MBP16: lahmes WLAN

metades

Registriert
Thread Starter
Registriert
22.03.2021
Beiträge
4
Hallo Leute,

ich habe ein MBP 16. Das WLAN hat von Anfang an mal gesponnen. Gleich nach dem Hochfahren verlor es mehrmals kurzzeitig die Verbindung, danach lief es reibungslos. Seit einigen Tagen aber ist mein (WLAN)-Internet wirklich sehr langsam.

Mail fragt die Nachrichten nur manchmal ab, ansonsten erscheint das Dreieck mit dem Ausrufungszeichen. Chrome und FF wollen nicht mehr ins Netz. Safari ist nur sehr langsam. Auf meinem iPhone 6s funzt alles.

Ich muss noch sagen, dass das Problem in 2 Whg besteht. Die eine Whg hat einen Kabelanschluss, die andere ganz klassisch die Telekom. Die Datenraten habe ich auf beiden Routern gecheckt - alles OK. Mein Anti-Viren-Programm scheint auch nicht das Problem zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem vllt mit dem Update auf 11.2.3 zu tun hat.

Kann es sein, dass gerade durch Corona so viel im Netz los ist, dass die Provider die Geschwindigkeit reduzieren müssen?

Kennt jmd eine Anleitung, dass ich es testweise mal per Ethernet probieren kann? Hab bisher keine vernünftige Anleitung googeln können…

Zur Not muss ich in Time Maschine mal eine Rolle rückwärts machen…

Danke euch.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
4.774
Moin.

Vielleicht ist das WLAN des MBPs defekt. Die Virensoftware würde ich sofort richtig deinstallieren!

Probleme mit dem Internet in Zeiten wie diesen sind nicht ungewöhnlich und habe ich schon mehrfach wahrgenommen, bei mir weniger aber wo anders. Ich habe auch mit neustem macOS auf meinem 16er keine Probleme.
Wenn du LAN ausprobieren möchtest kaufst du dir ein Adapter für USB-C.
 

Froyo1952

Aktives Mitglied
Registriert
14.10.2019
Beiträge
1.847
Schon mal den Router neu gestartet? Mit meinem 16er habe ich absolut keine Probleme. Ein Anti-Viren-Programm hat auf einem Mac allerdings Nichts verloren, ist sogar kontraproduktiv!
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
2.398
Welches Anti Viren Programm? Eigentlich egal, weg damit! Das kann durchaus der Grund sein.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Registriert
08.05.2010
Beiträge
7.761
Hi,
Antiviren Programme sind am Mac überflüssig und bremsen nur das System aus, bitte sofort Deinstallieren, Apple hat schon einen Virenschutz eingebaut, dieser heisst xProtect und Arbeitet im Hintergrund ohne GUI für einen User.
Franz
 

YoungApple

Aktives Mitglied
Registriert
01.04.2006
Beiträge
2.721
WLAN ist so eine Sache für sich. SSID aufgetrennt? Wenn ja - baut der Mac die Verbindung über 2,4 oder 5 GHz auf? Antivirensoftware runter schmeißen! Es gibt Ethernetadapter oder Dockingstations mit Ethernet. Usw., usw., usw. Sorry, dass ich hier nur Stichpunkte reinwerfe, aber WLAN-Probleme sind nicht so einfach abzuhandeln. Vielleicht bessert es sich ja bereits mit der Deinstallation der Antivirensoftware. Aber bitte nach Herstellerangabe deinstallieren!
 

metades

Registriert
Thread Starter
Registriert
22.03.2021
Beiträge
4
Hallo zam,
ich glaub ich habs wieder hinbekommen…

Ich hab einmal den Benutzeraccount gewechselt. Hatte mir extra einen fürs Homeoffice eingerichtet. Dieser und der Admin funzt tadellos. Danach bin ich die Startdienste durchgegangen. Schuld war wahrscheinlich ViPNet Client, der fürs HO wichtig ist. Nachdem ich ihn deaktiviert hatte, lief alles wieder.

Ich weiß als Apple-Hardliner nutzt man kein AV. Ich hab Kaspersky und bin damit auch seit Jahren zufrieden. Zumal mich das Programm schon das eine und andere Mal gewarnt hat. Deswegen würde ich nicht darauf verzichten wollen.

Hat jmd vllt noch ne Anleitung, wie ich das MBP per LAN konfigurieren muss? Das ich ne Alternative hab?

DANKE euch allen!! Ich hoffe es bleibt jetzt so.
 

Mr. Gulliver

Mitglied
Registriert
09.02.2018
Beiträge
290
Einfach einen Adapter kaufen und dann sollte das eigentlich automatisch funktionieren.
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
2.398
Kein Tipp von mir so lange ein AV Programm am Werk ist. Könnte ja auch sein, dass dein VPN Programm tadellos läuft wenn das AV Programm deinstalliert wurde. Wovor hat es dich gewarnt?
 

metades

Registriert
Thread Starter
Registriert
22.03.2021
Beiträge
4
Während des surfens im Netz. Aber auch wegen der Eingaben von Bankdaten würde ich darauf nicht verzichten wollen.
 

Der Reisende

Aktives Mitglied
Registriert
27.12.2011
Beiträge
2.398
Ich weiß, der Sicherheitsgedanke wird Von Windows zum Mac portiert. Brauchst du nicht. macOS hat ein integriertes Sicherheitssystem. Auch unter Windows reicht mittlerweile der Defender.
 

YoungApple

Aktives Mitglied
Registriert
01.04.2006
Beiträge
2.721
Ich hab Kaspersky und bin damit auch seit Jahren zufrieden.
Als ich 2006 auf Mac umstieg, dachte ich auch, dass ich einen Virenscanner benötige. Merkte jedoch bald, dass der viele Probleme bereitete. Besonders im Hintergrundbetrieb. Also wurde der Virenscanner komplett verbannt und seitdem bin ich ohne unterwegs. Gerade der Hintergrundbetrieb bereitet oft Probleme, weil dann plötzlich was nicht so funktioniert, wie es sollte. Antivirensoftware ist dafür bekannt sich tief in das System einzugraben und somit selbst für die Verwundbarkeit des Systems sorgen. Und immer wieder auch Fehlalarme auslösen. Wie bereits erwähnt bringt das Mac OS einen eigenen Scanner mit. Als einzigen "Virenscanner" habe ich Malwarebytes auf dem Rechner. Aber nicht im Hintergrundbetrieb.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
23.949

Rakatengo

Neues Mitglied
Registriert
12.07.2014
Beiträge
23
Solltest Du die Option aktiviert haben, dass Du das MBP mit einer Apple Watch entsperren kannst, deaktivier die mal. Es gab mal das Phänomen, dass das die Datenraten im WLAN beeinträchtigt, bin mir aber nicht sicher ob das nicht behoben wurde. Ich hatte das Problem und entsperre seither nicht mehr mit der Watch.
 

metades

Registriert
Thread Starter
Registriert
22.03.2021
Beiträge
4
Danke für die Hinweise!

Ich habe keine Apple Watch, würde mir auch keine kaufen. Mir reicht mein altes iPhone.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.443
Während des surfens im Netz. Aber auch wegen der Eingaben von Bankdaten würde ich darauf nicht verzichten wollen.
Eine Software, die behauptet, sie könne dich direkt beim Surfen vor irgendwelchen Gefahren warnen, ist bestenfalls Schlangenöl. Oder alternativ Spyware, die dich aushorcht, da sie nur dann tatsächlich warnen kann, wenn sie all deine Aktionen mithört, aufzeichnet und analysiert.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Registriert
08.05.2010
Beiträge
7.761
Hi,
irgendwie happerts bei manchen "Usern" am gesunden Menschenverstand, in Sachen Internet.
Franz
 
Oben