Nach Update auf BigSur sind meine Dateien weg

holnis

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2005
Beiträge
232
Hallo zusammen,

habe gerade auf OSX 11.5 upgedatet. Rechner ist neu gestartet und nun habe ich keinen Zugriff mehr auf meine Daten. Auch alle Verlinkungen, die ich links im Finder-Fenster angelegt hatte, funktionieren nicht mehr. Suche ich nach einzelnen Dateien, dann werden mir nur einzelne Dinge entweder im icloudDrive oder auf meinem externen Speichermedium angezeigt. Weiß jemand, wie ich wieder an meine Daten auf der Festplatte komme?

Dank und Gruß

Holnis
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.416
Wenn die Platte tatsächlich leer wäre - woher kommen dann die Verlinkungs-Einträge (die ja selbst angelegt wurden)?
 

holnis

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2005
Beiträge
232
Die Platte ist nicht leer. Ich sehe das am belegten Speicherplatz. Ich habe nur keinen zugriff mehr und auch bei der Suche wird nichts angezeigt.
 

holnis

Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.06.2005
Beiträge
232
Das wird wohl die Lösung sein. Ich war nur erstaunt darüber, was da nach dem Update passiert ist. Und vielleicht hätte es ja eine einfachere / schnellere Lösung als die Wiederherstellung gegeben.
 

hutzi20

Aktives Mitglied
Registriert
08.08.2013
Beiträge
1.355
Hier fehlen noch eine Menge an Informationen. Was war denn vorher für ein OS installiert? Wo lagen die jetzt fehlenden Dateien?

Falls du vorher noch kein Big Sur drauf hattest und deine jetzt fehlenden Daten zufällig im Hauptverzeichnis der Macintosh HD hattest, dann schau mal im Ordner Benutzer/geteilt oder auf dem Desktop der Ordner mit neu verschobenen Dateien.
 

Tom59

Neues Mitglied
Registriert
21.09.2016
Beiträge
36
Hallo zusammen,

habe gerade auf OSX 11.5 upgedatet. Rechner ist neu gestartet und nun habe ich keinen Zugriff mehr auf meine Daten.
Hallo,

genau deshalb werden Daten von mir immer auf eine dauerhaft angeschlossene externe Platte gespeichert. Die interne enthält nur das OS und Programme. Hab ich mir schon zu Windows-Zeiten angewöhnt. Macht bei einem mobilen Mac natürlich nicht so viel Sinn.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.005
Für alle, die gleich immer nach einem Backup fragen und darauf hinweisen, und vorallem für die leidgeplagten Hilfesuchenden:

Seit einigen Jahren, genauer seit es APFS gibt, macht macOS automatisch vor jedem Systemupdate innerhalb einer Version (also von z.B. 11.4 auf 11.5) einen lokalen Snapshot.

Diesen kann man einfach via TimeMachine über die Recovery zurückspielen, indem man als TimeMachin-Quelle das interne Laufwerk angibt.

Das geht auch sehr schnell von statten und dauert vielleicht einschließlich Bootens in die Recovery gerade mal 1 Minute. (da kommt auch das vielgepriesene CCC niemals mit. ;) )

@holnis wenn du von einer 11.x upgedated hast, kannst du also problemlos zurück gehen und dann in Ruhe nachsehen, ob vielleicht irgendein Tool, eine kext oder andere Software eines Drittanbieters dir das update versaut hat.
 

DoroS

Aktives Mitglied
Registriert
24.11.2008
Beiträge
4.495
Snapshots werden aber nur erstellt, wenn Time Machine aktiviert ist.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.005
so wie ich das bisher gelesen habe, werden die snapshots beim Systemupdate immer erstellt.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.005
hhmm, so klar geht das da nicht draus hervor. Aber meine Infos stammen auch aus der Zeit als APFS eingeführt wurde und da kann es gut sein, dass das geändert wurde.

Wenn du mal einen der vielen Artikel von damals ansiehst, wie z.B. den

https://derflounder.wordpress.com/2...creating-apfs-snapshots-on-macos-high-sierra/

dann wird dort eben explizit erwähnt, dass TimeMachine für die Systemupdate-Snapshots nicht aktiviert sein muss.

The automated snapshot creation process does not require Time Machine to be configured for the Mac in question and a separate Time Machine backup drive is not needed.

Natürlich sind aber diese snapshots nicht ewig vorhanden, so dass es gut sein kann, dass wenn du dann mit anderen Mitteln versuchst ein missglücktes Update zu retten, der snapshot aus der Aufbewahrungsdauer fällt. Er ist aber definitv weg, wenn du macOS erneut drüber installierst. Soweit ich mich erinnere, ist die Aufbewahrungsdauer 7 Tage. Wenn ich am WE Zeit habe, schaue ich mal nach, ob ich in einer Developer-Doku was dazu finde.

Edit:

auch DiskDrill spricht davon, dass die Systemupdate-snapshots "erzwungen" werden. Das ergäbe keinen Sinn, wenn ein User erst TimeMachine konfigurieren müsste.

https://www.cleverfiles.com/help/apfs-snapshots.html

Apple forces the creation of a snapshot automatically during the system upgrade process.
 
Zuletzt bearbeitet:

Registrierung oder Anmeldung bei MacUser.de

Du musst bei uns Mitglied sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto für Macuser.de

Log in

Besitzt du schon ein Benutzerkonto? Hier anmelden.

Oben