MBP 13" M1 16GB (Z11B-0110): Würdet ihr die Finger weglassen und unbedingt warten?

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.850
Moin.

Ich stecke ein wenig in einem Dilemma.
Zwar ist es noch nicht ganz sicher, aber doch sehr wahrscheinlich, dass ich einen Zuschuss zu einem MBP erhalten könnte. Die Details dazu sollen hier keine Rolle spielen.
Problem: Es muss noch dieses Jahr gekauft werden.

Es gibt ein MBP 13" mit M1 und 16GB bekanntlich nur mit 2 Ausgängen. Das bereitet mir Bauchschmerzen. Ich hätte viel lieber 4, wie bisher. Aber das wird bis weit in 2021 dauern.

Wäre es meine reine private Entscheidung, würde ich warten.

Jetzt lockt der Zuschuss.

Spricht aus eurer Sicht etwas massiv gegen das Z11B-0110?

Liest hier ein M1-Besitzer mit und kann schon überblicken, ob es gravierende Nachteil bei diesen ersten Modellen gibt?

Falls jemand mir ein paar Anstöße geben möchte: ich freue mich drüber. Danke.
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.861
Liest hier ein M1-Besitzer mit und kann schon überblicken, ob es gravierende Nachteil bei diesen ersten Modellen gibt?
Ich nutze seit etwas über einer Woche tagtäglich ein MacBook Air M1 und der wirklich einzige Nachteil, der mir in dieser Woche Benutzung aufgefallen ist, ist die Unmöglichkeit x86-Betriebssysteme wie Windows zu virtualisieren. Zu diesem Zweck musste ich dann doch wieder an den iMac gehen und dort meine x86 Linux, x86 BSD und x86 Windows VMs hochfahren. Ansonsten sehe ich aber bis dato ehrlich gesagt absolut keine Nachteile. Selbst durch Rosetta 2 emulierte Software läuft nicht selten auf dem Air M1 schneller als auf einem Intel Mac - Office 365 ist da so ein Kandidat, das rennt auf dem MacBook Air M1 förmlich.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.814
Ich denke auch, dass es bei mir ein Air werden wird. Man spart einen Haufen Geld, und der Leistungsabfall ist nicht wirklich so dramatisch gegenüber dem Pro.
 

Froyo1952

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
1.672
Zum Thema MBP mit M1 existieren hier schon ganz aktuelle Threads, ich würde dazu mal die Forumssuche einsetzen. An meinem hängt ein Dock und daran ein 4k-Monitor.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.861
Macrumors schreibt was von zweite Hälfte 2021 für die größeren Macbooks mit Redesign.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.814
Mal ehrlich, die neuen(!) M1-Macbooks blasen alles aus dem Wasser, und die Leute denken JETZT schon daran, das es ihnen nicht reichen wird?

Echt jetzt?
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.273
Es geht ja hier scheinbar um die Anzahl der Anschlüsse und das sind Zwei TB3/USB-C egal ob M1 oder ein anderes Gerät mit Zwei solchen Anschlüssen.
Dazu gibt es Lösungen die einem reichen und/oder passen oder nicht. Was soll denn alles angeschlossen werden.

Welche Erfahrungen in der kurzen Zeit mit M1 Geräten gemacht wurden findet man auch schon in verschiedenen Themen aber diese können bis jetzt weder groß noch Langzeit sein.
Wenn es nur um den Zuschuss geht dann würde ich abwägen ob dieser den „Schmerz“ lindern kann. Wenn nicht dann nicht :).
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.814
Wenn die Anschlüsse nicht reichen, dann holt man sich ein Dock. Ist sowieso das sinnvollste. Und unterwegs langen zwei TB-Ports dicke.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.205
Es geht ja hier scheinbar um die Anzahl der Anschlüsse und das sind Zwei TB3/USB-C egal ob M1 oder ein anderes Gerät mit Zwei solchen Anschlüssen.
Es sind aber USB4 Anschlüsse und die sind nach m.V. nicht ident mit den TB3 Anschlüssen an den Intel Geräten.
USB4 bietet den gleichen Durchsatz wie TB3 ist aber wesentlich "Hub-freundlicher"
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.273
Es sind aber USB4 Anschlüsse und die sind nicht ident mit den TB3 Anschlüssen an den Intel Geräten.
Schon klar aber das Thema USB4 wird ja vom TS nicht spezifiziert sondern nur die Anzahl der Anschlüsse und USB4 ist dabei beim M1 kein Nachteil.
Ich würde da gerne mehr von ihm hören.
 

macmemphis26

Neues Mitglied
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
45
Also ich habe hier ein MBP M1 mit folgenden Anschlüssen:

- 1x USB-C Kabel zu Displayport
- 1x USB-C-Hub an dem das Stromkabel, Rj45 und 2x USB3* angeschlossen sind
* (an dem hängen wieder zwei USB-Hubs, an denen insgesamt 3 Festplatten und zwei kleine Drucker angeschlossen sind)

Jetzt ist zwar alles belegt, aber alles auch wieder angeschlossen und läuft

Hoffe geholfen zu haben
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.850
Herzlichen Dank an alle für den Input.

OK, also ein wenig mehr zu meinen Befürchtungen, dass mich die 2 Ausgänge im Alltag möglicherweise stören könnten.

Was ist mein aktuelles Setting?

Zugeklapptes MBP 2018 auf den Schreibtisch.

Port 1: Magnet-Ladeadapter Griffin -> Netzteil
Port 2: frei (für temporär angestecktes Zeug, wieTimeMachine, USB-Etikettendrucker, USB-Stick, ...)
Port 3: Zum Displayport meines 4K-Displays
Port 4: Zum USB-Eingang meines Displays
Vom Display:
Port 1: USB-Soundkarte -> Optischer Ausgang -> Verstärker
Port 2: Externe Datenplatte für großvolumiges aber selten genutztes Zeug
Port 3: QI-Ladematte für iP
Port 4: Hinten oben am Display angeklebter Lightningstecker als "Dock" für Airpods

Wenn ich es richtig überblicke, verlöre ich bei einem MB mit nur 2 statt 4 Ports zunächst mal die Option des Magnetladeadapters. Weil Port natürlich für einen Hub/Dock benötigt würde.

Und ich hätte natürlich keinen freien Port mehr direkt am MB, sondern nur noch am Hub.

Für irgendwann mal liebäugel ich mit einem 5K-Display mit PowerDelivery, also ein einziges Kabel für Videodaten und Energieversorgung des MB.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.205
Port 1: Magnet-Ladeadapter Griffin -> Netzteil
Port 2: frei (für temporär angestecktes Zeug, wieTimeMachine, USB-Etikettendrucker, USB-Stick, ...)
Port 3: Zum Displayport meines 4K-Displays
Port 4: Zum USB-Eingang meines Displays
Das könntest Du alles mit einem Dock abdecken.
Mit einem TB3 Dock auf jeden Fall, eventuell mit einem USB-Dock ebenfalls. Bei letzterem müsste man sich mal die einzelnen Durchsatzraten anschauen
Und ich denke mittelfristig wird es gute USB4 Docks geben und ich würde daher an Deiner Stelle nicht mehr in ein TB3 Dock investieren.
 

Ciccio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.08.2007
Beiträge
1.945
Einfache Mathematik:
was kostet das "kastrierte" Book aktuell unter Berücksichtigung des Supports?
Was kostet ein Hub, der die gewünschte Anzahl von Ports bereitstellt (und vielleicht noch ein paar Alternativen wie Kartenleser, LAN, HDMI ...)
Zusammengezählt und abgewogen: wie hoch ist die "Ersparnis" ?
Erst dann ist eine Entscheidung möglich, alles andere ist Fischen im Trüben.

Gruss, Ciccio
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.850
Zu Displays mit PowerDelivery:

Genügt der Datendurchsatz eines USB4-Kabels (was auch Power liefert) für 5K und die oben aufgezählte Perípherie?

Das wäre ja kabelagemäßig das mit Abstand Eleganteste. Ein einziges Kabel vom MB zum externen Display. Welches dann auch USB4-Dock fungiert.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
5.205
Zu Displays mit PowerDelivery:

Genügt der Datendurchsatz eines USB4-Kabels (was auch Power liefert) für 5K und die oben aufgezählte Perípherie?

Das wäre ja kabelagemäßig das mit Abstand Eleganteste. Ein einziges Kabel vom MB zum externen Display. Welches dann auch USB4-Dock fungiert.
Wenn nicht nur das Kabel USB4 ist, sondern auch der Monitor das unterstützt, dann ja. USB4 hat ja 40Gbps wie TB3.
5k/8bit (5120x2880) @ 60Hz benötigt knappe 27Gbps
Welcher Monitor mit USB4 soll es denn sein?
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.850
@picknicker1971
Das war nur eine Überlegung von mir. Ich weiß nicht mal, ob solche Displays überhaupt existieren. Ist Dir/euch sowas schonmal untergekommen?

Danke für die Aufklärung, dass es vom Datendurchsatz her grundsätzlich denkbar wäre.
 
Oben