Morgen kauf ich mir Lauf-Schuhe

Larzon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
Punkte Reaktionen
2
Nimm nicht alles so ernst...
Klar muss man austesten und schon vorsichtig sein.


Aber es ist schon so, dass man nicht nur auf Sparflamme Sport machen kann, wenn man was erreichen will muss man halt, wenn man ein bestimmtes Level erreicht hat über seine körperlichen Möglichkeiten hinausgehen...nicht brutal, aber immer stetig. Ansonsten bildet sich die Muskulatur nicht weiter und dem Körper bringt es ab einem gewissen Punkt auch nichts mehr.
Hab viel Sport gemacht und denke ich weiß wovon ich rede...
wobei ich zugeben muss das ich oft nicht auf meinen Körper etc. geachtet habe, aber doll geschadet hat es anscheinend nicht...

Wobei das ja eh von Mensch zu Mensch verschieden ist... der eine hält halt mehr aus und der andere weniger...
 

FunDiver

Mitglied
Dabei seit
21.07.2005
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
1
@Larzon: klar muß man gelegentlich seine Grenze hinausschieben, aber bei einem untrainierten Körper kann man leider auch sehr viel kaputt machen. Gerade die Gelenke und deren Stützapparat, also Bänder und Sehnen, brauchen sehr viel länger als die Muskulatur und das Kreislaufsystem, sich auf die höhere Belastung einzustellen. Deswegen: Langsam angehen lassen, speziell bei einem mehr oder weniger leicht erhöhten Gewicht (weiß leider nur zu gut, wovon ich rede :( ).
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Larzon schrieb:
Aber es ist schon so, dass man nicht nur auf Sparflamme Sport machen kann, wenn man was erreichen will muss man halt, wenn man ein bestimmtes Level erreicht hat über seine körperlichen Möglichkeiten hinausgehen...nicht brutal, aber immer stetig. Ansonsten bildet sich die Muskulatur nicht weiter und dem Körper bringt es ab einem gewissen Punkt auch nichts mehr.
Keine Frage, aber gerade beim Laufen ist es schon wichtig, relativ langsam ranzugehen. Die größeren Belastungen muss man sich da für später "aufheben". Ich habe nach 8 Monaten das erste (und bisher einzige ;)) Mal einen Trainingslauf über 30km probiert, danach ist man ziemlich bedient :D
Larzon schrieb:
Hab viel Sport gemacht und denke ich weiß wovon ich rede...
wobei ich zugeben muss das ich oft nicht auf meinen Körper etc. geachtet habe, aber doll geschadet hat es anscheinend nicht...
Bist ja auch noch ein junger Hüpfer, da kann man noch mehr ab. Meint man zumindest. Kann aber später ins Auge gehen, wenn der Knorpel dünner wird....

Ich hab' mir direkt nach dem Abi auf 'ner Fahradtour auch direkt mal die Knie kaputtgemacht. Das merke ich heute noch beim Fahrradfahren, da kann ich nicht mehr hoch belasten. Laufen geht besser, weil die Probleme hauptsächlich bei stark abgewinkeltem Knie auftreten.

Snoop
 

NetNic

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.12.2004
Beiträge
1.986
Punkte Reaktionen
16
Wow, was für eine Resonanz! ;)

Danke erstmal für die ganzen Tipps.
Früher war ich schonmal regelmäßig joggen, meistens zusammen mit meinem Vater (der läuft seit mehr als 20 Jahre und hat mir auch schon ein paar gute Tipps gegeben).

Na ja, aber das ist schon 2 1/2 Jahre her, danach hab ich eigentlich gar nichts mehr in diese Richtung getan.

Deshalb jetzt der Vorsatz: Neue Schuhe, neuer Anfang. :)

Ich hab das Glück, dass direkt hinter meiner Wohnung jede Menge Wald mit abwechslungsreichen Strecken liegt.
Da kann man zwischen 2 und 50 Kilometer bequem wählen, ohne das es auf Dauer langweilig wird.

Ich werd nachher mal eine kleine Shopping-Tour machen:
Karstadt Sport, Runner's Point, Sport Klose (so ein regionaler Laden, soll recht gut sein) usw.

Mal sehen, was es da so gibt:

admartin:
Von Asics hab ich auch schon viel gutes gehört.

Ist halt die Frage, ob ich am Anfang erstmal einen "Anfänger"-Schuh kaufe (preislich so um die 80 Euro) und später dann auf ein "Profigerät" umsteige.

Na ja, ich schau mich erstmal um.
Vielleicht gibt es bei der "miesen Jahreszeit" jetzt auch ein paar nette Angebote.
 

Larzon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
Punkte Reaktionen
2
Junger Hüpfer...?
Na ja hab 11 Jahre Fussball aufm Buckel und dazwischen noch etwas Basketball und realtiv viel Badminton.
Und seit ca. 3 Jahren mach ich garnichts mehr...traurig aber war.
Na ja und die 11 jahre merke ich schon...Knie, Gelenke, usw. immer schön alles abwechselnd...aber man gewöhnt sich dran.
Stehe eh auf dem Standpunkt "Was mich nicht umbringt macht mich nur noch härter" , auch wenn das ein denkbar ungesunder ist....:(
 

stadtkind

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2003
Beiträge
4.628
Punkte Reaktionen
19
Larzon schrieb:
Na ja hab 11 Jahre Fussball aufm Buckel und dazwischen noch etwas Basketball und realtiv viel Badminton.

Dies sind auch keine Ausdauersportarten (trotzdem brauchst du sicher Kondition) weshalb die Anforderungen an den Körper auch andere sind. Bei der Ausdauer durch "Härte" etwas erreichen wollen, ist wohl eher aussichtslos, dein Körper holt sich das zurück. Härte musst du vor allem beim Trainingsprogramm zeigen (Regelmässigkeit, Schweinehund etc.).
 
H

Havras

... Laufen ...

Hallo,

just my 2 cents ...

ich wollte nur daraufhinweisen, daß ein Besuch bei einem Sportarzt/ Fußorthopäden vorab nicht schaden kann. Ab einem gewissen Alter ist das empfehlenswert, insbesondere dann, wenn man "jahrelang" nichts gemacht hat.

In Sachen Laufeinstieg empfehle ich dann erst einmal strenges Spazierengehen/ Walking (2- - 3 mal in der Woche) und dann ein langsames Laufen ... langsam Steigern und bloss nicht dem derzeitigen Wahn ("schneller, länger, besser") anheimfallen. Gymnastik (ebenfalls auf den jeweilig Trainierenden abgestimmt) und Schwimmen (unter dem Aspekt "Ganzkörpertraining" sowie Ausgleich) gehören ebenfalls dazu ...

Einen guten Schuh - dazu kann ich nur raten - da spare ich auch nicht mehr unbedingt am Geld. Ein Laufshop mit Videoband ist gut, aber kompetentes Personal ist wesentlich besser (und ja, ich frage da direkt, ob es Läufer sind ... wenn nein, dann wünsche ich häufig eher noch einen guten Tag). Auch sind richtige Kleidung ("Zwiebelschalenprinzip") in Form von Funktionswäsche zu empfehlen ...

Durch Laufen und Ernährungsumstellung (zwingend) habe ich von 145 kg auf 83 kg innerhalb von gut 12 Monaten abgenommen (bei 1,84 m Größe) - heute düse ich so 4 - 5 mal in der Woche für jeweils so ein Stündchen durch den Wald ... und einen Marathon laufe ich irgendwann auch noch :) ...

Gruß

Havras

... der immer ohne Ipod laufen geht ...
 
D

disco

NetNic schrieb:
Ist halt die Frage, ob ich am Anfang erstmal einen "Anfänger"-Schuh kaufe (preislich so um die 80 Euro) und später dann auf ein "Profigerät" umsteige.

Generell nie an den Schuhen sparen!!

Für die Füße nur das Beste nehmen, was der Geldbeutel hergibt. Die Füße und die Statik haben entscheidenden Einfluß auf Deine Gesundheit.
 

Larzon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
Punkte Reaktionen
2
Havras schrieb:
Hallo,

just my 2 cents ...

ich wollte nur daraufhinweisen, daß ein Besuch bei einem Sportarzt/ Fußorthopäden vorab nicht schaden kann. Ab einem gewissen Alter ist das empfehlenswert, insbesondere dann, wenn man "jahrelang" nichts gemacht hat.

In Sachen Laufeinstieg empfehle ich dann erst einmal strenges Spazierengehen/ Walking (2- - 3 mal in der Woche) und dann ein langsames Laufen ... langsam Steigern und bloss nicht dem derzeitigen Wahn ("schneller, länger, besser") anheimfallen. Gymnastik (ebenfalls auf den jeweilig Trainierenden abgestimmt) und Schwimmen (unter dem Aspekt "Ganzkörpertraining" sowie Ausgleich) gehören ebenfalls dazu ...
Wer hat denn soviel Zeit? Hui...

Havras schrieb:
Durch Laufen und Ernährungsumstellung (zwingend) habe ich von 145 kg auf 83 kg innerhalb von gut 12 Monaten abgenommen (bei 1,84 m Größe) - heute düse ich so 4 - 5 mal in der Woche für jeweils so ein Stündchen durch den Wald ... und einen Marathon laufe ich irgendwann auch noch :) ...

Gruß

Havras
Das ist wirklich eine tolle Leistung. Respekt. :)

Havras schrieb:
... der immer ohne Ipod laufen geht ...
:eek:

Bitte was?
;)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

disco

Havras schrieb:
... der immer ohne Ipod laufen geht ...

Die Natur hat auch mehr zu bieten als ein plärrender iPod im Ohr, vorausgestzt man kann in der Natur laufen und muß nicht durch Innenstädte jagen. Wobei joggen in der Stadt eigentlich schwachsinnig ist.
 

Spike

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.09.2003
Beiträge
15.679
Punkte Reaktionen
146
Havras schrieb:
. . .

... der immer ohne Ipod laufen geht ...

Yes!

Ich auch!
Den iPod kann ich nur auf dem Ergometer im Sportstudio
gebrauchen, weil mich da die hausinterne "Beschallung" nervt!
Mein Laufen stört mich Musik mehr als das sie nützt! ;)


Havras, respekt vor Deiner Leistung! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Larzon schrieb:
Wer hat denn soviel Zeit? Hui...
Zeit muss man sich eben nehmen. Ich treibe eigentlich jeden Morgen vor der Arbeit Sport (Aufstehen um 5, ins Studio bzw. im Sommer in den Park um 6, halb acht Duschen, 8 Uhr Arbeit), normalerweise im Wechsel Laufen und Krafttraining zum Ausgleich. Dann am Wochenende den "langen Lauf" (ca. 20 km) entlang RMD-Kanal.

Alles mit iPod (Shuffle) ;).

Snoop
 

ideofunk

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.02.2005
Beiträge
1.307
Punkte Reaktionen
3
snoop69 schrieb:
Zeit muss man sich eben nehmen. Ich treibe eigentlich jeden Morgen vor der Arbeit Sport (Aufstehen um 5, ins Studio bzw. im Sommer in den Park um 6, halb acht Duschen, 8 Uhr Arbeit)

Wow. Soviel Disziplin hätte ich auch gerne.
 

Pharell

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2004
Beiträge
1.423
Punkte Reaktionen
8
snoop69 schrieb:
Zeit muss man sich eben nehmen. Ich treibe eigentlich jeden Morgen vor der Arbeit Sport (Aufstehen um 5, ins Studio bzw. im Sommer in den Park um 6, halb acht Duschen, 8 Uhr Arbeit), normalerweise im Wechsel Laufen und Krafttraining zum Ausgleich. Dann am Wochenende den "langen Lauf" (ca. 20 km) entlang RMD-Kanal.
Alles mit iPod (Shuffle) ;).
Snoop

Du stehst um 5h morgens auf um ins Studion zu gehen? Welches Studio
hat denn da schon auf. Morgens könnte ich noch gar nichts machen.
Da bin ich total abgemeldet :D
 

Larzon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
Punkte Reaktionen
2
Ja hätte ich auch gern...wäre froh wenn ich jeden morgen um Punkt 7 locker ausm bett kommen würde...aber vielleicht kommt das mit dem Alter...sooo lange stehe ich ja nun noch nicht im Berufsleben...
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Pharell schrieb:
Du stehst um 5h morgens auf um ins Studion zu gehen? Welches Studio
hat denn da schon auf. Morgens könnte ich noch gar nichts machen.
Da bin ich total abgemeldet :D
Seit Anfang des Jahres gibt's in Nürnberg ein 24/7-Studio, das nebenbei auch noch das preiswerteste vor Ort ist. Da habe ich sofort zugeschlagen :D.

Ich hab' aber auch früher in Berlin in einem Studio trainiert, das um 6:30 aufgemacht hat (als Studi muss man ja nicht ganz so früh los), das hat mir in Nürnberg schwer gefehlt. Fitness Company öffnet erst um 7:00 bzw. 9:00 :(. Und abends nach der Arbeit fällt es mir wesentlich schwerer, noch trainieren zu gehen, ausserdem muss man da oft einkaufen oder sonstwas erledigen. Morgens muss man sich einmal umgewöhnen, und dann geht das schon ;)

Snoop
 
H

Havras

Danke ...

Danke :)

und meine Meinung in Sachen "Disziplin": da stimme ich meinen Vorschreibern zu ... werktags vor oder nach der Arbeit, am WE dann die längeren Läufe : ) und ich wohne ein bisschen außerhalb der Stadt mit einem kleinen Grüngürtel/ Waldgebiet ... das passt schon.

M.E. gehört Disziplin bei vielen Dingen dazu: Gleich ob ich HTML richtig lerne oder Laufen gehe ... Überwinden zum Anfangen muß ich mich da immer ;-)

Viele Grüsse

Havras
 
D

Digital

Havras schrieb:
Durch Laufen und Ernährungsumstellung (zwingend) habe ich von 145 kg auf 83 kg innerhalb von gut 12 Monaten abgenommen (bei 1,84 m Größe) - heute düse ich so 4 - 5 mal in der Woche für jeweils so ein Stündchen durch den Wald ... und einen Marathon laufe ich irgendwann auch noch :) ...

Die Einstellung ist mal ganz nach meinem Geschmack. Mein Ausgangsgewicht war zwar nur ca. 92 kg, durch regelmäßiges Training und richtiger Ernährung habe ich jetzt ein Gewicht von ca. 71 kg.

Laufen ist nur ein wichtiger Punkt, die Ernährungsumstellung ist mindestens genauso wichtig. Habe ich mich füher fast ausschließlich von Fast Food, Süßigkeiten und Zuckerwasser ernährt, steht jetzt Obst, Vollkornbrot und Mineralwasser auf dem Speiseplan.

Früher hätte man mich mit Sport jagen können. Sportunterricht in der Schule habe ich boykottiert, wo es nur ging. Heute das absolute Gegenteil: 3-4 mal die Woche je mind. 1 Stunde Ausdauertraining. Entweder Joggen oder Radfahren im Wald. Ausreden wie keine Zeit lasse ich nicht gelten. Jeder kann die Zeit aufbringen, sonst hat man sein Leben schlecht verplant. Ich muss mich auch oft aufraffen noch laufen zu gehen. Aber ich sage mir dann immer, nach dem Sport fühlst du dich besser. Lieber 1 Stunde Sport und den Rest des Tages gut gelaunt verbringen, als kein Sport und miesepetrig vor dem Fernseher sitzen.

Anfänger sollten es aber auch nicht übertreiben. Es wurde ja hier geschrieben, was wichtig ist:

1. Gute Laufschuhe (Und die sollten ausschließlich in einem Sportfachgeschäft gekauft werden, die sich damit gut auskennen. Mit einem falschen Schuh kann man sich viel kaputt machen. Am besten man kauft sich mind. 2 paar Laufschuhe und wechselt das Paar öfters mal um irgendwelchen Fehlstellungen vorzubeugen; Und Anfängerschuhe gibt es nicht, das ist eine Marketingmasche, auch ein Anfänger will gesunde Gelenke haben)

2. Ein Laufplan wäre auch nicht verkehrt. Am besten man kauft sich vorher mal ein Buch in dem vieles Erklärt wird (z. B. Perfektes Lauftraining/Steffny,Praman. Zwar ziemlich populär gehalten, für einen Anfänger aber durchaus empfehlenswert).

3. Pulsuhr; Am Anfang über- oder unterschätzt man seine Kraft doch schonmal. Ein Training in der falschen Pulszone kann auch ungesund sein. Mit einer Pulsuhr kann man sein Tempo einigermaßen an seine optimale Herzfrequenz anpassen. Aber auch hier sollte man nicht irgendein Sonderangebot nehmen. Am besten mal bei Stiftung Warentest schauen, was die empfehlen.

4. Disziplin; Ohne Disziplin wird man nichts ändern können.
 
H

Havras

@Digital

- Respekt für Deine Leistung - und ich stimme Deinen Ausführungen zu.

Gruß

Havras
 
Oben Unten