macOS kann keine großen Dateimengen übertragen?

HolgieF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2021
Beiträge
67
Danke, den Link hab ich mit Google gefunden: https://support.apple.com/de-de/HT201372

Der AppStore lädt das nun. Wie es weitergeht steht auch in dem Artikel. Sollte also nichts mehr schiefgehen.

In der Konsole.app gibt es zwar Absturzberichte, aber scheinbar nicht über mein Problem. Einer von BiWapp und einer vom WindowsServer, aber der ist schon ein paar Tage alt.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.953
Am besten einen USB-Stick zur Installation anfertigen. Das Gerät unterstützt grundsätzlich Big Sur, ich kann dir aber nicht garantieren dass es sich downgraden lässt. Da dein Gerät mit Monterey ausgeliefert wurde, kann es sein dass Apple das als Minimalversion hinterlegt hat und sich das Book dann weigert. Wirst du eh sehen, ich vermute aber es wird klappen.

Und eine Sache schreibt Apple nicht so genau in die Anleitung. Zuerst den Stick mit Big Sur Installer booten, nicht zuerst die Platte wipen oder so. Dann im Installer das Festplattendienstprogramm starten und oben bei Anzeige alle Geräte einblenden. Die interne SSD spezifisch am Eintrag "APPLE SSD..." beginnend links in der Leiste auswählen und dann auf Löschen und GPT und APFS wählen (das dürfte default sein).

Anschließend kannst du sofort installieren.

Das ist wichtig, diese Reihenfolge, wenn du davon abweichst kann es passieren dass der Mac zwingend wieder ein frisches Monterey installiert.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.953
Ich glaube die Reports liegen unter /Library/Logs/DiagnosticReports

Am besten noch schauen bevor alles weg ist durch den Reinstall.
 

HolgieF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2021
Beiträge
67
Der ReInstall dauert noch. Der Download vom Big Sur bricht laufend ab. Da brauch ich wohl mehr Geduld...

Im Verzeichnis hab ich geschaut, da finden sich aber nur "Siri.Seach.Feedback.*.diag" Dateien. Schauen dann ungefähr so aus:

Code:
{"timestamp":"2021-11-07 00:24:59.25 +0100","bug_type":"313","os_version":"macOS 12.0.1 (21A559)","incident_id":"88494E6E-B14A-43E8-8CFC-50377BD2528C"}
{"country_code":"DE","agent":"parsecd\/1.0 (MacBookPro17,1; macOS 12.0.1 21A559) Safari\/1","session_start":1636241099,"user_guid":"988F305E-653C-4C77-9E64-31EDF2CC4134"}
 

Johanna K

Mitglied
Registriert
28.10.2009
Beiträge
792
Ich hatte mit Big Sur das Problem, dass unter gewissen Lastsituationen, welche eine starke Netzwerklast mit einschlossen, Big Sur reproduzierbar Kernel Panics geschmissen hat. In meinem Falle war das die Entwicklungsumgebung Eclipse mit einem Projekt, welches auf einer nfs-Freigabe lag, und wo ein Eclipse-Plugin Amok lief und massig Netzwerkzugriffe auf die nfs-Freigabe produziert hat. Nachdem ich das Plugin deaktiviert hatte, war der Spuk vorbei. Es liegt hier aber definitiv ein Fehler in Big Sur vor. Auch in einer solchen Last darf es keine Kernel Panics geben. Das ältere High Sierra funktioniert diesbezüglich übrigens stabiler. In dem Fall mit dem Amok-laufenden Plugin wurde High Sierra zwar sehr langsam, aber nachdem ich Eclipse beendet hatte, war alles wieder in Ordnung, ohne Panics oder Abstürze.

Bei dir mag derselbe Fehler im BS zuschlagen: Mit Spotlight wird die Last so heftig, dass es immer abstürzt, ohne läuft es eher mal durch.

Meine Lösung ist, dass ich bis jetzt bei High Sierra geblieben bin. Die Möglichkeit hast du nicht.

Nach meinen Erfahrungen halte ich es für möglich, dass der Wechsel zu Big Sur das Problem nicht lösen wird. Vielleicht hast du aber Glück, und damit ändert sich das Zeitverhalten so, dass der Fehler nicht auftritt.

Ich hatte gehofft, mit Monterey ein fehlerfreies (oder zumindest stabiles) Big Sur zu bekommen. Sieht schlecht aus.

Du hast übrigens eine andere Möglichkeit, das Problem zu lösen. In einem anderen Thread hatte ich dir vorgeschlagen, den Mac die Freigaben machen zu lassen, das NAS diese mounten zu lassen und rsync oder cp -Rp auf dem NAS zu starten. Dann hast du die Last auf dem NAS, nicht auf dem Mac.
 

HolgieF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2021
Beiträge
67
Danke, aber mein NAS kann das nicht. Ist nur ein billiges WD. War auch nur als ständig verfügbares Backup-Laufwerk gedacht, weils mir vom Strom zu teuer war den Server 24h täglich durchlaufen zu lassen.

Was das rsync angeht, habe ich jetzt die Lösung mit dem NFS Share, diese ist zwar nicht perfekt, aber die Fotos werden gesichert. Kann ich mit leben.

Erstaunlicherweise, weils mir grad beim Schreiben einfällt, Timemachine sichert ebenfalls auf einen SMB Share, aber ist nicht einmal abgeschmiert...
 

HolgieF

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2021
Beiträge
67
Da ist doch ein Fehler in der Netzwerkverbindung, das Problem würde ich erstmal lösen.
Glaub ich weniger. Von den ganzen Geräten die sonst so am Netzwerk hängen hat keines vergleichbare Abbrüche bei Downloads oder ähnlichem. Entweder sind andere Betriebssyteme (einschl. iOS) da fehlertoleranter war kurzfristige Abbrüche angeht oder der USB-Hub (an dem das LAN Kabel hängt) taugt nicht.
 
Oben