1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microschrott gehackt!

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Dosenkiller, 04.08.2003.

  1. Dosenkiller

    Dosenkiller Thread Starter

    Von macup:

    DoS-Attacke auf Microsoft.com

    Die Webserver von Microsoft wurden am Freitagabend durch einen Denial-of-Service-Angriff lahm gelegt. Nach einem Bericht von heise.de war die Site eine Stunde und vierzig Minuten unerreichbar. Die Attacke vom Freitag hat Microsoft zufolge keine Schwachstellen von Windows ausgenutzt, sondern bestand lediglich in einer zu großen gleichzeitigen Menge von Anfragen. Das Unternehmen will die Demütigung nicht einfach hinnehmen. Es sei Anzeige erstattet worden, die Ermittlungen seien im Gange.
    carro clap :D
     
  2. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.279
    Zustimmungen:
    1
    So lustig ich das auch finde, aber das ist am Freitag gewesen und mittlerweile ist Montag. ;)

    Hacken kann man das übrigens nicht nennen, eher Lahmlegen. :cool:
    M$ hat sich das selbst zuzuschreiben, denn sicher waren die Rechner dafür zu 99% Windows-getrieben. rotfl
     
  3. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.05.2003
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Findet ihr das nicht lächerlich?

    auf jeder Sicherheitslücke von MS wird hir rumgehackt das auch, zwar in etwas weniger häufigen Abständen, Sicherheitslücken bei MacOS bekannt werden, da reitet hier keiner drauf rum, selbst bei Linux gibt es ständig neue Probleme....

    Es gibt keine perfekte Sofware, Vorteil OpenSource wird evtl. schneller bekannt... Die Kunst ist es schnell genug zu reagieren und das tut MS manchmal nicht aber Suse auch teilweise erst nach wochen...

    Kopf Schüttel....
     
  4. Dosenkiller

    Dosenkiller Thread Starter

    Es geht darum, dass immer behauptet wird M$ ist so toll usw.
    M$ kann mit der Sicherheit von Linux und Mac OS X niemals (!!) mithalten.
     
  5. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.05.2003
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Ein System ist nur so sicher wie sein Admin....

    ob jetzt eine Sicherheitslücke bei Linux/Unix oder bei Windows bekannt wird, beide werden Sie ausgenutzt, da liegt an der Gemeinde/Hersteller Gegenmaßnamen zu einzuleiten, auch wenn Unix Systembedingt ein paar Vorteile hat, ist Windows ordentlich gewartet nicht unsicherer.

    Servus!
     
  6. Dosenkiller

    Dosenkiller Thread Starter

  7. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.279
    Zustimmungen:
    1
    rotfl
    Sag mal, das soll jetzt nicht bös gemeint sein, hast du schonmal wirklich einen richtigen Server gewartet? :-X
    ---------------------

    ^ Bei Win ist eine Lücke aber meistens so groß, dass man mit nem LKW drin wenden kann und sie wird von M$ nicht veröffentlicht. Ok, das haben sie jetzt verbessert, denn die Bugtracker-Listen tun es ja mittlerweile eh. Bei Linux finde ich es vorteilhaft, dass man sein System selbst patchen und Fehler selbstständig besser ausfindig machen kann.


    Sicher gibt es bei OS X auch Lücken in Zusammenhang mit Netzen und neuer Software. Nur gibt es nicht die Masse an Usern. Deswegen finde ich unter anderem auch, dass es nicht unbedingt mehr 5 bis 10% Marktanteil für Apple geben muss.
     
  8. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2003
    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
     

    soweit ich weiss, haben nur 'unheimlich viele' windowsuser zur selben versucht sich 'unheimlich viele' security-patches zu ziehen. tja, und dann bei der 'ungeheuren' menge... ist es dann wohl passiert!? ;-)

    :cool:
     
  9. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2003
    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
     

    sieht man wohl auch daran, das schon verfügbare patches von microsoft auf vielen systemen nicht mal installiert sind.
     
  10. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.05.2003
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Klar kann man bei Linux vieles selber tun und das ist vorteilhaft....

    Nur schauen wir uns die Privatrechner an, wer spielt denn da Patches ein? Selbst viele Firmenadmins tun das nur fahrlässig..... da kann man nur hoffen das der LKW garnicht zu MS/Linux/MacOS durchkommt dank einer guten Firewall/DMZ ....

    O.K. ich will hier kein Flamewar anzetteln, mir ist es halt nur aufgefallen das auf Heise einige MacOs Sicherheitslücken auftaucten und hier nicht zur Diskussion standen, im gegensatz zu MS -> ey schaut die haben ein Problem ....

    Klar wie Du schon sagtest bei 3-5% Marktanteil ist man auch nicht solchen Problemen ausgesetzt wie MS..... von der relativen Homogenen Hardwarplattform angefangen bis zu Sciherheitslücken...

    Servus!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen