Maus an USB-Port funktioniert nicht, obwohl USB-Port und Maus funktionieren...

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von McBuk, 30.06.2018.

  1. Scum

    Scum Mitglied

    Beiträge:
    670
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    269
    Mitglied seit:
    20.02.2011
    Apple will dir damit sagen , das du dir ein neues MacBook Pro holst.

    Erst funktionieren Kleinigkeiten nicht die immer weiter nerven... wenn du dann soweit entnervt bist. Schmeißt du Apple 3000€ und mehr nach...;)
     
  2. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    5.625
    Zustimmungen:
    2.932
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Um das genauer herauszufinden, muesste man den ganzen Initialisierungstraffic zwischen MBpro und Maus nachsehen, um zu sehen, wo es genau hakt. Weiss gar nicht, ob es dafuer ein Tool gibt. Koennte ich mir aber vorstellen.
     
  3. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    8.154
    Zustimmungen:
    1.783
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    ich würde eher denken, es liegt an den usbports des macs. der erkennt ja das gerät nicht als maus und dann kann es auch nicht am treiber liegen, der wird ja noch gar nicht geladen.

    ich empfehle nochmal ordentlichen smc- und nvram-reset (3x gong). :p
     
  4. McBuk

    McBuk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    1.318
    Mitglied seit:
    10.04.2016
    Also... Lösung!

    Es brauchte jetzt keinen weiteren SMC/nvram-Reset usw. (beide hatte ich ja auch schon wiederholt gesetzt).

    Das, was am fernsten lag, war zuletzt ja die Treiberfrage. Auch ein anderer Treiber hatte nichts geändert. Die Maus funktionierte bereits im Boot-Menü nicht (Start, dann Wahltaste) oder wenn ich in den Recovery-Mode bzw. per Boot-Stick startete. Nix rührte sich. Auch dort funktionierte sie aber sogleich wieder anstandslos, wenn der HUB zwischengeschaltet war.

    Jetzt folgte ich vorhin dem Rat Stargates. Also, mal USBOverdrive installiert, Maus angesteckt. Läuft! :eek:

    Jetzt war ich mal eben kurz irritiert.

    Also hab ich den Mac runtergefahren für die sofortige Gegenprobe. Bootstick rausgeholt, System gelöscht, Backup wieder draufgespielt (also ein System, bei dem die Maus nicht mehr funktionierte und es auch kein Treiber-Update noch USBOverdrive gibt). Normaler Weise sollte die Maus dann ja nicht mehr funktionieren.

    Denkste! Maus läuft! :eek:

    Aber nicht nur im Backup-System. Sondern auch im Auswahlmenü, per Bootstick, Recovery-Mode ... ohne neu aufgespielten USBOVerdrive-Treiber!

    Also herzlichen Dank jetzt erstmal für den hervorragenden Tipp (wie auch allen anderen für ihre Hinweise!)! :thumbsup:

    Bleibt die Frage offen, was da los war... :hum:

    PS: Auch nach einem neuerlichen SMC/nvram-Reset läuft die Maus...
     
  5. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    5.625
    Zustimmungen:
    2.932
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Wie so oft: Shice happens! Aber gut, dass das Maeuschen wieder laeuft. ;)
     
  6. McBuk

    McBuk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    1.318
    Mitglied seit:
    10.04.2016
    Wenns nicht so irritierend wäre (und interessant zu verstehn, was da kurioses lost ist). Aber hast natürlich Reccht, so wird der Maus noch etwas der Rücken gekrault... :)
     
  7. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    541
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    :noplan: Manche Dinge muss man nicht verstehen... Hauptsache das Ding rennt wieder.
     
  8. McBuk

    McBuk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    1.318
    Mitglied seit:
    10.04.2016
    ... Du hast natürlich Recht. Nur war es letztlich dann ja doch kein 'Mouse-Problem', und damit quasi auch monetär vernachlässigbar. Sondern ein Problem eines zweitausend Euro teuren MBPs, bei dem es zunächst sogar potentiell so erscheinen konnte, dass die USB-Ports oder gar ein Controller-Chip auf dem Board den Geist aufgibt.

    Nun arbeitet die Kombi wieder völlig anstandslos. Neustart, Ruhezustand usw. Die Maus wie alle anderen USB-Devices werden erkannt und funktionieren. Nur irgendwo muss ja zumindest wohl ein gesetztes Bit dafür gesorgt haben, dass es zwischenzeitlich nicht mehr so war... Und die Lösung ist diesbezüglich ja auch eher kurios. Denn ein Treiberproblem war es nicht. Trotzdem, mit etwas Starthilfe, ist wieder alles im Lot. :)

    Werden beispielsweise in der Firmware Bits gesetzt, wenn es z.B. zwischenzeitlich Spannungsprobleme mit bestimmten Devices gab? Und warum genügen dann die bekannten Resets nicht?
     
  9. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    8.154
    Zustimmungen:
    1.783
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    ich würde eher sagen im SMC, als in der firmware (und wenn, dann im nvram). wenn usb-ports überlastet wurden hast du ja den effekt.
     
  10. McBuk

    McBuk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    1.318
    Mitglied seit:
    10.04.2016
    Konnte jetzt mal eine mögliche Ursache nachstellen. Das funktionierte sogar an einem zweitem MBP.

    Maus ist angesteckt. Wird in den Ruhezustand geschickt. Dann wird die Maus abgezogen. MBP wird nun ohne Maus geweckt. Maus funktioniert nicht mehr.

    Mittels USBOverdrive kann die Mouse 'zurückgeholt' werden. Ohne Resets. Aber anscheinend merkt sich die Firmware entsprechende Störungen, die ja nicht unerheblich für den Spannungshaushalt der MBPs sind...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.