nagelneues Macbook Pro (Late 2008) in Benchmarks abnormal langsam

Konsument

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
41
nagelneues Macbook Pro (Late 2008) OHNE Batterie abnormal langsam

Hallo!

Ich habe gestern mein neues MBP bekommen und habe nun ein Problem: irgendwas passt mit der Leistung nicht. Das ist mir schon unter Windows aufgefallen, als ich einen CPU Arithmetik Benchmark durchführte (SiSoft Sandra).
Das ließ mich stutzig werden und ich betrieb unter OSX den Cinebench R10 und stellte frappierendes fest:

OpenGL (9600M GT): 3455 Punkte (hier hat das neue MacBook mit seiner 9400M schon allein 5177 Punkte)

Rendering 1 CPU: 1776 Punkte (Macbook mit selber CPU (P8600) 2817 Punkte)

Rendering X CPU: 3069 Punkte (Macbook mit selber CPU (P8600) 5528 Punkte)

Quelle: http://www.notebookcheck.com/Test-Apple-MacBook-Aluminium-Unibody-13-9400M.11971.0.html

Das ist doch nicht normal, oder? Wenn man den Zahlen glauben schenkt habe ich ca. 65% der Soll-CPU-Leistung, bei der Grafik fast das gleiche absurde Spiel und das, obwohl ich eine 9600M GT habe anstatt einer 9400. Das ist doch ein schlechter Witz. Was kann das sein? :o:rolleyes::confused::eek:

Ich habe das kleinst möglich ausgestattete Macbook Pro.

Der Konsument.
 
Zuletzt bearbeitet:

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
48.517
OpenGL 9400er: 4547
OpenGL 9600er (512MB): 5994
1 CPU: 3165
X CPU: 5887

MacBook Pro Late 08, 2,8 GHz, 4 GB RAM
 
Zuletzt bearbeitet:

monstar-x

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2007
Beiträge
181
Hast du die Battery im Gerät?
Wenn bei einem Macbook die Battery nicht eingelegt ist Taktet sich der Prozessor auf 1GHz bzw 1.25Ghz.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.769
…oder vielleicht gerade erst eingeschaltet und gleich den Bench durchgeführt, und nebenbei indiziert Spotlight noch die Platte?(wobei das steht im Widerspruch zu dem auch fehlerhaften Bench unter win)
 

Konsument

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
41
hallo!

danke für die beiträge! ich finde vor allem monstar-x' beitrag höchst interessant.

in der tat habe ich die batterie herausgenommen, denn es hängt nur am stromnetz, das würde auf dauer die batterie schädigen.

ich bin gerade auf arbeit, wenn ich zu hause bin, werde ich das gleich versuchen. können das andere bestätigen, was monstar-x geschrieben hat? warum ist das so? wieso taktet der prozessor runter, wenn keine batterie drin ist? muss ich also eine dauerhafte schädigung der batterie in kauf nehmen, damit das macbook pro seine volle leistung entfalten kann?

danke! :):D

der konsument.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
56.707
guck mal unter energie sparen welche leistung du eingestellt hast...
in windows kann man ja das auch setzen...
 

Konsument

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
41
so, bin jetzt kurz nach hause gefahren und hier die ergebnisse mit eingelegter batterie:

Code:
CINEBENCH R10
****************************************************

Tester           : Konsument

Processor        : P8600
MHz              : 2400
Number of CPUs   : 2
Operating System : OS X 32 BIT 10.5.5

Graphics Card    : NVIDIA GeForce 9600M GT OpenGL Engine
Resolution       : <1440x900>
Color Depth      : <32 Bit>

****************************************************

Rendering (Single   CPU): 2576 CB-CPU 
Rendering (Multiple CPU): 5103 CB-CPU 

Multiprocessor Speedup: 1.98

Shading (OpenGL Standard)          : 4588 CB-GFX 


****************************************************
Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung und es lag tatsächlich an dem fehlenden Akku. Kann mir jemand sagen, was Apple versucht damit zu erreichen? Das man sich schnell wieder einen neuen Akku kauft, wenn der alte kaputt ist?

Ich finde das ganz schön frech :rolleyes:

Danke nochmals für die Hilfe! Ich wäre da nie drauf gekommen, wollte das MBP schon zurückschicken.

Der zufriedene Konsument.
 

atibens

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
3.500
hallo!
können das andere bestätigen, was monstar-x geschrieben hat? warum ist das so? wieso taktet der prozessor runter, wenn keine batterie drin ist? muss ich also eine dauerhafte schädigung der batterie in kauf nehmen, damit das macbook pro seine volle leistung entfalten kann?

danke! :):D

der konsument.
ja ist normal

ohne batterie nur minimal leistung - die batterie dient auch als puffer um schwankungen bzw. stromspitzen abzufangen - daher wir bei apple jedes notebook runtergetacket, wenn kein akku eingelegt ist !

Batterie/Akku muss drin bleiben und sollte regelmässig auch genutzt werden, also auch am schreibtisch mal mit akku arbeiten - sonst ist der Akku eher hin, weil er nicht genutzt wurde (LI-Ionen-Akkus müssen regelmässig aufgeladen/entladen werden !!!)
 

Konsument

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
41
aha. alles klar!

ich habe nur angst, weil mein alter akku im mbp (2007) nach gerade mal 70 ladezyklen nur noch 50% kapazität hatte, es hing nur am stromnetz.

kann mir jemand tipps und ratschläge geben, wie ich die health des akkus trotzdem nicht so schnell verliere?

atibens sagte, ab und zu mit dem akku arbeiten. das mbp läuft jeden tag ca. 16 stunden, wie oft sollte ich es mit akku nutzen? einmal am tag?

danke :)
 

atibens

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
3.500
genau das ist das Problem - am besten alle 2-3 Tage mal mit Akku arbeiten , bis die warnmeldung kommt , dann wieder laden - einmal im monat akku "kalibrieren" lassen - d.h. akku ganz leerlaufen lassen (am besten über Nacht) - also bis zu 5-10% Ladung arbeiten - dann zuklappen - Book geht in den Ruhezustand - über Nacht noch im Ruhezustand lassen bis das Book ganz aus ist und dann am nächsten morgen wieder voll laden.

Mein Akku hat jetzt 400 Zyklen und ist noch bei >100% Kapazität
 

Konsument

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
41
WOW :eek:

400 Zyklen und 100% Kapazität? Das ist ja übel. Aber danke für die Ratschläge, dann werde ich das so machen :)

Und danke an monstar-x und alle anderen :D

Der Konsument.
 

thE

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
1.045
Ich finds irgendwie komisch, dass das eigentlich nur bei Apple so ist!

Die tun wieder so, als würde es diese Stromschwankungen, etc.. nur bei ihren Notebooks geben (sollte sowas nicht sowieo das Netzteil abfangen?) und deswegen takten die das runter?
 

sleight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.05.2007
Beiträge
3.275
Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung und es lag tatsächlich an dem fehlenden Akku. Kann mir jemand sagen, was Apple versucht damit zu erreichen? Das man sich schnell wieder einen neuen Akku kauft, wenn der alte kaputt ist?

Ich finde das ganz schön frech :rolleyes:

Danke nochmals für die Hilfe! Ich wäre da nie drauf gekommen, wollte das MBP schon zurückschicken.

Der zufriedene Konsument.
Die Ladeelektronik im MBP funktioniert idr ausnahmslos sehr gut (MBP late 2007 und early 2008, nie kalibriert nur zwischendurch mal "leergearbeitet" - so ca 1x alle 1-2 Wochen und nie unter 95% Akkuleistung)

Zum Thema weniger Leistung bei nicht eingelegtem Akku:

Das ist mW eine Vorgabe von Intel und bei allen Notebooks ab Core2Duo (evtl schon CD?) so.
 

thE

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
1.045
Also hab mal bisi gegoogelt und nix gefunden bzgl, Intel schreibt das vor.
Kannste das mal bestätigen?
 

monstar-x

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2007
Beiträge
181
Die Ladeelektronik im MBP funktioniert idr ausnahmslos sehr gut (MBP late 2007 und early 2008, nie kalibriert nur zwischendurch mal "leergearbeitet" - so ca 1x alle 1-2 Wochen und nie unter 95% Akkuleistung)

Zum Thema weniger Leistung bei nicht eingelegtem Akku:

Das ist mW eine Vorgabe von Intel und bei allen Notebooks ab Core2Duo (evtl schon CD?) so.
Das ist vollkommener quatsch.

Ich finds irgendwie komisch, dass das eigentlich nur bei Apple so ist!

Die tun wieder so, als würde es diese Stromschwankungen, etc.. nur bei ihren Notebooks geben (sollte sowas nicht sowieo das Netzteil abfangen?) und deswegen takten die das runter?
Das ist bei weiten nicht nur bei Apple so, sehr viele Notebook Hersteller veringern die Taktung des Notebooks, meistens die Grafikkarte, CPU und leider auch sehr häufig die Display Helligkeit.

Zum Akku gibt es nicht viel zusagen.
1. Akku niemals mit 90% und höher lagern.
2. Einen LiOn Akku niemals Tiefentladen.
Eine Akku (Battery) muss leben. Optimal wäre es wenn die Battery eine Kapazität von 40-60% erreicht, das Gerät wieder an den Strom zu hängen. Das sollte man mindestens 2-3 mal die Woche machen.

Bestes Beispiel sind Handy Akkus, die werden nach dem Laden gleich wieder entladen und dann bei 1-10% wieder geladen. Sie funktionieren mindestens 3 jahre.

Lass die Battery leben und der Akku wird es dir mit einer langen Laufzeit deines Gerätes danken.
 

thE

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
1.045
WIe gesagt, nenn mir ein paar Bsp!
Ich habe über Google nix gefunden! Bei meinem vorigen Dell war das definitiv nicht der Fall und der hatte auch ne Nvidia Graka und einen Core2Duo!
 

sleight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.05.2007
Beiträge
3.275
Beim Thema Akku scheiden sich die geister, ich habe nie diese "Richtlinien" des richtigen Akku benutzens befolgt und hatte NIE probleme. What ever, meinetwegen ;)

Wie gesagt zu der Prozessorleistung ohne Akku im Netzbetrieb, weiß ich das es alle Intel Notebooks betrifft die ich bisher nutzte (auch Dell D620). Das es eine Vorgabe von Intel sei, habe ich m.E. hier im Forum gelesen, das war eine Diskussion zum MBP Late 2007. Lt. Internetrecherche gibt es in der Maclife 01/07 dort eine Untersuchung und Begründung zu, wenn die jemand hat, könnte man das mal nachschlagen.

Letztlich ist es halt so und Apples offizielle Begründung:

"all MacBook and MacBook Pro models are designed to be operated with all components installed, including the battery."
Wen es interessiert die selbe Diskussion im MacLife Forum mit entsprechenden Kommentaren, Hinweisen und Links

http://www.maclife.de/index.php?nam...p=540729&sid=f006eb49398a5893feb475d0af3eb734
 
Oben