macOS Big Sur 11.2.1 erschienen

Windsor

unregistriert
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
63
Da es ja nur MacBook Fehler betrifft, kann ich mir das Laden und Warten an einem iMac sparen, oder? Warte dann auf 11.3 ;)
 

mohmac

Mitglied
Mitglied seit
04.09.2011
Beiträge
747
Hast prinzipiell recht, aber wieso wird es dann angeboten? Normalerweise erscheint ja der Updatehinweis nur bei den Mac's, welche es "benötigen". Ist vielleicht Voodoo, aber ich habe es trotzdem installiert. Da Apple nicht sehr "kommunikativ" ist, kann es durchaus sein, dass noch andere, nicht explizit erwähnte Fehlerbehebungen dabei sind.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.374
Bei praktisch jedem Update werden auch Sicherheitslücken geschlossen.
Manchmal wird das aber erst später bekannt gegeben, um die Kriminellencommunity nicht extra
auf diese Lücken hinzuweisen, da bekanntermassen nicht jeder sofort Updated.

Ich würde nicht zögern, und es installieren. Wer Angst hat, dass ein Update neue Probleme mit sich bringt,
kann ja 2-3 Tage warten, dann sind grosse Fehler/Probleme im Regelfall bekannt.
 

Windsor

unregistriert
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
63
Haste Recht! Ich bin nur immer nervös bei jedem Update weil "damals" Catalina mir schon mal ein MBP gekillt hat, musste auf Garantie behoben werden und beim Update auf Big Sur ist mir im iMac ein Kondensator durchgebrannt und der Rechenr war 2 Wochen weg weil das Logic Board getauscht werden musste.. Seit dem bin ich bei Updates etwas nervös und sitze etwa so vorm Bildschirm:
Download.jpg

(nur ohne Kippe weil Nichtraucher) :D
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
26.054
Kannst du ausschließen, das der Kondensator schon vorher defekt war und erst bei dem Update (bei dem viel angefasst und getestet wird) als Fehler zu tage getreten ist?

Das Updates und auch Firmware/Efi-Updates fehl schlagen ist schon häufiger vorgekommen. Auch mit dem problem, dass dann evtl. gar nichts mehr geht.

Dass das Update einen bestehenden Hardwarefehler zu tage bringt ist ist hingegen auch ein denkbares Szenario.


Aber dass ein Systemupdate einen Hardwarefehler verursacht halt ich für fast unmöglich.
Darf ich ganz indiskret fragen wer das damals behauptet hat?
edit: ist eigentlich auch egal...
 

Windsor

unregistriert
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
63
Das kann ich natürlich nicht ausschließen, das stimmt. Es ist aber halt beim Update passiert. Und da sind mir jetzt schon zwei Rechner bei abgeraucht die zum Glück beide noch in der Garantie waren zu dem Zeitpunkt. Will auch gar nicht behaupten dass ich wüsste was die Ursache genau jeweils war aber die Info "Defekt aufgetreten durch macOS Update" stand beim iMac (Mod. 2020) auf dem Garantiebeleg vom Apple Store. Beim MBP weiß ich nicht mehr was da stand.
 

BalthasarBux

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
735
Da es ja nur MacBook Fehler betrifft, kann ich mir das Laden und Warten an einem iMac sparen, oder? Warte dann auf 11.3 ;)
Klingt nicht eilig, außer für 2016/17er-MBP-Besitzer – falls die noch Akku haben.

Edit: Hat auch noch Sicherheitsupdates, die auch für 10.15 und 10.14 verfügbar sind: https://support.apple.com/en-us/HT212177
Die Sicherheitslücke würde ich als halbwegs kritisch einordnen, da es sudo, also Adminrechte betrifft.
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.521
Air 13 Zoll 2019 2,43 Gb läuft gerade.
Edit: Macbook Pro 13 Zoll 2012 Mojave 1.82GB läuft.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.204
Die Sicherheitslücke würde ich als halbwegs kritisch einordnen, da es sudo, also Adminrechte betrifft.
ist zwar theoretisch eine kritische Lücke, kann man aber nur dann ausnutzen, wenn man auch physichen Zugriff auf einen laufenden und bereits entsperrten Mac hat.
 

MiketheBird

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2021
Beiträge
141
Sudo ist ein mächtiges und wichtiges Werkzeug für Administratoren und gehört nicht in die Hände von Kindern! Wenn man die sogenannte "Lücke" schliesst, kann das dazu führen dass Administratoren ihre Arbeit nicht mehr machen können. Es ist also größte Sorgfalt angesagt an dieser Stelle so tief unten im System eine Änderung durchzuführen. Oder hat hier jemand Lust bei jedem Admin Eingriff bei der Apple-Hotline anrufen zu müssen?
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.759
Nur weil die mit sudo ein Problem haben, heisst es doch nicht, dass es das nicht mehr geben wird.

So einen Blödsinn habe ich ja schon lange nicht mehr hier gelesen ...
Wenn man die sogenannte "Lücke" schliesst, kann das dazu führen dass Administratoren ihre Arbeit nicht mehr machen können.
Und sudo hat nichts mit Administration zu tun, sondern schlicht und ergreifend ein Recht bestimmte Dinge zu tun ...
 

ekki161

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
22.172
Sudo ist ein mächtiges und wichtiges Werkzeug für Administratoren und gehört nicht in die Hände von Kindern! Wenn man die sogenannte "Lücke" schliesst, kann das dazu führen dass Administratoren ihre Arbeit nicht mehr machen können. Es ist also größte Sorgfalt angesagt an dieser Stelle so tief unten im System eine Änderung durchzuführen. Oder hat hier jemand Lust bei jedem Admin Eingriff bei der Apple-Hotline anrufen zu müssen?
Da hast du aber irgendwie einen Denkfehler. ;)

Willkommen bei macuser.de.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.204
Sudo ist ein mächtiges und wichtiges Werkzeug für Administratoren und gehört nicht in die Hände von Kindern! Wenn man die sogenannte "Lücke" schliesst, kann das dazu führen dass Administratoren ihre Arbeit nicht mehr machen können. Es ist also größte Sorgfalt angesagt an dieser Stelle so tief unten im System eine Änderung durchzuführen. Oder hat hier jemand Lust bei jedem Admin Eingriff bei der Apple-Hotline anrufen zu müssen?
:faint:
 

asg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.190
Das kann ich natürlich nicht ausschließen, das stimmt. Es ist aber halt beim Update passiert. Und da sind mir jetzt schon zwei Rechner bei abgeraucht die zum Glück beide noch in der Garantie waren zu dem Zeitpunkt. Will auch gar nicht behaupten dass ich wüsste was die Ursache genau jeweils war aber die Info "Defekt aufgetreten durch macOS Update" stand beim iMac (Mod. 2020) auf dem Garantiebeleg vom Apple Store. Beim MBP weiß ich nicht mehr was da stand.
Kenne ich. Mein Mini, 2018, hat es bei einem Update auch in die ewigen Jagdgründe befördert. Musste das Logicboard getauscht werden. Kann Zufall sein, oder auch nicht, auf jeden Fall bin ich bei Updates nun immer etwas nervös (insbesondere dann wenn die Kiste einfach ausgeht und dann 5 Sekunden später doch wieder startet...)
 

asg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.190
ist zwar theoretisch eine kritische Lücke, kann man aber nur dann ausnutzen, wenn man auch physichen Zugriff auf einen laufenden und bereits entsperrten Mac hat.
CVSS3 Score von 7.8 - High
Man denke nur daran: jemand hat via Netzwerk Zugriff auf einen Mac, dann muss er physisch nicht davor sitzen.
Und dann noch exploitable mit jedem lokalen User, egal ob normaler user, system user und ob der in der sudoers steht, und dann
braucht man auch kein Kennwort. Ein Fest für potenzielle Malware/ Ransomware und die Kinder ;-)
 

Windsor

unregistriert
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
63
CVSS3 Score von 7.8 - High
Man denke nur daran: jemand hat via Netzwerk Zugriff auf einen Mac, dann muss er physisch nicht davor sitzen.
Und dann noch exploitable mit jedem lokalen User, egal ob normaler user, system user und ob der in der sudoers steht, und dann
braucht man auch kein Kennwort. Ein Fest für potenzielle Malware/ Ransomware und die Kinder ;-)
Na gut, na gut, ich installiere es auf dem iMac. Drückt die Daumen.. :D
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.521
Bei mir lief es ohne Beanstandung durch bei drei Geräten.
 
Zuletzt bearbeitet:

MiketheBird

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2021
Beiträge
141
Hier auch, der Rechner läuft noch nach dem Update, ist ja auch schon mal was. Allerdings scheint es bei mir die automatische Ausfüllhilfe in Safari zerstört zu haben, aber damit kann ich leben.
 
Oben