macOS und Windows: Warum fehlen bestimmte Schriftarten, die bei macOS zur Grundausstattung gehören?

uetzi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
420
Mir fällt auf, das es bei macOS die gebräuchlichsten Schriftarten gibt (z.B. die Helvetica), bei Windows aber nur ähnliche Schriften (wie die Arial)? Klar, ich kann diese bei Windows nachinstallieren, aber warum?

Genauso bei DVDs: Füttere ich den Mac mini mit einer DVD, dann öffnet sich ohne Murren und Knurren der DVD-Player und es geht los, bei Windows muß ich den Umweg über den VLC-Player nehmen da irgendwelche Codecs nicht vorhanden sind.

Hat Microsoft nicht die Lizenzen? Und bitte: Das soll jetzt kein Seitenhieb auf Windows sein, arbeite mit beiden Betriebssystem sehr gerne, es interessiert mich einfach, warum das so ist.

Kann da jemand etwas zu schreiben?
 

TheWizard

Mitglied
Mitglied seit
23.09.2012
Beiträge
191
Schriften kosten Geld!
Leider lassen sich die Schriften-"Erfinder" das gut bezahlen. Helvetica ist da ein gutes Beispiel, weil es seit Jahren eine Ersatzschrift gibt (https://de.wikipedia.org/wiki/Helvetica_(Schriftart))

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte hier ein eingeschränktes Copyright gelten. Maximal 10 Jahre - aber das die Lobby-Huren im Bundestag ordentlich geschmiert werden, wird sich da nie etwas zum Besseren ändern.
 

MacKaz

Mitglied
Mitglied seit
12.01.2020
Beiträge
387
Die Codecs lassen sich (kostenlos) aus dem Windows-Store laden (Wobei mein Stand veraltet sein könnte, hab lange keine Neuinstallationen durchgeführt).
Microsoft hat sich im Zuge von Windows 10 entschieden, sie zunächst rauszulassen, weil sie bei Installation Lizenzgebühren kosten, aber in vielen Fällen gar nicht genutzt werden (z.B. in Unternehmen).
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.337
es interessiert mich einfach, warum das so ist.
die Strategie Microsofts bei Windows 10 ist einfach anders, modularer und dem Umstand geschuldet, dass die Bandbreite der unterschiedlichen Useranforderungen sehr viel größer ist.
Oder anders ausgedrückt, Microsoft versucht hier, auf unterschiedliche User Rücksicht zu nehmen, Apple tut das nicht. Apple will innerhalb ihres Kosmos so viel wie möglich anbieten, damit die User innerhalb dieses Kosmos bleiben.
macOS bietet ootb viel, was man bei Windows entweder aktivieren oder nachinstallierten kann.
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.214
Auch bei Linuxen sind die codecs nicht automatisch installiert. Das ist besser so, nicht jeder nutzt sie und optische Laufwerke sterben aus.
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.214
Meiner bescheidenen Meinung nach sollte hier ein eingeschränktes Copyright gelten. Maximal 10 Jahre - aber das die Lobby-Huren im Bundestag ordentlich geschmiert werden, wird sich da nie etwas zum Besseren ändern.
Im Gegenteil. Das wird eher schlimmer, einige Branchen zahlen ihre Polithuren offenbar gut!
 

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
8.267
Schriften kosten Geld!
Leider lassen sich die Schriften-"Erfinder" das gut bezahlen. Helvetica ist da ein gutes Beispiel, weil es seit Jahren eine Ersatzschrift gibt (https://de.wikipedia.org/wiki/Helvetica_(Schriftart))

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte hier ein eingeschränktes Copyright gelten. Maximal 10 Jahre - aber das die Lobby-Huren im Bundestag ordentlich geschmiert werden, wird sich da nie etwas zum Besseren ändern.
Warum sollen Schriftendesigner ihr Rechte aufgeben? Deine Lobbyhuren machen bei anderen Dingen viel mehr Mist.
 

uetzi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
420
Wenn ich z.B. Helvetica bei Windows nachinstallieren will, muß ich dann Lizenzgebühren zahlen?
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
805
Mir fällt auf, das es bei macOS die gebräuchlichsten Schriftarten gibt (z.B. die Helvetica), bei Windows aber nur ähnliche Schriften (wie die Arial)?
Als Windows-Nutzer denkt man, dass es bei Windows die gebräuchlichsten Schriftarten gibt (Arial, Times New Roman, ...), bei MacOS nur ähnliche... ;)
Einzig als Linux-Nutzer weiß man, dass man abseits der gebräuchlichen Schriftarten unterwegs ist.

Nun zu den Lizenzen: Wenn Du irgendwann in Deinem Leben mal eine Windows-Lizenz gekauft hast, bist Du berechtigt, die mitgelieferten Schriftarten von dort auf ein anderes System zu kopieren, weil Du als Endnutzer mit der Windows-Lizenz auch die Nutzung an den mitgelieferten Schriftarten erworben hast. Ist halt ein bisschen Aufwand, aber unter Linux wird das oft vom Distributor mit einem Installations-Tool erleichtert ("Bitte legen Sie die ttf-Dateien im Ordner so und so ab, dann klicken Sie weiter um die Schriftarten in Linux zu installieren...").
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.169
Wenn ich z.B. Helvetica bei Windows nachinstallieren will, muß ich dann Lizenzgebühren zahlen?
Ja, grundsätzlich musst du für Schriften eine Lizenz zur Nutzung besitzen.
Microsoft hat ein paar Schriftarten Lizensiert.
Apple hat eben ein paar mehr Schriftarten Lizensiert.

DVD's gingen bei Microsoft früher auch, aber MS war irgendwann (ich meine ab Vista) zu geizig für den mpeg2 codec und hat ihn weggelassen.
Deshalb legen Hersteller oft auch PowerDVD oder so nen kram bei.
Mittlerweile gibt es die erweiterung wohl wieder kostenfrei zum nachinstallieren. (Da müssen sie wohl nur pro Download zahlen.)
https://www.microsoft.com/de-de/p/mpeg-2-videoerweiterung/9n95q1zzpmh4
 
Zuletzt bearbeitet:

uetzi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
420
Vielen Dank, damit sind meine Fragen beantwortet.
 
Oben