macOS als Alternative zu Win 10 - Schwerpunkt Datenschutz?

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
such as heisst nicht unter anderem (das wäre "amongst others"), sondern "wie zum Beispiel". Und wenn da als Beispiel lauter online Dienste (sprich: Daten auf MS Servern) genannt sind, gehe ich erst mal davon aus, dass nicht meine lokal gespeicherten Daten gemeint sind
Du gehst davon aus... aha... OK.

Wieso schreiben die es dann nicht so, wie du es glaubst?

Fragen über Fragen?
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
Wie kommen sie an die Daten von mir, wenn ich sie nicht explizit angebe? Wohl garnicht...

Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Informationen zur bevorzugten Kontaktaufnahme und Kreditkarteninformationen.

das ist dann deine Art, "Fakten" zu liefern?

Apple schreibt:

  • Wenn Sie eine Apple-ID erstellen, einen Konsumentenkredit beantragen, ein Produkt kaufen, ein Softwareupdate laden, sich für einen Kurs in einem Apple Store registrieren, Kontakt mit uns aufnehmen oder an einer Online-Umfrage teilnehmen, können wir eine Vielzahl von Daten erheben, einschließlich Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Informationen zur bevorzugten Kontaktaufnahme und Kreditkarteninformationen.

das Wesentliche lässt du einfach weg, um deine Argumente zu untermauern.
Aber andere als Troll bezeichnen.
Alles klar, lebe in Frieden, das Forum ist groß genug für uns beide.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
11.841
Punkte Reaktionen
9.317
Soweit ich weiss, hatte Heise alles ausgeschaltet, was ging. Das wurde in dem Artikel sogar spezifisch angemerkt.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.09.2015
Beiträge
5.187
Punkte Reaktionen
3.515
Ich weiß gar nicht, was ihr euch an dem juristischen Blabla aufhaltet, was die Unternehmen schlussendlich tun steht doch eh auf einem anderen Blatt. Von irgendwelchen Versprechen kann man sich nicht viel kaufen, wenn die Daten weg sind sind sie weg. Dass beispielsweise Apple vor ~5 Jahren detaillierte Bewegungsprofile von iDevices aufgezeichnet hat stand AFAIK in keiner Datenschutzvereinbarung. Davon kann ich mir im Nachhinein auch nix mehr kaufen.

Wenn es jemandem tatsächlich so ernst mit dem Datenschutz meint, dann sehe ich kein Problem darin, sich mal mit geeigneten technischen Maßnahmen auseinanderzusetzen, um die Systeme wirklich abzuschotten. Und damit meine ich nicht die Häkchen in irgendwelchen bunten Systemeinstellungen, sondern tiefgreifendere Maßnahmen...
Aber wie schon gesagt wurde, der einzige konsequente Weg führt eigentlich nur über ein System, das nicht Produkt eines US-Konzerns ist.
 

Kraddo

unregistriert
Dabei seit
25.08.2010
Beiträge
2.996
Punkte Reaktionen
1.245
Wo finde ich den Blankoscheck bei Apple?
Gelegentlich kann Apple bestimmte personenbezogene Daten an strategische Partner weitergeben, die mit Apple zusammenarbeiten, um Produkte und Dienste zur Verfügung zu stellen, oder die Apple beim Marketing gegenüber Kunden helfen. Wenn Sie beispielsweise ein iPhone kaufen und aktivieren, ermächtigen Sie Apple und Ihren Mobilfunkanbieter zum Austausch der Daten, die Sie während des Aktivierungsprozesses bereitstellen, um den Dienst zu ermöglichen. Wenn Sie für den Dienst zugelassen werden, gelten die Datenschutzrichtlinien von Apple bzw. Ihrem Mobilfunkanbieter für Ihren Account. Die personenbezogenen Daten werden von Apple nur weitergegeben, um unsere Produkte, Dienste oder unsere Werbung zu erbringen oder zu verbessern; sie werden nicht an Drittanbieter für deren Marketingzwecke weitergegeben.

Liest sich für mich wie ein im Bild kritisierter Paragraph bei Microsoft:
Mitunter kann es für Apple notwendig sein – aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen, rechtlichen Verfahren, Rechtsstreitigkeiten und/oder Aufforderungen von öffentlichen und Regierungsbehörden innerhalb oder außerhalb Ihres Wohnsitzlandes – personenbezogene Daten offenzulegen. Außerdem können wir Daten über Sie offenlegen, wenn wir der Überzeugung sind, dass dies für die nationale Sicherheit, den Gesetzesvollzug oder andere öffentliche Interessen notwendig oder angemessen ist.
Wir können ebenfalls Daten über Sie offenlegen, wenn wir der Überzeugung sind, dass dies vernünftigerweise notwendig ist, um unsere Geschäftsbedingungen durchzusetzen oder um unsere Geschäftstätigkeiten oder Benutzer zu schützen.

Bezogen auf icloud und öffentliche Bilder gibts ähnliches wie bei Google Photos:
1. Lizenz von Ihnen. Abgesehen von Materialien, für die Apple Ihnen möglicherweise eine Lizenz einräumt, beansprucht Apple kein Eigentum an den Materialien und/oder den Inhalten, die Sie über den Dienst einreichen oder im Dienst bereitstellen. Durch Einreichung oder Einstellung dieser Inhalte in Bereichen des Dienstes, die für die Allgemeinheit oder andere Nutzer, mit denen Sie die gemeinsame Nutzung der Inhalte vereinbaren, zugänglich sind, räumen Sie Apple eine weltweite, gebührenfreie, einfache Lizenz ein, diese Inhalte auf dem Dienst ausschließlich für den Zweck, für den diese Inhalte eingereicht oder bereitgestellt wurden, zu nutzen, zu verbreiten, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, öffentlich vorzuführen und abzubilden, ohne dass Apple Ihnen eine Vergütung schuldet oder sonstige Verpflichtungen Ihnen gegenüber eingeht.

Für persönliche Daten:
Wir können personenbezogene Daten auch für interne Zwecke nutzen, wie zur Buchprüfung, Datenanalyse und Forschung, um Apples Produkte und Dienste und die Kommunikation mit Kunden zu verbessern.

Für nicht personen-bezogen Daten steht unter anderem (klingt nach Telemetriedaten):
Wir erheben und speichern gegebenenfalls nähere Angaben darüber, wie Sie unsere Dienste nutzen, unter anderem auch Suchanfragen. Diese Informationen ermöglichen uns, die Aussagekraft der von unseren Diensten bereitgestellten Ergebnisse zu verbessern. Diese Informationen werden nicht mit Ihrer IP-Adresse verknüpft, außer in seltenen Fällen zur Qualitätssicherung unserer über das Internet bereitgestellten Dienste.
http://www.apple.com/legal/privacy/de-ww/

Da ist auch "wie zu" und "unter anderem", ähnlich wie bei MS mit "such as".
 

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.229
Punkte Reaktionen
2.035
Wenn es jemandem tatsächlich so ernst mit dem Datenschutz meint, dann sehe ich kein Problem darin, sich mal mit geeigneten technischen Maßnahmen auseinanderzusetzen, um die Systeme wirklich abzuschotten. Und damit meine ich nicht die Häkchen in irgendwelchen bunten Systemeinstellungen, sondern tiefgreifendere Maßnahmen...
Aber wie schon gesagt wurde, der einzige konsequente Weg führt eigentlich nur über ein System, das nicht Produkt eines US-Konzerns ist.
Das kann eigentlich nicht der Weg sein. Er würde jedenfalls nur einer verschwindend kleinen, technisch bewanderten bzw. sogar beruflich vorbelasteten oder freiwillig Verzicht übendenden Gruppe zur Verfügung stehen – oder eben (großen) Unternehmen. Denen im übrigen Microsoft mit speziellen Editionen ihrer Software jetzt schon weitergehenden Schutz einräumt als Privatpersonen. Es geht also... Muss halt nur eingefordert werden. Die Software-Hersteller sind hier in der Verantwortung, nicht der Endnutzer. Aber die breite Masse wird den "Wölfen" vorgeworfen, nach dem Motto "es sorge jeder für sich selbst", als hätten sie die Wahlfreiheit. :-/
 

steve it

unregistriert
Dabei seit
26.05.2009
Beiträge
1.100
Punkte Reaktionen
307
Da ist auch "wie zu" und "unter anderem", ähnlich wie bei MS mit "such as".

Bei MS geht das weiter - zumindest sehe ich das nicht auf den ersten Blick:
... including your content ...

Und wo steht, dass man von Telemetrie etc. "befreit" ist, wenn man Windows ohne Dienste, MS ID & Co nutzt?
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.09.2015
Beiträge
5.187
Punkte Reaktionen
3.515
Das kann eigentlich nicht der Weg sein. Er würde jedenfalls nur einer verschwindend kleinen, technisch bewanderten bzw. sogar beruflich vorbelasteten oder freiwillig Verzicht übendenden Gruppe zur Verfügung stehen – oder eben (großen) Unternehmen. Denen im übrigen Microsoft mit speziellen Editionen ihrer Software jetzt schon weitergehenden Schutz einräumt als Privatpersonen. Es geht also... Muss halt nur eingefordert werden. Die Software-Hersteller sind hier in der Verantwortung, nicht der Endnutzer. Aber die breite Masse wird den "Wölfen" vorgeworfen, nach dem Motto "es sorge jeder für sich selbst", als hätten sie die Wahlfreiheit. :-/
So habe ich das eigentlich ursprünglich gar nicht gemeint. Allerdings gibt es im Hier & Jetzt ja kaum eine Alternative, oder?
 

kermitd

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.02.2006
Beiträge
6.229
Punkte Reaktionen
2.035
Klar. Ich meine man kann aus Datenschutz buchstäblich einen Beruf machen. Und man hat auch die Option komplett zu verzichten. Aber es geht ja darum, dass es durchaus auch Unterschiede zwischen den großen Unternehmen gibt – so jedenfalls der Eindruck den man haben kann – was den Umgang mit der Privatsphäre ihrer Kunden angeht, wenn diese die Software einfach so wie vorgesehen nutzen. Und bei den großen Unternehmen werden nunmal fast alle landen. Da lohnt es sich finde ich durchaus zu diskutieren, zu vergleichen, zu kritisieren. Man kann ja darauf hoffen, dass auch in dieser Hinsicht ein Wettbewerb entsteht. Warum soll sich der Schutz von Privatsphäre nicht genauso gut verkaufen lassen wie gutes Design oder Benutzerfreundlichkeit. Eigentlich ja sogar ein Teilaspekt dieser Punkte mit denen Apple schon ein gutes Geschäft machen konnte.

Noch zu dem vorherigen Punkt: Das Bewegungsprofil landete meines Wissens nicht auf Apples Servern ... sondern blieb lokal auf dem Gerät.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.09.2015
Beiträge
5.187
Punkte Reaktionen
3.515
Das stimmt, und das Engagement von Datenschützern sowie die Aufklärung der Nutzer ist wichtig! Jetzt bringt einem das aber alles nix, entweder man findet sich damit ab, hilft sich selbst oder nutzt eben die entsprechenden Angebote nicht...
 

WalterWO

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
2
das Wesentliche lässt du einfach weg, um deine Argumente zu untermauern.
Aber andere als Troll bezeichnen.
Alles klar, lebe in Frieden, das Forum ist groß genug für uns beide.
LOL, du bist mir ja ein ganz Schlauer. Lies mal, ganz am Anfang:
"Wenn Sie mit Apple oder einem mit Apple verbundenen Unternehmen in Kontakt treten, werden Sie möglicherweise gebeten, personenbezogene Daten anzugeben." [...] "Sie sind nicht gezwungen, die angeforderten personenbezogenen Daten anzugeben. In diesem Fall wird es uns allerdings vielfach nicht möglich sein, Sie über unsere Produkte oder Leistungen zu informieren oder Ihre Anfragen zu beantworten."
http://www.apple.com/de/privacy/privacy-policy/
So und jetzt einfach mal wenigstens ganz kurz darüber nachdenken, inwiefern sich das wissentliche Angeben von persönlichen Daten von der nicht abstellbaren automatischen Datensammlung und -übertragung von Windows 10 unterscheidet. Danke.
 

Kraddo

unregistriert
Dabei seit
25.08.2010
Beiträge
2.996
Punkte Reaktionen
1.245
Und wo steht, dass man von Telemetrie etc. "befreit" ist, wenn man Windows ohne Dienste, MS ID & Co nutzt?
Nirgendwo, aber du postet doch ein Bild was zeigen soll bei Win 10 alles schlecht ist obwohl Apple teilweise genau das gleiche schreibt.
Apple nimmt sich auch nicht gerade wenig heraus.
Man kann Apple aber zu Gute halten, dass einiges eben Opt-In anstatt wie bei MS Opt-Out ist.

Bei MS geht das weiter - zumindest sehe ich das nicht auf den ersten Blick:
... including your content ...
Jetzt kann ich auch sagen unter persönliche/personenbezogen Daten fällt für Apple auch alles was ich am Mac erstellt habe und wird von Ihnen im Gegensatz zu MS einfach nicht explizit erwähnt.
Denn Daten ich auf meinem PC lagere identifizieren mich, also kann Apple darüber zur Datenanalyse verfügen. Das käme (wenn man es so sehen möchte) eventuell einer Speicherung und Ansicht gleich.

Beispiel, falls mans auf die Spitze treiben möchte:
Sie speichern & schauen meine Numbers oder Excel Dateien an um zu sehen, ob Numbers diese korrekt darstellt wird oder etwas optimieren kann.
Ebenso die privaten Urlaubsvideo oder Fotos, um den Player zu verbessern und zu sehen ob es korrekt abgespielt wird.
Beides personenbezogene/persönliche Daten, die man laut Apple natürlich nur genutzt hat um zu Forschen und das entsprechende Produkt zu verbessern.
Also dürfen sie sie laut diesem Absatz nutzen, betrachtet man ihn isoliert von eventuellen anderen ausgegebenen Datenschutzbestimmungen.


Wenn ich Apple als Unternehmen vertraue, wenn sie von ihrem Datenschutzkram reden, dann glaub ich auch einfach mal dem offiziellen Microsoft Blog.

1. Safety and Reliability Data
We collect a limited amount of information to help us provide a secure and reliable experience. This includes data like an anonymous device ID, device type, and application crash data which Microsoft and our developer partners use to continuously improve application reliability. This doesn’t include any of your content or files, and we take several steps to avoid collecting any information that directly identifies you, such as your name, email address or account ID.
https://blogs.windows.com/windowsexperience/2015/09/28/privacy-and-windows-10/


Sie schreiben keine "files" also Dateien fallen unter die gesammelten Daten.
Bei z.B. OneDrive verhält sich die Sache natürlich anderes, aber dort gelten bei Apples ICloud Drive und wohl fast allen anderen kommerziellen Cloud-Anbietern ähnlich Prinzipien um eben rechtlich nicht belangt zu werden.

Kann man nun glauben oder nicht, aber dann kann eine andere Personen auch alles was Apple über Privacy auf Keynotes erzählt als Marketing-Geschwätz kritisieren.
Ich wage auch zu bezweifeln, dass alles was Apple dort erzählt genau so und ohne jeglichen Spielraum zu ihren Gunsten so festgehalten ist.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
LOL, du bist mir ja ein ganz Schlauer. Lies mal, ganz am Anfang:
"Wenn Sie mit Apple oder einem mit Apple verbundenen Unternehmen in Kontakt treten, werden Sie möglicherweise gebeten, personenbezogene Daten anzugeben." [...] "Sie sind nicht gezwungen, die angeforderten personenbezogenen Daten anzugeben. In diesem Fall wird es uns allerdings vielfach nicht möglich sein, Sie über unsere Produkte oder Leistungen zu informieren oder Ihre Anfragen zu beantworten."
http://www.apple.com/de/privacy/privacy-policy/
So und jetzt einfach mal wenigstens ganz kurz darüber nachdenken, inwiefern sich das wissentliche Angeben von persönlichen Daten von der nicht abstellbaren automatischen Datensammlung und -übertragung von Windows 10 unterscheidet. Danke.


Du trittst auch dann mit Apple in Kontakt, wenn du eine ID anlegst.
  • Wenn Sie eine Apple-ID erstellen... können wir eine Vielzahl von Daten erheben, einschließlich Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Informationen zur bevorzugten Kontaktaufnahme und Kreditkarteninformationen.

Bei MS nannte das Jemand vorhin einen Freibrief. Das selbe ist es bei Apple, denn Apple schreibt hier nicht, was zu dieser Vielzahl an Daten gehört.
Da sind die MS Datenschutzbestimmungen deutlich umfangreicher und detaillierter.
Ich muss auf einem Mac keine ID hinterlegen, aber dann ist es nicht einmal möglich, das aktuelle OS zu laden.

Aber was lasse ich mich überhaupt auf eine Diskussion mit dir ein.
Auf deinen arroganten Unterton gehe ich nicht ein, auch nicht darauf, das du mich hier als Troll bezeichnest. Das ist schlicht doof und sagt eigentlich mehr über dich als du vielleicht willst.
Aber ok, mach ruhig.
Ich bin hier raus.
 

Kraddo

unregistriert
Dabei seit
25.08.2010
Beiträge
2.996
Punkte Reaktionen
1.245
Was war eigentlich die Intention des Themas?
Zu erfahren, OB Apple ähnlich "schlimm" wie MS/Google ist oder doch nur zu diskutieren, warum Apple doch so viel besser als das böse MS/Google ist?
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.09.2011
Beiträge
5.412
Punkte Reaktionen
3.857
Was war eigentlich die Intention des Themas?
Zu erfahren, OB Apple ähnlich "schlimm" wie MS/Google ist oder doch nur zu diskutieren, warum Apple doch so viel besser als das böse MS/Google ist?

Letzteres. Kann hier nicht zugemacht werden?

Argumente gibt es zwar, aber die werden durchgehend ignoriert.

*am Kopf kratz*
 

WalterWO

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
24.10.2016
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
2
Du trittst auch dann mit Apple in Kontakt, wenn du eine ID anlegst.


Bei MS nannte das Jemand vorhin einen Freibrief. Das selbe ist es bei Apple, denn Apple schreibt hier nicht, was zu dieser Vielzahl an Daten gehört.
Ob du den Unterschied zwischen Daten freiwillig angeben und vom OS-Anbieter ohne Gegenwehr abgesaugt zu bekommen noch irgendwann verstehen wirst? Aber scheinbar willst du das garnicht, dir geht es nur darum, dein Weltbild aufrecht zu erhalten...

Aber ok, mach ruhig.
Ich bin hier raus.
Danke, ist auch besser so, deine Postings sind nämlich äußerst peinlich für dich.

Was war eigentlich die Intention des Themas?
Zu erfahren, OB Apple ähnlich "schlimm" wie MS/Google ist oder doch nur zu diskutieren, warum Apple doch so viel besser als das böse MS/Google ist?
Puh, das wird hier langsam ja zur richtigen Troll Armee mit Lese- und Verständnisschwäche...

Argumente gibt es zwar, aber die werden durchgehend ignoriert.
In der Tat. Und zwar von dir. Oder wo war nochmal die "Telemetriefunktion" in macOS? Oh, gibts ja garnicht, sondern nur in Win 10. Aber Apple muss einfach genauso schlimm sein xD
 

minilux

unregistriert
Dabei seit
19.11.2003
Beiträge
14.239
Punkte Reaktionen
2.744
In der Tat. Und zwar von dir. Oder wo war nochmal die "Telemetriefunktion" in macOS? Oh, gibts ja garnicht, sondern nur in Win 10. Aber Apple muss einfach genauso schlimm sein xD
ja:
http://www.apple.com/legal/privacy/de-ww/ schrieb:
Erheben und Nutzen von nicht-personenbezogenen Daten
Wir erheben auch Daten in einer Form, die für sich allein genommen keinen direkten Bezug zu einer bestimmten Person erlauben. Wir können nicht-personenbezogene Daten für jeden Zweck erheben, nutzen, weitergeben und offenlegen. Nachfolgend sind einige Beispiele für nicht-personenbezogene Daten aufgeführt, welche wir erheben, und wie wir sie nutzen können:
da fällt Telemetrie durchaus drunter
 
Oben Unten