Monitor Problem mit HDMI

spike01

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.12.2009
Beiträge
844
Hallo Leute,

ich habe hier einen LG 4K 27 Zöller mit Display-Port, USB-C und HDMI.

DisplayPort: Win-Laptop der Firma i.R. Home Office
HDMI: Mac Mini 2018
USB-C: MBP 16 Zoll

Leider besteht meist ein Problem wenn ich auf HDMI schalte, sprich es kommt kein Bild von Mac Mini...
Mir ist klar, HDMI ist eine Diva...

Was gibt es für Tipps, das es problemlos klappt mit den drei Rechnern OHNE USB-C umzustöpseln....

Gibt es einen günstigen USB-C Switch für diesen Zweck ?
Hilft ein USB-C auf HDMI Adapter irgendwas ?
Gibt es Einstellungen die helfen ?

danke
spike
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.771
ich habe hier einen LG 4K 27 Zöller mit Display-Port, USB-C und HDMI.

DisplayPort: Win-Laptop der Firma i.R. Home Office
HDMI: Mac Mini 2018
USB-C: MBP 16 Zoll

Leider besteht meist ein Problem wenn ich auf HDMI schalte, sprich es kommt kein Bild von Mac Mini...
Mir ist klar, HDMI ist eine Diva...

Was gibt es für Tipps, das es problemlos klappt mit den drei Rechnern OHNE USB-C umzustöpseln....

Gibt es einen günstigen USB-C Switch für diesen Zweck ?
Hilft ein USB-C auf HDMI Adapter irgendwas ?
Gibt es Einstellungen die helfen ?

Eine Diva ist HDMI nicht, es ist Mist der Unterhaltungsindustrie bei der jeder Hersteller alle drei Wochen einen neuen Standard erfindet.
Das Highligt dabei ist das die Unterschiedlichen HDMI-Versionen nicht unbedingt fehlerfrei zusammenpassen.

HDMI würde ich bezügl. Computer meiden wo es nur geht. Es geht für einen Beamer ganz gut und kann schon spassig
sein wenn der Mac nur HDMI 1 kann und der Beamer nur HDMI 2 oder noch höher.

Der Weg von HDMI mittels Adapter auf USB-C muss daher auch nicht immer fehlerfrei sein.

M.W.n gibt es nichts mit USB-C und DisplayPort das es drei Computern erlaubt einen Bildschirm zu benutzen.
Für VGA, HDMI gibt es Umschaltboxen für so Rund 30 Euro. Aber eben nicht für DispayPort und/oder USB-C.

Umgekehrt, ein Computer und x Monitore geht mit USB-C.
 

steini1961

Mitglied
Registriert
20.03.2010
Beiträge
132
Schaltest du über den Monitor zwischen beiden Laptops um oder über einen dedizierten HDMI-Umschalter? Einige günstige Umschalter funktionieren nicht immer zu 100%. Ich habe irgendwann meinen gegen einen neuen getauscht.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
57.592
Eventuell erkennt der Mini das nicht, wenn beim Einschalten nicht auch der Monitor auf HDMI steht?
 

spike01

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.12.2009
Beiträge
844
Ich schalte am Monitor auf den entsprechenden Eingang...
 

steini1961

Mitglied
Registriert
20.03.2010
Beiträge
132
Ich hatte mit dem Umschalten am Monitor Probleme. Die waren unterschiedlich ja nach dem über welche Anschlüsse ich in Verwendung hatte: HDMI bzw DVI. Mit dem 1. Umschalter war es dann fast gut. Der Windows Laptop machte dann Probleme. Der 2. Umschalter hat dann funktioniert.

Ich nehme an, dass der Monitor den Eingang beim Umschalten nicht "richtig" hochfährt und der Mac das mitbekommt.
 

Atalantia

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2009
Beiträge
1.537
Das Problem liegt darin, das die GK im Mini nicht immer anspringt wenn von einer anderen Quelle geschaltet wurde. Versuch mal den Monitor auszustecken und wieder einzustecken. Monitor aus/ einschalten nützt meist nix.
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
400
Mir ist klar, HDMI ist eine Diva...
Nein, HDMI ist keine Diva, aber eine Technik die man verstanden haben sollte (wie eigentlich alle Technologien) bevor man damit herum spielt.

Das grundlegende Problem bei HDMI ist, dass es per Definition nicht hot-pluggable ist. HDMI beruht auf der Annahme, dass ein abgebendes Gerät und ein annehmendes Gerät bei Systeminitialisierung elektrisch (und nicht per Software) aushandeln mit welcher Auflösung sie zusammen arbeiten wollen (HDMI_mode). Die HDMI Spezifikation wurde für Konsumentengeräte gebaut als man noch per Kupferkabel richtige Elektrotechnik gemacht hat und Computer in Monitoren gab es nur in SciFi Serien.

In den allermeisten Monitoren ist der Umschalter der Quellen ein rein physikalisches Umschalten der Verbindung und wenn der Schalter nicht auf HDMI war, dann hat das entsprechende Gerät beim Systemstart keinen Verhandlungspartner für die Auflösung gehabt. In der ARM Architektur führt das dann im Standard dazu, dass gar kein Framebuffer-Speicherbereich für die Anzeige angelegt wird, weil die Maschine dann davon ausgeht headless arbeiten zu sollen (Automode für Rechner die im RZ im Rack liegen) - wie gesagt, Architekturbedingt und Abweichungen davon müssen im Betriebssystem abhängig von der GraKa dazu gehäkelt werden.

HDMI im Laufe des Betriebs zu aktivieren ist immer ein Krücke und funktioniert auch nicht wirklich. Obacht: dadurch dass HDMI nicht spezifiziert wurde für Aktivierung im Betrieb kann man durch Ein-/Ausstecken von HDMI Steckern auch mal laufende Grafikkarte und Monitor brutzeln! Wer schon mal einen Linux Server betrieben hat, der kennt das Thema mit dem HDMI_force in der Systeminitialisierung um einen Monitor für die VNC/Bildschirmsteuerung simulieren zu müssen übrigens sehr gut - fragt mal einfach einen befreundeten Admin und wozu der HDMI-Ghost Adapter braucht (zum Beispiel diese Dinger https://www.amazon.de/dp/B0788NPQFV/ref=pe_3044161_185740101_TE_item)

Aber nochmals zum konkreten Thema: wenn der Monitor nicht ausdrücklich in der Gerätebeschreibung hat, dass dort ein aktiver KVM mit HDMI-Ghost Funktion eingebaut ist, dann ist das Umschalten auf HDMI im Rechner-stromlosen Betrieb gedacht, nicht während der läuft. Wenn man sauber zwischen verschiedenen Monitoren und laufenden Rechner hin- und herschalten möchte, dann kommt man um einen echten KVM nicht herum, der dann auch HDMI-Ghost beherrscht. Kleine Warnung noch: ein guter 2-Port HDMI(+USB) KVM, der dann 4k/60Hz/4:4:4 beherrscht, kostet gerne mal 100 Euro! Guess why, die Monitorhersteller sowas nicht einbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.753
Wo nimmst du das her? HDMI ist lt. Spec natürlich Hot-Pluggable (selbst DVI war es ja schon), ein High-Level am Hot-Plug-Detect-Pin triggert einen EDID-Austausch und damit alles weitere. Weiterhin fordert die Spezifikation Robustheit gegenüber Kurzschlüssen jeglicher Signalleitungen / Pins im Connector, da darf selbst im Betrieb nichts kaputt gehen (wobei es darum hier ja gar nicht geht).

Dass die GPU-Treiber die GPU im Headless-Betrieb üblicherweise abschalten (wozu die genannten HDMI-Ghost-Adapter gebraucht werden), hat damit nichts zu tun. Und mit der ISA des Prozessors am allerwenigsten.

Das Problem vom TE klingt schlicht danach, dass Apple seine GPU-Treiber (mal wieder) nicht im Griff hat. Probier mal einen USB-C->HDMI-Adapter am TB3-Port vom Mini.
 

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2005
Beiträge
5.263
Wo nimmst du das her? HDMI ist lt. Spec natürlich Hot-Pluggable (selbst DVI war es ja schon),
Danke. Das erspart mir eine längere Antwort auf den fehlerhaften Beitrag. Und ich sehe es genauso: nicht HDMI ist eine Diva, sondern Apples Implementierung. HDMI (und die HDCP-Verschlüsselung) ist seit dem Erscheinen des ersten AppleTV ein Problem für Apple.
 

spike01

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.12.2009
Beiträge
844
danke, ich hab jetzt mal einen usb c auf hdmi Adapter bestellt.
 
Oben