Microsoft-Bashing

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von thewalrus, 14.04.2004.

  1. thewalrus

    thewalrus Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.02.2004
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Bin ich eigentlich der einzige, der Microsoft-Bashing für vollkommen blödsinnig und geistig arm hält? Ich benutze seit 1995 Linux und seit 1998 Macintosh, kann jedoch den Hass, der Microsoft entgegengebracht wird, nicht verstehen. Zum größten Teil ist das blinde Wut auf dem Stand von Dreijährigen. Besonders beliebt sind ja diese Namenveränderungen, wie "Microshit" oder "Windoof" oder "M$". Was soll das? Sind denn diese Menschen nicht in der Lage, rational zu argumentieren? Ich halte von Windows auch nicht viel, aber ich werde deshalb mit Sicherheit nicht Bill Gates als Satan bezeichnen.

    Bin ich allein mit dieser Ansicht? :confused:
     
  2. blipper

    blipper MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    140
    naja, es geht ja nicht *nur* um deren Produkte. Als nicht-MS-User könnte mir das ziemlich egal sein.

    Nur, meine Wut kommt durch ihre Philosophie, alle Standarts nach eigenem Gutdünken geradezubiegen, Konkurrenz auszuhebeln etc.

    Bedenke, dass MS nicht wegen schlechter Software bestraft wurde (was wirklich kein Vergehen ist), sondern wegen deren Geschäftspraktiken. Und daher kann ich schon einen dicken Hals bekommen, wenn jeder nur noch .doc, .ppt, .xls und .wmf durch das Internet jagt.

    Gruss,
    Alex
     
  3.  

    Vielen Menschen tut es aber oft sehr gut, das Böse zu projezieren...;) Siehe Bush-Bin Laden. ;)
     
  4. thewalrus

    thewalrus Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.02.2004
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Über sowas kann ich nicht wütend werden. Da gibt es in der Welt Sachen, über die man wirklich wütend werden sollte, die Menschenrechtsituation zum Beispiel oder Armut in der dritten Welt. Dieser ganze Computerkrams ist doch völlig unwichtig.

    Es ist kein Problem Microsoft für ihre Geschäftspraktiken (scharf) zu kritisieren, aber warum begeben sich die meisten Menschen auf ein absolut niedriges Niveau und werden ausfällig? Warum kann man eine Firma nicht kritisieren, ohne dabei Menschen persönlich anzugreifen?
     
  5. thewalrus

    thewalrus Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.02.2004
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Re: Re: Microsoft-Bashing

     

    Bush...na der ist ja auch ein echtes Beispiel für rationales Denken :rolleyes:
     
  6. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    88
     

    Naja, ich glaube das beruht auf gegenseitigkeit. Es gibt auch Apple Hasser die dann mit Namensveränderungen wie "Macintrash" oder "Macintoy" kommen.
     
  7. thewalrus

    thewalrus Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.02.2004
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Re: Re: Microsoft-Bashing

     

    Für die gilt das natürlich auch, ebenso für die Linux-Basher Fraktion. Aber weil "die anderen" es machen, muss man es ja noch lange nicht nachmachen, oder?
     
  8. SoylentGreen

    SoylentGreen MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.10.2003
    Beiträge:
    2.863
    Zustimmungen:
    0
     
    Hmm… Meine Bekannten (fast ausnahmslos Win-User) benutzen die gleichen Begriffe.
    Frag die doch mal. ;)

    Wenn Windows z. B. mit einer seiner superschlauen, überaus intelligenten Fehlermeldungen daherkommt, liegt der Begriff „Windoof” (zumindest für mich) auch irgendwie nah. Das ist aber noch lange kein „Bashing”.

    Aber du regst dich über angebliches Microsoft-Bashing (s. dein Smilie, Eröffnungsposting) auf?
    Sticheleien zwischen den Nutzern der jeweiligen Betriebssysteme gab es schon immer. Linux-Bashing? Apple-Bashing? Egal wo du dich aufhältst, irgendwas wird (um mit deinen Worten zu sprechen) immer „gebasht”. Na und? Ist halt auch nur eine Form der Kritik…

    Mir persönlich gehen die Lobhudeleien, gepaart mit starrsinnigem Fanatismus (die ebenfalls überall – auch hier – zu lesen sind) eigentlich mehr auf den Keks.


    just my 2 cents
     
  9. Hotze

    Hotze MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.06.2003
    Beiträge:
    14.576
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    1.813
    Ich hab absolut nix gegen Microsoft. Gegen Bill Gates hab ich auch nichts, ich halte Ihn auch für einen sehr netten Menschen, der im Gegensatz zu vielen anderen Milliardären sehr viel Geld an bedürftige Menschen spendet. Bill Gates führt die Rangliste der größten Spender schon seit Jahren an. Das soll Ihm doch mal einer nachmachen. Ich hab auch nichts gegen Windows. Meine Rechner laufen immer stabil und haben immer das geschafft, wofür ich sie brauche. Die Geschäftspraktiken von Microsoft sind mir auch egal. Wenn Sie Mist bauen, werden Sie zur Rechenschaft gezogen, ganz einfach. Ausserdem sollten wir doch auch froh sein, dass es Microsoft gibt, denn schließlich haben die Apple finanziell unter die Arme gegriffen, als es ganz schlecht aussah und haben so Apple gerettet.
     
  10. toaster

    toaster MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    22
    Da kann man zum Glück auch anderer Meinung sein. Eine doch eher gewagte These.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen