Muss Windows installieren

Diskutiere das Thema Muss Windows installieren im Forum Windows auf dem Mac.

  1. ZoliTeglas

    ZoliTeglas Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.863
    Zustimmungen:
    444
    Mitglied seit:
    10.09.2003
    Hallo zusammen,
    der Kelch geht leider nicht an mir vorbei. Ich muss auf meinem MacBook Pro nun Windows installieren und habe leider NULL Ahnung. Wie installiere ich dies? Welche Version von Windows? Muss ich eine neue Partition oder einen neuen Benutzer einrichten und vorallem bekomm ich Windows auch wieder sauber von der Kiste, wenn ich es nicht mehr benötige?

    Dann gleich noch ne Zusatzfrage: Läuft sowas auf dem Air auch? Bin eben am überlegen, ob ich mein MBP gegen ein Air ersetze.
     
  2. ActiveX

    ActiveX Mitglied

    Beiträge:
    2.237
    Zustimmungen:
    254
    Mitglied seit:
    11.11.2006
    Für welche Programme?
    Vllt. reicht auch eine Virtualisierung.
    Habe WinXP Prof in einer Fusion VM installiert, läuft auf dem Air 1A.
     
  3. Itekei

    Itekei Mitglied

    Beiträge:
    5.075
    Zustimmungen:
    111
    Mitglied seit:
    11.11.2003
    Wenn Du nicht spielen willst und auch sonst keine Monsterperformance brauchst, empfehle ich Dir eine Installation als Virtuellen Desktop mit Parallels. Schnell gestartet, auf Knopfdruck wieder verschwunden.
     
  4. ZoliTeglas

    ZoliTeglas Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.863
    Zustimmungen:
    444
    Mitglied seit:
    10.09.2003
    Langsam langsam.... Virtueller Desktop?? Fusion VM?? Versteh eben Bahnhof.... Es geht nicht um Spiele, sondern um Programme, die wir an der Uni zum Programmieren bzw. zum Auswerten von Daten brauchen. Wir bekommen die Software von den Dozenten, leider eben nur für Windows. Ist so ein Special- Deal mit den Herstellern.
     
  5. arona.at

    arona.at Mitglied

    Beiträge:
    2.998
    Zustimmungen:
    173
    Mitglied seit:
    27.10.2005
    wenns wirklich bootcamp sein muss:

    assistens aufmachen (Programme > Dienstprogramme > BootCamp Assisten) > partition teilen lassen > win xp(home oder prof is egal, muss aber sp2 oben haben)/Vista cd rein > installieren lassen. wenn win fertig is > leo dvd rein, treiber installieren > fertig.

    für die bs auswahl: beim start alt drücken.

    fusion bzw paralles simulieren einen pc, während mac os läuft. auf diesem simulierten pc installierst du windows. damit hast du ein windows in mac os laufen ... das ganze läuft mit genug power fürs proggen usw, nur zocken is net drin ...
     
  6. ZoliTeglas

    ZoliTeglas Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.863
    Zustimmungen:
    444
    Mitglied seit:
    10.09.2003
    Und was heisst: Wenn es wirklich sein muss?

    Versteh ich das richtig: Das eine (VM) ist dann quasi wie ein Programm UNTER OSX und das andere ist ein "echtes" System, welches parallel läuft? Wo ist der genaue Unterschied oder besser: Wo kommt welches System an seine Grenzen? Ich will das OHNE Probleme wieder löschen können (und sauber dazu!)

    Ach ja: XP oder Vista??? Macht dieses Vista nicht nur Probleme? Habe sowas gehört!
     
  7. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    4.079
    Zustimmungen:
    323
    Mitglied seit:
    27.05.2006
    Mein Win XP / VMware Fusion läuft einwandfrei, stabil und schnell. Ich benutze es täglich für meine Arbeit mit AutoCAD.

    Weitere virtuelle Maschinen habe ich ebenfalls installiert: Vista Ultimate, Ubuntu Linux, Windows Server 2003 für meinen IT-Kurs. Alle laufen klaglos.

    Für Spiele ist eine virtuelle Maschine ungeeignet, aber nicht unmöglich. Hier wäre besser eine native Installation auf einer zweiten Partition mit Hilfe von BootCamp zu erstellen. Diese Installation kann bei Bedarf von VMware Fusion direkt in OS X gestartet werden.

    Für einfach Software gäbe es noch Crossover Mac oder das Darwine-Projekt welche Windows-Programme ohne Windows starten, indem sie die nötigen .dll's und andere Windows-Betriebssystemdateien zur Verfügung stellen.
     
  8. Itekei

    Itekei Mitglied

    Beiträge:
    5.075
    Zustimmungen:
    111
    Mitglied seit:
    11.11.2003
    Vorteil VM: Kann während laufendem OSX parallel betrieben werden.
    Nachteil: Kein Firewire-Support, keine große Performance.

    Vorteil Bootcamp-Installation: Natives Windows wie auf einem PC, volle Performance des Rechners steht zur Verfügung
    Nachteil: OSX muss runtergefahren werden um Windows zu starten.

    Lies Dich mal ein: Parallels und VMWare Fusion. Von beiden Virtualisierungslösungen gibt es Testversionen (m.W.). Ich empfehle Parallels. Meines Wissens haben beiden Virtualisierungsprogramme einen Anzeigemodus, der Windows-Programme wie eine OSX-Applikation anzeigt. D.h. die Windows-Programme tauchen im Dock auf.
     
  9. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    4.079
    Zustimmungen:
    323
    Mitglied seit:
    27.05.2006
    Und ich empfehle VMware Fusion ;)
     
  10. vivacious

    vivacious Mitglied

    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    05.02.2008
    Wenn du Windows unter einer Virtuellen Maschine installierst, bekommst du das problemlos wieder runter.
    Ich würde Parallels nehmen, da du hier im Verhältnis mehr Performance hast wie mit VMware. Das Ding kostet ca. 70 Euro und du kannst Windows XP, Vista installieren, wie es dir gefällt. Persönlich würde ich mir ne XP Lizenz nehmen, ist aber ein persönliches Ding;

    Eine Virtuelle Maschine simuliert dir einen kompletten Rechner, sprich, einen PC. Darauf kannst du dann ganz normal ein Betriebssystem installieren (Windows oder Linux). Klar, ein paar Ressourcen gehen dabei flöten, sollte für deine Anwendung auf einem MBP nicht ins Gewicht fallen. Nur bei ganz rechenintensiven Geschichten, wie Spielen, ist das störend.

    Wenn du nicht gerade viel unterwegs bist, und auf ein Notebook mit ellenlanger Batterielaufzeit angewiesen bist, würde ich das MBP behalten. Das Air ist halt ein kleines, leichtes Business-Teil, mit weniger Leistung.
     
  11. manue

    manue Mitglied

    Beiträge:
    27.147
    Zustimmungen:
    2.224
    Mitglied seit:
    17.11.2006
    Anscheinend ist zwischen VM Ware und Parallels auch schon so eine Art Glaubenskrieg ausgrbochen, die einen schwören auf das Eine die anderen auf das Andere. Ich persönlich zähle zu den VM Ware Jüngern und würde dir das Programm auch empfehlen da es meiner Meinung nach stabiler, flüssiger und komfortabler läuft.
    Ist aber wie du siehst Ansichtssache gibt auch noch eine dritte Möglichkeit namens Virtual Box die meines Wissens nach kostenlos ist. Also du hast die Qual der Wahl!
     
  12. geWAPpnet

    geWAPpnet Mitglied

    Beiträge:
    10.787
    Zustimmungen:
    2.353
    Mitglied seit:
    16.12.2007
    Offenbar hast Du Dich ja mit der Problematik bisher überhaupt nicht befasst. Da man das auch nicht in drei Sätzen erklären kann, muss Du Dich da halt einlesen. Ein guter Ausgangspunkt ist dieser Artikel: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,535590,00.html. Ansonsten nutze die Suche hier im Forum und Google bzw. Wikipedia mit den Begriffen "Boot Camp", "Parallels" und "VM Ware". Du bist nicht der Erste, der sich diese Fragen stellt!
     
  13. Itekei

    Itekei Mitglied

    Beiträge:
    5.075
    Zustimmungen:
    111
    Mitglied seit:
    11.11.2003
    Das habe ich mir auch einreden lassen, musste allerdings nach langem VMWare Fusion-Einsatz merken, dass Parallels wesentlich weniger Zicken macht.
     
  14. manue

    manue Mitglied

    Beiträge:
    27.147
    Zustimmungen:
    2.224
    Mitglied seit:
    17.11.2006
    Naja ich hab beides ausprobiert und habe wie schon gesagt für mich den Schluss gezogen, dass mir VMWare besser gefällt, da es nach meinem subjektiven Empfinden stabiler, flüssiger und komfortabler läuft.
     
  15. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    4.079
    Zustimmungen:
    323
    Mitglied seit:
    27.05.2006
    Office & Co. wird ja mit beiden Programmen gleich gut laufen. Aber versuch mal AutoCAD 2008 unter Parallels zu betreiben. Dann weißt du, warum ich VMware Fusion bevorzuge.

    Außerdem mag ich die komische Update-Politik von Parallels nicht.

    Aber wie man sieht, macht jeder andere Erfahrungen. ;)
     
  16. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Beiträge:
    4.947
    Zustimmungen:
    545
    Mitglied seit:
    17.06.2007
    Ich würds persönlich so machen. Wenn ich das richtig gelesen hab bist du Student oder auf jeden Fall was schülermäßiges :D

    Auf www.unimall.de bekommst du die 2.5er Version von Parallels für ca. 10 € im Download. Die letzte Version der 2.5er kann sogar den Leo. Danach installierst du dir wie alle anderen sagten XP drauf und es kann losgehen. Ich denke, dass es nicht nötig ist die aktuellste Version zu nehmen wenn es um ein wenig Programmierarbeit geht :)
     
  17. ZoliTeglas

    ZoliTeglas Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7.863
    Zustimmungen:
    444
    Mitglied seit:
    10.09.2003
    OK... Danke erst mal.... So viele Infos! Ich bin zufrieden! Ich schau mir beides mal an und dann schau ich weiter.


    Nun steh ich nur noch vor dem Problem mit dem 17 Zoll MBP.. Das war damals als Arbeitnehmer super. Tasche ins Auto und los. Nun eben den Kram den ganzen Tag rumschleppen. Aber verkaufen/eintauschen macht auch keinen Sinn, da hier ja einige sagen, dass die Leistung doch enormer ist. Nur: Wenn ich das Teil nicht mitnehme, da es doch gross ist, nutze ich auch die Leistung nicht ;)

    Was tun? Was meint ihr? (Will nun nicht noch nen Thread aufmachen!)
     
  18. weltenbummler

    weltenbummler Mitglied

    Beiträge:
    11.310
    Zustimmungen:
    3.033
    Mitglied seit:
    01.08.2004
    Auch wenn das Thema so gut wie erledigt ist;

    ich hatte vor einem Jahr auf meinem MB XP Pro mit Parallels installiert und war damit überhaupt nicht zufrieden; andauernd hatte ich Probleme mit USB (mal wurden Geräte erkannt, dann wieder nicht) und die allgemeine Performance war auch nicht gerade umwerfend.
    Auf meinem iMac (kleiner 20" - Alu-iMac) betrieb ich es dann mit Bootcamp; da lief alles wie geschmiert, die Performance war super (sogar CoD4 lief ohne Mucken) und auch iSight, Firewire usw. wurden unterstützt.
    Mich hat jedoch unheimlich genervt, dass ich den Rechner immer neu starten musste, nur um kurz mal was nachzuschauen.

    Vorgestern habe ich mir dann mal Vista Ultimate mit VMware installiert und war auf angenehm überrascht. Zum normalen Arbeiten ist es super, es ist schnell gestartet und läuft stabil und flüssig. Klar, spielen kannst Du komplett vergessen, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Auch iSight etc. werden unterstützt und funktionieren wunderbar.
    Abgesehen davon: auch Ultimate (SP1) ist nur halb so schlimm wie erwartet. ;)

    Jedenfalls war ich so von dieser Lösung so überzeugt, dass ich kurz noch meine Daten von XP gesichert habe und danach die Bootcamp-Partition gelöscht habe.

    Zum Notebook:

    Wenn Du Dein 17" MBP verkaufen willst und Du den perfekten Kompromiss aus Leistung und Mobilität suchst, würde ich Dir entweder zum schwarzen MB raten oder Du wartest bis Juni, wo wahrscheinlich das neue MB im Alu-Design vorgestellt wird.
    Das Geld aus dem Verkauf Deines MBP sollte dafür locker ausreichen.
     
  19. NewApple

    NewApple Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.03.2008
    Bist du dir da sicher? Ein Macbook im Alu- Design? Woher hast du diese Infos?
     
  20. weltenbummler

    weltenbummler Mitglied

    Beiträge:
    11.310
    Zustimmungen:
    3.033
    Mitglied seit:
    01.08.2004
    Geht momentan durch alle Gerüchteseiten (auch hier im Forum).
    Außerdem soll Apple angeblich eine große Anzahl Alu-Gehäuse für 13"-Notebooks geordert haben.
    Die Spatzen pfeifen es also von den Dächern. ;)
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...