Ms Office 2004

olegfarger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2005
Beiträge
25
Hi, ich habe vor mir in der nächsten Zeit Office 2004 for mac zu kaufen!
Wollte fragen ob irgend etwas dagegen spricht und welche Alternativen es noch auf dem Markt gibt? Hab seit kurzem gewechselt!!!
 
B

Brandeins

Ich habe auch Office 2004 und bin sehr zufrieden. Als sehr gute Alternative kann ich auch NeoOfficeJ empfehlen. Was genau willst du denn mit Office anstellen?

MfG,

Max
 

Sergeant Pepper

MacUser Mitglied
Mitglied seit
26.05.2004
Beiträge
2.449
Willkommen im Forum! :)

Ich bin zufrieden mit Office, seit dem neuesten Update läuft es auch angenehm schnell.

Alternativen wären iWork von Apple (keine Tabellenkalkulation dabei!), oder kostenlose Programme wie OpenOffice.
 

Incoming1983

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2005
Beiträge
7.653
Alternative: OpenOffice / NeoOffice
Gegen MS-Office spricht: Preis, Preis/Leistungsverhältnis, kein nativer Export von PDF (ok, beim Mac isses wurscht)
 

avalon

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.359
olegfarger schrieb:
Hi, ich habe vor mir in der nächsten Zeit Office 2004 for mac zu kaufen!
Wollte fragen ob irgend etwas dagegen spricht und welche Alternativen es noch auf dem Markt gibt? Hab seit kurzem gewechselt!!!
Wenn du Schüler oder Student bist, gibt es das für 130 -150 EUR..

Dagegen spricht eigentlich nichts, ist vom Handling angenehmer wie das Windows Pendant, in Excel sind aber für den PowerUser ein paar Dinge nicht wie unter Windows möglich.

Dafür spricht die Kompatibilität, dagegen das es von Microsoft ist.

Alternativen:

Open Office (kostenlos)
RagTime (kostenlos für privat)
 

mekkablue

Mitglied
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
737
Falls du Lehrer oder Student bist, kannst du dir die Education-Version kaufen. Sind drei Lizenzen für 150 Euro. Also noch besser: dich mit zwei anderen zusammentun, und jeder zahlt nur 50, und ihr teilt euch dann die Lizenzen auf.

Alternativen? Na kommt drauf an, womit du vor allem arbeiten willst.

  • Excel? Nö. Keine echte Alternative, sobald du was machst, das ein bisschen spezifischer wird.
  • PowerPoint? Nimm iWork von Apple, da ist KeyNote dabei, und das find ich sogar besser als PP. Wenn du allerdings gern diese beknackten PP-Präsis in den Massen-E-Mails anschaun magst, dann brauchst du PP doch.
  • Word? Je nachdem, was du damit anfangen willst: TextEdit (einfach nur den Text importieren, bei OSX dabei), Mellel (Diplom schreiben mit Fußnoten und so), Pages von iWork (einfache, schön gestylte Templates), AbiWord und NeoOfficeJ.
 
Zuletzt bearbeitet:

avalon

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.359
mekkablue schrieb:
Falls du Lehrer oder Student bist, kannst du dir die Education-Version kaufen. Sind drei Lizenzen für 150 Euro. Also noch besser: dich mit zwei anderen zusammentun, und jeder zahlt nur 50, und ihr teilt euch dann die Lizenzen auf.
Das ist aber nicht ganz koscher...

Die Lizenzen sind nur innerhalb der Familie anwendbar..
 

olegfarger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2005
Beiträge
25
Brauche es allgemein für meinen Studium und vor allem für meine Seminararbeit!!!
 

flo_da_ho

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
562
Habe auch Office 2004 am Mac (und 2003 am PC).

Ich finde das am Mac sogar besser als das am PC. Dagegen spricht meiner Meinung nach nichts. Dafür alles was auch für die PC Version spricht. Ich PERSÖNLICH kann mit den freien Alternativen nichts anfangen. Aber das muss jeder selbst wissen.

MfG
Florian
 

Dr. Snuggles

Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
4.775
Wenn du lust hast kannst du auch die Suche des Forums verwenden, da findest du ware Glaubenskriege über das richtige OfficeProgramm;)
 

olegfarger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2005
Beiträge
25
Habe auch gehört, dass Dokumente die mehr als ca. 300 Seiten haben, lieber nicht mit Word bearbeitet werden sollen. (ziemlich unstabil).
 

avalon

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.359
olegfarger schrieb:
Habe auch gehört, dass Dokumente die mehr als ca. 300 Seiten haben, lieber nicht mit Word bearbeitet werden sollen. (ziemlich unstabil).
Nun ja, Word ist leider nicht das beste für lange Dokumente, aber für FrameMaker für 1800 EUR reicht dein Budget sicher nicht.

Also geht da kein Weg dran vorbei, sie zu das du Bilder entweder extern verlinkst oder rel. klein hälst (Datengröße)
 

Dr. Snuggles

Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
4.775
olegfarger schrieb:
Habe auch gehört, dass Dokumente die mehr als ca. 300 Seiten haben, lieber nicht mit Word bearbeitet werden sollen. (ziemlich unstabil).
Also ich arbeite auch mit Office und ich stelle immer wieder fest das die meisten Probleme Office betreffend vor den Computern sind.
Office ist kein intuitives Programm. Mann kann viele Dinge auf mehrern Wegen erreichen, aber nicht jeden Weg verdaut Office so richtig. Als Beispiel größerer Abstand entweder mit Leertasten oder eben Tab. Die Leertastenversion ist nicht zu empfehlen, trotzddem sehe ich sie noch oft.
Solche Leute sagen dann schnell schlechtes Office wenn sie die Schrift ändern und die Formatierung geht schief.

Also Office ist ein sehr komplexes Programm welches nicht Intuitiv ist, wenn man sich aber die Mühe macht seine eigenarten kennen zu lernen ist es sehr gut. Im vergleich zu dem was auf dem Markt ist:)
 
Zuletzt bearbeitet:
F

flieger

Eine Diplomarbeit mit (Haupt- und Anhangsband) jeweils etwa 150-180 Seiten. Eine Staatsarbeit mit etwa 100 Seiten. In beiden Fällen viele Bilder und Tabellen. Alles o.k., gute Noten, keine Probleme mit Word 2004, über die es sich zu reden lohnt.
 

kaufi

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2003
Beiträge
32
Für akademische Texte: Mellel!

Wenn es Dir darum geht, akademische Texte zu schreiben, kann ich nur Mellel wärmstens empfehlen. Es ist sehr einfach und logisch in der Bedienung, läuft äußerst stabil und flott und hat einen guten Support direkt von den Programmierern (ist aber inzwischen nicht mehr nötig). Ein paar Funktionen fehlen noch, sollen aber Ende Oktober mit der Version 2.0 kommen: Trenn-Automatik und Spalten.

Ansonsten: ich vertraue ich der Software gerne meine Dissertation an, auch mit 250 bis 300 Seiten. Ungeschlagen ist der Preis von 40 Dollar. Die habe ich vor nunmehr eineinhalb Jahren bezhalt und selbst das Update auf Mellel 2.0 wird für mich kostenlos sein. Das ist fair, finde ich.

Die Einbindung und Skalierung von Grafiken funktioniert SEHR problemlos, umlaufender Text ist allerdings erst ab 2.0 möglich.

MS-Office ist dagegen natürlich viel umfangreicher, siehe Excel und PP. Zur Stabilität kann ich aktuell nichts sagen, aber bei der Version X (Vorgänger vom aktuellen Paket) war sie am Anfang furchtbar und inzwischen passabel.

Also, mein bescheidener Beitrag: Ich benutze Mellel für Textverarbeitung und habe Office, um mit dem Rest der Welt Verbindung zu halten (Mellel hat ein eigenes Dateiformat).

Viel Spaß beim Ausprobieren!
 

NickdieErdnuss

Mitglied
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
610
Ich bin auch begeisterter Office 2004 Nutzer und kann es wirklich nur weiterempfehlen. Und wenn man die Berechtigung für eine Schüler/Studentenversion hat, ist das Preis-Leistungsverhältnis wohl als sehr gut zu bezeichnen.

Wenn dich also nicht irgendwelche ideologischen Gründe von einem Microsoft Programm abhalten, dann greif zu.

Nick die Erdnuss

Edit: Ach ja, nochmal etwas zur hier oft verunglimpften Stabilität von Office 2004. Ich nutze Office 2004 tagtäglich auf meinem Mac mini oder auf meinem PowerBook Pismo und es ist mir auf beiden noch nie abgestürzt. Etwas, dass ich von OS X leider nicht sagen kann (auch wenn ich hier die Abstürze an einer Hand abzählen kann).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bluefake

Mitglied
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
1.091
Will einer der Edu-OfficeX-Besitzer mich adoptieren und mir eine Lizenz geben? :)
 

Incoming1983

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2005
Beiträge
7.653
NickdieErdnuss schrieb:
Ich bin auch begeisterter Office 2004 Nutzer und kann es wirklich nur weiterempfehlen. Und wenn man die Berechtigung für eine Schüler/Studentenversion hat, ist das Preis-Leistungsverhältnis wohl als sehr gut zu bezeichnen.
Naja, wenn man legal eine Alternative umsonst bekommen kann, sind 150 EUR immernoch 150 EUR zuviel..der Preis wär dann vielleicht ok, das Preis/Leistungsverhältnis nicht..
 
Oben