Registriert
20.03.2010
Beiträge
136
Link-Aggregation setzt man üblicherweise erst dann ein, wenn man 2 Switche vorgeschaltet hat. Es geht auch mit einem. Dann wäre immer noch die Frage welche Kanalbündelung betreibt. Der Switch muss das unterstützen. Die meisten NAS Systeme unterstützen das. Dann werden die Verbindungen auf beide mit unterschiedlich einstellbaren Algorithmen auf die beiden Anschlüsse verteilt. Eine andere Konfiguration wäre sich vor Ausfall eines Verbindungsweges zu schützen. Dann ist nur ein Port in Betrieb und im Fehlerfall wird umgeschaltet. Du verwendest nur "einen Anschluss" zum NAS und damit kannst du nur "die maximale Geschwindigkeit von einem Kabel" nutzen.

Bei deiner Konfiguration (siehe AgentMax) wirst du bei ca. 125 Mb/s landen können.

Um die Geschwindigkeit zu testen nehme ich gerne rsync auf der Shell.
 

bowman

Aktives Mitglied
Registriert
08.10.2003
Beiträge
2.791
...welche Transferrate ergibt sich denn beim Kopieren *einer großen* Datei (ca. 3-4 GB, z.B. ein Video)? Dabei sollten konstant > 100MB/s anliegen...
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.693
Schalte auf dem NAS das SMB Signing und SMB encryption aus.

Das erhöht den Durchsatz schon um einiges. Beides ist in einem LAN zuhause nicht recht sinnvoll und kann daher ohne weiteres deaktiviert werden.
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
690
Kommt auch immer aufs NAS an - die billigen Synologys schaffen auch keine 120 MB/s obwohl immer damit geworben wird
 

Johanna K

Mitglied
Registriert
28.10.2009
Beiträge
620
Die Geschwindigkeit hängt stark von der Größe der Dateien ab. Und in deinem Versuchsaufbau hast du auch die Zeit mit drin, in der dein Mac Daten auf SSD/Platte schreibt oder liest. Das verfälscht die Ergebnisse zusätzlich.

Um diese Messfehler auszuschließen, empfehle ich, einmal den Blackmagic Speedtest zu installieren und für die Tests zu nutzen. Das gibt besser vergleichbare Ergebnisse.

Während des Tests darf nichts anderes auf deinem Mac laufen. Die Ethernet-Schnittstelle am Mac ist schließlich auch ein Engpass. Ein Download im Hintergrund verfälscht die Ergebnisse sonst deutlich.

Die Festplatten im NAS schaffen die Gigabit-Geschwindigkeit locker, egal ob alleine oder im Raid-irgendwas. Aber der Prozessor in deinem NAS könnte der Engpass sein.

Versuche, die du dann machen kannst:
Unterschiedliche Netzwerkprotokolle: SMB, AFP, NFS
Mit und ohne Jumbo-Frames (jeweils auf beiden Seiten gleichzeitig ein oder aus)
Raid 1 oder Raid 5 kann einen Unterschied machen (belastet den Prozessor unterschiedlich). Von Raid 0 rate ich ab.
Festplatten-Verschlüsselung ausschalten (hat dein NAS eine Hardware-Unterstützung der Verschlüsselung?)

Bei mir ist SMB mit Jumbo-Frames am schnellsten, Verschlüsselung macht keinen Unterschied. Aber ich habe eine ganz andere Hardware, insbes. mit Unterstützung der Verschlüsselung), weswegen das bei dir ganz anders aussehen kann.
 

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
28
Werte Foristi,

zunächst noch einmal vielen Dank für die Vielen Tipps und Hinweise.

Hier ein kleines Feedback:
Ich nutze 2 WD Red 6TB (BJ 2015 oder älter) mit Raid 1. Sie müssten CRM haben.

SMB Signing und SMB encryption: Ich habe diese Einstellungen in der NAS-Software nur für Windows gefunden. Vielleicht muß ich da noch einmal suchen.

Festplattenverschlüsselung habe ich nicht eingestellt.

Was habe ich inzwischen noch gemacht/probiert:
  1. Die Verbindung im Finder von AFP auf SMB umgestellt.
  2. Ich habe noch einmal Link Aggregation versucht. Kam dann nur bei ca 1 MB/s heraus! Habe es dann natürlich wieder gelassen.
  3. Alle Daten auf anderen Laufwerken gesichert.
  4. Die NAS-Software aktualisiert.


Wenn ich 4-6 GB große Isodateien kopiere, komme ich jetzt auf Geschwindigkeiten um 110 -115 MB/s:
1619596107012.png


1619596131464.png

Das ist schon viel besser und vermutlich auch in etwa das Maximum, was ich mit meiner Konfiguration erreichen kann (sofern ich Euch richtig verstehe).
Herzliche Grüße
 

noodyn

Aktives Mitglied
Registriert
16.08.2008
Beiträge
13.010
Die Grenze ist halt aktuell dein Netzwerk. 1 Gbit pro Sekunde /8 = 125 Megabyte pro Sekunde. Etwas Overhead, also 120 MB/s wäre ein sehr guter Wert.
Ich habe noch einmal Link Aggregation versucht. Kam dann nur bei ca 1 MB/s heraus! Habe es dann natürlich wieder gelassen

Verstehst du denn überhaupt, was Link Aggregation ist? Einfach einschalten bringt gar nix, du musst natürlich dann auch entsprechende Hardware dahinter haben und auch das Gerät auf der anderen Seite muss natürlich mehr als 1 Gigabit empfangen können.
 

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
28
Ich glaube, ich verstehe grob, was Link Aggregation ist. Ich betone grob dabei ganz bewußt. Ich könnte spontan gar nicht sagen, welche Hardware dafür konkret nötig ist. Mit meiner Konfiguration ist das jedenfalls offensichtlich nicht darstellbar.

Mit 115 MB/s bin ich daher nun ersteinmal zufrieden. Das ist schon viel schneller also vorher.
Herzliche Grüße
 

cyberfeller

Mitglied
Registriert
10.09.2019
Beiträge
690
Für Link Aggregation brauchst Du keine Hardware - das sorgt einfach dafür, dass 2 Geräte über 2 Leitungen auf das NAS zugreifen können und nicht nur über eine wie ohne Link Aggregation
 
Oben