Nach Ausschalten: Komischer Terminal Text

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Ich hab seit längerem ein blödes problem mit OS X. Fast immer, wenn ich meinen iMac Combo ausschalten möchte, kommt so'n Bluescreen und dann irgendso'n Krimskrams, dass nach Terminal Text aussieht. Was ist das? Das kommt immer, wenn ich meinen iMac ausschalten möchte... Zum kotzen ist das. Da der iMac TFT keinen Reset Button hat, muss ich immer 5 Sekunden lang den einschalt-knopf gedrückt halten. Und wenn ich ihn wieder anschalte (am nächsten Morgen z.b.) ertönt kein Startton. Das war bei meinem alten iMac DV 400MHz auch schon mal so... Woran kann das liegen?
 

Bodo

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2001
Beiträge
655
Tach @nabo,

Was steht denn nun auf dem blauen Screen? So ungefähr die Meldung hier wiedergeben, wäre hilfreich.

Da steht aber nichts irgendwo was von wegen Kernel-Panic?

Mit welchem ISDN-Adapter gehst Du denn ins Internet?

Und zu guter letzt: Welche OS X Version fährst Du auf deinem iMac?
 

Exchange

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2002
Beiträge
18
Is keine Kernel Panik. Habe das Problem bei 10.1.3 auch manchmal gehabt.
Er wirft ein paar Speicherzuweisungen aus und wartet auf 'nen Remote Debugger.

Hat zumindest bei mir keinerlei schaden angerichtet und das ganze hast sich mit dem Update auf 10.1.4 erledigt.
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Ja genau so was wie Exchange hab ich auch. nur hat sich das Problem mit 10.1.4 nicht gelöst. :(
 

Bodo

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2001
Beiträge
655
Dann sollte das Problem auf ein bestimmtes Programm eingrenzbar sein
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Eeep, also ich weiß nicht, welches Programm bei mir so was machen könnte... Hmm. Hab auch nichts besonderes auf meiner Platte. Bei meinem Bruder ist das manchmal auch so.
 

ThomasWolf

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
192
Hast du die Kiste mal mit Erste Hilfe gecheckt?
Entweder von X-CD booten und im ersten Installationsscreen ins menue gehen und die DiskTools aufrufen, die Platte auswählen und die Erste hilfe "darüberlaufenlassen" oder
im SingleUserModus booten (beim Rechnerstart) die Apfel+S-Taste festhalten und dann /sbin/fsck -y eingeben (da die Tastaturbelegung da US ist, -sbin-fsck ßz), nach Reparatur oder ok-Meldung reboot eingeben?
macige grüsse
 

Silver-Smiley

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
8
Hallo !

Habe soetwas schon zwei mal beim Starten gehabt ! Aber nur sporadisch.

Was bedeutet das ?

Gruß,

Silver-Smiley
 

maclooser

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
... verwendet Ihr das Apple eigene Mailprogramm?
Der macht ab und an Problemchen!
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Ich benutze das Mail unter X erst seit ein paar Tagen. Auf meinem alten iMac habe ich es nie benutzt, hatte aber trotzdem auch die Probleme.

Ich werde mal beim nächsten Crash alles aufschreiben und dann hierhin posten...
 

Exchange

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2002
Beiträge
18
Bin mir nicht ganz sicher, aber glaube bei mir war Limewire der Treffer, aber gin komischer auch wenns nicht gestartet wurde. Hat halt nur irgendwie die Wahrscheinlichkeit erhöht...
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
So, heute ist es wieder passiert... und diesesmal habe ich den Text abgeschrieben und hier ist er:


Unresolved kernel trap(cpu 0): 0x400 -Instant access DAR=0x002e534 PC=0x00000000
Latest crash info cpu 0:
Exception state (sv=0x0e0e0e2000)
PC=0x00000000; MSR=0x40009030; DAR=0x0020e534; DSISR=0x40000000; LR=0x001feb60; R1=0x0797ba30: XCP=0x00000010 (0x400 -Instant access)
Backtrace:
0x0008af70 0x0de2fbac 0x0e5a4210 0x0e5f32cc 0x0e5f342c 0x0e5f4148 0x0ef4388 0x001d0758
0x001cf704 0x001cf684 0x00033ab0 0x00031190

Kernel loadable modules in backtrace
com.apple.iokit.IOUSBUserClient (1.8.8)@0xde2c00
com.apple.driver.AppleUSBOHCI (1.8.7)@0xe5f0000
com.apple.iokit.IOUSBFamily (1.8.7)@0xe5a2000

Kernel loadable module dependencies:
com.apple.iokit.IOPCIFamily (1.1)@0xde83000
com.apple.kernel.mach (5.4)@0x0
com.apple.kernel.libkern (5.4)@0x0
com.apple.iokit (5.4)@0x0

Proceeding back via exception chain:
Exception state (sv=0x0e0e2000)
previously dumped as "Latest" state. skipping...
Exception state (sv=0x0e5fc000)
PC=0x00000000; MSK=0x0000d030; DAK=0x00000000; DSISR=0x00000000; LR=0x0000000; R1=0x00000000; XCP=0x00000000 (Unknown)

Kernel version:
Darwin Kernel Version 5.4:
Wed Apr 10 09:27:47 PDT 2002; root: xnu/xnu-201.19.3.obj~1/RELEASE-PPC

Memory access exception (1,0,0)

Waiting for remote debugger connection.
 

Bodo

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2001
Beiträge
655
Da hast Du Dir aber ganz schön Mühe gemacht.

Die Meldung an Apple schicken wäre nicht verkehrt;-)

Ich wiederhole nochmals meine Frage:
Wie gehst Du ins Internet? ISDN, wenn ja, mit welchem Adapter, Treiber aktuell etc.
Ansonsten scheint mir (als Laien) Lese/Schreiboperationen massiv fehlzuschlagen. Deshalb auch die Frage oben.
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Ich bin mit einem Ethernetkabel am Switch verbunden und der Switch an den Router. Müsste doch aber eigentlich nichts passieren? Und Treiber benutze ich auch nicht.
 

Bodo

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2001
Beiträge
655
Was hängt denn sonst bei Dir am USB-Bus. Ich denke auch, da es nur hin und wieder passiert, das sich das Problem eingrenzen lassen müßte, soll heißen, gibt es Aktionen, die einem solchen Hänger vorausgehen (oder besser gesagt, welche gingen diesen Hängern "immer" voraus - da gibt es sicher was).

* Ansonsten mal von der OS X CD booten und mit Disk Utility die Platte checken lassen.

Hatte hier nicht im Forum schon mal jemand Festplattenprobleme mit seinem nagelneuen iMac geschildert. Scheint relativ häufig vorzukommen.

Hattest Du OS X eigentlich selbst installiert oder läuft Dein Rechner "out of the Box"?
 

maclooser

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
@bodo; was verstehst Du unter "out of the Box". Ansonsten sollte es wirklich ein Problem der Preiferie sein; ein Treiber, der nicht so will, wie er soll! Wobei "Limewire, Mail oder AIM"auch manchmal die schönsten Fehlermeldungen verursacht.
 

Bodo

Mitglied
Mitglied seit
09.11.2001
Beiträge
655
Out of the Box

@maclooser, damit meine ich ausgepackt und angeschaltet (also nicht selber Platte initialisiert und dann System installiert).
 

maclooser

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
..dachte ich mir; normaler weise werden alle Geräte ohne System ausgeliefert. Im Klartext: Ein Minimalsystem fordert dem User auf, nach Abbildungen CD's einzulegen. Allenfalls wenn vom Kunden gewünscht, kann bei zusätzlichem Einbau von Arbeitsspeicher oder zusätlichen Konfigurationen eine Installation vorgenommen werden. Den RAM Check kann ich auch mit einer gut mountfähigen CD aus nachvollziehen(sogar mit Protokoll). Die häufigsten Fehler nach meiner Erfahrung, sind Systeme, die "nicht" mit dem Restoresatz erstellte Volumen oder nachträglich modifiziert. Wenngleich bei einer "Aufrüstung" von RAM dies auch geschehen kann, was uns @nagareboshi in bester Form protokolliert hat. Ich würde mir manchmal solche gründliche Kunden wünschen("ganz dickes Lob!!!!")
 

raynor

Mitglied
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
398
hi nagareboshi,

zusammengefasst läuft das tatsächlich auf ein "kernel panic" hinaus, also in den tiefen (kern) des
systems ist ein fehler aufgetreten, der nun behoben werden soll/kann/muss.
leider geht das nicht mit wenigen maus-klicks, dazu müsste man den kernel "manipulieren".
der fehler tritt gerne mal bei OS X in verbindung mit dsl auf (kann sonnst natürlich auch mal vorkommen).
trifft das bei dir zu?
ich meine sogar gehört zu haben, dass die sache (OS X -> dsl) bei apple bekannt ist.
möglicherweise arbeitet man dort bereits an einer lösung - sollte apple jedenfalls.
für den moment sehe ich drei möglichkeiten:
1. den fehler bei apple melden (auf jeden fall) und um support bitten - vielleicht hat man zumind. eine
notlösung für den übergang parat.
2. jemanden der/die sich mit unix sehr gut auskennt an den kernel ran lassen (debuggen) - heikelDas, zumal wenn noch garantie.
3. garantie in anspruch nehmen und die sache von einem "offiziellen fachmann" erledigen lassen.

ausprobieren könnte man noch einiges mehr, aber das ist dann mehr "im trüben fischen" und sicherlich
nicht sinn und zweck eines neuen rechners.

grüsse
vom
raynor
 

nagareboshi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
269
Yop, OS X habe ich selbst installiert. Hmmm... Also an meinem iMac hängt noch mein Scanner und ein WACOM Graphire 1 Tablet. Vielleicht liegt es auch an dem WACOM Tablet? Ich denke mal, dass ich das Problem nicht hatte, als ich es noch nicht an meinen iMac angeschlossen hatte... Ich versuch mal eine Weile ohne WACOM Tablet zu arbeiten und mal sehen, ob es wirklich daran liegt.
 
Oben