Mhz PC <-> Mac

robiv8

Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.05.2003
Beiträge
402
Hallo
Kann mir jemand erlklären wie mann einen Mac mit sagen wir mal 1,25 MHz
und einen PC zb. Athlon vergleicht. (Prozesor)
Also Ich werde ständig gefragt ja wie schnell ist er denn? Und die meisten können sich halt unter nem Athlon XP 2800+ was vorstellen aber mit 1.25 MHz
nichts. Alo wie könnte man das (Grob reicht schon) vergleichen.
zb. Athlon XP 1700+ = ~ 1,45 Mhz Mac Mini oder so ähnlich?

Robi
 

stuart

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2002
Beiträge
3.290
So pauschal geht das eh nicht und ausserdem haben die Macs auch schon Gigahertz und nicht Megahertz.

Ich würde mal sagen, so an die 1,5-2x schneller bei optimierten Anwendungen, ansonsten kaum messbar.
 

blackbeetle

Neues Mitglied
Registriert
23.10.2003
Beiträge
8
also ich hatte vor meinem ibook (G4 800Mhz) einen amd thunderbird mit
1.333Ghz. Ram ist bei beiden systemen ungefähr gleich gewesen, rein subjektiv
kommt mir das ibook um einiges schneller vor (so vom feeling her).
aber so richtig vergleichen kann man das nicht weil auf der dose XP lief und
aufm ibook panther und beide prozessoren unterschieldiche technologien
verwenden.

gruß bb
 
M

morten

vergiss den Mhz Vergleich...

...sagt nichts über die wahre Geschwindigkeit aus.
...siehe "megahertz myth"

;)
 

timoken

Mitglied
Registriert
11.11.2003
Beiträge
832
megahertz sagt garnix. mach dich mal über risc-architektur schlau und suche nach dem stichwort "pipeline".
 

robiv8

Mitglied
Thread Starter
Registriert
21.05.2003
Beiträge
402
ok ok alle ganz ruhig bleiben :D
habe schon mit suche begonnen und muß erst mal stunden lang lesen. :o

Danke trotzdem für die mehr oder weniger nützlichen Antworten. ;)



Grüße
Robi
PS: hab mir heute den mac mini vorbestellt :D freu :D
 

mrpac

Neues Mitglied
Registriert
23.10.2004
Beiträge
46
timoken schrieb:
megahertz sagt garnix. mach dich mal über risc-architektur schlau und suche nach dem stichwort "pipeline".

Die Mikroarchitektur moderne CISC und RISC Prozessors unterscheidet sich kaum. Pipelining können beide. Der größte Unterschied stellt das Programmiermodell dar :)
 

bebo

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2003
Beiträge
3.714
ist doch auch egal, was dahinter steckt.

Überlege dir ein paar Aufgaben für die beiden Rechner und vergleiche selbst.
z.B. Photoshop, Videoschnitt und Spiele
 

tripst0r

Mitglied
Registriert
18.01.2005
Beiträge
101
Nimm noch ein paar Aufgaben hinzu die NICHTS mit Bildbearbeitung + Videoschnitt zu tun haben um ein rundes und ausgewogenes Ergebniss zu bekommen.
 

winterday

Mitglied
Registriert
23.01.2005
Beiträge
103
Solange der Rechner die gewünschten Anwendungen zufriedenstellend schnell ausführt, sollten GHz & Co eigentlich kein Thema sein. Bei einem Arbeitsrechner zumindest :)
 

eMac_man

Aktives Mitglied
Registriert
08.10.2003
Beiträge
30.206
MHz

robiv8 schrieb:
Hallo
Kann mir jemand erlklären wie mann einen Mac mit sagen wir mal 1,25 MHz
und einen PC zb. Athlon vergleicht. (Prozesor)
Also Ich werde ständig gefragt ja wie schnell ist er denn? Und die meisten können sich halt unter nem Athlon XP 2800+ was vorstellen aber mit 1.25 MHz
nichts. Alo wie könnte man das (Grob reicht schon) vergleichen.
zb. Athlon XP 1700+ = ~ 1,45 Mhz Mac Mini oder so ähnlich?

Robi
Also erstmal hat der Mini auch schon GHz, aber das nur am Rande. Die andere Sache mit der geschwindigkeit ist, öffne mal mehrere Programme gleichzeitig. Bei einem Mac wirst Du kaum Performanceeinbussen erkennen können.
Habe eigentlich zu meinem 700-er Mac nur wenig Vergleichsmöglichkeiten:
1. Pentium mit 800 MHz Desktop
2. Pentium mit 800 MHz Laptop
3. AMD Duron 700 MHz Desktop
Ohne angeben zu wollen, aber diese Rechner hängt der Mac allemal ab. Erst recht, wenn dann noch verschiedene Programme geöffnet werden. Windows ist dabei mehr damit beschäftigt, sich selbst zu verwalten.
Gruss
eMac_man
 

bebo

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2003
Beiträge
3.714
Ich bin neulich fast vom Stuhl gefallen, als ein Kumpel von mir auf seinem iBook G4 800 mit 640 MB RAM folgende sachen gleichzeig gemacht hat:

CD-Gebrannt
MP3s gehört
Downloads durchgeführt
und mit Cinema 4D gerendert hat.

Die CD kam fehlerfrei heraus, die Musik hat nicht ein mal gestockt und der Lüfter lief sowieso nicht.

Einfach krass. Hätte ich nie geglaubt sowas.
 

tobiasjanning

Mitglied
Registriert
04.09.2002
Beiträge
535
hier ist ja was los...
naja will auch ein bisschen meinen senf dazu geben. also mhz sagen ja schon was aus, nur eben nicht alleine. da sind so viele faktoren, die da zusammen kommen.
hier mal so einige:
1. mhz
2. bus-speed
3. grafik-karte
4. ram
5. system(z.b. windows/linux/os x)
6. cache

und..und...und..
aber eins ist relativ sicher. zum zocken ist der winows pc meist ne spur schneller. so mehr programme du gleichzeitig offen hast, desto grösser wird der vorteil mit os x.
den oben angeführten vergleich kann ich aber in etwa unterschreiben. rechne ungefähr mal faktor 2..
aber ist alles relativ.

tobi
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.326
Also zum Vergleich:

Mein 800er iBook war etwas langsamer als mein 2.4 GHz P4.
Mein 1200er iBook hängt den P4 ohne Weiteres ab.

Beispiel:

Mein 1.2 GHz G4 bringt beispielsweise bei der Gleitkommarechnung einen Wert, der um den Faktor 2 über dem Wert des P4 liegt.

Rein vom Arbeitsgefühl her ist allerdings sogar das 500 MHz G3 iBook von einem Freund von mir schneller als der PC. Aber das ist eine andere Geschichte und soll an anderer Stelle erzählt werden :D

Gruß
Artaxx
 
Zuletzt bearbeitet:

mascara

Mitglied
Registriert
04.08.2003
Beiträge
140
mhz sagt leider überhaupt nichts aus, sonst würde AMD ja kein XP...+ schreiben :>
 

friede

Mitglied
Registriert
16.01.2005
Beiträge
69
@bebo: also, als dosenutzer überzeugt mich das ja jetzt noch mehr auf mac umzusteigen...kann mir vorstellen wie überrashct du warst..
 

nidhoegg

Mitglied
Registriert
18.07.2004
Beiträge
803
bebo schrieb:
Ich bin neulich fast vom Stuhl gefallen, als ein Kumpel von mir auf seinem iBook G4 800 mit 640 MB RAM folgende sachen gleichzeig gemacht hat:

CD-Gebrannt
MP3s gehört
Downloads durchgeführt
und mit Cinema 4D gerendert hat.

Die CD kam fehlerfrei heraus, die Musik hat nicht ein mal gestockt und der Lüfter lief sowieso nicht.

Einfach krass. Hätte ich nie geglaubt sowas.

Das liegt aber nicht am Prozessor, sondern am System. Ich kann auch auf meiner Linuxbox problemlos mal eben 1 GB Daten von einer Platte auf die andere schaufeln und dabei Musik hören und Cds brennen und noch den ganzen anderen Schnickschnack machen wie Surfen usw. (bei einem Athon XP 1600+/512 MB RAM)
allerdings - und jetzt wirds wieder interessant - nur bei aktiviertem DMA-Modus für die Festplatten. Wenn der z.B. unter Linux aus ist, kann ichs total vergessen, irgendwas anderes zu machen als noch Daten zu verschieben. Das ist also ne reine Software-Einstellungssache.
Daß Windows auf X68 der limitierende Faktor ist, ist klar.
Ich habe seinerzeit von WIndows 95 auf SuSE 7.2 gewechselt. Das Killerargument war die Linux-Oberfläche und, daß ich gleichzeitig surfen, ICQ und mp3s hören konnte. *gg* Unter Win war höchstens ICQ+Surfen möglich, und das war schon langsam (war ein älterer Rechner).
Aber der Unterschied, der rein durch die verwendete Software zu Stande kam, war absolut enorm.
Mein subjektiver eindruck, daß das iBook G4 1000 langsamer läuft, als mein Athon getaktet auf 1000 MHz muß ich übrigens revidieren. Ich habe gestoppt und das iBook war nur marginal langsamer, was aber vermutlich vor allem auf die 256 MB weniger Arbeitsspeicher zurückzuführen ist.

Mein persönliches Fazit:

Man kann nur einztelne Benchmarks/Aufgaben vergleichen, aber kaum ein Gesamturteil fällen.

Gruß, nidhoegg
 
Oben