*Model-Bilder freistellen. KnockOut oder Pfad in PScs?

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von Larzon, 18.04.2005.

  1. Larzon

    Larzon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.761
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Meine Frage richtet sich eher an die Pros unter euch die auch täglich mit der Modellfotografie zu tun haben und die Bilder danach selbst bearbeiten.
    Im Prinzip suche ich nach einer "Komplettlösung", wie man Modellbilder optimal freistellt.
    Das heißt Körper ist ja klar und auch relativ einfach und auch die Haare. Bei den Haaren wird es nun schwierig, diese sollen zu mindestens 95% genau ausgeschnitten sein damit man auch durch Lichteöffnungen in Strähnen oder lockigem Haar den Hintergrund sehen kann.
    das ist ja besonders bei der Katalogproduktion relativ wichtig, da Layouts oft farbige Hintergründe haben und weißte Kante, sowie ungenau und hackelig freigestellte Haare sehen einfach sch... aus.

    Würde mich über Tipps, Links und Tricks freuen.

    Danke im voraus.
     
  2. Knock out ist sicherlich eine gute Wahl. Wir stellen oft Models (ohne zwei LL, das ist was anderes....) so frei. Lässt sich allerdings nicht batchen.
     
  3. cazz

    cazz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.03.2004
    Hi,

    wenn Du die Sache mit Bordmitteln in PS lösen möchtest, solltest Du Dich unbedingt mit der Technik des Freistellens durch Masken/Gegenmasken vertraut machen. IMHO die beste Lösung für Haare und sonstige filigrane Strukturen.
    Benötigt etwas Routine im Einarbeiten, aber am Ende sind die Ergebnisse konkurrenzlos. Kurz gesagt funktioniert das ganze so:

    1.) Such Dir in der Kanälepalette denjenigen Kanal aus, der schon eine einigermaßen gute Tontrennung von Objekt und Hintergrund aufweist
    2.) Über Kanalberechnung & Einkopiermodus die Trennung verstärken und einen Alphakanal erzeugen
    3.) Evtl. mit dem Alphakanal nochmals Kanalberechnung
    4.) Nachbearbeitung der Maske mit Pinsel, Einbrennen und Abwedler

    Während des Vorgangs ist es äußerst hilfreich, zu wissen wie der neue Hintergrund für das Objekt aussieht; das muß nicht sehr genau sein, die grobe Farbrichtung reicht aus: aber dadurch erkennst Du am besten, wie gut die Maske schon geworden ist.
    Und faken ist eindeutig erlaubt ;) sprich die nicht 100%igen Kanten mit einer weichen Pinselspitze, niedriger Deckkraft und Modus "Farbe" etwas zu verbessern

    Schönen Gruß,
    Chris
     
  4. RobnN

    RobnN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Hast du nicht mal bock, ein Tutorial zu dem Thema zu schreiben? :)
     
  5. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.595
    Zustimmungen:
    1.506
    Mitglied seit:
    10.02.2004
  6. Macverehrer

    Macverehrer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.128
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    02.12.2004
    Apropos Tutorials udn Boardmittel Photoshop

    http://photoshoptutorials.de/tut_foto10.php
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  7. RobnN

    RobnN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Thx! :)
     
  8. Larzon

    Larzon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.761
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.11.2003
    das funzt nicht wirklich...!
    sieht recht bescheiden aus und ich hab mir sehr viel zeit mit meinem testbild genommen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen