Meinungen zu Notruf-Alarmsystemen?

Tihoswelt

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
31.01.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hi,

Ich würde mal gerne eure Meinungen wissen zu Notruf-Alarmsystemen.
Lohnt sich das? Besitzt jemand von euch sowas zuhause?
Ich bin mir unschlüssig, ob es wirklich hilfreich ist...hat jemand die Erfahrung (bei sich selber oder Bekannten) gemacht, dass es in Notfällen wirklich funktioniert und sogar Leben rettet?
Ich bin selber im Seniorenalter und zwar noch relativ fit und vor allem selbstständig, jedoch finde ich, man kann nie sicher genug sein ;)

Und das hat mich schon ziemlich überzeugt, was die da schreiben, würde aber gerne eure Meinung noch dazu hören, eben am Besten auch von Technik-Affinen Menschen.
Man denkt immer, es trifft einen selber nicht, aber was, wenn ich mal in der Wohnung stürze, nicht ans Telefon rankomme und ganz schnell Hilfe brauche?
Danke! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

marcozingel

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.01.2006
Beiträge
1.144
Punkte Reaktionen
390
Die schnelle Hilfe im Notfall hängt doch immer vom Anbieter (Wohlfahrstverband oder Privater Pflegedienst) selbst ab.
Und das bedarf einer guten Information und eines Vertrauensverhältnisses.
Daher vor Ort einen Anbieter ansprechen, welche Möglichkeiten es für rüstige Senioren gibt, die eine "gewisse Sicherheit" im Notfall wünschen.
 

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
1.149
Punkte Reaktionen
565
Hi,

Ich würde mal gerne eure Meinungen wissen zu Notruf-Alarmsystemen.
Lohnt sich das? Besitzt jemand von euch sowas zuhause?

Du meinst also sowas wie einen Hausnotruf den Johanniter und Co anbieten?
Das kommt ganz auf die Gegend an in der Du wohnst. Ist. dort die personelle Ausstattung gegeben kann das funktionieren.
 

Ciccio

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.08.2007
Beiträge
2.059
Punkte Reaktionen
1.084
Und das Teil, mit welchem du den Alarm auslösen möchtest (noch besser, welches ohne dein Zutun Alarm auslöst - Smartwatch, Vodafone Notfall-Armband oder so was) muss am Körper getragen werden und blind bedienbar sein: ein Armband, kein Umhänge-Teil. Sowas hängt eh nur am Haken, und du kommst im Notfall nicht dran...

Gruss, Ciccio
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.478
Punkte Reaktionen
5.510
Hilft sicher in vielen Fällen, ist aber keine perfekte Lösung (aber natürlich ist jede halbe Lösung besser als keine).
Muß man selbst drücken, gibt es zwei grenzwertige Möglichkeiten:
- der/die/das Betroffene ist geistig ein wenig eingeschränkt und drückt auch mal einfach so (Rettungsdienste und Feuerwehren können da viel erzählen);
- der/die/das Betroffene kippt um oder hat einen Schlaganfall/Herzinfarkt und kann gar nicht mehr drücken.
Es gibt da einfach keine perfekte Lösung - auch das AppleWatch-System (was ich ganz super finde) erkennt sicher nicht alle Fälle - Schlaganfall vor dem Fernseher etwa - ist aber meiner Meinung nach eine gute Lösung, wenn man als Risikoperson weiterhin abseits der Großstädte unterwegs sein mag. Zumindestens da, wo es ein stabiles Neuland-Netz gibt im Grünen.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.617
Punkte Reaktionen
739
...Werbeposting...

Wie muss ich das verstehen?
 

AgentMax

Super Moderator
Dabei seit
03.08.2005
Beiträge
51.201
Punkte Reaktionen
10.977
Neuer User. Es wurden Links zu solchen Themen platziert. Seitdem nicht mehr online -> Werbung
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.07.2012
Beiträge
3.768
Punkte Reaktionen
1.857
Wenn man alleine wohnt oder etwas abgelegen kann das durchaus sinnvoll sein.
In gegenden wo es aber eine gute Notfallversorgung gibt kaum notwendig.
Ich war jetzt schon 3 x mal als Zivilist betroffen. Notarzt aber immer unter 5 Minuten da.
Schneller gehts über einen dedizierten Notruf auch nicht.
Musst halt irgendwie dafür sorgen, dass den Notruf auch betätigen kannst. Gibts aber bei Smartphones ja die Möglichkeit den Notruf eben auf eine Notruftatste zu legen/definieren.
Etwas Zweifel habe ich bei automatischer Notrufaktivierung durch die Technik. Zumal die meines erachtens nur Sinn macht wenn auch eine Ortung möglich ist.
Man kann ja auch mal mitten in der Pampa flachgelegt werden.
Andererseits, wenn ich weiss dfas ich so einem Risiko unterliege, dann verhalte ich mich auch schon grundsätzlich anders.
Bei mir hat die COPD dazu geführt, dass ich selbst kein Fahrzeug mehr führe. Ein Atemnotsanfall während der Fahrt könnte da katastrophale Folgen für Unbeteiligte haben. Hat aber auch seinen Vorzug - sparst jede Menge Geld ohne eigenes Fahrzeug. Und der Umwelt tuts auch gut.

Mit das beste Notrufsystem ist immer noch ein guter sozialer Kontakt zu seinen Nachbarn oder Angehörigen. Dann brauchts auch keinen KillSwitch......
 

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
8.295
Punkte Reaktionen
7.137
Und das Teil, mit welchem du den Alarm auslösen möchtest (noch besser, welches ohne dein Zutun Alarm auslöst - Smartwatch, Vodafone Notfall-Armband
Weils grad zum passenden Zeitpunkt hier angesprochen wird, die Frage an alle, die sowas jetzt gerade im Einsatz haben: Ich denke über sowas für meinen Vater nach, der vor kurzem beim Spazierengehen gestürzt ist und zum Glück Jugendliche da waren, die sofort erste Hilfe geleistet und den Notruf gewählt haben. Das war purer Zufall, dass da jemand war.

Er kommt mit dem iPhone ganz gut zurecht, aber ist eine Apple-Watch auch seniorenfreundlich oder überfordert sie durch die vielen unterschiedlichen Menüs und Infos? Taugt das Vodafone-Notfall-Armband was? Gibts was ähnliches? Es geht um die Sturzerkennung und Position bei Bewusstlosigkeit.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
4.592
Punkte Reaktionen
3.389
Neigt er zu Stürzen oder ist er einfach nur einmal gestolpert?
Würde er sowas überhaupt wollen und dann auch tragen?
Mein Opa hättest du 20 Armbänder, watches what ever kaufen können. Er hätte dir einen Vogel gezeigt und alles in eine grosse Schublade gepackt.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.10.2019
Beiträge
4.592
Punkte Reaktionen
3.389
Andererseits, wenn ich weiss dfas ich so einem Risiko unterliege, dann verhalte ich mich auch schon grundsätzlich anders.
Na du vielleicht. Viele Leute überschätzen sich aber. Dazu etwas Vergesslichkeit, beginnende Demenz etc.

Zur Ortung: https://www.merkur.de/deutschland/nordrhein-westfalen/smartwatch-waehlt-automatisch-notruf-spur-fuehrt-in-klinik-zr-91169378.html

Allerdings: alle alten und kranken kann man jetzt auch nicht mit sowas ausstatten.

Kann die watch oder so ein Notfallarmband differenzieren zwischen "Ich rufe isie 112" und "ich rufe den häuslichen Notdienst"?
Wenn jeder **** bei der 112 ausläuft wird das ein Problem werden.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
8.295
Punkte Reaktionen
7.137
Neigt er zu Stürzen oder ist er einfach nur einmal gestolpert?
Würde er sowas überhaupt wollen und dann auch tragen?
Mein Opa hättest du 20 Armbänder, watches what ever kaufen können. Er hätte dir einen Vogel gezeigt und alles in eine grosse Schublade gepackt.
Das ist neu, hat aber mit plötzlichem Schwindel zu tun. Denke, er würde das gut finden und benutzen. Er würde uns einen Vogel zeigen, wenn das 1000 EUR kosten würde.
 
Oben Unten