MBP 14" - Anschluß an externen Monitor: USB-C oder HDMI?

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Die sind gleich. So wie's aussieht, ist eines die UK/US-Version und das andere GE.
Ich habe gesehen, das eine Kabel unterstützt 'ARC', das andere 'eARC'. Keine Ahnung, was das bedeutet. Kann mir das jemand kurz erklären und wie relevant das vielleicht ist?!

Nachtrag: hab's eben selbst gefunden eARC = 'enhanced Audio Return Channel' und somit die nächste Generation von ARC. Ist hier für mich wohl nicht wirklich relevant aber 'nice to know'.
 

AgentMax

Super Moderator
Dabei seit
03.08.2005
Beiträge
51.189
Punkte Reaktionen
10.965
Das sind Audio Return Channel damit eine Soundbar/Verstärker der am TV per HDMI hängt den Ton des Fernseher bekommt da HDMI ja normal nur in eine Richtung geht.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.252
Punkte Reaktionen
809
Die Stromversorgung des MBP über den Monitor hängt dann ja sicher auch von der Leistungsaufnahme dieser Buche am Monitor ab, ist dann also vermutlich auch nicht trivial.
Wie der Poweruser, der stundenweise Volllast auf dem Rechner produziert hörst Du Dich nicht an.
Die aktuellen Monitore haben üblicherweise nicht unter 60W. Damit lade ich ein MBP, welches ein Netzteil mit höherer Leistung beiliegen hatte. Wie trivial oder nicht trivial ist Kabel einstecken und einschalten?
Aber Deine Entscheidung ist ohnehin gefallen.
 

xeospeed

Mitglied
Dabei seit
17.09.2003
Beiträge
163
Punkte Reaktionen
3
Ich habe gerade festgestellt, dass der Anschluss per USB-C vom neuen MacBook Pro 14" an meinen Samsung C34H892WJU jetzt doch funktioniert, nachdem sich einer der beiden der Zusammenarbeit zunächst verweigert hatte.

Ich nehme an, die Frage wurde hier schon mehrfach beantwortet, aber ich kriege mit der Suchmaschine nicht die richtigen Threads zu greifen — ich kann gleichzeitig das USB-C-Kabel des Monitors mit 60-Watt-Stromversorung anschließen und dazu das Apple-Netzteil mit 95 Watt über Magsafe? Und das Notebook ist schlau genug, sich am 95-Watt-Netzteil zu laben?
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Wie der Poweruser, der stundenweise Volllast auf dem Rechner produziert hörst Du Dich nicht an.
Die aktuellen Monitore haben üblicherweise nicht unter 60W. Damit lade ich ein MBP, welches ein Netzteil mit höherer Leistung beiliegen hatte. Wie trivial oder nicht trivial ist Kabel einstecken und einschalten?
Aber Deine Entscheidung ist ohnehin gefallen.
Dass ich nicht diese Art von Poweruser bin, das ist in der Tat richtig. Ich gebe aber auch zu, dass ich mich bislang noch nicht mit besonders ausgiebig mit dem Thema "neuer Monitor" auseinandergesetzt habe, da ich zunächst mal auf mein neues MBP warten wollte. Dieses ersetzt ein in die Jahre gekommenes MBP aus 2010, welches aktuell über MiniDisplay-Port an HDMI mit einem auch nicht gerade taufrischen Dell-Monitor verbunden ist. Eine Stromversorgung des neuen oder auch alten MBP ist mit dem Teil eh nicht gegeben, daher habe ich auch noch NULL Erfahrungswerte zu dem Thema sammeln können.

Das Kabel, das ich mir jetzt bestellt habe, ist erstmal für die Nutzung im Zusammenhang mit dem aktuellen Monitor gedacht, wofür ich ein reines USB-C Kabel ja eh nicht gebrauchen könnte. Wie es mit dem neuen Monitor irgendwann mal sein wird, das sehe ich dann. Eins nach dem anderen... Mit Trivialität hat das alles meiner Meinung nach wenig zu tun. Der Monitor sollte wohl trotzdem grundsätzlich genügend Saft liefern, um auch noch das MBP plus angeschlossene Peripherie (z.B. die eine oder andere externe Platte) versorgen zu können. Ich war bislang immer davon ausgegangen, dass diese Leistung nicht weniger betragen sollte als die des MBP-Netzteils, da ich vermutet habe, dass sonst auf kurz oder lang der Rechner trotzdem entladen würde?! Aber wie gesagt, ich kann hier auch total falsch liegen.
 

Faddi

Mitglied
Dabei seit
21.10.2021
Beiträge
306
Punkte Reaktionen
254
ich kann gleichzeitig das USB-C-Kabel des Monitors mit 60-Watt-Stromversorung anschließen und dazu das Apple-Netzteil mit 95 Watt über Magsafe? Und das Notebook ist schlau genug, sich am 95-Watt-Netzteil zu laben?
Ja, es wird automatisch mit der ext. Stromquelle geladen, die mehr Watt liefert.
Kontrollieren kannst du das ganz einfach.
Schließe beide Lademöglichkeiten an gehe dann auf "Apple Logo" oben links -> Über diesen Mac -> Reiter "Übersicht" -> Systembericht -> Links im Dropdown Menü "Stromversorgung" - > Etwas runter scrollen, da wird dir dann angezeigt mit wie viel Watt grade geladen wird.
 

Faddi

Mitglied
Dabei seit
21.10.2021
Beiträge
306
Punkte Reaktionen
254
Ich war bislang immer davon ausgegangen, dass diese Leistung nicht weniger betragen sollte als die des MBP-Netzteils, da ich vermutet habe, dass sonst auf kurz oder lang der Rechner trotzdem entladen würde?! Aber wie gesagt, ich kann hier auch total falsch liegen.
USB C Kann maximal um die 97 Watt liefern, dann kommt es noch drauf an was der Hub am Port zur verfügung stellt. Oft sind es 60Watt - das würde reichen um dein MBP 14" zu laden.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.252
Punkte Reaktionen
809
Dass ich nicht diese Art von Poweruser bin, das ist in der Tat richtig.
Dabei ging es um den Energiebedarf Deines Rechners, weshalb ich die Ladeleistung durch den Schirm als "genügend" bewerten würde.
Ich tippe und nutze aufwendige Sites, der LAdezustand geht aber nie zurück.

Ich gebe aber auch zu, dass ich mich bislang noch nicht mit besonders ausgiebig mit dem Thema "neuer Monitor" auseinandergesetzt habe, da ich zunächst mal auf mein neues MBP warten wollte. Dieses ersetzt ein in die Jahre gekommenes MBP aus 2010, welches aktuell über MiniDisplay-Port an HDMI mit einem auch nicht gerade taufrischen Dell-Monitor verbunden ist. Eine Stromversorgung des neuen oder auch alten MBP ist mit dem Teil eh nicht gegeben, daher habe ich auch noch NULL Erfahrungswerte zu dem Thema sammeln können.
Verstanden.

Das Kabel, das ich mir jetzt bestellt habe, ist erstmal für die Nutzung im Zusammenhang mit dem aktuellen Monitor gedacht, wofür ich ein reines USB-C Kabel ja eh nicht gebrauchen könnte.
Habe ich oben missverstanden.

Wie es mit dem neuen Monitor irgendwann mal sein wird, das sehe ich dann. Eins nach dem anderen... Mit Trivialität hat das alles meiner Meinung nach wenig zu tun. Der Monitor sollte wohl trotzdem grundsätzlich genügend Saft liefern, um auch noch das MBP plus angeschlossene Peripherie (z.B. die eine oder andere externe Platte) versorgen zu können. Ich war bislang immer davon ausgegangen, dass diese Leistung nicht weniger betragen sollte als die des MBP-Netzteils, da ich vermutet habe, dass sonst auf kurz oder lang der Rechner trotzdem entladen würde?! Aber wie gesagt, ich kann hier auch total falsch liegen.
Tatsächlich sollte der Anschluss eines Monitors mit PD an den Rechner einfach sein. Idealerweise lässt Du Dir das "neue MBP" vom Monitorhersteller "frei geben". Für den EV3285 z.B. gibt es eine Kompatibilitätsliste. Nach meiner Beobachtung wird die nach der Veröffentlichung des Monitors aber nicht mehr ergänzt - deshalb ggf. bei Eizo oder LG oder dem Hersteller Deiner Wahl evtl. nachfragen.

Eizo empfiehlt, nur das Originalkabel zu verwenden. Ein Ersatzkabel liegt wohl bei 70 € (so sagt es mir zumindest meine Erinnerung).
Ich schließe daraus, dass die Anforderungen an ein Kabel welches sowohl Strom liefert als auch für den Datentransfer taugt, etwas über dem Durchschnitt liegen. Es gibt hier ja auch die Erfahrung, dass die besonders günstigen Adapter oftmals nicht oder nicht zuverlässig funktionieren.
Mit Originalkabeln und Kompatibilitätsliste sollte das also tatsächlich trivial sein. Das war es zumindest bei mir.

Ergänzend will ich noch anfügen, dass ich generell die Finger von HDMI lasse - aus Tradition. Früher konnte man öfter über Probleme lesen; deshalb habe ich diese Schnittstelle oder entsprechende Adapter immer vermieden. AN einem Mini habe ich ein MiniDP zu DP - Kabel von Lenovo im Einsatz.
Hat immer funktioniert. Zumindest früher war zu lesen, dass der DP auch mehr Übertragungskapazität hat.
Und mit einem MBP als Rechner war bei mir bei der letzten Monitorauswahl PD als Pflichtmerkmal gesetzt.
Kleiner Nachteil: Ich kan zwar laden ohne Bild, aber nicht Daten übertragen ohne Laden. Muss mal bei Eizo nachfragen, ob es neue Firmware gibt.

Edit: Was mir gerade einfällt: Per USB-C kann man auch ein iPad am Monitor laden und betrachten.
 

Tommac187

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2016
Beiträge
1.392
Punkte Reaktionen
842

NilZ

Mitglied
Dabei seit
07.06.2005
Beiträge
761
Punkte Reaktionen
27
Hi liebe Forumsinsassen,

ich suche einen Monitor an welchem es einen Hub gibt, der irgendwie unten am Fuß integriert ist.

Gruß
 
Oben Unten