Nach 3 Monaten Festplatte,Motherboard u. Ram hinüber wegen Kernel Panic

  1. quailoo

    quailoo Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Drei Monate nach Kauf meines ersten i-books hat sich selbiges eingefroren, danach die mühsam angelesenen bekannten Spielchen:

    - diverse Tastenkombinationen probiert- immer nur die dreisprachige Neustartaufforderung

    - Festplattentest-dvd -- keine Fehler gefunden
    - Hardwaretest- keine Fehler

    Dann zur Shop: nach 2 1/2 Wochen heute das erste Lebenszeichen von denen:

    " Sie können morgen vorbeikommen, wegen kernel-panik haben wir Motherboard, darauf festinstallierten Ram und ihre Festplatte erneuern müssen; Der Fehler lag wohl bei einer defekten Festplatte"

    Jetzt hol ich mein book morgen ab und hoffe auf ein Unterbleiben ähnlicher Fehler. Diesbezüglich ein paar Fragen:

    1. Muss man bei Apple stets mit solch umfangreichen Problemen rechnen? In 10 Jahren Toshiba und Sony hab ich nie Hardwareprobleme gehabt..

    2. Ist nach einem solchen Innenlebenwechsel die Gefahr einer Wiederholung normalerweise gebannt?

    3. Warum erkennt der Hardware/Festplattentest in solchen Fällen eigentlich keinen Fehler??

    4. Können Softwareupdates- die schon ein paar Tage alt sind -für solche Fehler verantwortliche sein? ( z.B. von Tiger 10.4.1 auf 10.4.2...)
    Wenn ja, warum, die sind doch legitim und werden von Apple selbst angeboten

    Bin mal gespannt was der Techniker morgen sagt..
     
  2. tänzer

    tänzer MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    4.930
    Zustimmungen:
    9
    1. Quatsch. Du hattest Pech und das ist schade, aber nciht die Norm.

    2. Ich bin kein Mainboard, aber ich denke schon.

    3. ???

    4. Eigentlich nicht.
     
  3. dasich

    dasich MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Beiträge:
    6.912
    Zustimmungen:
    89
    naja, Apple geräte spinnen meiner Beobachtung nach äußerst selten, aber wenn sie spinnen, dann richtig.

    dasich
     
  4. Vincent007

    Vincent007 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.07.2005
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    31
    ja das stimmt, wenn es zum fall kommt, dass sie spinnen, dann kann man es gleich fast vergessen. bei windows-sachen spinnen die ja eigentlich ständig
     
  5. macbett

    macbett MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    4
    mein schlepptop hat anfangs auch öfter kernelpanik gehabt. auch ohne fehler im test. allerdings bootete es danach wieder normal und ich habs dann ignoriert. auch ein computer ist nur ein mensch.
    damals dachte ich es liegt an 10.2, einen grund hab ich nie gefunden, war nie beim doc und nun rattert das powerbook mittlerweile schon fast 4 jahre ohne probleme oder austausch von komponenten. hat sich einfach "verwachsen".
     
  6. quailoo

    quailoo Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    danke für die Einschätzungen,

    hab das book jetzt wieder, ist auch alles bestens

    nur zwei Dinge noch:

    1. Wie kann es sein, dass der Hardwaretest von der Apple-DVD keine defekte Hardware erkennt, dann aber sowohl Mainboard als auch Festplatte defekt ausgetauscht werden müssen? Ist dieser Hardwaretest eher ne oberflächliche Sache?

    2. Die Metallabdeckung unter der Tastatur hat der Techniker leicht verbeult ( links von der Airport-Karte, quasi da wo die Anleitung zum Ram-Wechsel abgedruckt ist)
    Außerdem drückt über dieser Abbildung links oben irgendwas von drunter hoch..
    Was sitzt an der Stelle?? evtl. nochmal checken lassen??

    Besten Dank
     
  7. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.155
    Zustimmungen:
    3.884
    die kernel panic ist nicht die ursache, sondern das symptom...
    wahrscheinlich haben die die ursache selber nicht feststellen können und haben dann einen rundumschlag gemacht...
     
  8. TrusterX

    TrusterX MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    3
    Is auch das einzige was dann noch Sinn macht, wenn man die Ursache nicht findet ( Ich spreche aus erfahrung)

    Alles andere würde zuviel Zeit kosten
     
  9. quailoo

    quailoo Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Die Ursache/Symptom Begründung triffts wohl genau

    Wehe dem, bei dem die "nicht lokalisierbaren" Symptome nach Garantieablauf kommen...

    Fällt jemand was zu meinem verbeulten Innenleben ein? ( Beitrag #6)
     
  10. MacGeorg

    MacGeorg MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    14
    Ich würd's schon wegen der Optik nochmal checken lassen, die Reparatur sollte einwandfrei erfolgen. Ich selbst gehöre auch zu den Menschen, die solche Sachen aus Nettigkeit hinnehmen und sich dann aber regelmäßig über den anreparierten Fehler ärgern. Das muss nicht sein. Allerdings weiß ich nicht, was da liegt und ob lebenswichtige Teile betroffen sein können, so dass sich eine Nachschau schon deswegen empfiehlt.

    Ge.
     
Die Seite wird geladen...