MacPro 7.1 Upgrade und erste Eindrücke

Diskutiere das Thema MacPro 7.1 Upgrade und erste Eindrücke. Im Folgenden möchte ich mit euch die ersten Eindrücke mit euch teilen und auch fortlaufend immer...

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.801
ich hab nur a liste - reicht mir um auf tastendruck in den recoverymode zu kommen oder mit einen anderen medium zu starten
Also ich wüde nur sehr ungerne auf die fotorealistische Darstellung einer NVMe SSD als rotierende Festplatte verzichten!

:nono:
 

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.990
Bei den homöopathischen Dosen in denen der MP 7.1 hierzulande verteilt wurde auch nicht so ein Wunder ;). In einem Laden in Hamburg stand ein Gerät herum, aber nicht lange, schon am nächsten Tag war es wieder weg. (Vielleicht unterwegs zu einer Schulung von Mitarbeitern … ;))
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
Selbst Apple scheint mit dem Hightech Gerät im Servicefall selbst überfordert !

https://www.mactechnews.de/news/art...e-Support-und-Unkenntnis-im-Store-174576.html

beim anruf beim support kommst du im den first level support
dort sitzt ein idiot der nur die prozetur abarbeitet die auf seinem
bildschirm auftaucht - zum second level kommst nur wennst richtig nervst
und die kennen sich im normalfall auch etwas besser aus (ist eigentlich bei jeder hotline so)

im apple store hast du zu 99% die gleichen idioten und auch
an der genius bar (könnt mich totlachen darüber, wenn es nicht so traurig wäre)
findest du auch zu 99% leute vor die 5-10% einen höheren IQ haben, als die
die sonst dort herumlaufen.

auch ein serviceprovider ist durch apple so eingeschränkt das er
dein gerät nicht reparieren darf (zB defekte teile auf der platine tauschen),
sondern nur komplette tauschteile verbauen kann.

heisst, sollte am board ein IC, resistor oder capasitor um 5o cent defekt sein,
darf dieser das nicht machen und muss dir das ganze board zum tauschpreis
von zB bei einem book von 600.- bis 800.- tauschen.

wenn euch einmal fad ist schaut mal beim louis vorbei
bei seinen videos wo er apple richtig anprangert
(ab hochgeladen vor einem monat - nicht die reperaturvideos, aber auch dort):

https://www.youtube.com/user/rossmanngroup/videos
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: marcozingel

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.439
Bei den homöopathischen Dosen in denen der MP 7.1 hierzulande verteilt wurde auch nicht so ein Wunder ;). In einem Laden in Hamburg stand ein Gerät herum, aber nicht lange, schon am nächsten Tag war es wieder weg. (Vielleicht unterwegs zu einer Schulung von Mitarbeitern … ;))
das kann und darf keine Ausrede sein, gerade nicht bei der anvisierten Zielgruppe.
In dieser Liga sind Service und Support ein wesentlicher Faktor.
Wenn nicht einmal Apple den Support liefert, wer denn dann? Die Service Provider erhalten i.d.R. erst nach den Apple Stores Schulungen und Zugang zu Ersatzteilen.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
Bei den homöopathischen Dosen in denen der MP 7.1 hierzulande verteilt wurde auch nicht so ein Wunder ;). In einem Laden in Hamburg stand ein Gerät herum, aber nicht lange, schon am nächsten Tag war es wieder weg. (Vielleicht unterwegs zu einer Schulung von Mitarbeitern … ;))
und das ist etwas was es früher nicht gegeben hat.

wir hatten vor 25 jahren vorträge und schulungen an neuer hardware
von apple bevor die ersten geräte ausgeliefert wurden und
mussten danach zu hause in einem quasi quiz das erlernte
nachvollziehen und wurden bewertet.

da durfte man auch nicht schlecht abschneiden, sonst hattest
du als händler echte probleme bis hin zu einem schlechteren
einkaufspreis.

und das hat sich alles mit eröffnung der apple stores aufgehört.
dort werden auch nur leute genommen die quasi der sekte
ergeben sind und alles andere ist scheissegal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: maba_de

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.990
Ich entschuldige Apple für gar nichts, ein Gerät dieser Preisklasse OHNE entsprechenden Service ist eigentlich ein NoGo!

Ich bemerke aber auch, dass sich diese Tendenz nicht nur bei Apple breit macht. Da gibt es einen führenden Hersteller in der Kameratechnik der sich seine Gerätschaft noch viel teurer als Apple bezahlen lässt, aber seit ein paar Jahren hält die Qualität der technischen Servicemitarbeiter dem eigenen Anspruch nicht mehr immer Stand. Liegt es am Alter der Leute (teilweise sehr jung, noch nicht viel Erfahrung), oder das der Wert ändert, den Firmen auf diesen wichtigen Baustein legen?? (Ist ja in einigen Bereichen so, dass nur noch die "schnelle Mark" zählt, auch weil "Kundenbindung" scheibar ein Relikt ist…) Tja, lor-olli wird alt, der "guten alten Zeit" hinterherjammern ist aber nicht mein Ding - die Technik wir immer schnelllebiger und die Alternativen nehmen zu, vielleicht also nur eine Konsequenz der Entwicklung?
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
natürlich schleicht sich das überall ein
und junge billige leut die keine ahnung und erfahrung haben,
damit der gewinn höher ausfällt.

das gibt es bei fast jeden hersteller und branche
 

maba_de

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
15.439
Liegt es am Alter der Leute (teilweise sehr jung, noch nicht viel Erfahrung), oder das der Wert ändert, den Firmen auf diesen wichtigen Baustein legen??
Ich kenne viele junge Leute, die einen Top Job machen.
Apple schult das Personal schlicht nicht vernünftig. Gerade beim Pro ist das nur schwer zu verzeihen.
500€ für dämliche Rollen abkassieren aber das Support Personal nicht schulen, das ist Apple unter Tim Cook.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.801
einfach starten und dann kommt der bootpicker:

Anhang anzeigen 286587

danach kommt der apfel und bootet.
Gut...

...aber ich hab mir doch nicht Nächte mit dem Entzaubern des Unflashbarkeits-Mythos der MVC-ROMs um die Ohren geschlagen, um mich dann vor so ein DOS-Interface zu setzen.

:crack:

Nein, ich bin nicht besonders stolz darauf, dass ich ein ROM auf einen SPI-Chip flashen kann und werde auch jetzt nicht „groß ins ebay Business einsteigen“. Aber ich weiß jetzt für mich, dass es geht und habe meine Karte. Wenn nicht überall so hartnäckig das Gegenteil behauptet würde, hätte ich diesen Ehrgeiz vermutlich gar nicht entwickelt. Denn wirklich „brauchen“ tue ich den Bootscreen eigentlich auch nicht. Aber solche „Mythen“ reizen mich halt immer...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Indio

vakuum

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2014
Beiträge
38
Hallo Leute,

gibt es denn ein Tool, um die Lüfter des Pros zu regeln. ich habe festgestellt, dass bei Volllast die CPU über 90 Grad wird und die Lüfter nicht schneller drehen als im Idle, zumindest subjektiv vom Geräusch her. Wenn die CPU länger unter Last ist, habe ich kein Problem, wenn die Lüfter aufdrehen, wenn es im Rahmen bleibt.

Das aktuelle bjango istat tool, kann mit dem Pro noch so gut wie gar nichts anfangen, was das Auslesen der Sensoren angeht.

Achja, habe mir die kabellose Logitech MX keys Tastatur (Mit Mac Layout) zugelegt, aufgrund der Hintergrundbeleuchtung. Tippgefühl ist gut, allerdings lässt sich das Boomtenu nicht aufrufen, um zwischen Boot Camp und Mac OS zu wechseln, selbst wenn die Tastatur über den USB-Dongle läuft. Einfach umglaublich...
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
bjango (istat) arbeitet an einem update und tunabellysoftware (TGpro) sollte eigentlich schon laufen

bei TGpro gibt es aktuell wieder 50%

https://www.tunabellysoftware.com/tgpro/

BT ist normalerweise schon ein problem da die treiber spät geladen werden,
bei einem BT USB-dongle dauert das initialisieren natürlich noch länger.
daher: immer eine kabel-tastatur bereithalten +g*
 

vakuum

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2014
Beiträge
38
Naja so wie ich das gelesen habe gehts mit den Logitech unify usb dongle schneller als über Bluetooth, aber wohl nicht schnell genug um den bootmanager zu laden. Gibt es denn ne Möglichkeit den Bootmanager immer zu laden ohne dass man eine Taste drücken muss? Über nen Terminal Befehl bestimmt möglich.... In den Einstellungen hat man leider nur die Wahl ,welches BS standardmäßig geladen werden soll.

Dann üb ich mich noch etwas in Geduld , da ich schon ne istat Lizenz hab.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
sollte über
sudo nvram boot-args=

gehen, aber wie man da den bootpicker anspricht entzieht es mir jetzt

über dieses boot argument gäbe es auch das "EFIBluetoothDelay"
aber der genaue syntax ist mir nicht bekannt
damit wartet das system bis eine BT tastatur verfügbar ist
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.207
also über nvram kannst nur den verbose oder single user mode setzen.
-v bzw -s.
wäre natürlich witzig, wenn man die option taste mit -o auch angeben könnte.

bleibt nur der umweg über refind oder anderem alternativen boot manager.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
also über nvram kannst nur den verbose oder single user mode setzen.
-v bzw -s.
wäre natürlich witzig, wenn man die option taste mit -o auch angeben könnte.

bleibt nur der umweg über refind oder anderem alternativen boot manager.
die boot args können schon viel mehr
und es wird dabei ja kein tastendruck angesprochen, sonderm ein argument gesetzt.

und natürlich könnte man das eben auch mit opencore ganz einfach lösen
neben vielen anderen positiven nebenerscheinungen die durch OC möglich werden.
 

Indio

Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.049
Also ich wüde nur sehr ungerne auf die fotorealistische Darstellung einer NVMe SSD als rotierende Festplatte verzichten!

:nono:
es wird schon an einem integrierten grafischen bootpicker in OC gearbeitet >bootliquor

und schaut so aus wie du es gerne hättest (hintergrund kannst dann auch pink machen+g*)

bootliquor.png
 
Oben