"Mieter" zahlt nicht, was für Möglichkeiten habe ich?

carstenj

carstenj

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
487
Hi,

ich möchte keine Rechtsberatung, sondern mal Denkanstöße was ich tun kann. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, ohne das die Situation weiter eskaliert.

Ich habe eine zweite Wohnung, in der mein Vater lebte, der aber ins Pflegeheim musste. Das ist jetzt ca. 3 Jahre her. Ich habe alles so gelassen, weil er davon ausgeht, wieder zurückzukommen. Er ist geistig noch einigermaßen fit, aber körperlich sehr eingeschränkt. Aber ich will ihm die Hoffnung nicht nehmen, daher hätte ich die Wohnung nicht dauerhaft vermietet oder verkauft, sondern erstmal so gelassen (ab und zu bin ich rüber gegangen, habe gelüftet, geheizt etc, damit die nicht zerfällt). Also Strom, Telefon etc. laufen weiter, und ich zahle auch die Nebenkosten. Also kurzum: Solange er lebt werde ich die nicht großartig verändern. Finanziell ist das für mich kein Problem, aber natürlich als Verlust zu verbuchen.

Nun habe ich einen "Freund", der mir auch handwerklich sehr viel geholfen hat, den ich seit 6 Jahren kenne und mit dem ich nie große Probleme hatte. Der musste aus seiner Wohnung raus, weil das Haus abgerissen wird und er auch demnächst zurück nach Polen ziehen möchte. Da bot ich ihm ab, er könne doch vorübergehend in meiner Wohnung wohnen, da ist alles eingerichtet, Strom etc. läuft noch usw. Er solle mir nur die Nebenkosten zahlen. Mietvertrag gibt es nicht, alles basierte auf Vertrauen. "Du bist ganz schön dumm" habe ich zu hören bekommen, und vielleicht ist da was dran. Aber ich kannte ihn schon eine Weile, er hat mir auch in viele Dingen sehr geholfen (auch unentgeltlich), und die ersten 1,5 Jahre hat das auch geklappt. Er wollte ursprünglich zwar nur ein halbes Jahr bleiben, aber im Grunde war das auch ok für mich, denn durch das Zahlen der Nebenkosten (die natürlich auch angestiegen sind, alleine Strom) hatte ich zumindest geringere Verluste. Selbst die Stromnachzahlung von 600 Euro haben wir uns geteilt.

Als ich ihn vor drei Monaten mal besucht habe, steht da auf einmal ein neues kleines Aquarium (Zwei größere hatte er schon, das war aber ok für mich und ich wusste das). Ich frag ihn, warum er jetzt noch ein drittes gekauft hat, er will doch bald nach Polen ziehen. Es wäre ein Geschenk für seine Freundin (die auch mit in der Wohnung wohnt). Da war ich schon etwas angepisst, nichtmal wegen dem Strom, sondern weil ich skeptisch wurde ob der überhaupt da wieder raus will. Jeder andere Mensch wäre doch froh, mit so wenig Kram wie möglich umzuziehen. Konnte ich nicht verstehen.

Wie auch immer, habe ich auch noch geschluckt, aber eskaliert ist die ganze Situation als ich ihn gebeten habe, mehr zu zahlen, weil ja, wie wir alle mitbekommen haben, alles gerade am steigen ist und ich selber Informationen über Strompreiserhöhungen bekommen habe. Er hätte mir so viel geholfen und wäre wütend, dass ich überhaupt Geld von ihm verlange. Seine Hilfe bestand darin, mir im Garten zu helfen, Schutt zu entsorgen, mal hier und da Besorgungen zu machen mit seinem großen Auto. Das hat er alles auch kostenlos gemacht, aber ich bin der Meinung, ihn MIETFREI in der Wohnung wohnen zu lassen (80qm, schätze mal gute 500 Euro im Monat allein für Miete könnte ich da bekommen), und das für mittlerweile fast 2 Jahre, ist schon eine angemessene Gegenleistung. Zumal er und seine Perle auch arbeiten gehen, d.h. beide verdienen Kohle.

Jetzt zahlt er mir seit 3 Monaten gar nichts mehr, wollte von mir sogar noch Kohle haben, weil so viel durch ihn gespart hätte. Das ist natürlich lächerlich, alles was er handwerklich gemacht hatte ging auf Rechnung, es gab vorher Angebote von ihm, und alles davon habe ich bezahlt.

Die Frage ist: Was kann ich jetzt tun? Mündlich gekündigt habe ich ihm bereits, einen Anwalt habe ich noch eingeschaltet. Es stehen auch noch die ganzen Möbel meiner Eltern da rum und ich möchte auch verhindern dass der die Wohnung abfackelt oder sowas. Glaub ich zwar nicht, aber ich denke mittlerweile dass ziemlich unberechenbar ist. Er selber sagt, er will Ende diesen Monats (also nächste Woche) weg sein, aber das glaub ich nicht. Ich hatte überlegt, den Strom abzustellen (was sich als NICHT so einfach herausstellt), ebenso Internet.

Falls das jemand hier alles liest und das Bedürfnis verspürt, mich darauf hinzuweisen wie naiv das alles gewesen ist, soll er das meinetwegen tun. Hinterher ist man immer schlauer. Ansonsten danke fürs Lesen.
 
Siebenstern

Siebenstern

Mitglied
Dabei seit
07.09.2021
Beiträge
483
Punkte Reaktionen
297
Gibt es da keine Möglichkeit, den mit Polizei aus der Wohnung holen zu lassen? Ich würde mal bei denen fragen, was sie raten. Anwalt und Räumungsklage dauern Jahre, wie es ein Onkel von mir erleben durfte, aber dessen Wohnung war mit Mietvertrag vermietet. Oder Schloß auswechseln, währen die arbeiten.
 
carstenj

carstenj

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
487
Verkauf die Wohnung. Hol das Zeug von Deinem Vater ab.
Aber wie soll ich das machen? Ich komme da ja nicht rein, d.h. es kann sich niemand die Wohnung anschauen. Das ist ja mein Problem.

Und die Polizei macht genau gar nichts. Ich habe das schon erfragt. Das Traurige daran ist, dass du als Vermieter u.U. schon ganz schön "gefickt" wirst, wenn du die falschen Mieter hast.
 
H

Hombre321

Mitglied
Dabei seit
02.11.2018
Beiträge
321
Punkte Reaktionen
391
Ist der Gang zur Rechtsberatung für dich kein Thema?
Bevor ich mir da mühsam den Kopf zerbreche, wäre das mein Weg.
 
Homebrew

Homebrew

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2008
Beiträge
3.738
Punkte Reaktionen
2.779
Weil kein Mietvertrag: Schlösser austauschen.:noplan:
Problem, ist ja die Gewohnheit.
1. Schriftlich Kündigen.
Auch mündlich geschlossene Verträge sind gültig (Zeugen vorhanden)
2.Frist setzen und die Forderung geltend machen (vorher Zählerstand abgelesen?)
3.Damit rechnen, das es Schwierigkeiten gibt.
 
Fleetwood

Fleetwood

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2010
Beiträge
1.579
Punkte Reaktionen
1.647
Hi,

ich möchte keine Rechtsberatung, sondern mal Denkanstöße was ich tun kann. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, ohne das die Situation weiter eskaliert.
…hinfahren, anläuten-wenn er die Tür nicht aufmacht – eintreten. Den Kerl beim Schopf packen, links und rechts eine reinhauen, und ihn aus der Bude treten. Fertig. Wo ist das Problem?:kopfkratz:
 
D

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
11.094
Punkte Reaktionen
5.078
Hi,
Lieber nicht, sowas ist Körperverletzung, da hast du die A-Karte gezogen, würde das Schloss vom Schlüsseldienst auswechseln lassen.
 
falconwing

falconwing

Neues Mitglied
Dabei seit
16.01.2021
Beiträge
42
Punkte Reaktionen
31
Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, Körperverletzung wären jetzt die Straftatbestände, die mir spontan bei einer solchen Handlungsweise einfallen…@Fleetwood
 
dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2004
Beiträge
2.023
Punkte Reaktionen
2.622
Anwalt und Räumungsklage dauern Jahre
Das stimmt so pauschal nicht. Es kann auch sehr schnell gehen (noch, Ampel will das gerade anpassen), man muss allerdings zuvor eine Frist setzen, siehe ebenso § 543 BGB Abs. 3
Der Vermieter kann ein Mietverhältnis außerordentlich und fristlos, d. h. ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn der Mieter für zwei aufeinanderfolgende Termine mit der Entrichtung der Miete vollständig oder eines nicht unerheblichen Teils in Verzug ist (§ 543 Abs. 2 Nr. 3a BGB).
Quelle

Der § 543 BGB ist allgemein ganz interessant für dich, evtl mal durchlesen.

Problem wird der Mietvertrag sein. Den kann man zwar auch mündlich schließen, aber da kann ja alles vereinbart worden sein. Besonders in Sachen Befristung, die ja auch nur sehr bedingt gemacht werden darf (in deinem Fall zB Eigenbedarf; Vater kehrt zurück). Aber auch da besteht die Gefahr dass das stillschweigend ausläuft. Siehe hierzu § 575 BGB. Da steht auch, dass Befristungen schriftlich mitzuteilen sind. Hier hast du Pech. Ich sehe deshalb das MV als unbefristet.

Gut, dass er (gar) nicht zahlt. Wenn du das anhand bisheriger Kontoauszüge zB beweisen kannst sollte eigentlich eine fristlose Kündigung als Grundlage für eine Räumungsklage der schnellste Weg sein, vorausgesetzt er zahlt nicht innerhalb Fristsetzung.

Hier hilft wirklich nur ein RA. Eine sog. Erstberatung ist im Honorar auf glaube ich 200€ gedeckelt und somit nicht teuer. Zum RA für Mietrecht gehen, Fall schildern und explizit eine Erstberatung verlangen.

Viel Glück.
 
Fleetwood

Fleetwood

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2010
Beiträge
1.579
Punkte Reaktionen
1.647
Hi,
Lieber nicht, sowas ist Körperverletzung, da hast du die A-Karte gezogen, würde das Schloss vom Schlüsseldienst auswechseln lassen.
...ist aber billiger, effizienter und viel schneller als ne lange prozessiererei…:teeth:
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.294
Punkte Reaktionen
5.279
Man könnte das auch outsourcen, hier gibts doch auch so Veteranen, die schon ganz heiss sind endlich loszuschlagen.. :noplan:
 
Homebrew

Homebrew

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2008
Beiträge
3.738
Punkte Reaktionen
2.779
Jo. Am besten mit der entsprechenden Mafia… "Zahls du nisch schlag ich disch“
 
dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2004
Beiträge
2.023
Punkte Reaktionen
2.622
Man könnte das auch outsourcen, hier gibts doch auch so Veteranen, die schon ganz heiss sind endlich loszuschlagen.. :noplan:
Gewalt ist einfach nicht gut.

Aber ich denke es ist in Deutschland erlaubt, das eigene Eigentum zu beschädigen? ZB Schnellbeton in das Abflussrohr gießen, die Platine der Heizung zerschießen, oder sonstigen Vandalismus betreiben / Dinge rückbauen oder ausbauen.

Aber Achtung:
Als Vermieter muss man den Zustand „bewohnbar“ erhalten bzw. wiederherstellen, da könnte dann ggf der „Mieter“ klagen. Das gilt schon für Rollos die nicht mehr hochfahren. Dann fehlt aber dem „Mieter“ der schriftliche MV als Beweis für das Vertragsverhältnis.

Haftungsausschluss: Nicht-ernstgemeinter Ratschlag. ;)
 
carstenj

carstenj

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.03.2008
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
487
Ist der Gang zur Rechtsberatung für dich kein Thema?
Bevor ich mir da mühsam den Kopf zerbreche, wäre das mein Weg.
Nunja, doch, das wird dann jetzt passieren müssen. Aber es fängt schon damit an, dass der sich nicht umgemeldet und auch keine gültige Postadresse bzw. Briefkasten hat. D.h. Briefe kann er nicht zugestellt bekommen. Es wird eben eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die ich nicht mehr aufhalten kann und ich habe etwas Angst um meine Klamotten in der Wohnung. Aber vermutlich gibts keine Andere Lösung, Vandalismus und Diebstahl werde ich in Kauf nehmen müssen.
 
dodo4ever

dodo4ever

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2004
Beiträge
2.023
Punkte Reaktionen
2.622
H

Hombre321

Mitglied
Dabei seit
02.11.2018
Beiträge
321
Punkte Reaktionen
391
Nunja, doch, das wird dann jetzt passieren müssen. Aber es fängt schon damit an, dass der sich nicht umgemeldet und auch keine gültige Postadresse bzw. Briefkasten hat. D.h. Briefe kann er nicht zugestellt bekommen. Es wird eben eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die ich nicht mehr aufhalten kann und ich habe etwas Angst um meine Klamotten in der Wohnung. Aber vermutlich gibts keine Andere Lösung, Vandalismus und Diebstahl werde ich in Kauf nehmen müssen.

Was du jetzt brauchst ist Geduld. Du hast zwei Fehler gemacht. Eine Wohnung vermietet, und dafür keine Miete verlangt. Wie auch immer, das scheinst du selbst erkannt zu haben. Gehe den Rechtsweg und überlasse diesem den weiteren Verlauf. Eine andere Möglichkeit hast du nicht, außer aber, dein Kollege lenkt ein.
 
Oben