Mein Haus, mein Auto, mein Mac?!

eOnkel

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2003
Beiträge
258
recht hat er.

rein logisch und emotionslos spricht absolut rein garnix für mac.

teuer, langsam(er), absolute markenbindung, weniger softwareauswahl (wenn auch sehr gute qualität) und richtig inovativ nur noch im design.

tjaaaaa.....

aber: bei mir steht dat ding zu hause. da kommt auf design an..sonst hätte es auch die aldi kiste sein können. und es läuft alles wie aus einem guss....zumindest soweit ich das nutze. aber wie gesagt bin privat user.

also insgesamt: jop ich gehöre zu den deppen die für design und feeling mehr geld ausgeben.

fahre ich deshalb nen lotus und keinen lada.....könnte sein.
 

r.tosh

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
765
aber ist Porsche deswegen der weltbeste Autoproduzent?-

soll man jetzt seine Breitling-Superocean, gegen eine Rolex-Submariner tauschen...?-nur weil Rolex einen weltweiten Marktzuwachs erfährt??

darf ich jetzt keinen Land-Rover-Defender mehr fahren, nur weil die alte kiste immer noch keine Klimaanlage hat..?

ist schon amüsant was der da schreibt, aber,. "where's the beef..?"
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Stimmt alles.

Kann man deshalb schlechter auf einem Mac arbeiten (von der Geschwindigkeit abgesehen, das bekommt Big Blue bestimmt wieder hin)? Nein. Man kann sehr gut daran arbeiten.

Der Irrglaube der meisten Anwender (ALLER OS-Lager) ist das es DAS beste System gibt. Ich frage mich: Was soll der Blödsinn? Gibt es sowas irgendwo im Rest der Wirtschaft? Gibt es nur Porsche oder LADA? Nur Rolex oder Kaugummiautomat? Nur Designer-Möbel oder Sperrmüll? Nein es gibt immer hunderte oder tausende Alternativen, nach Geschmack, Anwendung und Geldbeutel. Warum dann nur Windows oder Mac (ok oder Linux)?

Ich wünschte mir eine IT-Welt mir einem Apple-Marktanteil von 10%-20%. Und noch 4-9 weiteren Betriebsystemen mit dem gleichen Anteil. Da alle untereinder Daten austauschen und per Internet vernetzt sind, hätten wir, so prophezeie ich, binnen 2 Jahren in allen Bereichen und bis ins kleinste Detail offene Standards und Dateiformate an die sich die Hersteller halten. Und jede währe Glücklich. Träum....

PS: 2 mal der gleiche Blödsinn: "Macs sind langsam" (sind sie) und "Macs sind langsam mit Photoshop"? Doppelt hält besser?
 

r.tosh

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
765
was mir noch so einfällt zu dem thema...
gibt es auch seiten wo windows so runtergemacht wird, ich meine, so ganz ohne sponsoring...( ein schelm, der böses dabei denkt..)
 

dylan

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
6.445
Sorry,...

...aber das Einzige, was ich daraus mitnehmen konnte, war eine plötzlich auftretende Stimme in meinem Gehirn - DA! da ist sie wieder .:: "Kauf dir einen Toyota" ::. (oder was blinkt da rechts auf der Seite?)

Genau und eben deswegen, Dylan
 
Zuletzt bearbeitet:

eOnkel

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2003
Beiträge
258
ne ne nix toyota

werde mir nen lada koofen......so einen lada niva und dazu nen Apple Plus.....dat läuft!!!! sowat is dann richtig cool
 
A

abgemeldeter Benutzer

Offensichtlich hat es sich mittlerweile bei den professionellen Mac-Bashern rumgesprochen, dass man Artikel mit der Behauptung beginnt: "Ich war zehn Jahre dabei und ich switchte zu Windows." Um dann, wie immer, auf Apple herumzuhacken und den Untergang zu prophezeihen, obwohl sie keine Ahnung haben.
Seit Jahren immer das Gleiche, nur das mit dem Switchen ist neu. Wohl eine Reaktion auf die Apple-Switch-Kampagne.
 

Christen

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
889
Es ist ja schon interessant. Es reizt wohl immer Leute, etwas oberflächlich und sicher nicht ganz ohne ein wenig Neid ein paar Zeilen über gewisse Computer und Software zu schreiben. Positiv ist da, dass sich der Autor die Mühe macht etwas über den Apple zu erfahren. Wie gut er das macht ist ein anderes Thema. Nur sehe ich der Sinn solcher Pseudo-Analysen nicht ganz. Bei unentschossene Computeranwender lassen solche Texte eher noch weiter "Myhten" entstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

r.tosh

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
765
mal ganz abgesehn davon...
wie sieht wohl jemand aus der sich keine Cartier-Uhr leisten kann, aber genau weiss, wie sowas aussehn soll?

vielleicht hätte er lieber das Roberto Cavalli-Modell...(gibts garnicht...)
sind das die leute die man in den all-inclusive-clubs trifft?
 

eOnkel

Mitglied
Mitglied seit
05.04.2003
Beiträge
258
leute leute......

also der sozialismus, respektive komunismus hat zwar verloren. trotzdem brauch man sich doch nicht einbilden nur weil man nen mac hat ist man etwas besseres!

ich nutze den mac weil mir sein system zusagt, weil ich gerne damit arbeite, weils mir einfach gefällt.

ich gehöre nunmal zu dem (zugegebenermaßen kleineren) Teil in Deutschland der sich eben nicht jeden Morgen überlegen muss ob man nun den roten, gelben oder schwarzen Ferrari zur Arbeit nehmen soll.

Is doch auch völlig hupe. das einzige was mich am mac, oder vielmehr an den usern manchmal wirklich abnervt ist dieses elitäre getue. manche menschen begreifen irgendwie nie das es egal ist ob man 10.000 € in der Portokasse plus oder eben minus hat. und schon garnicht wird man selbt "besser" indem man sich nen mac kauft.

ganz ehrlich wenn die besseren und gefälligeren rechner von microsoft kommen würden dann würd ich zu microsoft wechseln ohne eine sekunde nachzudenken.

man es ist ein computer..einfach nur ein computer, sonst nüschte.

also hebt das ding nich auf nen ssockel der eh nur aus nassem sand gebaut ist.

so long

eonkel
 

jogie

Mitglied
Mitglied seit
16.02.2003
Beiträge
28
Es mag schon stimmen was der Autor dort schreibt.Bin vor kurzem zum Mac gewechselt, obwohl ich keine Portokasse habe, aus dem ich dieses "Hobby" finanziere.Aber ich war es irgendwann leid,andauernd die Reset-Taste zu drücken,den blauen Bildschirm mit dem "schweren Ausnahmefehler" zu sehen und vieles mehr.Elitäres Gehabe spielte beim Kauf nun wirklich keine Rolle.Ich halte
OS X im Gegensatz zu Linux für eine vollwertige Alternative zu Windows und nach einiger Eingewöhnung ein sehr angenehmes Betriebssystem mit kleinen Schwächen ,mit denen man aber leben kann.Natürlich habe ich nicht die Auswahl an Programmen wie bei MS.Aber braucht jemand wirklich 1000 MP3-Konvertierer?Ein Programm,das nicht abstürzt reicht mir.Das wichtigste aber ist,ohne Apple und Linux wäre TCPA schon längst Realität!
 

martyx

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
2.792
was immer wieder unterschlagen bzw. vergessen wird, ist der emotionale effekt eines macs. um das jetzt allerdings weiter auszuführen habe ich keine lust. aber manch einer wird wissen was ich meine. ;-)
 

hobie

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2003
Beiträge
357
Na ja, dann ist er eben zurückgeswitched. Soll er sich dort mit seinem p2p austoben und sämtliche Spieleneuheiten ausprobieren...

Ich für meinen Teil bevorzuge lieber ein stabiles, schönes & angenehmes System mit welchem ich arbeiten kann, ohne täglich einen neuen Nervenzusammenbruch zu erleiden. Meine Entscheidung einen Mac zu kaufen hatte nun auch nichts mit Elitärem gehabe zu tun, sondern war reiner Selbstschutz! Ich konnte die täglich neu auftretenden Probleme mit Windows einfach nicht mehr verkraften.

Auch bin ich Student und habe beim besten willen keinen Ducatenscheisser zu Hause. Dass meine Frau ebenso studiert bringt auch nicht mehr Geld nach Hause...
 

pixo

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2003
Beiträge
304
Also der Artikel war sehr amüsant, einiges stimmte schon..
Ich würde aber gerne mal wissen, wie er in ca. 3-4 Jahren denkt, wenn sich TCPA auf Windows durchsetzt...wenn ihm von einem Betriebssystem vorgeschrieben wird, was er installieren darf und was nicht...

Für mich hat Apple einen klaren Vorteil: angenehmes Arbeiten! Denn auf dem PC habe ich mir auch alles soweit "angenehm" eingerichtet um an das feeling von Apple ranzukommen...ist aber nun mal nicht vergleichbar.
 

McHennsy

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
528
Ich habe mir vor 4 Wochen meinen ersten Mac geleistet.

Was mir aber einfach am besten gefällt ist einfach die Mac Community. Es ist unglaublich wie hilfsbereit alle sind. Sowas hab ich in 10 Jahren Windows Benutzung nicht erlebt. Mag vielleicht auch daran liegen, dass das durchschnittsalter eines Mac Users über dem eines Windows Users liegt.

Auf diesen Wege sage ich mal Dankeschön an alle die ich schon mal mit meinen Fragen genervt habe.

Gruß
McHennsy
 
A

abgemeldeter Benutzer

Original geschrieben von eOnkel
das einzige was mich am mac, oder vielmehr an den usern manchmal wirklich abnervt ist dieses elitäre getue.
Dieses "elitäre Getue" gibt es doch gar nicht.
Wenn ein Mac-User gefragt wird: "Du kennst Dich doch mit Computern aus, was machst Du denn bei diesem oder jenem Problem?" Und er antwort: "Ich habe einen Mac, ich habe dieses Problem gar nicht." Dann ist das ganz einfach nur die Wahrheit, Macs haben nun mal nicht diese x86- und Windows-spezifischen Probleme.
Der geschundene Windows-PC-User möchte es natürlich gerne als eltäres Gehabe verstehen. Unterstützend kommt noch das Gerücht dazu, dass Macs so wahnsinig teuer sind. (Da ist der Neid dann groß.)

Sieh Dich doch mal hier im Forum um. Hier gibt es nichts elitäres, hier gibt es nette und freundliche Menschen, die jeden anderen willkommen heißen, der auch nett und freundlich ist. Und ein großer Teil der Leute hier haben ein iBook, eins der billigsten Notebooks am Markt.

Die meisten Mac-User, die ich persönlich kenne, sind Selbständige, die ihr Geld mit dem Werkzeug Mac verdienen. Die haben natürlich eine besondere Beziehung zu dem Werkzeug, mit dem sie Stunden ihres Lebens verbringen und dass sie immer zuverlässig bei der Arbeit hilft und nur nur sehr selten dabei stört. Von einem Statussymbol und Snobnismus, eltärem Gehabe kann hier in keinster Weise die Rede sein.
 

tasha

Mitglied
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
3.740
Sorry, aber das ist einer der schlechtesten Artikel zum Thema "Mac ist Mist" den ich in der letzten Zeit gelesen habe. Eine Ansammlung von Behauptungen ohne Belege, undifferenziert und stilistisch auch nicht das gelbe vom Ei, Computer-Bild hat auch kein niedrigeres Niveau.

M. E. keine Diskussion wert.
 

Tice

Mitglied
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
12
Hab ich da was verpasst?

... der gute Mann ganz oben hat doch etwas sehr nettes gesagt. Das MacUser zusammenhalten ist sowas wie Freude am anders sein. Der frühere Wahlslogan "Think different!" hat das sehr gut getroffen wie ich finde.

Ganz zu Anfang meiner Mac-Zeit bin ich fast predigend durchs Land gezogen. Das legt sich aber meist. Mir ist es inzwischen egal was jemand für einen Rechner hat. Was natürlich nicht heißt ich würde mir je etwas anderes kaufen als einen Mac.

Mit OS X ist die Kiste nun definitiv erste Wahl. Es macht einfach erheblich mehr Spaß mit den Dingern zu arbeiten. AppleScript, Apache und PHP, Aqua, Steves Keynotes, Foren wie das von macnews.de oder Seiten wie meine (http://www.mac4ever.de ) zeigen das sehr deutlich.

Also McHennsy, have fun with your Mac... ; )
 

martyx

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
2.792
Re: Hab ich da was verpasst?

Original geschrieben von Tice
... der gute Mann ganz oben hat doch etwas sehr nettes gesagt. Das MacUser zusammenhalten ist sowas wie Freude am anders sein. Der frühere Wahlslogan "Think different!" hat das sehr gut getroffen wie ich finde....
äh... dieser thread hat mehrere seiten!?
war gestern wieder lang, was? ;-)