Magic Keyboard: Kompatibilität und verwendete Technik?

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Hallo zusammen,
ich möchte mir gerne ein Magic Keyboard zulegen. Hintergrund ist, dass ich mein MacBook Pro (15" von Mitte 2010) zukünftig auch an einem externe HD-Monitor betreiben möchte und in diesem Zusammenhang dann auch eine externe Tastatur verwenden möchte. Hierzu noch kurz ein paar Fragen:
  1. Welche ist denn die aktuelle Generation des Magic Keyboard? Hintergrund der Frage ist, ob es einen Unterschied machen würde, ob ich die Tastatur z.B. bei Gravis kaufe oder online bei Apple bestelle!? Bei Gravis müsste ich dann nur nachfragen, um welche Generation es sich handelt, die sie mir da verkaufen wollen, um sicherzugehen, dass es kein Ladenhüter dieses Stores ist.
  2. Ist das Magic Keyboard überhaupt problemlos kompatibel mit meinem "alten" MacBook Pro aus 2010?! Auf der Kompatibilitätsliste wird nur grundsätzlich das "MacBook Pro" genannte, ohne weitere Details.
  3. Welche Technologie ist denn im aktuellen Magic Keyboard verbaut? Ist das der aktuelle (3. Generation?) Butterfly-Mechanismus, wie man ihn in den aktuellen MacBooks vorfindet oder ist die Technik eher vergleichbar mit meiner "alten" integrierten" Tastatur des MacBook Pro (2010)?!
Danke für eure Hilfe.
Thorsten
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.755
Punkte Reaktionen
14.362
1) Es gibt momentan nur das Magic Keyboard (oder das Magic Keyboard mit Ziffernblock). Vorher hieß es einfach nur Apple Wireless Keyboard und konnte mit AA-Batterien gefüttert werden. Die derzeitigen Keyboards haben alle nen eingebauten Akku mit Lightning Connector. Und die Dinger sind jetzt schon ewig am Markt - die vorherigen verschwunden. Solltest du echt nen Laden finden wo das Wireless Keyboard Neu im Regal liegt: Lauf!

2) Das ist Bluetooth. Solange dein Gerät Bluetooth kann, kannst du das Keyboard damit verbinden. Meine Frau verwendet es an einem MBP 2011.

3) NEIN! Gott sei Dank ist das keine Butterfly-Tastatur. So wie die Apple-Keyboards immer schon waren - und eben auch früher in den MBP. Die Tastatur selbst ist straffer mit weniger Hub als die alten MBP - aber ganz weit entfernt von den Butterfly-Keyboards.

Tipp: Viele verkaufen das Zeug unbenutzt aus ihren iMac-Käufen. Hab damals das Magic Keyboard + Magic Mouse 2 für 100,- Neu auf eBay erhalten. Magic Trackpad 2 musste ich separat erwerben.
 

chris25

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.08.2005
Beiträge
5.590
Punkte Reaktionen
2.265
2) Das ist Bluetooth. Solange dein Gerät Bluetooth kann, kannst du das Keyboard damit verbinden. Meine Frau verwendet es an einem MBP 2011.

Laut Apple brauchen die Magic Keyboards mindestens 10.11 bzw. 10.12. (mit Nummernblock), es gibt also schon gewisse Voraussetzungen.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Laut Apple brauchen die Magic Keyboards mindestens 10.11 bzw. 10.12. (mit Nummernblock), es gibt also schon gewisse Voraussetzungen.

Auf meinem MBP läuft aktuell High Sierra (10.13.6) und mehr wird's ja auch nicht mehr werden. Das sollte also passen. Ich war nur etwas irritiert. dass manchmal von 2. Generation gesprochen wurde... Dann dürfte mit "1. Generation" vermutlich das alte Wireless-Keyboard mit AA-Batterien gemeint sein...
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.755
Punkte Reaktionen
14.362
Laut Apple brauchen die Magic Keyboards mindestens 10.11 bzw. 10.12. (mit Nummernblock), es gibt also schon gewisse Voraussetzungen.
Um was zu tun? Wenn ich das Keyboard mit dem iPad oder meinem Windows Rechner verbinde klappt das auch ganz ohne 10.11 :D
Dann dürfte mit "1. Generation" vermutlich das alte Wireless-Keyboard mit AA-Batterien gemeint sein..
Korrekt. Daher wird das Magic Keyboard oft auf Magic Keyboard 2 genannt. Das erste war ja - auch wenn’s nen anderen Namen hatte - wirklich der direkte Vorgänger.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Daher wird das Magic Keyboard oft auf Magic Keyboard 2 genannt. Das erste war ja - auch wenn’s nen anderen Namen hatte - wirklich der direkte Vorgänger.

Sprich, sobald "Magic Keyboard" (und nicht mehr Wireless Keyboard) auf der Verpackung steht und keine Batterien benötigt werden, ist es ein aktuelles Teil und kann ohne weitere Sorgen (hinsichtlich irgendeiner Generation oder vermeintlichen Verbesserungen) auch bei Gravis gekauft werden!?
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.755
Punkte Reaktionen
14.362
Jo. Das alte war rund hinten (Batterien). Das aktuelle ist viel eckiger in seiner ganzen Erscheinung.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Das Magic Keyboard funktioniert einwandfrei ohne irgendwelchen Treiber und Gedoens an meinem Selbstbau-PC unter Windows, Linux und MacOS. Ich wuerde mal sagen, das funktioniert auch mit deinem MB. ;)
 

carsten_h

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2004
Beiträge
3.503
Punkte Reaktionen
942
Dann dürfte mit "1. Generation" vermutlich das alte Wireless-Keyboard mit AA-Batterien gemeint sein...

Es gibt vom Wireless Keyboard selber zwei Generationen. Eines mit drei und eines mit zwei AA-Batterien/Akkus.

Wenn Apple im Magic Keyboard nicht die neueste Version von Bluetooth verbaut hat, sollte es auch mit den neuesten Rechnern gehen. Bei Mäusen anderer Hersteller muß man teilweise aufpassen, da die nicht mit den älteren Macs und auch PC kompatibel sind und eine neuere Bluetooth Version voraussetzen.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
So, ich habe mir das Magic Keyboard heute bei Gravis gekauft und es funktioniert. :)
Danke für eure Tipps!
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Solltest du echt nen Laden finden wo das Wireless Keyboard Neu im Regal liegt: Lauf!
Ich würde das anders sagen: solltest du nen Laden finden, wo das Wireless Keyboard neu im Regal liegt: KAUF!!!

Das neue Keyboard ist Schrott. Erstens kann es hinten nicht aufgerichtet werden und liegt dadurch komplett flach auf dem Tisch. Aus ergonomischer Sicht eine mittelschwere Katastrophe, ich hab mir Gummipuffer hinten drankleben müssen, da mir nach kürzester Zeit die Hände geschmerzt haben. Zweitens hat es einen fest verbauten nicht wechselbaren Akku. Drittens ist es extrem empfindlich gegenüber Flüssigkeiten - schon wenige Tropfen können es irreparabel zerstören. Viertens ist es unmöglich zu zerlegen, da es beim Versuch es zu Öffnen irreparabel zerstört wird. Und fünftens ist es gnadenlos überteuert. Der einzige Grund, warum ich es nutze, ist weil es beim iMac mit dabei war (das Modell ohne Ziffernblock) und ich es gegen das Modell mit Ziffernblock tauschen konnte. Geld würde ich dafür aber keines ausgeben, keinen Cent. Wenn das Ding kaputt geht besorge ich mir eine vernünftige Tastatur.

Die Vorgängerversion, das Apple Wireless Keyboard, hatte keinen einzigen dieser Nachteile. Es war hinten dank des Batterieschachts aufgebockt, so dass der Winkel zum Tippen sehr angenehm war; es hatte wechselbare Akkus/Batterien; es war unempfindlicher gegenüber Flüssigkeiten und konnte vor allem im Falle des Falles problemlos zerlegt und wieder getrocknet werden. Es gibt zwar immer noch Restposten zu erwerben, leider gab es von dieser Tastatur nie ein Modell mit Ziffernblock. Apple-User haben offenbar per Definition in den Jahren 2007 bis 2015 keinen Ziffernblock benötigt, weil his Steveness das so beschlossen hat ;)
 

davedevil

unregistriert
Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
9.463
Punkte Reaktionen
3.831
leider gab es von dieser Tastatur nie ein Modell mit Ziffernblock. Apple-User haben offenbar per Definition in den Jahren 2007 bis 2015 keinen Ziffernblock benötigt, weil his Steveness das so beschlossen hat ;)

Immerhin gab es das mit Kabel. Kabellos steht ich eh nicht drauf. Allerdings ist das Keyboard dank weißer Tasten sehr putzintensiv.
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Ja, richtig. Die Variante mit Kabel und Ziffernblock hab ich sogar noch im Schrank liegen, für den Notfall. Allerdings dank weißer Tasten sehr... nun ja :D

Ehrlich gesagt finde ich kabellos auch besser, sieht schicker auf dem Schreibtisch aus und macht was her. Blöd nur, dass die Tastatur zum stilisierten Designerobjekt verkommen ist und nicht mehr wirklich als Arbeitsmittel taugt.
 

shorafix

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.03.2008
Beiträge
2.364
Punkte Reaktionen
325
Ich würde das anders sagen: solltest du nen Laden finden, wo das Wireless Keyboard neu im Regal liegt: KAUF!!!

Das neue Keyboard ist Schrott. ...

Das würde ich nicht gerne unwidersprochen lassen: Ich tippe immerhin 10-Finger blind mit beachtlicher Geschwindigkeit. Auch wenn ich nicht täglich Tolkiens Herr der Ringe abtippen muss, kommt da doch so einiges am Tage zusammen. Persönlich möchte ich sagen: ich liebe das aktuelle Magic Keyboard und Trackpad. Beide sind klein, handlich und leicht. Die Tastatur lässt sich gut bedienen und ist angenehm ergonomisch in meinen Händen. Vielleicht hängen die unterschiedlichen Ansichten darüber auch von der Größe der Hände ab - für mich jedenfalls passt es. Dass die Tastatur komplett flacht auf dem Tisch liegt, empfinde ich als angenehm - wir sind nicht in den 1970ern mit elektrischen Schreibmaschinen oder in den 80ern der Brotdose aka C64.

Aber wie gesagt, das ist völlig subjektiv und man sollte den Gebrauch unbedingt vorher ausprobieren. Aus meiner Sicht liebe ich die beiden Teile auch deswegen bei der Arbeit, weil sie in meiner Aktentasche zusammen mit einem 13" MBP (aktuelle Generation) mein täglicher Begleiter sind.

P.S.:wer unbedingt noch ein gebrauchtes Wireless Keyboard mit AAA Akus benötigt: eines habe ich noch mit passendem Trackpad in einem Büro übrig. Gerne eine PN mit Gebot :D
 

vidman2019

unregistriert
Dabei seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Punkte Reaktionen
1.036
So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

Ich habe mir zu meinem Hackintosh bewusst das Magic Keyboard gekauft und bin sehr zufrieden. Hätte aber besser das schwarze geholt, bin aber was Akkulaufzeit, Haptik etc. betrifft sehr zufrieden.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Ich habe in den letzten 8 Jahre immer nur die eingebaute Tastatur meines MacBook Pro (und in den Jahren davor die meines PowerBooks) genutzt... aus ergonomischer Sicht war das ganz sicher alles andere als optimal. Von daher ist für mich schon das Magic Keyboard eine deutliche Verbesserung. Auch dass man es - z.B. im Gegensatz zur Magic Mouse 2 - weiter benutzen kann, wenn die Akkukapazität aufgebraucht ist, indem man es per USB-Kabel mit dem Rechner verbindet, finde ich ordentlich gelöst. Ich schreibe aber auch nicht jeden Tag Romane auf dieser Tastatur, und für die tägliche Arbeit nutze ich im Wesentlichen auch ein Windows-Notebook, ebenfalls mit externer Tastatur und externem Monitor. Von daher sollte das mit dem Magic Keyboard sei schon gut funktionieren.

Morgen kommt noch der externe Monitor dazu... Dann wird es sicher noch wesentlich ergonomischer. :D Ich bin gespannt... Dass ich das nicht schon viel früher umgesetzt habe... :mad:
 

carsten_h

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2004
Beiträge
3.503
Punkte Reaktionen
942
Erstens kann es hinten nicht aufgerichtet werden und liegt dadurch komplett flach auf dem Tisch. Aus ergonomischer Sicht eine mittelschwere Katastrophe

Bitte? Dadurch, daß die Tastatur hinten nicht so hoch ist, müssen die Hände nicht nach oben angewinkelt werden. Das ist wesentlich ergonomischer als die "Stufen zum Erfolg" der früheren Tastaturen. Ganz schlimm war das ja bei den alten mechanischen Schreibmaschinen.

Auf dieser Seite ist das beispielsweise ganz gut dargestellt: https://www.ergo-online.de/ergonomi...rderungen-an-tastaturen-nach-gesetz-und-norm/
Oder auch hier: https://www.ergonomische.de/tastaturen.php

Dort steht interessanterweise auch etwas zu schwarzen Tastaturen: https://www.ergo-online.de/ergonomi...statur/schwarzes-material-nicht-zu-empfehlen/
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.755
Punkte Reaktionen
14.362
Aber wie gesagt, das ist völlig subjektiv
Joa. @mj hat bis auf die Sache mit der Höhenverstellung das Teil aus technischen Gründen als Schrott bezeichnet. Du wolltest das nicht stehen lassen aufgrund deiner persönlichen Präferenz. :kopfkratz: Das hat ja damit nix zu tun.

Tastaturen sind immer was persönliches. Jeder mags anders. Ich liebe mechanische Tastaturen - besitze aber auch ein Magic Keyboard weil es sich angenehm tippt. Das ändert aber wenig an den technischen Unzulänglichkeiten die der Kollege nannte. ;)
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Ich habe nicht über die Qualität der Tastatur als Schreibgerät geurteilt. Da muss ich meinen Vorrednern absolut recht geben: es tippt sich sehr angenehm und leise auf der Tastatur und ich komme damit super zurecht und tippe auch extrem schnell (mehrere hundert WPM). Aber an den restlichen Kritikpunkten halte ich fest, inklusive der fehlenden Aufstellmöglichkeit (die übrigens der einzige ergonomische und nicht-technische Kritikpunkt ist). Ich erwarte ja nicht den Winkel des Brotkastens oder einer Schreibmaschine aus Adolfs Zeiten, das war tatsächlich eine Katastrophe. Aber hinten nur einen Zentimeter höher macht für mich persönlich einen gigantischen Unterschied, daher hätte ich mir wie bei jeder anderen Tastatur auch Klappfüße gewünscht um die Tastatur bei Bedarf einfach aufzurichten.

Bei einem derart hohen Preis erwarte ich so etwas einfach.
 
Oben Unten