MuFu: Laser oder Tinte? Wenn Tinte, dann 2 oder 4/5 Patronen?

iCoco

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.03.2004
Beiträge
1.569
Punkte Reaktionen
86
Da mein Canon MP460 Tinten-Mufu nach nur etwas mehr als zwei Jahren partout kein Blau mehr ausspucken mag, bin ich nun auch auf der Suche nach einem Nachfolge-All-in-One, das mich zukünftig zuverlässiger begleitet. Deshalb meine zwei grundlegenden Fragen:

1.) Laser oder Tinte?

Für Lasergeräte spricht aus meiner Sicht die gute Druckqualität und die Wischfestigkeit der Tinte. Gegen Laser sprechen die Größe der Geräte (doppelt so hoch wie vergleichbare Tintenstrahler, nicht schön im kleinen Büro), die unklare Gesundheitsfrage (Ozon/Tonerstaub) sowie die Anschaffungs-/Unterhaltskosten. Das Gerät und ebenso die Tonerkartuschen kosten ein Mehrfaches eines Tintenspritzers, dafür reichen die Kartuschen aber wohl auch doppelt bis dreimal so weit (weniger Wechselaktivität = bequemer) und vor allem, sie trocknen nie ein. Laut www.druckkosten.de ist das Lasergerät bei den Kosten pro Druckseite ca. 40 Prozent teurer als bei den verglichenen Tintenstrahlern. Aber nach allem, was ich so höre, haben Laser-Geräte auch eine deutlich längere Lebenserwartung und amortisieren sich durch die längere Lebensdauer.

Für Tintendrucker spricht vor allem der deutlich günstigere Kaufpreis und die relativ niedrigen Seitenpreise. Gegen Tinte spricht für mich vor allem der nervend häufig notwendige Patronenwechsel, die fehlende Wischfestigkeit der Tinte (außer vllt. bei Epson), die Tatsache, dass sie alle schon nach rund 2 Jahren in irgend einer Weise ihr Leben ausgehaucht haben, und evtl. auch noch die normalerweise verbaute schlechtere CIS-Scannereinheit (gegenüber CCD).

2.) Wenn Tinte, warum dann neuerdings immer 4 bzw. 5 Patronen statt 2?

Hintergrund dieser Frage ist, dass sich mir noch nicht ganz erschließt, was der Vorteil der Farbpatronenflut sein soll. Klar, man wirft kein C+M weg, nur weil Y vielleicht grad mal leer ist. Aber wenn ich mir die Druckkostenvergleiche bei www.druckerchannel.de so ansehe, dann sehe ich eigentlich keinen nennenswerten Kostenvorteil beim Seitenpreis gegenüber einem 2-Patronen-System. Meinen MP460 hatte ich damals bewusst gerade wegen der nur 2 Patronen gewählt, u.a. deshalb, weil ich bei meinem früheren Epson das ständige Auswechseln der Single-Ink-Patronen satt hatte. Gefühlt jeden zweiten Tag meldete sich irgend eine Patrone als leer. Deshalb ist mir ein 2-Patronen-Tintenstrahler lieber als ein 4- oder 5-Patronen-Gerät. Dass dabei Tintenreste ungenutzt verloren gehen, nehme ich in Kauf. Wenn ich mich aber am Markt umsehe, geht der Trend eindeutig hin zu immer mehr Einzelpatronen.

Die Anforderungen:

Homeoffice, vorwiegend Geschäftspapiere mit farbigem Logo aus Pages, mal eine Numbers-Tabelle, hin und wieder Grafiken oder auch ein Screenshot mit mehr Farbe. Fotodruck ist nicht so wichtig. Große Druckjobs gibt es kaum; Serienbriefe nur ca. zweimal im Jahr, und dann deutlich unter 100 Exemplaren. Im Monat ca. 500 Seiten. Scanner und Kopierer sollten durchschnittlich gute Qualität liefern. Gerne ADF, Fax brauche ich dagegen nicht (dafür hab ich macbay). "Markerfestigkeit" der Prints wäre gut (Vorteil Laser). Und natürlich soll sich das gute Stück problemlos mit iMac und Powerbook verstehen.

Die Kandidaten in der Endrunde: HP CM1312NFI und Canon MX310:

Im Kampf um Platz 1 stehen sich bei mir nun der HP CM1312NFI (Laser, ca. 385 Euro) und der Canon MX310 (Tinte, ca. 75 Euro) gegenüber. (Eine Vergleichsliste mit allen meinen ursprünglichen Kandidaten findet ihr hier im Anhang, vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen, der vor ähnlichen Überlegungen steht.)

Ein Vergleich von Gerätekosten und Handlingsaufwand auf www.druckkosten.de (s. Anhang 2) spricht eine deutliche Sprache: Einerseits hat man beim HP Laser rund 40 % höhere Kosten; andererseits beim Canon Tintenspritzer fast 50 % mehr "Wechselaktivität" (also wie oft man Farb- bzw. Tonerpatronen in die Hand nehmen muss) ... hab ich schon erwähnt, wie mich das nervt?

Jetzt kann ich die Feiertage zur Entscheidung nutzen, was wichtiger ist, Kosten oder Bequemlichkeit. :kopfkratz:

Was meint ihr? Wie würdet ihr euch entscheiden?


PS: Vielleicht zur Abrundung noch eine Frage zum Scanner: Der HP hat CCD, was angeblich besser ist als CIS - wobei mir auch wieder nicht klar ist was nun besser ist: CCD mit 1200x1200dpi (HP) oder CIS mit 1200x2400dpi (Canon)?
 

Anhänge

  • Mufu-Vergleich.jpg
    Mufu-Vergleich.jpg
    54,1 KB · Aufrufe: 53
  • Vergleich Druckkosten HP-Canon (Druckkosten.de).jpg
    Vergleich Druckkosten HP-Canon (Druckkosten.de).jpg
    42,5 KB · Aufrufe: 50

basch

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.08.2004
Beiträge
1.190
Punkte Reaktionen
6
wir haben hier das hp-laser-modell, allerdings ohne den netzwerk-anschluss, fax und dieses einzuggerät oben. ich bin zwar von der qualität der drucke und auch der kopien überzeugt aber die geschwindigkeit ist nicht wirklich prickelnd. drucken ist okay aber die kopien brauchen ewig. ich kann es leider nicht vergleichen, da ich nur dieses gerät kenne, aber wenn man mehrere kopiervorlagen nervt es..
 
Oben Unten