1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mathe Problem!!!

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von thomas84, 17.05.2005.

  1. thomas84

    thomas84 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.12.2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich weiß, dass das kein Matheforum ist, aber ich hatte keine Lust mich extra wegen so ner banalen Frage in einem solchen anzumelden. Und außerdem sind Macuser eine elitäre Gruppe und ich bin sicher, dass einige von euch Ahnung auf diesem Gebiet haben. ;)

    Nun zur Sache:
    Ich habe ein kleines Problem. Ich kann zwei Gleichungen nicht lösen, obwohl ich sicher bin, dass mir nur ein klitzekleiner Geistesblitz fehlt und die Gleichungen bestimmt nicht allzu schwer sind. Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!

    Gleichung 1:

    e^2x - e = 1

    Gleichung 2:

    1/2*e^2x - 2 - e*x = 0


    Grüße,
    Thomas
     
  2. misterbecks

    misterbecks MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    22
    falscher ansatz...
     
  3. Sir_RamDac

    Sir_RamDac MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.11.2003
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    12
    mhh imho kommt bei der 1: 2/3 und bei der 2: 1.173 raus.
    Das ist zumindest dass was mein Taschenrechner ausspuckt :)

    Also ohne jegliche Gewähr :)
     
  4. Wurzelsepp

    Wurzelsepp MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.03.2005
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    36
    Gleichung 1:

    (e^x)^2=1+e, damit e^x=sqrt(1+e) und damit x=ln(sqrt(1+e))=0.6566 (nicht 2/3 ;) )

    Gleichung 2:

    Bist du sicher, dass es nicht 1/2*e^2x - 2 - e^ x = 0 heissen sollte?? Dann wäre es eine quadratische Gleichung mit der Lösung

    x=ln(1+sqrt(5))=1.17

    Wenn es kein Tippfehler ist, so sehe ich gerade keinen schlauen Ansatz!
     
  5. thomas84

    thomas84 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.12.2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Schonmal vielen herzlichen Dank für eure Beiträge.

    Nun darf ich euch noch folgendes mitteilen. Das dumme an der Aufgabenstellung ist, dass die bei der ersten Gleichung den exakten Wert haben wollen und nicht gerundet oder ähnliches.

    Gleichung 1:

    e^2x - e = 1

    e^2x = 1 + e

    2x = ln (1 + e)

    soweit war ich... und dann wusste ich nicht genau, ob es da noch eine Regel gibt den ln (1+e) irgendwie umzuschreiben, dass vielleicht etwas Gerades rauskommt.

    Den Wert 0,6566... habe ich auch raus, wenn man es mit dem Taschenrechner macht.

    @Wurzelsepp: Ich habe mir genau die gleichen Gedanken gemacht und wollte die Gleichung als eine Quadratische ansehen, indem ich irgendwie das e^x substituiere. Aber dummerweise heißt die Gleichung wirklich so. Der letzte Summand ist tatsächlich ein e*x und leider kein e^x. Und das ist mein blödes Problem!

    Ach ja, du machst deinem Namen alle Ehre. sqrt() scheinst du zu mögen. :D

    Vielleicht weiß es ja doch irgendjemand!

    Thomas
     
  6. quack

    quack MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Genau wäre doch x=(1/2)*ln(1+e).

    Mathematica gibt mir auch nichts "genaueres" und die zweite Gleichung ergibt gar keine einfache Lösung. Ich wage mal die Behauptung, dass es dann auch nicht einfach geht.

    Kommt natürlich darauf an, in welchem Zusammenhang du diese Gleichungen lösen sollst. In einer Doktorarbeit sollte man da vielleicht auch eine "komplizierte" Lösung angeben können. In der Schule würde ich da aber keine Lösung erwarten.
     
  7. karl j

    karl j MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.12.2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    War n Fehler im Mathebuch. Fertig. :p

    Hab ich auch immer gesagt... :rolleyes: ;)
     
  8. thomas84

    thomas84 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.12.2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    OK. Wenn es bei der ersten Gleichung nicht weiter zu vereinfachen geht, dann ist ja alles palletti! Dann hab ich ja die Lösung. Sehr gut.

    @quack: Der Zusammenhang bei Aufgabe 2 ist folgender. In der Aufgabe ist die Funktion f(x) = 1/2*e^2x - 2 - e*x gegeben. Dann sind im Teil b) zwei Schaubilder von Stammfunktionen gezeichnet. Nun soll man herausfinden, welche der beiden Funktionen tatsächlich eine Stammfunktion von f(x) sein kann.
    Mein Lösungsgedanke:
    Ich habe ja durch die Funktion f(x) praktisch die erste Ableitung der Stammfunktion gegeben. Die NST dieser Ableitung stellen die Extrema dar. Im einen Schaubild waren 3 Extrema zu erkennen, im anderen nur 2. Daher wollte ich die Funktion einfach gleich 0 setzen und schauen ob es 2 oder 3 Lösungen gibt.

    Die Extrema und Wendestellen haben wir (meine Nachhilfeschülerin und ich) auch untersucht und da kamen hervorragende Ergebnisse raus. Ein Extrempunkt und kein Wendepunkt. Stand beides so in der Aufgabe: Weisen Sie nach, dass es genau einen Extrempunkt gibt. Weisen Sie nach, dass es keine Wendestellen gibt.

    Vielleicht nur nochmal zur Bestätigung. Die Ableitung dieser Funktion ist doch schon:
    f'(x) = e^2x - e ?? Wollte ich nur nochmal fragen, dass ich ihr nicht gleich alles falsch beigebracht habe. :)
     
  9. nonsense

    nonsense MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.10.2004
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    66
    huestl - die ableitung von e^x ist e^x und nicht e. das sollte man eigentlich wissen, wenn man nachhilfe gibt.

    gruss
     
  10. quack

    quack MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Die Ableitung ist korrekt.
    @nonsense: Richtig, aber a^x kommt ja gar nicht vor, sindern e^2x und e*x!