Muss ich meine Festplatte Defragmentiren oder Optimieren ??

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von DerDude, 08.05.2005.

  1. DerDude

    DerDude Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.05.2005
    Hallo Liebe Mac User !

    Seid 3 Monaten bin ich nun Stolzer Besitzer eines iBOOK G4 und bin wirklich hin und weg von OSX. Als (noch) Windows XP geschädigter stellt sich mir aber öfter die Frage "Ist es wirklich alles so einfach ???".

    Nun zu meiner Frage:

    Muss ich meine Festplatte nach einer bestimmten Zeit Defragmentieren oder irgendwie optimieren um eine möglichst hohe Systemleistung zu gewährleisten ????

    Wie bekomme ich nicht verwendete Dateien, sprich Datenmüll von meinem Mac runter ???


    Vielen Dank schon mal für die kommenden Antworten !



    Dude
     
  2. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.410
    Zustimmungen:
    211
    MacUser seit:
    14.11.2003

    Hallo

    Ein Defragmentieren unter OS X ist nicht erforderlich du könntest aber gelegentlich mit >OnyX<
    die Caches Löschen und eine Systemoptimierung durchführen.

    Gruß
    marco
     
  3. tänzer

    tänzer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.945
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Das ist ja auch das nette an dem System. Es macht seinen Job und man muß nicht immer Windeln wechseln...
     
  4. mj

    mj MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.488
    Zustimmungen:
    332
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Das OS X Dateisystem ist wie NTFS, es fragmentiert nicht so stark wie FAT32. Daher ist eine Defragmentierung nicht notwendig. Es hat allerdings einen anderen Nachteil, der häufiger mal das Reparieren der Zugriffsrechte erforderlich macht.
     
  5. Lynhirr

    Lynhirr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.999
    Zustimmungen:
    352
    MacUser seit:
    22.04.2005
    Seit Panther erledigt das System die Defragmentierung. Mein iMac G4, der jetzt im Verlag steht läuft seit Januar 2003 ohne Defragmentierung oder neu Aufspielen des Systems und ist nicht die Spur langsamer und ohne Probleme.
     
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.813
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
  7. merlin44

    merlin44 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.01.2004
    Also ich würde auch einfach nur das Festplattendienstprog. nehmen und ab und an die Rechte reparieren lassen. OnyX ist auch als Ergänzung gut....aber das dürfte es eigentlich auch schon sein. Als WIN-Nutzer "vermißt" man bestimmt aufwendigere Prozeduren...aber garantiert nicht lange - man gewöhnt sich ja bekanntlich schnell an das Bessere...
    :D
     
  8. DerDude

    DerDude Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.05.2005
    Hui Danke, das ging aber schnell !? Onyx habe ich mir runtergeladen und werde es gleich mal installieren. :)
    Was verstehe ich den unter dem Reparieren von den Zugriffsrechten ?
     
  9. Jede Datei verfügt über Zugriffsrechte (Lesen, Schreiben, Ausführen) und diese sind für User und Gruppen eingestellt. Im Betrieb kanns vorkommen, dass die Rechte mal verändert werden. Führt dazu das man manche Dateien/Programme nicht mehr verwenden kann (wie man sollte). Beim Reparieren der Rechte werden diese wieder auf default gestellt. ;)

    MfG, juniorclub.

    EDIT: Onyx ist mir ein wenig suspekt (keine Ahnung warum). Verwende Cocktail.
     
  10. todi

    todi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    50
    MacUser seit:
    04.02.2005
    zum rechte reparieren braucht man aber nicht eins dieser programme, man kann es auch unter dienstprogramme-->festplattendienstprogramm machen...

    todi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen