MS Office für MacBook Air - MacBook Air 2011

MacKaz

Mitglied
Mitglied seit
12.01.2020
Beiträge
304
Die Kaufversion kostet 99 Euro.
Die Aboversion kostet 69 Euro pro Jahr.
Wenn ich mir nach 5 Jahren dann eine neue kaufe, weil es keine Updates mehr gibt, habe ich immer noch 250 Euro gespart.
Allerdings ist bei der Aboversion 1 TB Speicherplatz dabei, wenn man die ansonsten woanders kaufen würde macht es Sinn
In der Praxis sind es ja für Privatleute nur ca. 50 Euro, also ca. 150,- gespart (Single-Version)
Und zumindest für mich nicht ganz unwesentlich: Du kannst es auf mehreren Geräten einsetzen.
Damit das nicht falsch rüberkommt: Ich bin kein Freund von Abos, aber unter den von Microsoft gesetzten Umständen muss man sich damit wohl immer mehr arrangieren (siehe auch Hinweis von @Maulwurfn).
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880
Schüler, Studenten, Lehrpersonal, Angestellte mit dienstlichem Office-365-Account usw. haben doch eh meist eine Möglichkeit, das durch irgendeinen Rahmenvertrag gratis zu beziehen. Und für alle anderen gibt es auch laufend günstige Deals deutlich unter dem Listenpreis.
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880
Doch ungefähr.
Office 2011 Mac hat Updates bis 2017 erhalten
Office 2016 Mac erhält Updates bis Okt 2020
Selbst Office 2019 bekommt wesentliche funktionale Updates von Office 365 derzeit schon nicht mehr. Office 2016 sowieso nicht. Office 365 ist quasi ein Rolling Release mit monatlich neuen Features geworden und die Point-Releases der Kaufversionen werden nur rudimentär auf Stand gehalten, so dass sie in Unternehmensumgebungen weiter einigermaßen kompatibel sind und natürlich Security-Patches erhalten.
 

Klausern

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2020
Beiträge
63
Also die Office Pakete von microsoft wurden mit der Zeit mit jeder Version verschlimmbessert. Sehr einfach, intuitiv zu bedienen fand ich Office 2004 und 2008 for mac. Office 2011 läuft stabil aber ist schon recht umständlich. Aktuell habe ich Office +365 für mac auf dem MacBook Air (2014) drauf, begeistert bin ich aber nicht und ich trage mich ernsthaft mit dem Gedanken das Apple-Hauspaket (Pages, Numbers) mal zu testen
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.581
Selbst Office 2019 bekommt wesentliche funktionale Updates von Office 365 derzeit schon nicht mehr.
Von welchen wesentlichen funktionellen Updates sprichst Du genau?
Laut Microsoft erhalten beide dieselben Updates - manchmal nicht zur genau gleichen zeit - aber wenn aus Office 2019 dann mal Office 2023
wird erhält man das Upgrade nicht sondern muss eine neue Vollversion kaufen.
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.581
Umständlich oder einfach falsch?

Microsoft hat dort die Erläuterungen über Updates für office 2019 mac und office 365 mac zu einem einzigen Punkt zusammengefasst
und gibt extra an dass die Updates auch für Office 2019 gelten.

Meine Office 2019 Version ist inzwischen bei 16.41.20091302

Bildschirmfoto 2020-09-21 um 21.33.57.png
Bildschirmfoto 2020-09-21 um 21.37.29.png
 

Leslie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.880
Ja, da lag ich offenbar falsch, danke für die Korrektur.
Anscheinend habe ich die Logik der Windows-Releases zu stumpf auf die Mac-Version übertragen, obwohl Apple das da anders handhabt, was ich nicht gründlich gelesen hatte (und funktional nicht bemerke, weil ich Microsoft Office nur auf Windows nutze).
 

Klausern

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2020
Beiträge
63
Übrigens Apple Pages 8.1 läuft bei mir auf dem iMac(2011) unter 10.13.6 macOS High Sierra

Es geht also.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.573
die Office Pakete von microsoft wurden mit der Zeit mit jeder Version verschlimmbessert. Sehr einfach, intuitiv zu bedienen fand ich Office 2004 und 2008 for mac. Office 2011 läuft stabil aber ist schon recht umständlich.
Die Toolbox genannten schwebenden Bedienungselemente sind Relikte aus MacOS-Classic und seinem API und dürften mit Wechsel auf 64-Bit-only final über die Klippe gesprungen sein. Dafür kann MS nix.

Unabhängig davon haben sich die Bedienungsprinzipien zwischen allen drei genannten Versionen nicht geändert. Was in der Toolbox in v2004 und v2008 noch senkrecht angeordnet war, findet sich in den Menübändern in v2011 nun waagerecht – in beiden übrigens mit kontextabhängigen Erweiterungen.

Und die (macOS–)Menüleiste, ihre Ausklappmenüs und die Menüeinträge darin haben sich wenig geändert. Ggf. ist mal an der Benennung gefeilt worden; nicht aber an der dahinterstehenden Funktion(alität).
So gesehen kann v2011 nicht umständlicher zu bedienen sein als die v2008 und v2004.