Mustererkennung oder Gesichtserkennung gesucht.

glzm0

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2003
Beiträge
883
Hallöchen,

gibt es denn so etwas wie eine Gesichts- oder Mustererkennung?

Ich sammle Bildchen (strichzeichnungen in farbe oder SW). Nun hat das ganze mittlerweile eine beachtliche Stückzahl erreicht und weis nicht mehr so recht ob ich das ein oder andere Bildchen schon habe.

Da ich gerne mit meinem iPhone spiele bin ich immer ganz der Möglichkeiten begeistert die es mir bietet. Es gibt Sudokulöser über dem Livebild, Schrifterkennung, Gesichtserkennung zum LogIn, Fahrspurerkennung, Übersetzungen über dem Livebild, Synthesizer der mit echten Würfeln (auf denen Muster gedruckt sind) gesteuert wird, Barcodeerkennung, etc. ... .

Es muss also doch etwas geben, mit dem ich Muster erkennen kann um diese mit Vorgaben verifizieren zu können.

Egal ob auf dem Mac oder dem iPhone, egal ob FileMaker oder nicht, gibt es so etwas überhaupt?
Wie kann ich am besten nach so einer Lösung suchen? Bisher bin ich mit meinen gewählten Suchworten nicht so recht fündig geworden.

kann mir einer helfen?


gruß, glzm0
 

UliStgt

Neues Mitglied
Mitglied seit
02.03.2011
Beiträge
9
Du suchst eine Software vom Allerfeinsten.
Wenn das funktioniert, bist Du Millionär.

Verwandte Fragestellungen:
Griff in die Kiste.
In Untertürkheim steht eine Kiste mit Teilen (zum Beispiel Achsschenkeln), eine Kamera schaut hinein, der Roboter soll jetzt genau ein Teil herausgreifen, und dann richtig auf das Band absetzen.
An diesem Thema beißen sich Entwicklerteams in Kompaniestärke seit Jahren die Zähne aus. Ergebnisse dürftig bis Null. An diesem Thema ist bereits gewaltig Geld und Zeit verheizt worden. Die beteiligten Akteure, es wird viel Geld verdient, wenn es funktioniert, es steht auch viel Geld auf dem Spiel, lassen sich nicht in ihre Karten schauen.

Muster erkennen.
Zwei Schuhkartons stehen übereinander. Wieder schaut die Kamera. Der Roboter soll die obere Kiste ergreifen...
Auch hier wie oben.

Mug shot search (Verbrecherfotosuche).
Auch an diesem Thema ist viel Geld zu verdienen - aber auch andersherum viel Geld zu verlieren. Das Thema ist gerade heute hochaktuell.
Haarfarbe: d'blond, Nasenform: Haken... Das Foto wird analysiert, wie vor, etwa 40 Kriterien werden berücksichtigt, dann erfolgt ein konventioneller Datenbankzugriff. SQL lässt grüßen!!!!
 

glzm0

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2003
Beiträge
883
Ups...

ich hoffe ich habe den Ton, den dieser Beitrag anstimmt, nicht missverstanden :) .

Vielleicht habe ich auch mein Anliegen nur etwas zu kompliziert erklärt.
z.B. Das was iPhoto heute schon liefert mit der Gesichtserkennung, oder das iPhone (leider nur per Jailbreak) freischaltung per Useridentifizierung über die Kamera, das ist doch schon Prima. Und das Ergebnis stimmt da eigentlich sehr zuversichtlich.

Ich komme ebenfalls aus dem Industriezweig und bin etwas in der Prozeßautomatisierung beheimatet. Ich weiß durchaus das solche Dinge in der Industrie sehr teuer sind. Aber es gibt diese Dinge. Natürlich hängt es vom Geld ab, wie gut so ein System letztendlich funktioniert, aber unmöglich ist es nicht.

GERADE WEIL das iPhone heute schon so viel kann, erst vor kurzem gab es wieder ein App für die Abstandserkennung zum Autofahren :D , dachte ich das es vielleicht schon so etwas für den Heimbereich auf dem Mac gibt.

Ich würde daher eine zwischenlösung durchaus begrüßen, bei der es eine einfache Musterkennung (schwarz/weis) gibt, wobei ich von Hand bei jedem Bild gewisse feste Punkte vorgegeben werden, interessiert.
Meinetwegen als Beispiel iPhoto. Ich gebe aber auf dem Photo, auf dem Gesicht, die markanten Punkte an wie Augen, Ohren Mundwinkel und Hals. Wenn man diese Punkte dann verbindet, gibt es eine Art Schattenriss, oder Landkarte, die sollte dann selbstständig von einem Programm mit anderen Schatten verglichen werden können.
:)

Wirklich so absurd was ich da suche? :)
 

UliStgt

Neues Mitglied
Mitglied seit
02.03.2011
Beiträge
9
Keine Angst - mit dem "Ton"!

Als ich noch 1998 (viel Wasser inzwischen den Neckar hinunter) mit dem Thema zugange war, hatte ich ein (damals!!) vorzügliches Buch: 3-540-63649-8 Bässmann Kreyss, AdOculos, Springer-Verlag.

Heute ist die Uni-Erlangen mit dem Lehrstuhl "Medizinische Bildverarbeitung" eine gute Adresse.

Schau auch mal bei der Uni-Freiburg vorbei, die haben (glaube ich, bitte selbst recherchieren) ein Wiki für Bildverarbeitung in der Mache.

In ca 4 Wochen habe ich ein Treffen (eher Besäufnis) mit Softwarefuzzies dieser Sorte, ich frage da mal, falls ich es nicht vergesse.

Viel Erfolg inzwischen!
 
Oben