MBA Mid 2012 - WLAN Probleme.

coolboys

coolboys

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
2.901
Punkte Reaktionen
563
Hallo MU-Gemeinde,

meine Mutter hat ein MBA von Mitte 2012 (Core i5, 1.8 GHz, 256 GB SSD, 4 GB RAM.
Aktuell ist Catalina mit allen veröffentlichten Updates installiert.

Das MBA startet langsam und ist dann nach ca. 30 Sekunden betriebsbereit - bis auf WLAN.

Leider muss ich das MBA dann immer neu starten, damit das integrierte WLAN funktioniert. Der WLAN Router steht nur knapp 6 Meter entfernt, als dürfte es eigentlich keine Probleme damit geben.
Wenn das WLAN einmal stabil läuft und das MBP mehrere Minuten eingeschaltet ist, funktioniert alles recht gut. Aber das ist keine Lösung auf die Dauer.

Ein neues MBA will meine Mutter nicht mehr kaufen (sie hängt an dem MBA dass Sie seit dem Kauf nie im Stich gelassen hat...)

Was ich probiert habe:
* Router auf Werkseinstellungen gestellt, neu eingerichtet.
* MBA komplett aufgeladen und WLAN-Einstellungen gelöscht und neu eingerichtet (Catalina). Danach Neustart des MBA.

Woran kann es liegen, dass WLAN so schlecht ist? Das MBA hat eben nur WLAN-N als maximale drahtlose Performance.

Ein Adapter für LAN-Port wäre eine Lösung, aber dann müsste ich ein 5 M Kabel kaufen, dass ich dann quer über den Wohnzimmer-Teppich legen müsste (Stolperfalle)

Auch wenn ich mit dem MBA direkt vor dem Router sitze, dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis ich damit ins Internet komme (ca. 45 Sekunden bis die WLAN Verbindung einigermaßen stabil wird).

Für Hilfe oder Anregungen wäre ich dankbar.

Gruß coolboys
 
MDmac64

MDmac64

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.02.2006
Beiträge
1.293
Punkte Reaktionen
234
Hallo,
probier deine Umgebung nach belegten WLAN-Kanälen zu scannen und stell am Router dann einen festen unbelegten Kanal ein.
Eventuell hilft das ... siehe auch KLICK
 
coolboys

coolboys

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
2.901
Punkte Reaktionen
563
@MDmac64:


Hier in der Umgebung sind tatsächlich mehrere WLAN aktiv. Je nach Tageszeit kann es auch sein, dass statt 5 WLAN nur 2 weitere als unseres aktiv sind.

Die Probleme treten auch nur auf, wenn viele WLAN gleichzeitig aktiv sind, also meistens in den Abendstunden oder an Wochenenden bzw. Feiertagen.

Die Krux an der Sache ist, wenn ich morgens früh (so gegen 7:30 Uhr) mit dem MBA ins Internet will, ist alles einwandfrei. Da sind aber dann auch nur unser WLAN und eines in der weiteren Nachbarschaft aktiv.
Am Wochenende sind hier statt zwei WLAN mindestens 6 WLAN Zugänge aktiv. Dann wird es auch bei uns mit WLAN eng.

Daher versuche ich immer wo es geht, alles per LAN-Kabel zu verbinden. Leider hat unsere Vodafone FritzBox 6591 Cable nur 4 Anschlüsse, davon einen für 10GBit-LAN (läuft aber aktuell noch im GigaBit Modus).
Direkt an der Fritz!Box sind einer der VELOP Router von LinkSYS angeschlossen sowie ein Brother All-In-One Drucker. An dem LinkSYS VELOP Hauptrouter ist ein iMac 24" per LAN-Kabel mit der FritzBox verbunden.

Weiteres Geräte (3 iPhones, 1 iPad Air 2022, ein Brother WLAN-Drucker und zwei OLED TV, ein HomePod und HomePod mini) sind mit WLAN verbunden.

Also aktuell sind nur ein aktueller iMac 24" und mein Mac Studio mit LAN verbunden. Alles andere per WLAN.

Vielleicht fällt mir irgendwann doch noch die Lösung dafür ein...;)

Gruß coolboys
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.040
Punkte Reaktionen
8.105
Mag seltsam klingen, aber stelle mal am Router nur WPA2 ein, nicht WPA3 und nutze 5 GHz. Dort stören sich die Kanäle nicht gegenseitig. Das MB sollte auch 5GHz WLAN können

Bei mir mag sich z.Bsp mein iPhone13 und mein MBA M1 nicht mit meinem D-Link-Router auf 2,4 GHz verbinden, wenn dort WPA3 aktiviert ist. Ein schlüssige Erklärung dafür habe ich bisher nicht gefunden (nur eine Vermutung hinsichtlich des Verschlüsselungsverfahrens der Router-Firmware)
 
RealRusty

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
7.823
Punkte Reaktionen
4.983
LAN und Neuanschaffung fallen also als Alternative raus.

Das WLAN Modul könnte defekt sein oder die Software oder es könnte eine andere Einstellung am Router helfen (2.4 GHz vs 5 GHz, WPA usw.) Wenn man das WLAN Modul tauschen kann wäre das eine Option sofern ein Softwaredefekt/Einstellung ausgeschlossen werden kann. Vielleicht kann man auch einen WLAN Stick als Alternative nutzen.
 
RIN67630

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
3.403
Punkte Reaktionen
1.400
Auch mal IPv6 abschalten, zum Test.
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.096
Punkte Reaktionen
3.248
Die Krux an der Sache ist, wenn ich morgens früh (so gegen 7:30 Uhr) mit dem MBA ins Internet will, ist alles einwandfrei. Da sind aber dann auch nur unser WLAN und eines in der weiteren Nachbarschaft aktiv.
Am Wochenende sind hier statt zwei WLAN mindestens 6 WLAN Zugänge aktiv. Dann wird es auch bei uns mit WLAN eng.

Also wenn euere FritzBox bei nur 6 benachbarten WLAN Netzen nicht mit der Einstellung "Autokanal" zurecht kommt würde ich mir mal für 2.4 GHz und 5 GHz die am wenigstens belegen Kanäle in der FB zeigen lassen und die manuell einstellen. Weiterhin gibt es da noch Einstellungen wie "WLAN Koexistenz" so wie das die verbundenen Geräte bei schlechter Verbindung zwischen eben 2.4 GHz und 5 GHz Band wechseln dürfen. Die Sendeleistung steht sicherlich auf 100%.

Wenn du herausfinden willst ob das am Mac liegt - einfach mal mitnehmen und an irgend einem anderen WLAN ausprobieren.
Du kannst auf dem MB gefahrlos einen neuen Benutzer anlegen und das WLAN testen und hinterher genau diesen Benutzer auch wieder löschen.

45 Sek bis "Internet" aktiv sind ist bei älteren Geräte - besonders nach dem Ruhezustand nicht unbedingt ungewöhnlich.

Auf dem Mac selbst in dessen Netzwerkeinstellungen > Weitere Optionen > DNS sollte unbedingt die IP Adresse der FB stehen.
Testweise kann man hier auch mal direkt die IP-Adresse des DNS-Server vom Provider eingeben.
Geht das dann deutlich schneller hat euere FB ein Problem, wenn nicht die Testandresse wieder in die IP-Adresse der FB ändern.
 
coolboys

coolboys

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
2.901
Punkte Reaktionen
563
@Stargate

Ich habe mittlerweile bei den 3 VELOP-Routern (laufen im Bridge-Modus an der FB 6591 Cable) die Frequenzen für 5 GHz und 2.4 GHz auf andere Werte eingestellt. Seitdem läuft es mit dem MBA deutlich besser.
Bisher hatte ich die einzelnen VELOP Router auf automatische Frequenz eingestellt. Das hat ja auch funktioniert, nur eben halt nicht so gut.

Die FritzBox stellt über das Kabel-Netzwerk die Verbindung zum Internet her. Zwei der VELOP Router im MESH-Netzwerk sind direkt an der FritzBox mit LAN-Kabel angeschlossen.
Nur ein Router hier im Wohnzimmer ist per WLAN mit den anderen beiden VELOP Router verbunden, so das man überall im Haus WLAN hat.

Die Fritz!Box ist von Vodafone (Mietgerät) so eingestellt, dass die IP Adresse automatisch vergeben wird: "Vom Internetanbieter zugewiesene Server verwenden", egal ob IPv4 oder IPv6.
Ich habe hier eine von Vodafone unterstützte native IPV6-Verbindung (DualStack) bekommen.

Bisher funktioniert es mit den neuen WLAN-Frequenz Einstellungen ohne Probleme.

Wenn ich bedenke, dass das MBA von Mid 2012 schon viele Jahre auf dem Buckel hat und noch immer der Originalakku dabei ist der nie getauscht wurde, wird mir bewußt, wieviel Qualität Apple da hat.:) (y)

Das MBA ist das älteste Apple-Gerät hier im Haushalt. Alle anderen Macs und iPhones sind aktuelle Modelle.

Gruß coolboys
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.096
Punkte Reaktionen
3.248
Ich habe mittlerweile bei den 3 VELOP-Routern (laufen im Bridge-Modus an der FB 6591 Cable) die Frequenzen für 5 GHz und 2.4 GHz auf andere Werte eingestellt. Seitdem läuft es mit dem MBA deutlich besser.
Bisher hatte ich die einzelnen VELOP Router auf automatische Frequenz eingestellt. Das hat ja auch funktioniert, nur eben halt nicht so gut.

Das ist halt so eine Sache mit dem Automatismus, in der Regel ist das ja nicht schlecht, es nutzt jedoch relativ wenig wenn es nicht funktioniert.
Da man weder weiß was bei den benachbarten Routern eingestellt ist um eine möglichst geringe gegenseitige Behinderung zu minimieren macht man es halt erst mal genau so. Abschalten, ist zwar so nicht nett. Aber andere machen es vermutlich genau so.

Hinzu kommt noch, ist ein WLAN Kanal ausgewählt beeinflusst das auch noch gleich 3 weitere Kanälen darunter und darüber.
WLAN im allgemeinen ist recht bequem, wohnt man irgend wo auf dem Land.

In den Ballungsräumen ist das mittlerweile so ein Krampf das man am besten gar kein WLAN sondern Kabel nutzt.
Funktionieren tut es da natürlich auch, stellt man noch x zusätzliche Repeater auf.

Noch schlimmer ist es geworden seit die Anbieter in ihren vermieteten Router/Modems auch noch diese ganzen Nassauer-Hotspots aktiv halten.
Lässt man hier z.B die WLAN Suche laufen trifft man gleich 6 Hotspots der Telekom, Vodafone und andere. Hat ja auch keiner Flatrate.

Etwa die dreifache Menge lungert dann hier in den Ecken bei laufendem Motor rum weil es hier ja Hotspots gibt.


Die Fritz!Box ist von Vodafone (Mietgerät) so eingestellt, dass die IP Adresse automatisch vergeben wird: "Vom Internetanbieter zugewiesene Server verwenden", egal ob IPv4 oder IPv6.
Ich habe hier eine von Vodafone unterstützte native IPV6-Verbindung (DualStack) bekommen.

Das ist ok so.
Wichtig ist nur das die mobilen Geräte über die FB und andere Router auch erfahren wohin sie ihre DNS-Anfragen schicken sollen.
Das ist genau einer der Punkte die eine Internetverbindung langatmig werden lassen wenn so eine Anfrage nicht direkt dahin geht wo sie hin soll.

Wenn ich bedenke, dass das MBA von Mid 2012 schon viele Jahre auf dem Buckel hat und noch immer der Originalakku dabei ist der nie getauscht wurde, wird mir bewußt, wieviel Qualität Apple da hat.:) (y)

Das MBA ist das älteste Apple-Gerät hier im Haushalt. Alle anderen Macs und iPhones sind aktuelle Modelle.

Jo, das Gerät ist etwas älter aber dafür noch lange nicht schlecht. Damit kann man noch lange etwas tun und es reicht auch für das meiste
was man eben so macht. Ich habe auch noch ein 2011er, da habe ich vor x Jahren in eine SSD investiert und irgend wann mal vor 5 Jahren oder so
den Akku getauscht weil einfach die Kapazität runter war. Es lief dann halt einfach nicht mehr lang. Mit dem neuen Akku ist das halt vorbei.

Hat sich gelohnt. Solange das Gerät nicht kaputt geht werde ich es auch behalten und nutzen.

Die Qualität war bei diesen Geräten schon bedeutend besser als bei denen die man heute für noch mehr Geld bekommt.
Auch wenn manche Geräte ja bereits ab Werk ein "Verfallsdatum" in Form einer beschissenen Grafikkarte verbaut haben.

Heute reicht Schick aussehen offensichtlich für alles.


Wenn man ein paar ältere Geräte aus dem Haus Apple besitzt und nutzt, diese aus welchen Gründen auch immer nicht stilllegt, entsorgt oder verkauft
bekommt der 1997 von Apple losgetretene Slogan für die gleichnamige Kampagne "Think different" eine ganz besondere und einzigartige Bedeutung
und man sieht das ganze Spektakel heute aus einen ganz besonderem Blickwinkel heraus...
 
coolboys

coolboys

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
2.901
Punkte Reaktionen
563
Wenn man ein paar ältere Geräte aus dem Haus Apple besitzt und nutzt, diese aus welchen Gründen auch immer nicht stilllegt, entsorgt oder verkauft
bekommt der 1997 von Apple losgetretene Slogan für die gleichnamige Kampagne "Think different" eine ganz besondere und einzigartige Bedeutung
und man sieht das ganze Spektakel heute aus einen ganz besonderem Blickwinkel heraus...

Das MBA von Mid 2012 hat wie geschrieben noch den Original-Akku. Der Akku hat ca. 25 Ladezyklen.

Wenn der Akku wirklich defekt geht, wird es Zeit über eine Neuanschaffung nachzudenken. Bis dahin geht aber noch viel Zeit ins Land....

Gruß coolboys
 
RIN67630

RIN67630

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
3.403
Punkte Reaktionen
1.400
Das MBA von Mid 2012 hat wie geschrieben noch den Original-Akku. Der Akku hat ca. 25 Ladezyklen.
Wenn der Akku wirklich defekt geht, wird es Zeit über eine Neuanschaffung nachzudenken. Bis dahin geht aber noch viel Zeit ins Land....
Es gibt nichts leichteres, als den Akku eines MBA von Mid 2012 selbst auszuwechseln.
Da kann man ruhig auf No-Name für <30€ (inkl Pentalobe Schraubzieher) setzen, es geht vermutlich nur, um es noch 2-3 Jahren zu strecken.

Man kann auch https://github.com/DevNulPavel/osx_battery_charge_limit installieren (AlDente geht nicht mit Mojave) und des Laden auf 80% zu begrenzen.
Dann hält auch der der Akku ewig.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
468
oneOeight
oneOeight
R
Antworten
9
Aufrufe
135
OmarDLittle
O
TheShire
Antworten
47
Aufrufe
2.992
boomslang
B
E
Antworten
13
Aufrufe
686
raubsauger
raubsauger
BlueDevilHH
Antworten
2
Aufrufe
224
BlueDevilHH
BlueDevilHH
Oben