Mediamarkt vs. Musicstore

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Tomcat, 12.08.2003.

  1. Tomcat

    Tomcat Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.08.2002
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade mal was bei www.Mediamarkt.de gesucht und dann gesehen:

    das ist doch das prinzip des MusicStores? was haltet ihr davon?
    Gruß Tomcat
     

    Anhänge:

    • 16790047_1.gif
      Dateigröße:
      6,8 KB
      Aufrufe:
      105
  2. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    106
    genau. nur halt ohne software auf dem pc sondern komplett im browser umgesetzt. leider setzt mediamarkt auf das windows media drm... und das ist noch schlechter als das von apple.

    fazit: ich bin doch nicht blöd!

    gruss
    lemonstre
     
  3. Jiji

    Jiji MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Für Mac user is das dann so oder so egal, weil abgeprüft wird ob Internet Explorer 5.5 oder höher , Javascript oder win98/me/2k/xp benutzt wird. Wenn das nicht der fall ist wird der download verweigert. Ich find das einfach "schön" das bis jetzt keine Firma mal auf die Idee kommt eine allgemein Lösung zu schaffen, wo alle mit einbegriffen werden. Also Mac, win , linux, freebsd usw.
     
  4. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    106
     

    da es zur zeit keinen player für den mac gibt der das drm des windows media players unterstützt macht es wohl wenig sinn das produkt für macuser anzubieten.

    gerüchten zu folgen wird m$ das aber in kürze für mac und linux nachholen. m$ wird alles daran setzen ihr drm in den markt zu drücken.

    was ausserdem klar wir ist die tatsache das apple seinen musicstore in europa wohl nicht eröffnen wird. ausserdem ist eine umsetzung für windows sehr zweifelhaft.

    macht aber nichts weil auch der apple store nichts daran ändern würde das drm nichts für musikliebhaber ist.

    gruss
    lemonstre
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Tolles Angebot: 1 Song!
    Wenigstens keine Qual der Wahl...

    Exportieren auf Player: 0 mal (!)
    Brennen auf CD: 2 mal (!!)
    Und das für EUR 1,49 (!!)
    Apple geht Pleite.... ;-)

    No.
     
  6. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    106
    das befürchte ich auch

    das ist ja auch etwas anderes als ein download bei dem mich permanent die drm software gängelt. obwohl ich nicht versthe wo der vorteil von selbstgebrannten cds sein soll. die single ist faktisch tot und von einem künstler der nur ein gutes lied auf der lp hat braucht man keine musik auf cd. das leid läuft ja so lange im radio bis man es nicht mehr hören kann. für musikliebhaber nicht zu gebrauchen. und wer braucht schon den 127. bravo sampler (auch wenn ich ihn selbst zusammengestellt habe)

    es gibt zahllose lösungen die schon weit vor apple am markt waren. nur die mac user sind scheinbar zahlungskräftiger oder haben einfach mehr geschmack und erkennen das man für gute musik auch bezahlen kann. wenn es im applestore dj bobo geben würde wäre der sicher kein hit ;) obwohl auch der applestore zu wenig für meinen musikgeschmack bietet.

    gruss
    lemonstre
     
  7. Musik per Download (nicht bei Apple)

    1. Die Single ist tot, seit es CDs gibt. Des Preises wegen, der Radio-Edit-, Karaoke-und Mix-Versionen wegen, und der Aufnahmequalität via Radio (heute Internet) wegen.
    2. Auch wenn ich ausschließlicher Macuser bin – warum sollten nicht alle ihr Geschäft machen können mit Musik per Download? Will jemand, dass aus Mr. Jobs ein Mr. Gates wird? (wenn er'snicht schon ist …)
    3. Ich achte das Urheberrecht und bin bereit, einen Künstler für seine Arbeit zu bezahlen (solange es sich im Rahmem hält, und das tut es oft nicht). Da ist es mir egal, ob ich mein Geld in einem Apple-Music-Store, Karstadt, Media-Markt oder wo auch immer lasse. Hauptsache ich habe den Song in einer anständigen Qualität und der Künstler hat auch was davon. Passiert das nicht, bleibt nur der Weg zum Filesharing.
    (Kurzer philosophischer Ausflug: Derzeit ist ein Wertewandel im Gange: Früher habe ich eine LP/CD gekauft und die LP/CD war mein Eigentum. Heute bezahle ich (mehr) für eine CD (mit Kopierschutz) und habe nur noch das (eingeschränkte) Nutzungsrecht.
    4. Prinzipiell sind alle Formate, die nicht übergreifend funktionieren, abzulehnen.
    5. Songs per Download zu verkaufen ist genial und beinhaltet die Chance, die Musik-Industrie teilweise außen vor zu lassen. Jede Nachwuchsband kann ihre Songs im Netz vertreiben (und berühmt werden …). Die Gefahr dabei ist, dass immer mehr One-Hit-Wonders entstehen, eine Band als solche gar nicht mehr wahrgenommen wird, nur noch ein einzelner Song.
     
  8. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    106
    Re: Musik per Download (nicht bei Apple)

     

    ich habe all meine musik (~600 cds) legal erworben (was anderes kommt mir nicht ins haus) und erfreue mich auch in digitaler form an der musik (ipod). was ich strikt ablehne sind jede form des drm. wenn ich mir überlege das all meine cds abhängig sein sollten vom guten willen eines bill gates oder steve jobs dann wird mir schlecht. wer stellt denn sicher das ich in 20 jahren noch frei über meine erworbenen nutzungsrechte verfügen kann und es noch player für aktuelle systeme gibt. wer stellt den sicher das es noch apple oder windows gibt.

    die drm systeme von m$ und apple kranken daran das es keine unabhängige instanz gibt die mir zusichert das es in 20 jahren noch eine datenbank gibt die mir den zugriff auf meine gekauften stücke erlaubt.

    eine sicherung auf cd kommt für mich nicht in frage weil ich dann lieber direkt eine gepresste cd kaufe (haltbarer und kompatibel mit allen playern)

    solange dieses problem der digitalen musik nicht gelöst ist word es jedes system schwer haben.

    ein schritt in die richtige richtung wäre es wenn es ein open source drm gäbe dem alle nutzer vertrauen könnten gestützt auf eine öffentliche und unabhängige datenbank.

    gruss
    lemonstre
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen