mysqld-Stehaufmännchen, wie totmachen?

Diskutiere das Thema mysqld-Stehaufmännchen, wie totmachen? im Forum Mac OS X & macOS

  1. MacBarfuss

    MacBarfuss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    Hi!

    ich weiß, der Threadtitel st etwas eigenartig, aber das passt gerade zu der resignierenden Stimmung in der ich bin. Keine Angst, Details folgen.

    Ich hab wohl scheiße gebaut beim installieren von mysql. Als Idee "einfacheres Updating" hab ich es zuerst mit den Paketen aus Fink und dann auch Macports probiert. Ihr dürft mich schlagen, ich hab nicht sauber deinstalliert bevor ich es mit dem nächsten versucht hab, auf jeden Fall hat keine Installation so richtig hingehauen. Dann hab ich das offizielle Binary geladen und jetzt lies sich das ganze zumindest starten und mit dem Shell-Client "mysql" komm ich auch auf die Datenbank, kann Benutzer anlegen, Datenbanken anlegen …

    Aber der Zugriff von einer anderen Anwendung aus klappt nicht: Error 2002.

    Ja ich hab gegoogelt! An den Lösungsmöglichkeiten die ich gefunden habe liegt es nicht. Dateirechte des (mittlerweile einzigen) Installationsordners hab ich korrigiert auf mysql:mysql und Testweise auch auf mysql:deamon. eine /etc/my.cnf hab ich angelegt und mit Konfigurationskram für Port und Socket befüllt, der Socket existiert auch. Hat alles nix gebracht.

    Außerdem läuft der Deamon ja auch … und da kommen wir erst so richtig zum Problem: Ich hab versucht nachzuvollziehen woher er sich die Variablen holt und mit welchen Parametern er gestartet wird. Dazu wollte ich ihn stoppen. Hab ich auch.

    Aber er startet sofort wieder von selbst und ich weiß nicht warum!

    Die Variable $MYSQLCOM ist auf NO. Es existieren keine StartupItems mehr. Ich wüsste nicht wo sonst noch Dienste dauerhaft eingetragen werden können.

    Und jetzt geh ich mal was zu essen holen und dann hat vieleicht irgendein Engel einen Geistesblitz gehabt was isch vergessen hab oder was ich tun könnte.

    :confused:
     
  2. maceis

    maceis Mitglied

    Beiträge:
    16.742
    Zustimmungen:
    604
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Möglicherweise hast Du ein LaunchDaemon Item installiert.
    Mach' mal 'ls -la /Library/LaunchDameons' und post das Ergebnis.
     
  3. MacBarfuss

    MacBarfuss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    danke maceis, für die antwort.

    Hat nur nix gebracht … *g*

    Naja, zumindest ist nach nem Abendessen meine Laune wieder besser. Und etwas weiter bin ich nach dem Problem jetzt auch schon.

    Ein Rechnerneustart hat bewirkt, dass er erst nicht läuft. Hab ihn dann mit mysqld_safe wieder auf die Beinchen gestellt und jetzt steht er auch wieder alleine auf wenn ich ihn flach lege (Aktivitätsanzeige > Prozess beenden > Sofort beenden).

    Das Problem mit Error 2002 hat sich jedoch nicht gelöst.

    und der Inhalt von den LaunchDaemons beschränkt sich auf
    .
    ..
    :D

    Ach ja, fällt mir grad noch ein (mit einem Blick auf maceis Signatur): Firewall ist aus!
     
  4. MacBarfuss

    MacBarfuss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    So!
    *zensiert* Aktivitätsanzeige! :motz:

    Die zeigt net alle Prozesse an!

    Der Prozess mysqld_safe wird zum starten von mysqld verwendet. Ich war davon ausgegangen, dass der danach beendet ist und der wird auch nicht von der Aktivitätsanzeige aufgelistet.

    -ps -A | grep mysql

    und siehe da, da gibts ja noch einen Wächter. Den hab ich gekillt, dann lässt sich auch mysqld stoppen ohne Stehaufmännchencharakter.

    Dann ist ja meine Installation soweit okay, fehlt nur noch die Konfiguration … *grrrr*
     
  5. MacBarfuss

    MacBarfuss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    :dance::freu::drum:

    Es klappt!

    Die Lösung kann an zwei Punkten hängen:

    Ich hatte zwar die Besitzerrechte im Mysql-ordner gefixt, jedoch nach einer falschen Anleitung im Internet. Für Leopard muss Besitzer "_mysql" und Gruppe "wheel" gesetzt werden. Nicht die Gruppe "daemon".
    Und eine Anleitung hat noch beschrieben, dass es notwendig sei einen link von "/var/mysql/mysql.sock" nach "/tmp/mysql.sock" zu setzen.

    Der Abend ist gerettet :cool:
     
  6. MacMännchen

    MacMännchen Mitglied

    Beiträge:
    2.879
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    Den oder die Prozesse einfach zu beenden/killen ist natürlich möglich, aber es geht auch anders.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, /usr/local/mysql/bin ist im Standard Suchpfad. Wenn du den mysqld gestartet hast mit
    Code:
    sudo safe_mysqld
    kannst du ihn mit
    Code:
    sudo mysqladmin -u root -p shutdown
    ordnungsgemäss runterfahren. Laufende Prozesse werden beendet und offene Dateien werden geschlossen. Dies ist zu empfehlen in einer Produktionsumgebung, wo ein Datenverlust auf jeden Fall vermieden werden soll.
     
  7. MacBarfuss

    MacBarfuss Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    ah, den hätte ich demnächst noch gesucht.

    da es sich jedoch um ne Testumgebung handelt und auf der Datenbank auch nicht viel passiert und ich zudem eigentlich ja die Datenbank nicht abschalten will …

    aber danke :wavey:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...