MBA (alt) mit Eizo 22er

Fotokan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2008
Beiträge
92
Hallo Leute,

ich wollte mir einen Eizo Eizo S2231WE-BK kaufen und ihn am MBA (dem alten) betreiben. Was meint ihr? bekommt das MBA die 1600er Auflösung hin ohne völlig zusammenzubrechen?
Ich würde gerne mit einem kalibrierten Monitor LR2 betreiben, meint ihr das geht mit dem MBA? und mit wieviel Einschränkungen muss ich rechnen?

mfg
Fotokan
 

Angel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
Die Auflösung ist kein Problem, das MBA kann den Eizo ansteuern.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Wieviele Bilder möchtest Du denn verwaltet sehen?

Im übrigen finde ich den Ansatz, ein Netbbook als Station zu betreiben, unrichtig.
 

Fotokan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2008
Beiträge
92
Danke für eure Antworten.

Klar würde ich diese Kombination lediglich als subotimale Lösung ansehen und nur temporär benutzen.

Doch auf dem MBA läuft LR2 flüssig und ohne Probleme. Selbst bei 24MB raws meiner Fuji. Meine Frage bezog sich also darauf, ob das MBA dann deutlich langsamer wird.

Im nächsten Jahr kommt dann sicher noch ein anderer Rechner dazu.

Gruß
Fotokan
 

Angel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
Aha, ein MBA als Desktop-Ersatz zu benutzen ist also „unrichtig“. :rolleyes:
Das MBA ist mehr als ein Netbook, es ist nur wenig langsamer als das Einsteiger-MB. Ich sehe absolut keine Probleme, von der Anschlussvielfalt einmal abgesehen.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Aha, ein MBA als Desktop-Ersatz zu benutzen ist also „unrichtig“. :rolleyes:
Das MBA ist mehr als ein Netbook, es ist nur wenig langsamer als das Einsteiger-MB. Ich sehe absolut keine Probleme, von der Anschlussvielfalt einmal abgesehen.
Hallo Angel,

warum soll ich mir ein Air-Book mit schlechterem Preis/Leistungsverhältnis zulegen, wenn nicht zum Zweck des leichteren Tragens? Das Air ist für mich ein typischer Drittrechner.

Aber dies ist sicher Ansichtssache :) wie Anderes auch.
 

ThoRic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
2.616
Was meint ihr? bekommt das MBA die 1600er Auflösung hin ohne völlig zusammenzubrechen?
Wenn das MBA einen normgerechten DVI (vermutlich -I unwahrscheinlicher -D)
Ausgang hat, 'muss' es 1600x1200 (1680x1050 dann sowieso, sind ja noch ein paar Pixel weniger) können und 'sollte' 1920x1200 mit reduced Blanking beherrschen.
Das ergibt sich einfach aus der Datenrate des DVI Signals von 166MHz.
Braucht man mehr Auflösung wie z.B. für die 30 Zöller, so ist das eben nur noch mit einer doppelten DVI Leitung zu machen, dem so genannten Duallink.
 

Fotokan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2008
Beiträge
92
Also läuft mein LR2 genauso auf einem 22er wie auf meinem 13er?
 

ThoRic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
2.616
Wenn, ja wenn das MBA einen vollwertigen DVI Ausgang hat. Ich denke ich hätte mitbekommen, wenn es nicht so wäre, weiss es aber nicht, da mich die Sorte Rechner nie interessiert hat.
 

Dilirias Cortez

unregistriert
Mitglied seit
17.06.2007
Beiträge
4.947
Wenn ich die Frage stellen darf. Macht ein aktuelles MacBook nicht mehr Sinn? Ich meine. Mehr Anschlüsse, mehr Performance (schon wegen der Geforce). How ever ... jedem das was er will :)
 

Fotokan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2008
Beiträge
92
Was meinst du mit einem vollwertigen Ausgang? es hat halt einen micro-dvi ausgang. Da sind zwei Adapter bei einen für VGA und einen für DVI.

edit: Ich habe mein MBA schon länger, es geht erstmal nur um den Monitor und ob der pro (oder windows Rechner) erstmal noch warten kann. Wollte es sozusagen als Übergangslösung.
 

ThoRic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
2.616
Der Physikalische Stecker ist erst mal 2.rangig den kann man hinadaptern.
Wenn aber das ausgesendete Signal nicht passt, nützen alle passenden Stecker nichts.

Schau halt in die Spezifikationen des Gerätes
 

ThoRic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
2.616
Also manchmal frag ich mich echt ob das alles so schwer ist...

Modell MacBook Air

Prozessor 1,6 GHz-Intel Core 2 Duo

Display Glänzendes 13,3 Zoll-TFT-Breitbild-Display (Diagonale) mit LED-Hintergrundbeleuchtung, unterstützt Millionen von Farben

Unterstützte Auflösungen: 1280 x 800 (nativ), 1152 x 720, 1024 x 768, 800 x 600, 800 x 500, 720 x 480 und 640 x 480 Pixel bei einem Bildseitenverhältnis von 16 : 10; 1024 x 768, 800 x 600 und 640 x 480 Pixel bei einem Bildseitenverhältnis von 4 : 3; 720 x 480 Pixel bei einem Bildseitenverhältnis von 3 : 2

Grafik- und Videounterstützung Echt digitaler Videoausgang:
DVI-Ausgang mit Mikro-DVI-auf-DVI-Adapter (im Lieferumfang enthalten)

Intel GMA X3100-Grafikprozessor mit 144 MB DDR2 SDRAM (geteilt mit Hauptspeicher)
Erweiterte Schreibtisch- und Bildspiegelung: Unterstützt gleichzeitig eine volle native Auflösung auf dem integrierten Display sowie bis zu 1920 x 1200 Pixel auf einem externen Display, beides mit Millionen von Farben
Noch Fragen?
Das hat jetzt 2 Minuten gedauert es zu suchen und hier einzufügen.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Ich glaube, Fotokan wollte auch wissen, ob er zwei Monitore betreiben kann, ohne daß seine Rechnerperformance zusammenbricht ???
 

ThoRic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2005
Beiträge
2.616
Für stehende Bilder, sprich Bildverarbeitung sicherlich, das ging doch schon auf Quadras und Powermacs der ersten Generation mit Grafikkarten mit 4 oder 8 MB Speicher.
Das sollten heutige Grafikkarten, selbst wenn sie sich den Speicher mit dem RAM teilen, auf einer Arschbacke absitzen.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Ja!

Aber: viele MUser haben ja Angst, das der onBoard-Intel-Grafik-Chip mit nur 144MB SharedRAM nicht ausreicht. :D
 
Oben