MB+iMac: Windows-Serverzugriff dauert unterschiedlich lange

Nob B. Lein

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
73
Mahlzeit,

ich hänge gerade an einem, wie ich vermute, Netzwerkproblem.

Konkret nutze ich ein MB Air und einen iMac, beide müssen regelmässig auf einen bzw. Ordner von einem Windows-Server zugreifen.

Die Geräte sind alle im eigenen Netzwerk, also der Server steht nicht in freier Wildbahn ;-)

Wenn das MB neu gestartet wird warte ich ein paar Minuten, ich schätze irgendwo zwischen zwei und vier minuten, und ich sehe im Finder unter Netzwerk den Server, klicke die Ordner an und diese werden auf dem Schreibtisch (bis zum nächsten Neustart) angezeigt.

Am iMac jedoch dauert es mindestens zehn Minuten bis der Server sichtbar ist, sporadisch auch mal viel länger.

Die Geräte werden in der Regel zwar nicht täglich neu gestartet sondern eher nur so, wie es macOS haben will, sprich nach Upodates und dergleichen, ist aber ziemlich nerfend wenn ich am Mac jedesmal so lange warten muss.

Hätte jemand eine Idee oder Richtung wo ich suchen könnte?
Da es am MB ja eigentlich recht zügig geht und am Mac nicht vermute ich den Fehler irgendwo am Mac, hab aber ehrlich gesagt keinen Schimmer.

Danke schonmal im Vorraus!
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.669
Gleiche Systemversionen auf beiden Rechnern? Gleiche Verbindung (LAN/WLAN) auf beiden Rechnern?
 

Nob B. Lein

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
73
Grundsätzlich sind beide Rechner identisch mit Catalina und alle Apps ebenfalls.
So auf Anhieb ist lediglich der Unterschied dass das MB per WLAN und der Mac per Kabel angebunden sind.

Aber auch wenn der Mac WLAN hat ist der selbe Effekt zu bemerken, egal ob Kabel+WLAN oder nur eines von beiden.
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
oft hilft es, die freigabe manuell oder per script zu mounten.

sind beide macs in der der arbeitsgruppe des servers?
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.335
Als erstes würde ich mal SMB1 serverseitig deaktivieren (falls noch nicht geschehen). Ggf. dann noch das SMB-signing abschalten, das kann auch zu Performanceproblemen in der Übertragung führen.
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
sein problem liegt doch weiter vorne, in der dienstebekanntmachung, nicht in der verbindungsqualität.
 

Nob B. Lein

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.04.2018
Beiträge
73
Beide sind in der selben Arbeitsgruppe, hab extra nochmal nachgeschaut wegen evtl. Tippfehler, dem ist aber nicht so.

Schalte ich SMB1 auf dem Server aus keine Änderungen.

Falls das noch wichtig wäre: es handelt sich um den/einen Microsoft Server 2016 Standard mit Microsoft SQL Server 2017.
 
Oben