"Mieter" zahlt nicht, was für Möglichkeiten habe ich?

M

magfoo

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
5.125
Punkte Reaktionen
3.868
Der Protagonist, von dem wir redeten, ist einfach ein Vertreter von leider wieder zunehmend salonfähigen, menschenverachtenden politischen Ansichten.
Ich kenne diese Sprüche noch aus dem Krieg in Jugoslawien. Damals waren halt die Serben die Bösen. Die Sprüche waren die gleichen.
Sowas macht Propaganda mit einem!
 
Barry Lyndon

Barry Lyndon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
1.767
Wohnraum zu vermieten ist ein schlechtes Geschäft. Lieber verkaufen.
Eine entfernte Bekannte, eine energische Unternehmerin, hatte eine Familie von Mietnomaden in einem Einfamilienhaus (klingt wie: hatte die Gonokokken, oder Sackratten :D).
Die energische Unternehmerin informierte sich in einschlägigen Kreisen, man verwies sie auf einen Schlachthof, man gab ihr einen Namen … sie ging hin und der Berufsschlachter, ein Slawe, erklärte ihr: „…bisschen Wehtun … 5.000,-€ …. viel Wehtun … XXXX,-€…“

Die energische Unternehmerin lehnte dankend und etwas angewidert ab … ich lag am Boden vor Lachen, als mir mein Kumpel die Geschichte erzählte.
 
Kujkoooo

Kujkoooo

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.04.2006
Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
153
Wir hatten bisher zwei mal Pech mit Mietern - einen davon haben wir quasi auf Kulanz (begrenzt unbezahltes Wohnen mit anschließend zugesicherten Auszug aus der Wohnung) aus der Wohnung bekommen, den zweiten Mieter mussten wir gerichtlich mit einem Vergleich aus der Wohnung zwingen.
Danach kam erst mal die Vollsanierung, und seither zwei Wohnungen nur noch über Airbnb, und eine Wohnung aus entfernungsgründen wieder über eine reguläre Vermietung.

Wir sind derzeit sehr glücklicklich mit Airbnb, zumal zu einem dreifachen Preis vermietet. Aber das darf man ja heutzutage nicht mehr laut sagen…
Und vor allem mit 100%ig positiver Bewertung. Alle sind happy.

Macht ein Mieter Stress und verstößt gegen die Hausregeln, wird die Buchung via Airbnb storniert und die Polizei befördert die ungebetenen Gäste nach draußen.
Da hab ich auch kein Problem mit, denen die Differenz wieder zurück zu zahlen, Hauptsache draußen.
 
D

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
10.882
Punkte Reaktionen
4.888
Hi,
Tja, da hatten wir ja viel Glück mit unseren früheren und aktuellen Mietern, bin mittler weilen Miteigentümer in einer Erbengemeinschaft.
LG Franz
 
KnuddiHH

KnuddiHH

Mitglied
Dabei seit
16.08.2022
Beiträge
306
Punkte Reaktionen
165
Tja, da hatten wir ja viel Glück mit unseren früheren und aktuellen Mietern, bin mittler weilen Miteigentümer in einer Erbengemeinschaft.
LG Franz
Mein Vermieter ist auch eine Erbengemeinschaft. Ich glaube die haben auch bloss 3 Mehrfamilienhäuser.

Auf jedenfall deutlich besser als eine Investorengemeinschaft,Wohnungsgesellschaft oder ähnlicher Mist. Die sind auch deutlich menschlicher was den Umgang angeht.

Was fehlt wäre ein Balkon, aber das ist hier nicht das Thema :)
 
D

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
10.882
Punkte Reaktionen
4.888
L

lefpik

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.869
Punkte Reaktionen
910
Ich möchte aber nicht am Ende Mitglied in einem Forum sein, in dem Nazis nicht widersprochen wird.
Sorry, dass ich vielleicht nicht alles gelesen habe oder etwas überlesen habe.

Wer ist der Nazi von dem du sprichst?

Dank Dir.
 
KnuddiHH

KnuddiHH

Mitglied
Dabei seit
16.08.2022
Beiträge
306
Punkte Reaktionen
165
Sorry, dass ich vielleicht nicht alles gelesen habe oder etwas überlesen habe.

Wer ist der Nazi von dem du sprichst?

Dank Dir.
MichaKohl wohl. der schreibt hier so einen rechten Unsinn.
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.077
Punkte Reaktionen
1.606
gab es irgendein auslösendes Ereignis, und/oder hat der Mieter mal erklärt, warum er sich so verhält?
Nein leider nicht, ich gehe von hoher finanzielle Belastung aus die der Mieter nicht mehr Schultern konnte, das hat sich ja über 2 Jahre faktisch aufgebaut… da ich ja eine Hausverwaltung beschäftige die sich um alles kümmert so ein inklusive Paket ist das alles drum und dran die auch die wohnungssuchenden "checkt" ist ja alles okay, dann wurden ein Monat keine Miete bezahlt, okay kann man ja drüber wegsehen aber auf Schreiben wurde nicht geantwortet dann wurde die zweite Miete nicht bezahlt, okay kann man auch drüber wegsehen. Bei der dritten allerdings dann nicht mehr und wenn man nicht auf Schreiben antwortet geht man davon aus dass es dann vielleicht so eine Art Mietnomade ist… ja dann kam natürlich das Schreiben vom Anwalt zu ihm, daraufhin hat er die ausstehende Miete komplett bezahlt und die Miete für den Monat in dem das Schreiben kam, allerdings nicht die volle Miete sondern einen selbst willkürlichen festgelegte "Miete" Stichwort zehn Euro Miete … Das hat er dann Monat für Monat beibehalten, das erweckt den Anschein der Zahlungswilligkeit bei Zahlungsunfähigkeit …. Hätte er den Fehler gemacht und weiter gar keine Miete bezahlt wäre das mit der Räumungsklage Rucki Zucki gegangen…. Aber vor dem Richter war er der gute der trotz Zahlungsunfähigkeit seinen Zahlungswillen damit darlegt …. Mit dem Versprechen irgendwie ab sechsten Monat dann wieder volle Miete zu bezahlen und den Rest in Raten ab zu stottern… (Ich hab das jetzt nur sehr verkürzt dar gegeben)
Das Ende vom Lied ich hab ihm einfach einen Koffer voll Geld gegeben damit er die Wohnung verlässt und das komplette Haus saniert werden kann… er hätte das Spielchen auf Ewigkeiten weiter treiben können, mit ärztlichen Attest/ bekundeter Zahlungswilligkeit bei Zahlungsunfähigkeit ……und was weiß der Geier was da noch alles gab auf jeden Fall bin ich jetzt Spezialist in diesen Dingen ✌️😁✌️ Ganz wichtig der Passus solange der Mieter die Miete bezahlt bla bla bla haben wir sofort aus den zukünftigen Mietverträgen gestrichen. Und einen eigenen Mietvertrag entwickelt, der auch bei der Verbraucherzentrale vorlag und rechtlich nicht zu beanstanden ist….. damit sowas nicht mehr passiert mit dieser so genannten "10 Euro Miete"

um mal Zahlen zu nennen: Bruttokaltmiete hat betragen ca 980€
(Exklusive Warmwasser und Heizkosten)
seine Zahlungen waren pro Monat zwischen ca 41,80 € und 206 €
 
Barry Lyndon

Barry Lyndon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
1.767
Nein leider nicht, ich gehe von hoher finanzielle Belastung aus die der Mieter nicht mehr Schultern konnte, das hat sich ja über 2 Jahre faktisch aufgebaut… da ich ja eine Hausverwaltung beschäftige die sich um alles kümmert so ein inklusive Paket ist das alles drum und dran die auch die wohnungssuchenden "checkt" ist ja alles okay, dann wurden ein Monat keine Miete bezahlt, okay kann man ja drüber wegsehen aber auf Schreiben wurde nicht geantwortet dann wurde die zweite Miete nicht bezahlt, okay kann man auch drüber wegsehen. Bei der dritten allerdings dann nicht mehr und wenn man nicht auf Schreiben antwortet geht man davon aus dass es dann vielleicht so eine Art Mietnomade ist… ja dann kam natürlich das Schreiben vom Anwalt zu ihm, daraufhin hat er die ausstehende Miete komplett bezahlt und die Miete für den Monat in dem das Schreiben kam, allerdings nicht die volle Miete sondern einen selbst willkürlichen festgelegte "Miete" Stichwort zehn Euro Miete … Das hat er dann Monat für Monat beibehalten, das erweckt den Anschein der Zahlungswilligkeit bei Zahlungsunfähigkeit …. Hätte er den Fehler gemacht und weiter gar keine Miete bezahlt wäre das mit der Räumungsklage Rucki Zucki gegangen…. Aber vor dem Richter war er der gute der trotz Zahlungsunfähigkeit seinen Zahlungswillen damit darlegt …. Mit dem Versprechen irgendwie ab sechsten Monat dann wieder volle Miete zu bezahlen und den Rest in Raten ab zu stottern… (Ich hab das jetzt nur sehr verkürzt dar gegeben)
Das Ende vom Lied ich hab ihm einfach einen Koffer voll Geld gegeben damit er die Wohnung verlässt und das komplette Haus saniert werden kann… er hätte das Spielchen auf Ewigkeiten weiter treiben können, mit ärztlichen Attest/ bekundeter Zahlungswilligkeit bei Zahlungsunfähigkeit ……und was weiß der Geier was da noch alles gab auf jeden Fall bin ich jetzt Spezialist in diesen Dingen ✌️😁✌️ Ganz wichtig der Passus solange der Mieter die Miete bezahlt bla bla bla haben wir sofort aus den zukünftigen Mietverträgen gestrichen. Und einen eigenen Mietvertrag entwickelt, der auch bei der Verbraucherzentrale vorlag und rechtlich nicht zu beanstanden ist….. damit sowas nicht mehr passiert mit dieser so genannten "10 Euro Miete"

um mal Zahlen zu nennen: Bruttokaltmiete hat betragen ca 980€
(Exklusive Warmwasser und Heizkosten)
seine Zahlungen waren pro Monat zwischen ca 41,80 € und 206 €
Wahnsinn. Du bist ja ein Wohltäter vor dem Herrn. Du kommst bestimmt ins Vermieterparadies. :clap:

Gerade Dir hätte ich eher zugetraut, dass Du dem Mietnomaden die freundlichen Herren Boris und Igor zum persönlichen Gespräch vorbei schickst.

Im Grunde, wenn man Deine Lösung zu Ende denkt, ist das für den Rest der Vermieter keine gute Strategie, da der Mietnomade auch noch belohnt wird und sein Unwesen weiter treiben wird.
Solange es solche Richter gibt, wie in Deinem Beispiel, wird wahrscheinlich auch kein noch so geschickt formulierter Mietvertrag helfen.

Edit: Wenn ein (gewerblicher) Mieter in Schwierigkeiten kommt, wie zum Beispiel aufgrund der pandemiebedingten Lockdowns, dann bin ich schon vorab auf sie zugegangen und habe Mietminderungen vereinbart. Meine Geschäftspartner, also die anderen Vermieter, haben mich ausgelacht, dass ich von mir aus aktiv wurde, statt abzuwarten .... nun, bei mir ist keiner ausgezogen, bei denen schon ....:D
Komme ich auch in den Vermieterhimmel?
 
Barry Lyndon

Barry Lyndon

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.09.2009
Beiträge
1.095
Punkte Reaktionen
1.767
Hi,
Bei diesem Richter ist auch "Hopfen und Malz" verloren :).
Das ist ja das Ärgerliche. Ich kenne völlig weltfremde Richter ... einst erzählte ich einem Richter aus meiner Bekanntschaft, dass ich einen gestellten Taschendieb in der Madrider U-Bahn fast durchgeprügelt hätte ... ich hob meine linke Faust vor seiner Nase, bereit zum bärryschen Schlag ... nur meine schreienden Kinder und die Befürchtung, mir eine Hepatitis vom spritzenden Blut dieses Roma-Rumänen zu holen, hielten mich davon ab.
Kurz, der Richter meinte zu mir, dass er mich, das Opfer!, dafür hätte büßen lassen. Dass, solange der gestohlene Betrag unter x-Hundert-Euro liege, dem Dieb gar nix passiere.
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.077
Punkte Reaktionen
1.606
Gerade Dir hätte ich eher zugetraut, dass Du dem Mietnomaden die freundlichen Herren Boris und Igor zum persönlichen Gespräch vorbei schickst.
Ja normalerweise bin ich sehr konsequent (Aber persönliche Drohungen und sogar Gewalt lehne ich natürlich total ab, denn wer Gewalt einsetzt hat einfach keine Argumente) aber in einer finanziellen Schieflage oder Notlage kann jeder mal rutschen, und wenn man dann sofort alle rechtlichen mittel ausschöpfen würde, so blöd das klingt das wäre aber gegen meine innere Einstellung. Deshalb hat jeder die Chance verdient auch mal mit einer Miete in Verzug zu geraten. Und dieses schwache Handeln von mir, praktisch diese Gutmütigkeit wird mir dann vor Gericht so dargelegt das ja alles dann nicht so schlimm sei, und wir das abgegebene Versprechen des Mieters glauben werden. In der Tat habe ich auch großen Anteil daran mit diesem Verhalten. Hätte ich sofort hart und das was auch die Hausverwaltung mir dringlich nahegelegt hat durchgegriffen, hätte er zwar immer noch dort gewohnt aber den Gewinn der Räumungsklage wären wir einen Schritt näher gekommen…
das hilft meistens.
ja es war ein hoher vierstelliger Betrag dafür bekommt man mehrere 14 pro Max …
wenn man Deine Lösung zu Ende denkt, ist das für den Rest der Vermieter keine gute Strategie, da der Mietnomade auch noch belohnt wird und sein Unwesen weiter treiben wird.
Gebe ich dir vollkommen recht, aber die Zeit drängte da du ja alle Firmen die du benötigst schon Termine fest standen weil auch der Anwalt gesagt hat dass wir das zu 90% gewinnen werden was dann nicht so war, und die Firmen zur Sanierung mal nicht eben auf der Straße überall herumliegen, es gibt mittlerweile auch Wartelisten hier in Düsseldorf….

trotzdem bin ich immer der Meinung dass man jedem eine Chance geben sollte ein Mieter kann unter diesen Umständen wie sie jetzt herrschen natürlich viel schneller in finanzielle Notlage kommen, die Kosten sind natürlich bei dieser Aktion etwas aus dem Ruder gelaufen, aber die Kosten wären mit ihm noch viel weiter aus dem Ruder gelaufen wenn wir das nächste Gerichtsverfahren angestrengt hätten, und dann schau mal bitte auf die Termine, die sind auch hoffnungslos überfordert am Gericht.

wie gesagt vor Gericht und auf hoher See…. Ist man in Gottes Hand
 
Nutzloser

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
2.077
Punkte Reaktionen
1.606
Oder ist das dann eher "Kopfkissengeld"?
Erwischt so in etwa … 😁

ja wie gesagt das Problem ist einfach die Gerichtsverhandlungen die Länge die Abstände zwischen den Anhörungen es wär alles viel teurer geworden….. aber aus Fehlern lernt man, diesen Spruch kann man immer gut gebrauchen er passt in allen Situationen.
 
carstenj

carstenj

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
991
Punkte Reaktionen
381
Hi,

bemerkenswert find ich ja, wie viele Scheissmieter es offenbar gibt. D.h. in Endeffekt muss man sich wirklich überlegen, ob man das will. Für mich stand eigentlich immer fest, dass ich die Bude vermiete, mit allen Vor- und Nachteilen, aber so langsam glaube ich doch, dass Verkaufen die bessere Lösung wäre.
 
Samson76

Samson76

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2012
Beiträge
2.529
Punkte Reaktionen
928
M

MacQandalf

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.10.2007
Beiträge
2.082
Punkte Reaktionen
4.372
... Stichwort zehn Euro Miete … Das hat er dann Monat für Monat beibehalten, das erweckt den Anschein der Zahlungswilligkeit bei Zahlungsunfähigkeit …. Hätte er den Fehler gemacht und weiter gar keine Miete bezahlt wäre das mit der Räumungsklage Rucki Zucki gegangen…. Aber vor dem Richter war er der gute der trotz Zahlungsunfähigkeit seinen Zahlungswillen damit darlegt …. Mit dem Versprechen irgendwie ab sechsten Monat dann wieder volle Miete zu bezahlen und den Rest in Raten ab zu stottern… (Ich hab das jetzt nur sehr verkürzt dar gegeben)
Das Fiese daran ist: Wenn jemand die Idee hatte als "Altersvorsorge" eine ETW auf Pump zu kaufen und zu vermieten um damit die Fianzierung wieder ein zu holen, kann das mit solchen Kandidaten ganz schnell in den Ruin führen. Den "10€-Mieter" bekommt man auf Jahre nicht los, aber wenn der Eigentümer seine Raten wegen so einem Honk nicht mehr bezahlen kann gilt das mit "Zahlungswillig aber nicht fähig" nicht mehr, dann ist ganz schnell der Kredit gekündigt und die Wohnung zwangsversteigert, und vermutlich zahlt man dannn noch weitere Jahre die Restschuld ab weil bei einer Zwangsversteigerung meist nur ein Bruchteild es eigentlichen Wertes reinkommt, insbesondere dann wenn so eine Zecke drin sitzt die man nicht los wird, das tut sich kein Privatmensch freiwillig an.

Deswegen würde ich niemals eine ETW kaufen um sie zu vermieten. Entweder man wohnt selber drin, oder hat genug Objekte dass eine Zecke unter X vermieteten Wohnungen von den anderen Wohnungen die man vermietet hat wieder aufgefangen wird.
 

Ähnliche Themen

Siebenstern
Antworten
6
Aufrufe
134
Siebenstern
Siebenstern
TouchMan
Antworten
2
Aufrufe
241
TouchMan
TouchMan
Mad Mac
Antworten
2
Aufrufe
363
Mad Mac
Mad Mac
rudluc
Antworten
1
Aufrufe
430
Difool
Difool
Oben